Eine fettreiche Diät ohne Gewichtszunahme? Studie sagt, dass es möglich ist

Wenn es um Gewichtszunahme geht, ist eine fettreiche Ernährung ein Hauptschuldiger. Neue Forschungen deuten jedoch darauf hin, dass es eines Tages eine Möglichkeit geben könnte, die Anhäufung von Pfunden als Folge des Verzehrs von fetthaltigen Lebensmitteln zu vermeiden.

Burger auf einer Waage

In einer kürzlich veröffentlichten Studie zeigen die Forscher, wie die Aktivierung eines spezifischen Proteinweges das Wachstum von Fettzellen in Mäusen als Reaktion auf eine fettreiche Ernährung verhindern kann.

Leitender Prüfarzt Fanxin Long, Ph.D. – die an der medizinischen Fakultät der Washington University in St. Louis, MO, arbeitet – und Kollegen sagen, dass ihre Ergebnisse uns einer neuen Behandlungsstrategie für Fettleibigkeit näher bringen könnten, von der derzeit angenommen wird, dass sie mehr als ein Drittel der Erwachsenen betrifft in den Vereinigten Staaten.

Die Forscher berichteten kürzlich über ihre Ergebnisse in der Zeitschrift.

Gewichtszunahme wird am häufigsten durch ein Energieungleichgewicht verursacht, wobei die Kalorienaufnahme höher ist als die Anzahl der verbrannten Kalorien.

Mit der Zeit verursacht ein Energieungleichgewicht, dass der Körper Fett speichert. Dies kann zu Gewichtszunahme und Fettleibigkeit führen – ein Risikofaktor für Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen, Schlaganfall und einige Krebsarten.

Lebensmittel mit hohem Fettgehalt, insbesondere gesättigte Fette, gelten als Hauptursache für Fettleibigkeit, insbesondere wenn sie in großen Mengen konsumiert werden. Aber Long und Kollegen vermuten, dass es einen Weg geben könnte, Gewichtszunahme durch eine fettreiche Ernährung zu verhindern.

Hedgehog Signal- und Fettzellen

Für ihre Studie konzentrierte sich das Team auf den Hedgehog-Signalweg, ein komplexes Netzwerk von Proteinen, die bei verschiedenen Entwicklungsprozessen eine Rolle spielen.

Frühere Untersuchungen an Mausmodellen haben gezeigt, dass der Hedgehog-Signalweg auch die Adipogenese oder die Bildung von Fettzellen hemmen kann.

Laut Long und seinem Team haben die meisten Studien die Auswirkungen des Hedgehog-Signalwegs auf die Adipogenese während der Embryonalentwicklung untersucht, so dass unklar ist, ob die Aktivierung dieses Pfades im Erwachsenenalter die Fettzellenbildung beeinflusst.

Um dies herauszufinden, konstruierten die Forscher adulte Mäuse, um Gene zu besitzen, die den Hedgehog-Signalweg als Reaktion auf eine fettreiche Diät aktivierten. Diese Nager erhielten eine fettreiche Ernährung für insgesamt 8 Wochen.

Während eine Kontrollgruppe von Mäusen – deren Hedgehog-Signalwege nicht aktiviert wurden, als sie fettige Nahrungsmittel aßen – nach acht Wochen einer fettreichen Diät fettleibig wurde, gewannen die gentechnisch veränderten Mäuse kein Gewicht mehr als Kontrollmäuse, die Standardfuttermittel konsumierten.

"Noch wichtiger", bemerkt Long, "als wir Stoffwechselstudien durchführten, fanden wir heraus, dass die Tiere mit dem aktiven Hedgehog-Stoffwechselweg nicht nur magerer waren, sondern auch einen niedrigeren Blutzuckerspiegel hatten und empfindlicher auf Insulin reagierten."

Ein neuer Weg zur Bekämpfung von Fettleibigkeit?

Die Forscher erklären, dass sie durch die Aktivierung des Hedgehog-Signalwegs bei den Nagetieren nach dem Verzehr einer fettreichen Diät die Größe der Fettzellen reduzieren konnten.

"Fettgewinn ist hauptsächlich auf eine erhöhte Fettzellengröße zurückzuführen", erklärt Long. "Jede Fettzelle wird größer, so dass sie größere Fetttröpfchen aufnehmen kann. Wir nehmen an Gewicht zu, hauptsächlich weil Fettzellen größer werden, im Gegensatz zu mehr Fettzellen."

Aber die Forscher bemerken, dass die Anwendung ihrer Ergebnisse auf den Menschen eine Herausforderung sein wird; Erhöhte Hedgehog-Signale wurden mit einem erhöhten Krebsrisiko in Verbindung gebracht, so dass jede Strategie, die auf diesen Weg abzielt, mit Vorsicht angegangen werden muss.

Dennoch glaubt das Team, dass seine Ergebnisse vielversprechend für einen neuen Ansatz zur Verhinderung von Gewichtszunahme sind.

"Wenn wir Strategien entwickeln können, um Fettzellen gezielt anzusprechen, dann könnte die Aktivierung dieses Weges im Kampf gegen Fettleibigkeit wirksam sein."

Fanxin Long, Ph.D.

"Was besonders wichtig ist", fügt Long hinzu, "ist, dass die Tiere in unserer Studie eine fettreiche Diät zu sich genommen haben, aber nicht zugenommen haben, und bei Menschen ist zu viel Fett in der Ernährung eine häufige Ursache von Fettleibigkeit."

Like this post? Please share to your friends: