Ekzem erfolgreich mit Arthritis Medikament behandelt

Forscher einer neuen Studie, die zeigte, wie ein Arthritis-Medikament zu einer dramatischen Verbesserung bei Ekzem-Patienten führte, sagen, dass es die Standard-Pflege für den Hautzustand, für den es keine gezielte Therapie gibt, verändern könnte.

EkzemEkzem (atopische Dermatitis) ist eine chronische Hauterkrankung, die den Schlaf und die Lebensqualität beeinträchtigen kann. Es verursacht starken Juckreiz und hinterlässt die betroffenen Hautpartien rot und verdickt.

Ein Ekzem beginnt gewöhnlich im Säuglingsalter und reicht bis in die Kindheit fort. Manche Menschen wachsen, andere halten es bis ins Erwachsenenalter aufrecht. Standardbehandlungen, wie Steroidcremes und orale Arzneimittel, lindern oft nicht die Symptome bei Patienten mit mäßigem bis schwerem Ekzem.

Die Forscher von YaleSchool of Medicine in New Haven, CT, beschreiben, wie sie erfolgreich einen rheumatoiden Arthritis-Wirkstoff zur Behandlung von sechs Patienten mit mittelschwerem bis schwerem Ekzem einsetzten.

Während der Behandlung berichteten alle sechs Patienten, deren Ekzem auf konventionelle Behandlungen nicht angesprochen hatte, eine signifikante Reduktion des Juckreizes. Ihre Haut war auch rötlich und verdickt, und sie berichteten auch von verbessertem Schlaf.

Senior Autor Brett King, Assistenzprofessor für Dermatologie, sagt:

"Diese Personen waren nicht nur mit den Ergebnissen sehr zufrieden, sie haben auch zum ersten Mal seit Jahren ein Gefühl der Erleichterung darüber gespürt, dass sie sich in ihrer Haut wohl fühlen."

Ekzem als Autoimmunerkrankung

In den letzten Jahren hat sich die Debatte über die Ursachen von Ekzemen verschoben – mit mehr Evidenzen könnte es eine Autoimmunkrankheit sein. Wenn das der Fall ist, dann würden Prof. King und seine Kollegen darüber nachdenken, ob Tofacitinib-Citrat – ein zur Behandlung von rheumatoider Arthritis zugelassenes Medikament – die Immunreaktion, die Ekzeme verursacht, unterbindet.

Prof. King war an zwei früheren Studien desselben Arzneimittels beteiligt. Einer zeigte, dass Tofacitinib Citrat verwendet werden könnte, um die entstellende Hauterkrankung Vitiligo zu behandeln, und die andere Studie zeigte, wie die Droge einem Mann mit Alopecia Areata half, einen vollen Kopf der Haare zu wachsen.

Alopecia areata ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem die Haarfollikel angreift.Vitiligo wird auch als eine Autoimmunkrankheit angesehen, bei der das Immunsystem auf Hautzellen abzielt, die Melanozyten genannt werden.

Tofacitinib-Citrat blockiert Enzyme namens Janus-Kinasen (JAKs), die an Entzündungen bei rheumatoider Arthritis beteiligt sind – einer chronischen Autoimmunerkrankung, die die Auskleidung der Gelenke beeinflusst.

Wenn sie nicht blockiert sind, können JAKs die Freisetzung entzündlicher Zytokine signalisieren, die die Gelenke und andere Gewebe angreifen. Das Ziel der Behandlung von rheumatoider Arthritis mit Tofacitinib ist es, die Entzündung und die Krankheitsaktivität zu reduzieren.

Prof. King sagt, dass ihre Ergebnisse die Art und Weise, wie Ekzeme behandelt werden, verändern könnten, und kommen zu folgendem Schluss:

"Ekzem betrifft Millionen von Kindern und Erwachsenen in den Vereinigten Staaten. Ich bin zuversichtlich, dass wir in eine neue Ära der Behandlung eintreten werden."

Er und seine Kollegen weisen jedoch auch darauf hin, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um die Sicherheit der Behandlung zu bestätigen und ihre längerfristige Wirksamkeit zu überprüfen.

Like this post? Please share to your friends: