Endometriumablation: Was Sie wissen müssen

Endometriumablation ist ein Verfahren, um die Gebärmutterschleimhaut zu entfernen. Es kann Frauen helfen, die schwere oder längere Perioden oder Blutungen zwischen den Perioden haben.

Ein Arzt wird in der Regel Medikamente oder ein Intrauterinpessar (IUP) verschreiben, um schwere oder problematische Phasen zu lindern. Wenn diese Behandlungen nicht funktionieren, ist die Endometriumablation eine weitere Option.

Dieser Artikel untersucht die Endometriumablation und Dinge zu berücksichtigen, einschließlich Nebenwirkungen, Komplikationen und Erholungszeit.

Was ist Endometriumablation?

Doktorholdingmodell des weiblichen Fortpflanzungssystems.

Endometriumablation ist die Entfernung der Gebärmutterschleimhaut mit dem Ziel, den Menstruationsfluss zu reduzieren oder zu stoppen.

Der richtige Name für die Gebärmutterschleimhaut ist "Endometrium". Das Wort "Ablation" bedeutet zerstören. Diese beiden Wörter geben dem Verfahren seinen Namen.

Eine Studie aus dem Jahr 2015 fand heraus, Endometriumablation eine wirksame Behandlung für abnormale Gebärmutterblutung (AUB).

Einige Frauen entscheiden sich für dieses Verfahren, wenn sie bereits Medikamente oder ein IUP zur Behandlung von AUB ausprobiert haben.

AUB ist, wenn eine Frau hat:

  • sehr starke Perioden (mehr als Tamponblut pro Stunde)
  • Perioden, die länger als eine Woche dauern
  • Blutungen zwischen den Perioden
  • Blutung, die Anämie verursacht
  • Blutung, die andere gesundheitliche Probleme verursacht

Bis zu 30 Prozent der Frauen suchen während ihres Lebens Hilfe bei einem Arzt für AUB.

Endometrium Ablation kann eine Frau vollständig von Perioden zu stoppen, oder es kann nur die Menge der Blutungen reduzieren. Ärzte führen das Verfahren nur bei Frauen durch, die nicht schwanger sind und nicht schwanger werden wollen.

Das Verfahren ist keine Behandlung von Menstruations- oder Gebärmutterproblemen, die durch Krebs verursacht werden.

Verfahren

Endometrium Ablation ist keine Form der Operation, da es keine chirurgischen Schnitte beinhaltet.

Vor dem Eingriff müssen Ärzte möglicherweise eine Probe der Gebärmutterschleimhaut einer Frau nehmen, um sie auf Krebszellen oder Krebszellen zu untersuchen. Endometriumablation ist nicht für Frauen mit Krebs geeignet.

Ein Arzt wird vor dem Eingriff auch eine visuelle Untersuchung des Uterus durch Bildgebungstests, wie zum Beispiel Ultraschall, durchführen. Dies schließt Polypen oder gutartige Tumore aus, die eine starke Menstruation verursachen können.

Es ist auch wichtig zu überprüfen, dass eine Frau nicht schwanger ist. Wenn sie ein IUP-Gerät hat, muss dieses vor dem Eingriff entfernt werden.

Während des Eingriffs führt der Arzt ein dünnes Werkzeug in die Vagina und in die Gebärmutter ein. Die folgenden Schritte hängen davon ab, welche Art von Ablation stattfindet.

Arten der Endometriumablation

Die Art des Instruments, das ein Arzt verwendet, hängt davon ab, welches Verfahren ausgeführt wird. Es gibt eine Reihe von verschiedenen Arten der Endometriumablation, einschließlich:

  • Hydrothermal: Hierbei wird Flüssigkeit in die Gebärmutter gepumpt und für 10 Minuten erhitzt, wodurch die Gebärmutterschleimhaut zerstört wird.
  • Ballontherapie: Ein Ballon wird durch einen Schlauch in die Gebärmutter eingeführt und mit erhitzter Flüssigkeit gefüllt. Wenn sich der Ballon ausdehnt, zerstört er die Gebärmutterschleimhaut.
  • Hochenergetische Radiowellen: Ein elektrisches Netz wird in die Gebärmutter eingeführt und erweitert. Starke Radiowellen werden dann durch das Netz geleitet, wodurch es sich erhitzt und die Gebärmutterschleimhaut zerstört.
  • Einfrieren: Auch als Kryoablation bekannt, gefriert eine dünne Sonde mit einer kalten Spitze und zerstört die Gebärmutterschleimhaut.
  • Mikrowelle: Mikrowellen werden durch die Gebärmutter geführt, die die Gebärmutterschleimhaut zerstört.
  • Elektrisch: Eine ungewöhnliche Praxis besteht darin, die Gebärmutterschleimhaut zu zerstören, indem ein elektrischer Strom durch sie geleitet wird.

Endometriumablation wird oft in einer Arztpraxis durchgeführt. Manchmal kann es im Krankenhaus oder in einem chirurgischen Zentrum durchgeführt werden.

Partielle Endometriumablation

Eine Studie aus dem Jahr 2016 fand heraus, dass eine alternative Version des Verfahrens, die so genannte partielle Endometriumablation (PEA), ebenfalls eine effektive Behandlung darstellt.

PEA ist definiert als Abtragung oder Resektion nur der vorderen oder hinteren Endometriumwand anstelle der gesamten Gebärmutterschleimhaut.

Risiken

Frau mit einer C-Schnitt Narbe auf ihrem Unterbauch.

Endometriumablation ist nicht die richtige Wahl für alle Frauen mit problematischen Menstruationsblutungen.

Das Verfahren ist nicht ratsam für Frauen, die schwanger sind oder in Erwägung ziehen, in der Zukunft schwanger zu werden. Eine Endometriumablation kann die Schwangerschaft erheblich erschweren.

Endometriumablation ist auch nicht ratsam für Frauen, die:

  • schon in den Wechseljahren
  • eine Infektion der Vagina oder des Gebärmutterhalses
  • Krebs der Gebärmutter oder des Gebärmutterhalses
  • eine C-Schnitt Narbe
  • ein IUP
  • eine Störung der Gebärmutter
  • Adnexitis (PID)
  • eine schwache Gebärmutterwand

Wiederherstellungszeit

Endometriumablation hat keine lange Erholungszeit. Hier ist eine kurze Zeitleiste, die zeigt, was die meisten Frauen nach dem Eingriff erleben:

  • Innerhalb von 24 Stunden: Einige Übelkeit und der Drang zu pinkeln.
  • Für ein paar Tage: Krämpfe oder Blutungen.
  • Eine Woche später: Zurück zu einer normalen Routine.
  • Bis zu 3 Wochen: Wässriger oder blutiger Ausfluss.

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen sind:

  • übel riechender Ausfluss
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • starke Krämpfe oder Bauchschmerzen
  • starkes Bluten
  • kontinuierliche Blutung mehr als 2 Tage nach dem Eingriff
  • Schwierigkeiten beim Urinieren

Wenn bei einer Frau nach einer Endometriumablation eines dieser Symptome auftritt, sollte sie einen Arzt aufsuchen, um das Risiko einer Infektion und anderer Komplikationen zu verringern.

Komplikationen

Doktor, der mit weiblichem Patienten über Ergebnisse unter Verwendung der Tablette spricht.

Endometriumablation ist kein risikoreiches Verfahren, aber es besteht eine geringe Chance:

  • Infektion
  • Blutung
  • ein Loch wird in der Gebärmutter gemacht
  • in der Nähe befindliche Organe sind betroffen
  • Flüssigkeit, die während des Eingriffs in die Lunge gelangt

Diese Komplikationen sind selten. Es ist eine gute Idee, Bedenken über Risiken mit einem Arzt zu besprechen, um sich zu beruhigen.

Ausblick

Endometrium Ablation funktioniert gut, um Menstruationsblutungen für Frauen, die schwere oder lange Perioden oder Blutungen zwischen den Perioden erleben zu stoppen oder zu reduzieren. Es ist keine Option für alle Frauen.

Endometriumablation wird in der Regel nur als letzter Ausweg durchgeführt – wenn andere Methoden, wie Medikamente oder ein IUP, nicht funktioniert haben.

Das Verfahren ist nicht für alle Frauen, einschließlich postmenopausaler Frauen, geeignet. Es ist eine gute Idee für eine Frau, mit ihrem Arzt zu sprechen, um zu überprüfen, ob sie für die Behandlung geeignet ist.

Die Ergebnisse des Verfahrens sind nicht immer dauerhaft.

Wenn eine Frau nach einer Endometriumablation weiterhin schwere oder lange Perioden hat, sollte sie mit ihrem Arzt sprechen. Der Arzt kann eine alternative Behandlung empfehlen.

Like this post? Please share to your friends: