Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Eine geringe Salzaufnahme kann das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Tod erhöhen

Eine hohe Salzaufnahme wurde mit erhöhtem Blutdruck und erhöhtem Risiko für Herzprobleme in Verbindung gebracht. Neue Forschungen haben jedoch gezeigt, dass eine geringe Salzaufnahme genauso schädlich sein kann.

[Salz wird aus einem Shaker geworfen]

Die Studie ergab, dass die Einnahme von wenig Salz oder Natrium das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Tod im Vergleich zu einer durchschnittlichen Salzaufnahme erhöht.

Leitender Autor Andrew Mente von der Michael G. DeGroote School of Medicine an der McMaster University in Kanada und Kollegen sagen, dass ihre Ergebnisse zeigen, dass nur Menschen mit hohem Blutdruck (Hypertonie) mit hohem Salzkonsum ihren Salzkonsum reduzieren sollten.

Darüber hinaus legen die Forscher nahe, dass die aktuellen Empfehlungen für den täglichen Salzkonsum zu niedrig angesetzt sind.

Die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner empfehlen, dass Amerikaner jeden Tag weniger als 2.300 Milligramm Natrium verbrauchen – das entspricht 1 Teelöffel Salz.

Ein Bericht der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) Anfang dieses Jahres zeigte jedoch, dass rund 90 Prozent der Amerikaner Salz in Konzentrationen über dem empfohlenen Grenzwert konsumieren.

Es ist allgemein anerkannt, dass zu viel Salz in der Ernährung zu Bluthochdruck führen kann, was das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

Aber reduziert die Reduzierung der Salzaufnahme auf die in den aktuellen Richtlinien empfohlenen Werte wirklich das Risiko solcher Folgen? Dies wollten Mente und seine Kollegen untersuchen.

Risiken der hohen Salzaufnahme nur bei Menschen mit Bluthochdruck gefunden

Das Team analysierte Daten von mehr als 130.000 Personen in 49 Ländern.

Sie untersuchten die Natriumaufnahme von Teilnehmern und wie diese mit dem Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen bei Patienten mit und ohne Bluthochdruck zusammenhängt.

Verglichen mit Menschen, die eine durchschnittliche Natriumzufuhr hatten, waren die Raten von Herzinfarkt, Schlaganfall und Tod bei denjenigen, die eine niedrige Natriumaufnahme hatten, höher, unabhängig davon, ob die Teilnehmer einen hohen Blutdruck hatten.

Interessanterweise wurde eine geringe Salzaufnahme in der Studie als eine Aufnahme von weniger als 3.000 Milligramm pro Tag definiert, was über den aktuellen Empfehlungen in den Vereinigten Staaten liegt.

Darüber hinaus stellten die Forscher fest, dass nur Personen mit hohem Blutdruck den Risiken einer hohen Salzaufnahme ausgesetzt sind – definiert als mehr als 6.000 Milligramm täglich.

Mente sagt, die Ergebnisse des Teams seien "extrem wichtig" für Menschen mit hohem Blutdruck.

"Während unsere Daten zeigen, wie wichtig es ist, die hohe Salzaufnahme bei Menschen mit Bluthochdruck zu reduzieren, unterstützt sie nicht die Reduzierung der Salzaufnahme auf ein niedriges Niveau.

Unsere Ergebnisse sind wichtig, weil sie zeigen, dass die Senkung des Natriumspiegels am besten auf Patienten mit Bluthochdruck abzielt, die auch eine Ernährung mit hohem Natriumgehalt einnehmen. "

Andrew Mente

Studie stellt aktuelle Salzaufnahmeempfehlungen in Frage

Aufgrund ihrer Ergebnisse schlägt Mente vor, dass Strategien zur Senkung des Salzkonsums auf Personen mit hohem Blutdruck und hohem Salzkonsum ausgerichtet sein sollten.

Außerdem glaubt das Team, dass die Ergebnisse darauf hindeuten, dass die aktuelle Tagesempfehlung für die Salzaufnahme zu niedrig angesetzt ist.

"Diese Studie trägt zu unserem Verständnis der Beziehung zwischen Salzaufnahme und Gesundheit bei und stellt die Angemessenheit der aktuellen Richtlinien in Frage, die eine niedrige Natriumaufnahme in der gesamten Bevölkerung empfehlen", sagt Studienkoautor Martin O'Donnell von der McMaster University und dem National Universität von Irland Galway.

"Ein Ansatz, der Salz in Maßen empfiehlt, vor allem auf diejenigen mit Bluthochdruck konzentriert, erscheint mehr im Einklang mit den aktuellen Erkenntnissen."

Erfahren Sie, wie Salz durch erhöhte Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln zur Gewichtszunahme führen könnte.

Like this post? Please share to your friends: