Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Ein Jahr nach Herzinfarkt, Chest Pain bleibt für viele

Ungefähr 20% der Herzinfarktpatienten leiden Angina (Brustschmerzen) ein Jahr nach dem größten kardialen Ereignis, so Forscher, die eine neue Studie in der 23. Juni-Ausgabe des Archivs ofInternal Medicineveröffentlicht haben.

Sowohl im stationären als auch im ambulanten Bereich ist ein primäres Ziel der Behandlung von Myokardinfarkt (MI), allgemein als Herzinfarkt bekannt, der als Brustschmerzen bekannte Brustschmerz. Bislang gab es wenig oder gar keine Forschung, die sich auf die Prävalenz und Behandlung von Brustschmerzen konzentrierte, die ein Jahr nach MI auftreten. Autor Thomas M. Maddox, M. D., S.M. (Denver Veterans Affairs Medical Center und University of Colorado Denver) und Kollegen bemerken, dass "durch die Identifizierung dieser Faktoren, ein vollständigeres Verständnis der Patienten, die das größte Risiko für Angina nach Myokardinfarkt sind auftreten kann." Um den verbleibenden Brustschmerz zu behandeln und die Fähigkeit eines Patienten, unter anderen gesundheitsbezogenen Lebensqualitätsergebnissen zu trainieren, zu verbessern, ist es für Ärzte wichtig, die Bevölkerung mit dem größten Angina-Risiko zu identifizieren.

Die Studie bestand aus 1.957 Patienten, die von Januar 2003 bis Juni 2004 ausgewählt wurden. Die Forscher baten den Patienten, Umfragen zu beantworten, die Fragen über Brustschmerzen enthielten, die ein Jahr nach der Krankenhausbehandlung auftraten, soziodemographische Informationen und Details über klinische und Lebensstilfaktoren.

Angina ein Jahr nach MI Hospitalisierung wurde von fast 20% der Patienten gemeldet (389 von 1.957). Tägliche Schmerzen in der Brust wurden um 1,2% (24 von 1.957), wöchentliche Brustschmerzen um 3% (59 von 1.957) und Brustschmerzen weniger als eine Woche um 15,6% (306 von 1.957) berichtet.

Von größerem Interesse, die Forscher stellten fest, dass Patienten, die junge, nicht-weiße Männer mit einer Vorgeschichte von Koronararterien-Bypass-Transplantat-Verfahren waren, und diejenigen, die Schmerzen in der Brust im Krankenhaus nach MI erlitten hatten eher Angina-Jahr nach MI. Darüber hinaus wurden Schmerzen in der Brust nach einem Jahr mit Patienten assoziiert, die weiter rauchten, die sich einer Operation unterziehen mussten, um nach einer Hospitalisierung eine Herzdurchblutung (Revaskularisierung) zuzulassen, und die neue, anhaltende oder vorübergehende Symptome einer Depression aufwiesen.

"Mehrere Faktoren wurden mit einjähriger Angina assoziiert, einschließlichdemografischer, klinischer, stationärer und ambulanter Merkmale. Die Erkennung dieser Beziehungen wird bei der Überwachung von Patienten mit erhöhtem Risiko nach akutem Myokardinfarkt wichtig sein", folgern Maddoxand-Kollegen. "Darüber hinaus werden zukünftige Untersuchungen zu modifizierbaren Faktoren, wie Depressionen und Raucherentwöhnung, wichtig sein, um die Angina pectoris zu lindern und das spätere kardiale Outcome bei Patienten nach Myokardinfarkt zu verbessern."

Angina bei 1 Jahr nach Myokardinfarkt: Prävalenz und assoziierte Befunde
Thomas M. Maddox, MD, SM; Kimberly J. Reid, MS; John A. Spertus, MD, MPH; Murray Mittleman, MD, PhD; Harlan M. Krumholz, MD, SM; Susmita Parashar, MD, MPH; P. Michael Ho, MD, PhD; John S. Rumsfeld, Dr.
Archiv der inneren Medizin (2008). 168 [12]: pp. 1310- 1316.
Klicken Sie hier, um die Zusammenfassung anzuzeigen

Geschrieben von: Peter M Crosta

Like this post? Please share to your friends: