Ein Jahr im Rückblick: Die populärste medizinische Forschung des Jahres 2017

Wenn die Sonne 2017 untergeht, nehmen wir uns Zeit, um über die bemerkenswerten Durchbrüche nachzudenken, die in diesem Jahr in der medizinischen Forschung präsentiert wurden. Hier werden wir von Januar bis Dezember unsere Schritte zurückverfolgen, indem wir die Studien wieder aufgreifen, die Ihr Interesse geweckt und eine Debatte ausgelöst haben.

Stethoskop mit 2017

Dieses Jahr sind die großen Ereignisse sicher nicht zu kurz gekommen. In der Politik wurde im Januar Donald Trump als 45. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt, während im März das Vereinigte Königreich Artikel 50 veranlasste, die Europäische Union zu verlassen.

Von Hurrikans über Überschwemmungen und Erdbeben bis hin zu Erdrutschen hat dieses Jahr eine ganze Reihe von Naturkatastrophen erlebt. Hurrikane Harvey, Irma und Maria haben auf den karibischen Inseln, den Florida Keys und der texanischen Küste Verwüstungen angerichtet, während Erdbeben und Erdrutsche in Mexiko und Kolumbien hunderte Menschenleben gefordert haben.

Im Jahr 2017 stieg auch der Zappeln Spinner – ein Wahnsinn, von dem Spielzeuganalytiker sagen, dass er nur 3 Wochen brauchte, um den Atlantik zu überqueren und global zu werden – mit mindestens 19 Millionen in den ersten 6 Monaten des Jahres 2017.

Auch die klinische Forschung ist blitzschnell vorangekommen. Es wurden einige sehr überraschende Ergebnisse gefunden, wie der für Haarausfall und graue Haare verantwortliche Prozess, und dass Typ-2-Diabetes in ähnlicher Weise wie Erkrankungen der Rinderwahnsinn übertragbar sein kann.

Also, hier ist eine sehr komprimierte Zusammenstellung der beliebtesten Peer-Review-Studien von 2017 abgedeckt.

Mythen der Debunking-Diät

Sie legen nahe, dass eine gesunde, ausgewogene Ernährung eine Vielzahl von Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, fettfreien oder fettarmen Milchprodukten, Proteinnahrungsmitteln und Ölen sowie gesättigten Fetten, Transfetten, Zuckerzusatz und Natriumprodukten entspricht.

verschiedene Farben von Obst und Gemüse

Viele Diäten behaupten, die beste Lösung zu bieten, aber die Forschung tendiert dazu, zu einer ausgewogenen Ernährung zurückzukehren und so regelmäßig wie möglich Sport zu treiben, um eine gute Gesundheit zu erhalten.

Einer der beliebtesten Nachrichtenartikel des Jahres liefert weitere Beweise, die die Wichtigkeit der Einbeziehung von Obst und Gemüse in eine ausgewogene Ernährung unterstützen.

Diese Studie kam zu dem Schluss, dass eine Steigerung der Aufnahme von Obst und Gemüse das psychische Wohlbefinden in nur zwei Wochen verbessern kann.

Teilnehmer, die ihren Verzehr von Obst und Gemüse auf 3,7 Portionen pro Tag über die Dauer von 2 Wochen erhöhten, erfuhren eine signifikante Steigerung der Motivation, des Aufblühens und der Vitalität.

sie deckten auch mehrere Studien ab, die populäre Ernährungsüberzeugungen entlarvten und die möglichen Nebenwirkungen glutenfreier Diäten untersuchten.

Entgegen der landläufigen Meinung

Vieles von dem, was wir über Ernährung wissen, wurde im Jahr 2017 auf den Kopf gestellt oder von der Wissenschaft herausgefordert.

Als Nation wurden wir dazu gebracht zu glauben, dass gesättigtes Fett die Arterien verstopft und zu koronarer Herzkrankheit führt. Ein Leitartikel, der in der Zeitung veröffentlicht wurde, hielt diesen Begriff jedoch für "einfach falsch".

Andere Forschungen, die von der Universität von Connecticut in Mansfield durchgeführt wurden, fanden heraus, dass verstopfte Arterien tatsächlich auf Bakterien – nicht auf Ernährung – zurückzuführen sind. Forscher enthüllen, dass die Fettmoleküle, die sich in den Plaques befinden, die sich in den Arterien ansammeln, nicht nur von den Nahrungsmitteln kommen, die wir essen, sondern auch von Bakterien, die in unseren Mündern und Eingeweiden sitzen.

In den meisten Fällen wird die medizinische Gemeinschaft "gutes" Cholesterin oder High-Density-Lipoprotein (HDL) -Cholesterin als wünschenswert markieren, da es gegen Schlaganfälle und Herzerkrankungen schützen kann. Im August veröffentlichte Forschungsergebnisse zeigten jedoch, dass HDL-Cholesterin das Risiko eines vorzeitigen Todes erhöhen könnte.

Der Zusammenhang zwischen Salzaufnahme und Bluthochdruck wurde ebenfalls in Frage gestellt. Eine Studie, die auf der Tagung Experimental Biology 2017 in Chicago, IL, vorgestellt wurde, zeigte, dass es keine Hinweise darauf gibt, dass eine natriumreduzierte Ernährung für den Blutdruck vorteilhaft ist.

Glutenfreie Ernährung

Menschen mit Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit profitieren oft von einer glutenfreien Diät. Viele Menschen ohne diese Bedingungen nehmen jedoch oft eine glutenfreie Diät an, in der Hoffnung, dass dies ihrer Gesundheit in irgendeiner Weise zugute kommt.

Neue Forschungsergebnisse im Jahr 2017 deuten darauf hin, dass eine Ernährung, die zu wenig Gluten enthält, unerwünschte Folgen haben kann. Glutenfreie Diäten können das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen und Menschen herzgesunder Vollkornprodukte berauben, von denen angenommen wird, dass sie das Risiko einer koronaren Herzkrankheit reduzieren.

Darüber hinaus kann eine glutenfreie Ernährung die Exposition gegenüber toxischen Metallen erhöhen. Reismehl wird typischerweise als Glutenersatz verwendet und kann Arsen und Quecksilber aus Wasser, Boden und Düngemitteln bioakkumulieren. Und Forscher fanden heraus, dass bei Menschen, die eine glutenfreie Diät einnahmen, ihre Quecksilberkonzentration im Blut um 70 Prozent und die Arsenkonzentration im Urin fast doppelt so hoch waren.

Schon ein wenig Übung bringt Vorteile

Obwohl in den USA mehr als ein Drittel der Erwachsenen übergewichtig sind, erfüllen inzwischen mehr als die Hälfte der Erwachsenen die Richtlinien zur körperlichen Aktivität für aerobe Aktivitäten.

Person, die eine Straße entlang läuft

Der Zustand, dass der Großteil der gesundheitlichen Vorteile von Bewegung mit mindestens 150 Minuten moderater körperlicher Aktivität pro Woche auftreten.

Eine Studie, die im September durchgeführt wurde, ergab, dass das Erreichen der empfohlenen Minuten der Übung über 5 Tage in 30 Minuten für jede Sitzung 1 von 12 Todesfällen und 1 von 20 Fällen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Herzinfarkt, Herz verhindern könnte Versagen und Schlaganfall.

In einer idealen Welt würde jeder darauf abzielen, die empfohlene Menge körperlicher Aktivität zu erreichen oder zu übertreffen, um fit und gesund zu bleiben. Für diejenigen von uns, die zu beschäftigt sind oder zu viele Verpflichtungen haben, um in alle 150 Minuten zu passen, bringt eine Reihe von Studien die Nachricht, dass sogar eine kleine Menge von Aktivität unserer Gesundheit zugute kommen kann.

Die Forschung hat auch gezeigt, dass das Laufen für nur 2 Stunden pro Woche mit einem geringeren Risiko für die Gesamtmortalität verbunden ist, als wenn man inaktiv ist. Darüber hinaus kann jede Woche nur 1 Stunde Bewegung zur Vorbeugung von Depressionen beitragen, und nur 20 Minuten Bewegung reduzieren die Entzündungsreaktion des Körpers.

Im Dezember ergab eine Überprüfung bestehender Studien, dass ein einziger Anfall körperlicher Aktivität das Herz vor kardiovaskulären Erkrankungen durch einen Mechanismus schützen kann, der als "kardiovaskuläre Vorkonditionierung" bezeichnet wird.

Unabhängig davon, wie viel Zeit Sie dem Sport widmen können, kann sogar ein wenig Nutzen bieten. Regelmäßiges Training, das die Richtlinien erfüllt oder übertrifft, kann noch mehr bieten.

Könnte intermittierendes Fasten Adipositas bekämpfen?

Neben Ernährung und Bewegung haben sich Gewichtsabnahme-Strategien 2017 als beliebtes Thema im Kampf gegen Fettleibigkeit erwiesen. Unsere Leser haben sich für die effektivsten Techniken zur Gewichtsreduktion interessiert, wobei intermittierendes Fasten die Charts zu den meistgelesenen Gewichtsverlustartikeln anführt.

Uhr auf einem Teller

Intermittierendes Fasten beinhaltet den Wechsel zwischen Fasten- und Nicht-Fasten-Zeiten und könnte ein neuer Weg sein, die globale Adipositas-Epidemie zu bekämpfen.

Dieser Diättyp hat gezeigt, dass er viele Vorteile mit sich bringt, wie die Reduzierung von oxidativem Stress und Entzündungen, den Schutz von Nervenzellen vor bestimmten Arten von Schäden, die Verlangsamung des Alterns und die Verringerung des Risikos altersbedingter Krankheiten.

Im Oktober veröffentlichte ein Forscherteam unter Leitung der Universität Toronto in Ontario (Kanada) eine Arbeit, in der untersucht wurde, welche molekularen Veränderungen die Auswirkungen von intermittierendem Fasten untermauern.

Die Mäuse wurden in zwei Gruppen eingeteilt: eine war eine intermittierende Fastengruppe und die andere war eine Kontrollgruppe. Die Mäuse mit intermittierendem Fasten erhielten für einen Tag kein Futter und wurden dann 2 Tage lang gefüttert, während die Kontrollgruppe täglich gefüttert wurde.

Diese Fütterungsmuster wurden über 4 Monate fortgesetzt und insgesamt verbrauchten die Mäuse die gleiche Menge an Kalorien.

Am Ende der Studie wogen die Mäuse mit intermittierendem Fasten signifikant weniger als die Kontrollgruppe. Darüber hinaus war der Glukosemetabolismus bei der intermittierenden Fastengruppe stabiler, die Lebern waren gesünder und sie hatten einen geringeren Prozentsatz an weißem Fett, da sie in braunes Fett umgewandelt worden waren.

Braunes Fett verbrennt Energie und könnte ein möglicher Kandidat für die Behandlung von Fettleibigkeit und anderen Stoffwechselerkrankungen sein.

Als ein ähnliches Experiment bei übergewichtigen Mäusen durchgeführt wurde, beobachteten die Forscher die gleichen Vorteile nach nur 6 Wochen intermittierendem Fasten.

Es wurde gefunden, dass physiologische und metabolische Veränderungen die Vorteile in der intermittierenden Fastengruppe auslösen, deren Wurzel Veränderungen in den Genbahnen der Immunzellen innerhalb der Fettzellen zu sein scheinen.

Während des Fastens kam es zu einem Anstieg des vaskulären Wachstumsfaktors, der zur Bildung von Blutgefäßen und zur Freisetzung von entzündungshemmenden Makrophagen beiträgt. Diese ermöglichen Fettzellen, Fettspeicher zu verbrennen und Entzündungen zu reduzieren.

Am weniger extremen Ende der Skala, Forschung von der University of Tasmania in Australien festgestellt, dass die Einnahme einer 2-Wochen-und 2-Wochen-off-Ansatz zur Diäten kann dazu beitragen, Gewichtsverlust zu erhöhen und das Gewicht stabil zu halten.

Fortschritte in der Krebsforschung

Jedes Jahr veröffentlichen Tausende von Krebsforschungsprojekten leuchtende Papiere, und 2017 war keine Ausnahme. Und wie in den vergangenen Jahren gab es viele faszinierende Durchbrüche bei der Suche nach neuen Strategien zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs.

Wissenschaftler, der Krebsforschung betreibt

Etwa 1,6 Millionen neue Fälle von Krebs werden jedes Jahr in den USA diagnostiziert, und fast 600.000 Menschen sterben an der Krankheit.

Obwohl Chemotherapie, Strahlentherapie und Immuntherapie typischerweise zur Krebsbekämpfung eingesetzt werden, funktionieren diese Therapien nicht für alle.

Wissenschaftler untersuchen kontinuierlich die wirksamsten Methoden, um Krebszellen abzutöten, und eine Handvoll bahnbrechender Methoden sind in den letzten 12 Monaten ins Rampenlicht gerückt. Zwei dieser Methoden lösen eine Reaktion des körpereigenen Immunsystems aus, um Krebs abzuwehren.

Die Zeitschrift veröffentlichte Forschungsergebnisse, die zeigten, dass Polioviren Krebszellen abtöten und das Wiederaufwachsen von Tumoren hemmen.

Eine andere krebszerstörende Technik, die als effektiver als herkömmliche Krebstherapien angesehen wird, ist ein Prozess, der als Caspase-unabhängiger Zelltod (CICD) bezeichnet wird.

Wenn Krebszellen an CICD sterben, wird das Immunsystem eindringen, um alle verbleibenden zu zerstören, die CICD entkommen konnten. Als diese Methode im Labor an kolorektalen Krebstumoren getestet wurde, wurden fast alle Krebszellen getötet.

Ein überraschender Befund in diesem Jahr war die Nachricht, dass Vitamin C bei der Verhinderung der Bildung von Krebsstammzellen bis zu 10-mal wirksamer ist als experimentelle Medikamente.

Die Fähigkeit des Krebses, zu metastasieren – oder von einem Körperteil abzubrechen und sich auf andere Bereiche auszubreiten – ist ein Haupthindernis bei der Behandlung von Krebs. Forscher haben 2017 neue Erkenntnisse darüber gewonnen, wie Metastasen gestoppt werden können.

Ein Metabolit namens 20-HETE wurde als Ziel für die Verhinderung der Ausbreitung von Krebs untersucht. 20-HETE versorgt den Krebs mit allem, was er braucht, um sich festzuklammern und an eine neue Stelle zu ziehen.

Eine Studie von Mäusen mit Krebszellen in ihrem Brustfettpolster ergab, dass die Injektion eines als HET0016 bekannten Moleküls die Wirkung von 20-HETE inhibierte und Krebszellen daran hinderte, sich innerhalb von nur 48 Stunden frei zu bewegen.

Andere Forschungsergebnisse deckten die Anzahl von Mutationen auf, die für die Entstehung von Krebs benötigt werden, und 27 neue Gene, die Krebs in seinen Bahnen stoppen könnten.

Alterung rückgängig machen

Wissenschaftler haben das Elixier des Lebens in diesem Jahr verfolgt, indem sie Möglichkeiten untersucht haben, das Altern umzukehren. Tatsächlich zeigte eine Studie, die veröffentlicht wurde, dass Chemikalien ähnlich wie Resveratrol – eine Substanz, die in dunkler Schokolade und Rotwein gefunden wird – alte Zellen verjüngen könnten.Die Substanz ließ die alten Zellen nicht nur jünger erscheinen, sondern ließ sie sich auch wie junge Zellen wieder teilen.

"Als ich einige der Zellen in der Kulturschale sah, die sich verjüngten, konnte ich es nicht glauben. Diese alten Zellen sahen wie junge Zellen aus. Es war wie Magie."

Leitautorin Dr. Eva Latorre, Universität von Exeter, U.K.

Im Juli führte das Albert-Einstein-College für Medizin in New York City eine Studie mit einem Team von Spezialisten durch, die untersuchten, wie Stammzellen in einer Gehirnregion namens Hypothalamus dazu beitragen könnten, wie schnell Menschen altern.

Hirnstammzellen nehmen mit der Zeit stetig ab, was sich auf die Geschwindigkeit des Alterungsprozesses auswirkt. Ein Forscherteam stellte fest, dass der Alterungsprozess umgekehrt wurde, indem der Hypothalamus von Mäusen mit frischem Stammzellen versorgt wurde.

Ein Schritt näher zur Umkehrung der Multiplen Sklerose

Multiple Sklerose (MS) ist eine potenziell behindernde Autoimmunkrankheit, die weltweit rund 2,3 Millionen Menschen betrifft. Bei MS greift das Immunsystem die Beschichtung an, die die Nerven schützt, was Kommunikationsprobleme zwischen dem Gehirn und dem Rest des Körpers verursacht.

Signale zwischen den Nerven

Die Behandlungen zielen derzeit darauf ab, das Immunsystem davon abzuhalten, weitere Schäden anzurichten, aber im Moment sind keine Medikamente verfügbar, um die Reparatur von Myelin zu unterstützen.

Die Suche nach Therapien, die beschädigtes Myelin wiederherstellen könnten, wäre ein großer Schritt in der MS-Forschung. Und nach Studien, die 2017 veröffentlicht wurden, könnten diese kurz vor der Tür stehen.

Eine Studie, die im Oktober veröffentlicht wurde, untersuchte die Wirkung des Allergiearzneimittels Clemastinfumarat bei Menschen mit langjähriger MS.

Kurz gesagt verbesserte Clemastinfumarat die Funktion des Nervensystems, indem es die Geschwindigkeit der neuronalen Signale zwischen dem Auge und der Rückseite des Gehirns erhöhte. Es gibt auch erhebliche Beweise dafür, dass eine Remyelinisierung stattgefunden haben könnte.

Eine klinische Studie, geleitet vom Colorado Blood Cancer Institute und der Presbyterian-St. Luke's Hospital in Denver, Colorado, zeigte, dass eine langfristige Remission bei MS durch "Rücksetzen" des Immunsystems erreicht werden könnte.

Personen mit schubförmig remittierender MS wurden mit Hochdosis-Chemotherapie und Stammzelltransplantation behandelt. Die Gruppe wurde 5 Jahre nach der Behandlung beurteilt, und die Wissenschaftler fanden heraus, dass 69 Prozent von ihnen in Remission geblieben waren, ohne Rückfälle, Behinderungsprogression oder neue Hirnläsionen.

Verringerung des Diabetesrisikos

Eine kurze Erwähnung verdient die Nachricht, dass das Risiko für Diabetes mit etwas so Einfachem wie genug Vitamin D und Omega-6 reduziert werden könnte.

Eine im Oktober veröffentlichte Studie brachte ans Licht, dass Kinder, die anfällig für Typ-1-Diabetes sind, ihr Risiko senken können, indem sie ihren Vitamin-D-Gehalt erhöhen – das "Sonnenschein-Vitamin", das auch in fettem Fisch, Käse und Ei enthalten ist Eigelb.

Eine Analyse von 39.740 Erwachsenen zeigte, dass der Verzehr einer omega-6-reichen Ernährung das Risiko für Typ-2-Diabetes um 35 Prozent senken könnte.

Kann die Alzheimer-Krankheit verhindert werden?

Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass es eine einzige Methode zur Vorbeugung der Alzheimer-Krankheit gibt, können Forscher die Risikofaktoren für die Alzheimer-Krankheit aufspüren, um zu ermitteln, wie Menschen ihr Risiko für die Erkrankung reduzieren können.

Extra-natives Olivenöl auf einer Tabelle draußen

Wissenschaftler von Universitäten in Großbritannien und der Schweiz entwickelten einen Impfstoff, der die Alzheimer-Krankheit verhindern könnte.

In einem Mausmodell der Alzheimer-Krankheit erhöhte der Impfstoff das Niveau der Antikörper, von denen angenommen wird, dass sie gegen neurologische Erkrankungen schützen.

Eine Reihe von Studien in diesem Jahr betrachteten grünen Tee, Erdbeeren und extra natives Olivenöl im Kampf gegen Alzheimer.

Ein Grüntee-Polyphenol namens Epigallocatechingallat stoppte die Bildung von Beta-Amyloid-Plaques, die bei der Alzheimer-Krankheit vorhanden sind, durch Einmischung in die Funktion von Beta-Amyloid-Oligomeren.

Eine Verbindung in Erdbeeren – genannt Fisetin – könnte altersbedingten neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer vorbeugen, indem sie Stress, Entzündungen und kognitiven Verfall stoppen.

Extra-natives Olivenöl wurde auch unter dem Mikroskop in Alzheimer-Präventionsstrategien untersucht.

Eine Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde, zeigte, dass extra-natives Olivenöl das Gehirn vor Alzheimer-Symptomen schützen kann, indem es Bereiche des Gehirns bewahrt, die an der Kommunikation zwischen Neuronen beteiligt sind, und die Autophagie-Aktivierung von Nervenzellen im Gehirngewebe erhöht.

Der Aufstieg der Genbearbeitung

Die Bearbeitung von Genen hat sich 2017 als ein Gebiet von großem Interesse erwiesen. In den letzten Jahren haben Teams mit Gen-Editierungen experimentiert, um Genmutationen, die Krankheiten verursachen, zu eliminieren.

Die im August von internationalen Forschern veröffentlichten Forschungen enthüllten einen bedeutenden Durchbruch im Bereich der Genbearbeitung. Zum ersten Mal nutzten die Wissenschaftler Gen-Editing, um eine krankheitsverursachende Mutation in einem menschlichen Embryo zu reparieren: ein Experiment, das erfolgreich war und als bedeutender Schritt vorwärts bei der Prävention von Erbkrankheiten gefeiert wurde.

"Jede Generation würde diese Reparatur durchführen, weil wir die krankheitsverursachende Genvariante aus der Familie der Familie entfernt haben. Mit dieser Technik ist es möglich, die Belastung dieser Erbkrankheit auf die Familie und letztendlich auf die menschliche Bevölkerung zu reduzieren."

Senior Studienautor Shoukhrat Mitalipov, Ph.D., Oregon Health & Science Universität in Portland

In diesem Jahr haben Wissenschaftler mithilfe des leistungsfähigen Werkzeugs der Genbearbeitung in Mausmodellen für Krankheiten Huntington rückgängig gemacht und die HIV-1-Infektion beseitigt.

Mögliche Behandlungen für Depressionen

Die derzeitigen Behandlungsmethoden für Depressionen konzentrieren sich auf die Verwendung von Gesprächstherapien wie der kognitiven Therapie und Medikamenten wie selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern.

Person macht Plank Übung

Eine Studie, die veröffentlicht wurde, untersuchte, wie gut die aktuellen Depressionstherapien funktionieren, und kam zu dem Schluss, dass, obwohl Behandlungen kurzfristig die Krankheit begünstigen, sie langfristig die Depression verschlimmern könnten.

Wenn die gegenwärtigen Behandlungslinien nicht die Antwort auf eine Depression sind, was ist dann? Die Forscher haben in den letzten 12 Monaten eine Reihe möglicher Behandlungsstrategien für Depressionen untersucht.

Personen, die nicht auf herkömmliche Therapien ansprechen, können zum Beispiel die psychoaktive Verbindung in Pilzen nach Untersuchungen des Imperial College London in den USA als hilfreich empfinden.

Die Wahl zwischen fettarmen und fetthaltigen Milchprodukten könnte auch die Symptome der Depression in Schach halten, schlug ein Team der Tohoku Universität in Japan vor.

Andere Forschungen haben gezeigt, dass 1 Stunde Training jede Woche gegen Depressionen schützen kann, unabhängig von der Intensität, und dass Yoga die Symptome der Erkrankung signifikant senken kann.

Auswirkungen von Marihuana untersucht

Wie in den meisten Jahren in der medizinischen Forschung hat Marihuana im Jahr 2017 eine Debatte und Diskussion ausgelöst, wobei die Forscher ihre positiven und negativen Auswirkungen untersucht haben.

Während Cannabinoide – die Wirkstoffe in Marihuana – als mögliche Behandlungen zur Vorbeugung von Migräne, Umkehr des kognitiven Verfalls, Verbesserung der Schizophrenie-spezifischen kognitiven Beeinträchtigung und Verringerung der Anfälle bei Epilepsie anerkannt wurden, haben Wissenschaftler ebenso viele unerwünschte Nebenwirkungen entdeckt.

Im Gegensatz zu anderen Forschungen fand die Universität von Tsukuba in Japan heraus, dass Cannabinoide tatsächlich Anfälle auslösen können.

Darüber hinaus haben Studien ergeben, dass der Konsum von Marihuana für die Gesundheit des Herzens schlimmer sein kann als das Rauchen von Zigaretten und zu einem erhöhten Psychose-Risiko bei Teenagern führt und das Risiko für Herzversagen und Schlaganfall erhöht.

Damit schließen wir unsere kurze Reise durch das Jahr 2017 in der medizinischen Forschung ab. Kein Zweifel, 2018 wird mehr Wege für Intrigen, Debatten und Entdeckungen eröffnen. wird Ihnen die neuesten Erkenntnisse liefern, sobald sie aufgedeckt werden.

Wir wünschen allen ein frohes neues Jahr!

Like this post? Please share to your friends: