Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Eltern und Ärzte besorgt über neue Belastung der Hand, Fuß und Mund Virus

Laut den Dermatologen des John Hopkins Children's Center sind Eltern und Kinderärzte besorgt über eine neue Art von Hand-Fuß-Mund-Virus.

Bernard Cohen, M. D., Direktor für pädiatrische Dermatologie am Johns Hopkins Kinderzentrum, und Kollegin Kate Puttgen, M. D., haben berichtet, dass sie in nur wenigen Monaten fast 50 Fälle von HMFD gesehen oder konsultiert haben. Cohen erklärt, dass dies nur der Anfang sei, da Kinderärzte eine so große Anzahl neuer Fälle sehen. Sie stellen fest, dass, obwohl Fälle nicht lange dauern (7 bis 10 Tage) und in der Regel mild sind, die HFMD gefährlich sein kann, wenn sie nicht behandelt wird.

Das Virus, das vor allem Kinder befällt, aber bei Immunschwäche Erwachsene beeinträchtigen kann, kann zu folgenden Symptomen führen:

  • Fieber
  • Unwohlsein
  • Halsentzündung
  • Kopfschmerzen
  • ermüden
  • Ohrschmerzen
  • Läsionen, Geschwüre oder Blasen von Mund, Nase oder Gesicht
  • juckender Körperausschlag, gefolgt von Blasen an den Fuß- und Handsohlen
  • bei Kindern, Blasen am Gesäß
  • Reizbarkeit
  • Durchfall
  • Appetitverlust

"Was wir sehen, ist eine relativ häufige Viruserkrankung, die Hand-Fuß-Mund-Krankheit genannt wird, aber mit einer neuen Wendung", sagt Cohen über die neue Sorte.

Das Problem stammt von einem seltsamen Stamm des Coxsackie-Virus, einem häufigen Virus, das normalerweise HMFD verursacht. Die neue Sorte heißt Coxsackie A6, die nur in Asien und Afrika verbreitet war.

Säuglinge und Kinder unter 5 Jahren können sich im Sommer und Herbst mit dem Coxsackie-Virus anstecken und an den normalen Symptomen leiden, aber Cohen sagt, dass der neue Stamm anders wirkt und dass Coxsackie A6 Symptome aufweist, die folgendes beinhalten: ein höheres Risiko ernst Krankheit und Ausschlag, der sich auf das Gesicht, die Arme, die Beine und den Windelbereich für Babys ausbreitet.

Puttgen hat hinzugefügt:

"Wir haben mit vielen unserer dermatologischen Kollegen aus der Pädiatrie im ganzen Land gesprochen, und die Anzahl der Fälle und die Schwere des Ausschlags sind eindeutig neu und anders als bei der typischen Hand-, Maul- und Klauenseuche, die wir kennen. Die gute Nachricht ist dass es schlecht aussieht, aber nicht wirklich schwere Symptome für unsere Patienten verursacht hat. "
Laut dem Bericht könnte das Virus auch zu einem Ausschlag führen, der wie Herpes-simplex-Läsionen aussieht, die mit antiviralen Medikamenten behandelt werden müssten.

Cohen kommentiert: "Es kann wie verbreiteter Herpes Simplex aussehen, und Eltern können in Panik geraten, wenn sie nicht wissen, was es ist, aber im Gegensatz zu Herpes simplex entwickelt sich dieser Ausschlag sehr schnell. Es ist schlecht für ein paar Tage und wird dann sehr schnell besser ohne irgendeine Behandlung überhaupt. "

Cohen und Puttgen sagen, dass der beste Weg, um die Verbreitung des Virus zu reduzieren, durch die Aufrechterhaltung guter Hygiene, wie das regelmäßige Händewaschen ist. Sie fügen hinzu, dass Kinder keinen Spezialisten brauchen, wenn der Arzt den Hautausschlag als HMFD sieht und das Kind im Allgemeinen gesund ist.

Cohen schließt: "Wenn das Kind leichtes Fieber hat, aber ansonsten gut ist, ist das Warten und Beobachten angemessen. Wenn das Kind Probleme mit dem Füttern oder Trinken hat oder sich schlecht verhält, ist es Zeit, den Arzt zu rufen." Wenn ein Kind Krebs, eine Immunschwäche oder eine andere schwere Krankheit hat, sollte sein Arzt genau überwachen, um sicherzustellen, dass keine Komplikationen auftreten.

Geschrieben von Christine Kearney

Like this post? Please share to your friends: