Einfache Heilmittel für Gas

Gas ist ein normaler Bestandteil der menschlichen Verdauung. Dieses Gas kann manchmal einen besonders unangenehmen Geruch annehmen oder Schmerzen und Beschwerden verursachen.

Laut der Cleveland Clinic passieren Menschen 1 bis 3 Liter Gas pro Tag. Menschen geben typischerweise Gas zwischen 14 und 23 Mal pro Tag.

Dieser Artikel befasst sich mit einigen der Möglichkeiten, wie Menschen Gas und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten lindern können.

Ursachen

Gas ist das Ergebnis des Abbaus von Lebensmitteln im Magen-Darm-Trakt. Das abgegebene Gas entweicht über Rektum oder Mund.

[Frau hält Bauch]

Eine Person kann auch größere Mengen an Gas produzieren, wenn sie mehr Luft als üblich geschluckt haben.

Zu den Gewohnheiten, die die Luftaufnahme erhöhen, gehören:

  • Kaugummi
  • Essen oder Trinken schneller als normal
  • Rauchen
  • Tragen von zu lockerem Zahnersatz

Manchmal kann Gas besonders unangenehm riechen oder unangenehm sein. Dies kann aus einer Reihe von Gründen auftreten. Zum Beispiel kann eine Person einen medizinischen Zustand haben, der ihre Fähigkeit beeinträchtigt, Nahrungsmittel vollständig abzubauen, wie Laktoseintoleranz oder Zöliakie.

Schätzungsweise 1 von 3 Menschen produzieren Methangas in ihrem Verdauungstrakt. Methan ist ein besonders stark riechendes Gas, das den Stuhl einer Person in Wasser treiben kann.

Die Bewegungen von Gas durch den Verdauungstrakt können den Magen und Darm dehnen. Dies kann zu scharfen, stechenden Schmerzen oder Krämpfen führen, die sehr unangenehm sind.

Es gibt medizinische Behandlungen, die für starkes Gas zur Verfügung stehen, aber es gibt auch Dinge, die Menschen tun können, um sich selbst zu helfen.

Diät-Tipps

Es gibt viele schnelle und einfache Methoden, die Einzelpersonen anwenden können, um die Häufigkeit von Gas ohne die Notwendigkeit von Medikamenten zu reduzieren. Dazu gehört, ihre Ernährung im Auge zu behalten, um zu sehen, wie viele gasproduzierende Lebensmittel sie täglich zu sich nehmen.

Einige Nahrungsmittelgruppen, die die Gasproduktion verursachen, umfassen die folgenden.

Zucker

Manchmal fehlen dem Körper die notwendigen Enzyme, um Zucker in der Nahrung abzubauen. Dies kann zu erhöhter Blähungen und Gas führen.

Beispiele für Zucker umfassen:

  • Raffinose, in Bohnen gefunden, und andere grüne Gemüse
  • Laktose, in Milch und Milchprodukten gefunden
  • Fructose, in Zwiebeln, Artischocken und Weizen gefunden
  • Sorbit, ein künstlicher Süßstoff, wird häufig in zuckerfreien Lebensmitteln verwendet

Stärken

Stärkehaltige Nahrungsmittel wie Kartoffeln, Mais und Weizen können Gas verursachen.

Ballaststoff

Ballaststoffe sind förderlich für die Verdauung, aber nur wenn der Körper daran gewöhnt ist. Ein plötzlicher Anstieg der Ballaststoffaufnahme kann zu Blähungen und Blähungen führen. Lösliche Ballaststoffe, die in Haferkleie, Erbsen und Früchten enthalten sind, produzieren die größten Mengen an Gas.

Wenn eine Person ihre Ballaststoffaufnahme erhöhen möchte, ist die beste Strategie, eine Portion pro Tag hinzuzufügen und viel Wasser zu trinken, um die Faser besser zu lösen.

Gasentlastende Tipps

Es ist nicht notwendig, alle diese Nahrungsmittel aus der Nahrung zu entfernen, um Gas zu reduzieren. Eine gute Möglichkeit, den Schuldigen zu identifizieren, besteht darin, eine Aufzeichnung über alle Lebensmittel zu führen, die eine Woche lang gegessen wurden, und zu notieren, welches dieser Nahrungsmittel Gas verursacht. Dies kann helfen festzustellen, welche Lebensmittel den Magen stören.

Ein weiterer Tipp zur Identifizierung von Gasursachen ist die Eliminierung einer Gruppe von Gas verursachenden Nahrungsmitteln für jeweils ein paar Tage. Entfernen Sie die Lebensmittel nacheinander, bis sich die Symptome bessern.

Es ist möglich, Gas zu reduzieren, indem man Verhaltensweisen vermeidet, die zum Verschlucken von Luft führen.

Diese beinhalten:

  • Kaugummi
  • Hartes Bonbon essen
  • Schnelles Essen
  • Trinken kohlensäurehaltige oder kohlensäurehaltige Getränke, da diese die Luftmenge im Magen erhöhen
  • Essen mit künstlichen Süßstoffen

Wenn möglich, spazieren gehen nach dem Essen. Bewegung fördert die Passage von Gas durch den Darm, was eine Blähung oder Gasepisode weniger wahrscheinlich macht.

Nahrungsmittel und Getränke, die Gas reduzieren können

Genauso wie es Nahrungsmittel und Getränke gibt, die Gas fördern können, gibt es solche, die es reduzieren können.

[Blaubeere]

Diese Diät-Tipps können helfen, Gas zu reduzieren:

  • Trinken von Getränken bei Raumtemperatur
  • Rohe, zuckerarme Früchte wie Aprikosen, Brombeeren, Blaubeeren, Preiselbeeren, Grapefruits, Pfirsiche, Erdbeeren und Wassermelonen essen
  • Wählen Sie kohlenhydratarme Gemüse, die weniger wahrscheinlich sind, um Gas zu verursachen, wie grüne Bohnen, Karotten, Okra, Tomaten und Bok Choy
  • Ersetzen von Weizen und Kartoffeln durch Reis, da weniger Gas produziert wird
  • Kohlensäurehaltige Getränke werden gegen Wasser ausgetauscht, das feuchtigkeitsspendender ist und die Verdauung statt Verstopfung und Gas fördert
  • Ein wenig Zitrone oder Limette in Wasser geben, anstatt Fruchtsaft, Aromen oder künstliche Süßstoffe
  • Trinktees, die bekannt sind, um Verdauung zu unterstützen und Gas zu reduzieren, wie Kamille, Fenchel, Pfefferminz und Kurkuma Tees

Zustandsspezifische Tipps

Die zwei Gruppen von Personen, die eher Gas erleben, sind Babys und schwangere Frauen.

Gasentlastung bei Babys

Babys haben oft Gas, weil ihr Verdauungstrakt kleiner ist und ihr Verdauungssystem nicht getestet wird. Dies kann für den Säugling schmerzhaft sein. Ihr Magen kann sich verhärtet fühlen und sie können ihre Beine in Richtung ihrer Brust rollen, um Gasschmerzen zu lindern.

Tipps zur Reduzierung von Gas bei Kleinkindern umfassen:

  • Verwenden Sie einen langsameren Nippel, um die Geschwindigkeit zu reduzieren, mit der der Säugling trinkt. Für Babys mit Gas gibt es Flaschennippel.
  • Stillende Mütter können den Überblick über die Nahrungsmittel behalten, die sie konsumieren, die Gas im Kind erhöhen können. Lebensmittel, die in der Ernährung der Mutter Gas verursachen, können dies auch beim Säugling tun. Dazu gehören Milchprodukte und Tomaten
  • Das Kind während und nach dem Füttern spucken.
  • Nach dem Essen legen Sie den Säugling flach auf den Rücken und bewegen die Beine wie auf einem Fahrrad, um Gas freizusetzen. Bauchzeit kann auch helfen.
  • Ein Kinderarzt kann beraten, ob der Säugling einen kindspezifischen Simethicon-Gastropfen benötigt.Diese können einigen Babys helfen, aber es ist wichtig, die Dosierung mit einem Kinderarzt zu überprüfen.

Schwangere Frau

Bei einer schwangeren Frau kann eine erhöhte Konzentration des Hormons Progesteron zu einer erhöhten Entspannung der Bänder in den Hüften führen, die die Geburt unterstützen.

[schwangere Frau schaut auf Beule]

Leider kann das zusätzliche Progesteron zu unerwünschten Nebenwirkungen in Form von zusätzlichem Gas führen.

Progesteron verlangsamt auch die Verdauungszeit und erhöht die Zeit, die das Essen benötigt, um durch den Darm zu gehen. Als Folge können Menschen Blähungen, Blähungen und Aufstoßen auftreten.

Gas ist während der Schwangerschaft normal, aber einige Tipps können helfen:

  • Vermeiden Sie gebratene oder fettige Speisen, da sie die Verdauungsdauer erhöhen
  • Kein Strohhalm zum Trinken verwenden, da dies die Menge der geschluckten Luft erhöhen kann
  • Direkt nach dem Essen sitzen. Dies fördert den Abwärtsfluss der Verdauung
  • Machen Sie einen Spaziergang um den Block herum, um zusätzliches Gas freizusetzen, es sei denn, es gibt Ausübungsbeschränkungen
  • Lose Kleidung tragen, besonders um die Taille
  • Trinken Sie viel Wasser, um die Flüssigkeit zu speichern und die Bewegung der verdauten Nahrung zu unterstützen
  • Essen mehrere kleinere Mahlzeiten den ganzen Tag über, um den Blutzuckerspiegel und ein konsistenteres Verdauungsmuster zu erhalten

Behandlung

Wenn eine Person nicht unter Verdauungsproblemen leidet, wie etwa einem Darmverschluss oder einer Malabsorption, kann der Arzt zuerst rezeptfreie Behandlungen empfehlen, die dazu bestimmt sind, das Gas zu reduzieren.

Viele von ihnen enthalten Simethicon, eine Verbindung, die sich mit Gasblasen verbindet, um sie leichter eliminieren zu können.

Andere natürliche Optionen, die die Inzidenz von Gas reduzieren können, sind auf bestimmte Enzyme im Darm gerichtet, so dass einige der Dinge in einer Diät ändern können.

Beispiele beinhalten:

  • Lactase für diejenigen, die Laktoseintoleranz sind
  • Beano für diejenigen, die Schwierigkeiten haben, Raffinose-haltige Lebensmittel wie faseriges Gemüse und Bohnen zu essen
  • Probiotika in Joghurt oder Nahrungsergänzungsmitteln, die das Wachstum gesunder Bakterien im Magen fördern

Wenn diese Maßnahmen nicht helfen, Gas zu reduzieren, kann ein Arzt Medikamente verschreiben, um die Verdauung zu fördern. Medikamente können verwendet werden, um das Auftreten von Reizdarmsyndrom (IBS) zu reduzieren.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Für einige Menschen ist Gas ein peinliches oder leichtes Symptom, aber für andere kann es ein Zeichen für etwas Ernsteres sein.

Wenn die folgenden Symptome auftreten, zusätzlich zu starkem Gas, sollte die Person mit einem Arzt sprechen:

  • Anämie
  • Blut in deinem Stuhl
  • Fieber
  • Häufiger Durchfall
  • Ungeklärter Gewichtsverlust

Ein Arzt wird sich die Symptome, die Krankengeschichte, die Ernährung und die Medikamente ansehen, die sie einnehmen. Die diagnostischen Tests reichen von Bluttests bis zu bildgebenden Untersuchungen. Diese können im Verdauungstrakt Entzündungszeichen aufweisen.

Gas ist ein normaler Teil des täglichen Lebens, aber es sollte nicht immer schmerzhaft sein, und es sollte die Aktivitäten einer Person nicht einschränken.

Für Menschen mit zu viel Gas ist Hilfe da draußen.

Like this post? Please share to your friends: