Eine gesunde vegetarische Ernährung reduziert das Risiko für Typ-2-Diabetes erheblich

Eine neue Studie, die diese Woche veröffentlicht wurde, zeigt, dass eine Ernährung mit wenig tierischen Lebensmitteln und einem hohen Anteil an pflanzlichen Lebensmitteln das Risiko für Typ-2-Diabetes erheblich senkt. Sie finden auch, dass die Qualität der pflanzlichen Ernährung eine wichtige Rolle spielt.

[Frau trägt eine Tüte mit Gemüse]

Es ist allgemein bekannt, dass der Verzehr von Obst und Gemüse wesentlich ist, um einen gesunden Körper zu erhalten.

Es zeigt sich auch, dass eine Ernährung mit weniger tierischen Produkten eine gesündere Option ist, wenn die Forschung zunimmt.

Eine 2013 veröffentlichte Studie, die fast 70.000 Menschen folgte, kam zu dem Schluss, dass eine vegetarische Ernährung das Krebsrisiko senkt.

In ähnlicher Weise folgte eine Studie, die im selben Jahr veröffentlicht wurde, mehr als 15.000 Personen und stellte fest, dass eine vegetarische Ernährung das Risiko von Diabetes minderte.

Als letztes Beispiel zeigte eine 2014 veröffentlichte Meta-Analyse von mehr als 250 Studien, dass eine vegetarische Ernährung den Blutdruck signifikant senkt.

Vegetarismus und Diabetes

Die neueste Studie in dieser Richtung untersuchte erneut die Auswirkungen einer vegetarischen Ernährung auf Diabetes. Diese Studie untersuchte jedoch auch die Qualität der vegetarischen Ernährung.

Sie berücksichtigten, ob die vegetarische Ernährung reich an nahrhaften pflanzlichen Nahrungsmitteln wie Vollkornprodukten, frischem Obst und Gemüse war, und stellten sie in Kontrast zu weniger gesunden vegetarischen Diäten wie Feinkorn, Kartoffeln und gesüßten Getränken.

Das Team, das von Ambika Satija geleitet wurde, sammelte auch Informationen über die Menge an tierischen Lebensmitteln, die die Teilnehmer konsumierten.

Insgesamt wurden in der Studie Daten von mehr als 20.000 männlichen und weiblichen Gesundheitsexperten in den Vereinigten Staaten über einen Zeitraum von 20 Jahren verwendet. Die Teilnehmer füllten regelmäßig Fragebögen über Ernährung, Anamnese, aktuelle Diagnosen und Lebensstil aus.

Um die Ernährung jedes Einzelnen zu bewerten, verwendete das Team einen pflanzlichen Ernährungsindex; tierische Nahrungsmittel erhielten niedrige Werte, während pflanzliche Nahrungsmittel höhere Werte erhielten.

Das Team fand heraus, dass eine Diät mit wenig tierischen Produkten, aber reich an pflanzlichen Produkten, das Risiko für Typ-2-Diabetes um 20 Prozent reduziert.

Als die Forscher die pflanzlichen Diäten in gesündere und ungesündere Versionen aufteilten, stellten sie fest, dass sie das Risiko für Typ-2-Diabetes stark beeinträchtigten. Gesunde pflanzliche Diäten produzierten ein um 34 Prozent reduziertes Risiko für Typ-2-Diabetes, und die weniger gesunden pflanzlichen Diäten waren mit einem um 16 Prozent erhöhten Risiko für die Erkrankung verbunden.

Dies bedeutet, dass der Verzicht auf tierische Produkte nicht ausreicht, um Typ-2-Diabetes abzuwehren. Einfach die ungesunden Gegenstände zu überspringen ist nicht genug; Es ist wichtig, sicherzustellen, dass gesündere pflanzliche Lebensmittel in die Ernährung einbezogen werden.

"Eine Umstellung auf ein Ernährungsmuster, das bei gesunden pflanzlichen Lebensmitteln wie Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen höher ist als bei tierischen Lebensmitteln, insbesondere rotem und verarbeitetem Fleisch, kann erhebliche gesundheitliche Vorteile bringen zur Verringerung des Risikos für Typ-2-Diabetes. "

Seniorautor Frank Hu, Harvard T.H. Chan Schule für öffentliche Gesundheit

Kleine Änderungen, große Vorteile

Das Team stellte fest, dass nur ein relativ bescheidener Rückgang des Verzehrs tierischer Produkte von fünf auf sechs Portionen auf vier Portionen pro Tag die Häufigkeit von Typ-2-Diabetes reduzierte.

Eine Ernährung, die reich an pflanzlichen Nahrungsmitteln ist, reduziert das Risiko für Typ-2-Diabetes dank ihres hohen Gehalts an Antioxidantien, Ballaststoffen, Mikronährstoffen – wie Magnesium – und ungesättigten Fettsäuren. Die niedrigeren Gehalte an gesättigten Fetten in pflanzlichen Lebensmitteln könnten ebenfalls eine Rolle spielen.

Darüber hinaus vertreten die Autoren die These, dass eine vegetarische Ernährung einen positiven Einfluss auf das Mikrobiom des Darms hat, was auch zur Reduzierung von Typ-2-Diabetes beitragen könnte.

Obwohl die Studie eine große Stichprobe von Teilnehmern verwendet hat, gibt es einige Einschränkungen. Das Hauptproblem ist die Verwendung von selbstberichtetem Ernährungsverhalten. Da die Daten jedoch über mehrere Jahre hinweg kumulativ erhoben wurden, ist das Fehlerpotenzial minimiert.

Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass, wie zuvor gezeigt, eine Diät mit geringeren Mengen an tierischen Produkten gesünder ist als eine mit höheren Konzentrationen. Sie zeigen aber auch, dass die Qualität der Ernährung eine wichtige Rolle spielt.

Erfahren Sie mehr darüber, wie eine vegetarische Ernährung den Blutdruck senken könnte.

Geschrieben von Tim Newman

Like this post? Please share to your friends: