Eingewachsene Haare: Behandlung und Prävention

Eingewachsene Haare können schmerzhaft und lästig sein. Sie betreffen typischerweise Menschen mit dickem, lockigem Haar und können sich infizieren, wenn sie unbehandelt bleiben. Aber wie sollen sie behandelt werden und können sie verhindert werden?

Verhindern eingewachsene Haare können oft zu Hause verwaltet werden, obwohl es Zeiten gibt, wenn ein Besuch beim Arzt angemessen sein kann.

Dieser Artikel untersucht Wege zur Behandlung und Vorbeugung eingewachsener Haare, um Beschwerden für Menschen, die sie erleben, zu reduzieren.

Was sind eingewachsene Haare?

Dame, die Haare zupft

Ein eingewachsenes Haar ist ein Haar, das sich in die Haut zurückgezogen hat, anstatt aus der Hautoberfläche herauszuwachsen. Es ist am häufigsten bei Menschen mit dicken, groben oder lockigen Haartypen. Medizinisch ist ein eingewachsenes Haar als "Pseudofolliculitis barbae" bekannt.

Eingewachsene Haare können überall am Körper auftreten. Eingewachsene Haare treten häufig in Bereichen auf, in denen die Haut rasiert ist oder starken Reibungen ausgesetzt ist, einschließlich:

  • Bart
  • Beine
  • Achselhöhlen
  • Brust
  • Schambereich

Anzeichen und Symptome eines eingewachsenen Haares sind:

  • juckende Haut oder Reizung um das Haar
  • Hautausschläge
  • Rasierbrand

Die Stelle des eingewachsenen Haares bildet eine erhabene Beule auf der Haut, die wie ein Pickel aussieht. Die Beule wird oft rötlich, gereizt und empfindlich und kann sich mit Eiter füllen.

Was verursacht eingewachsene Haare?

Alles, was das Haar nicht normal wachsen lässt, kann zu eingewachsenen Haaren führen, und das ist normalerweise einer der folgenden Gründe:

Falsche Haarentfernung

Die häufigste Ursache für eingewachsene Haare ist eine falsche Rasurtechnik. Das Haar wird sehr nah an der Haut abgeschnitten, so dass am Ende jedes Haares eine sehr scharfe Spitze entsteht.

Die meisten dieser Haare werden ohne Probleme wieder herauswachsen. Einige Haare können sich jedoch zurückrollen und in die Haut einwachsen. Wenn dies geschieht, reagiert der Körper auf das Haar, als wäre es ein Eindringling, was zu Entzündungen führt, was das typische Symptom eines eingewachsenen Haares ist.

Rasieren ist nicht die einzige Möglichkeit, eingewachsene Haare auftreten. Wachsen und Zupfen von Haaren führen häufig zu eingewachsenen Haaren.

Gerupftes Haar wächst durch den Follikel zurück. Als solches kann es nicht bis zur Oberfläche der Haut gelangen, bevor es den Follikel dreht und verstopft.

Verstopfte Follikel

Es ist auch möglich, dass Haarfollikel verstopft werden durch:

  • tote Haut
  • Schmutz und Trümmer.

Wenn dies geschieht, können die Haare im Follikel steckenbleiben oder seitlich in die Haut einwachsen und ein eingewachsenes Haar verursachen. In einigen Fällen wachsen die Haare unter der Hautoberfläche.

Reibung

Reibung, die durch das Tragen von fester Kleidung über längere Zeiträume verursacht wird, kann auch eingewachsene Haare verursachen.

Die Reibung, die durch die Bewegung des Körpers während des Tages verursacht wird, kann auch die Haare kontinuierlich gegen die Haut reiben. Dies bewirkt, dass sich die Haare drehen und zurück in den Follikel drücken.

Wie man ein eingewachsenes Haar zu Hause behandelt

Eingewachsene Haare sind irritierend, aber meistens können sie leicht zu Hause behandelt werden.

Mit einem warmen Waschlappen oder einer weichen Zahnbürste

Dame, die Waschlappen hält, um gegenüberzustellen

Wenn das Warten keine Option ist, gibt es andere Methoden, die die Leute ausprobieren möchten. Haare, die zurück in den Follikel gewachsen sind, können vorsichtig mit einem warmen Waschlappen und einer weichen Zahnbürste entfernt werden.

Nachdem Sie einen Waschlappen in warmes Wasser getaucht haben, tragen Sie ihn auf das eingewachsene Haar auf, um die Poren und Follikel zu erwärmen und zu entspannen. Reiben Sie den Waschlappen in einer sanften kreisförmigen Bewegung kann helfen, die Haare zu entwirren.

Wenn dies nicht funktioniert, kann das Reiben einer sehr weichen Zahnbürste in einer ähnlichen Bewegung über den Bereich helfen, den Follikel freizugeben und das eingeschlossene Haar freizugeben.

Irritation vermeiden

Der erste Schritt zur Behandlung eines eingewachsenen Haares ist es, Dinge zu stoppen, die es reizen könnten. Möglicherweise müssen die Menschen aufhören, sich zu rasieren, zu waxen oder den Bereich um das eingewachsene Haar zu rupfen.

Kratzen ein juckendes eingewachsenes Haar sollte auch vermieden werden. Außerdem sollten Menschen lose Kleidung auf Bereichen tragen, die das Haar umgeben, um Reibung zu vermeiden.

Diese einfachen Praktiken reichen oft aus, um die eingewachsenen Haare von selbst verschwinden zu lassen. Wenn ein Haar etwa 10 Millimeter lang wird, löst es sich normalerweise vom Follikel.

Mit einer Pinzette

Sobald ein Teil des Haares oberhalb der Hautlinie erscheint, kann eine sterile Nadel oder Pinzette verwendet werden, um das Haar gerade zu ziehen.

Tun Sie dies nur, sobald die Haare über der Haut sind. Eingrabung in die Haut, um die Haare herauszuziehen, kann eine Infektion verursachen.

Es ist auch wichtig, das Haar nicht herauszupfen, da dies die Chance erhöht, dass das Haar wieder eingewachsen wird, wenn es wieder wächst. Der entzündete Bereich um das Haar braucht Zeit, um vollständig zu heilen, bevor das Haar wieder entfernt wird.

Verwenden Sie sanfte Seifen, um Bereiche um das eingewachsene Haar zu reinigen und Infektionen zu verhindern. Mit natürlichen Peelings um das Haar können auch abgestorbene Hautzellen entfernt werden. Peeling hilft auch, die entzündete und gereizte Haut rund um das Haar zu entfernen.

Verhindern eingewachsene Haare

Manchmal sind eingewachsene Haare irritierend, um damit fertig zu werden oder ein regelmäßiges Problem zu werden. Wenn dies passiert, hören einige Leute auf, Haare in der Problemzone insgesamt zu entfernen.

Personen, die sich durch Rasieren eingewachsene Haare an den Hälsen bekommen, können stattdessen zum Trimmen wechseln. Problematische Schamhaare können kurz geschnitten werden, anstatt vollständig entfernt zu werden, um eingewachsene Haare zu verhindern. Es gibt auch ein paar Produkte und Behandlungen, um diese eingewachsenen Haare zu verhindern.

Wenn das Problem jedoch persistent ist, sollten Menschen ihren Arzt für andere vorbeugende Maßnahmen suchen. Diese Methoden können intensive Pulslichttherapie oder verschreibungspflichtige Cremes zur Verringerung des Haarwachstums umfassen. Eine solche vorbeugende Maßnahme kann dazu beitragen, das Risiko von tieferen Infektionen und Narbenbildung zu verringern.

Over-the-counter-Produkte

Teebaumöl

Es gibt auch einige rezeptfreie Produkte, die helfen können, eingewachsene Haare zu stoppen oder zu behandeln.

Die Verwendung von Cremes mit Salicylsäure kann dazu beitragen, die Poren und Follikel zu öffnen und sie vor Verstopfung zu schützen.

Einige Berichte bemerken, dass verdünntes ätherisches Teebaumöl eingewachsene Haare helfen kann durch:

  • Bakterien töten
  • Verringerung der Rötung
  • Schwellung abbauen

Natürliches Peeling

Manche Menschen verwenden regelmäßig hausgemachte Peelings, um eingewachsene Haare zu reduzieren. Bestimmte Inhaltsstoffe können in die Haut geschrubbt werden, um abgestorbene Hautzellen zu reduzieren. Diese Produkte umfassen:

  • Zucker
  • Kaffee
  • Salz-
  • Backsoda

Vorbereitung für die Haarentfernung

Die richtige Vorbereitung für die Haarentfernung kann auch helfen eingewachsene Haare zu verhindern. Waschen Sie den Bereich vor der Rasur gründlich mit einer milden Seife. Verwenden Sie eine feuchtigkeitsspendende Rasiercreme oder ein Gel, um die Reibung zu reduzieren.

Verwenden Sie bei der Rasur einen frischen Rasierer, der präzise Schnitte ermöglicht. Stumpfe Klingen hinterlassen gezackte Schnitte, die das Risiko eingewachsener Haare erhöhen können. Vermeiden einer gründlichen Rasur kann auch hilfreich sein.

Alternative Haarentfernungsoptionen

Manche Menschen wenden andere Methoden an, um Haare zu entfernen, um das Risiko eingewachsener Haare durch Rasieren, Wachsen oder Zupfen zu vermeiden. Diese beinhalten:

  • Laser-Haarentfernung: Dies kann ein teurer Prozess sein, aber die Ergebnisse sind in der Regel semipermanenter Haarausfall und keine eingewachsenen Haare. Laser-Haarentfernung beschädigt den Haarfollikel auf einer tiefen Ebene und verhindert, dass Haare überhaupt wachsen.
  • Chemische Haarentfernung: Diese Produkte sind auch eine Option für einige.
  • Elektrolyse: Dies ist eine weitere dauerhafte Form der Haarentfernung. Es wurde entwickelt, um die Haarwurzel zu zerstören und erfordert mehrere Sitzungen.

Jede dieser Methoden kann die Haut reizen und sollte vor der Verwendung mit einem Hautarzt besprochen werden.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

In den meisten Fällen werden eingewachsene Haare zu Hause behandelt und benötigen keine medizinische Hilfe. Es gibt einige Male, wenn ein Arzt möglicherweise beteiligt werden muss.

Wenn das eingewachsene Haar infiziert wird, können die Beulen weiter wachsen und sich mit mehr Eiter füllen. Sie können schmerzhafter, roter und irritierter sein als je zuvor. Menschen, die eingewachsene Haare über große Bereiche erfahren, benötigen möglicherweise ebenfalls eine medizinische Behandlung.

Wenn ein eingewachsenes Haar infiziert wird, muss die Person möglicherweise den Arzt zur Behandlung aufsuchen. Ein Arzt kann antibiotische Salben, Steroidcremes oder arzneimittelhaltige Waschmittel verschreiben, um sie in diesem Bereich zu verwenden. In schweren Fällen kann ein Arzt eine Person an einen Hautspezialisten verweisen.

Verwenden Sie nur topische Behandlungen auf dem betroffenen Bereich, da sie trockene Haut und andere Nebenwirkungen verursachen können. Bei schweren Infektionen kann ein Arzt orale Antibiotika verschreiben.

Manchmal ist ein eingewachsenes Haar nicht infiziert, aber es ist sehr hartnäckig. In solchen Fällen können Ärzte Retinoide verschreiben. Retinoide können helfen, tote Hautzellen schneller als nur Waschen und Peeling zu entfernen. Retinoide sind nicht jedermanns Sache. Jede medizinische Behandlungsoption sollte vor der Verwendung mit einem Arzt oder Dermatologen besprochen werden.

Like this post? Please share to your friends: