Endorphine: Effekte und wie man Levels erhöht

Endorphine sind Chemikalien, die auf natürliche Weise vom Nervensystem produziert werden, um Schmerzen oder Stress zu bewältigen. Sie werden oft als "Wohlfühl" -Chemikalien bezeichnet, da sie als Schmerzmittel und Glücksbringer wirken können.

Endorphine werden hauptsächlich im Hypothalamus und in der Hypophyse produziert, obwohl sie auch aus anderen Teilen des Körpers stammen können. Das bekannte "Runner High", das nach längerem, intensivem Training spürbar ist, ist auf einen Anstieg der Endorphinwerte zurückzuführen.

Das Niveau der Endorphine im menschlichen Körper variiert von Person zu Person. Menschen mit niedrigeren Werten neigen eher zu Depressionen oder Fibromyalgie, aber in diesem Bereich ist mehr Forschung erforderlich.

Was sind Endorphine?

Glückliche Frau, die sich gut wegen der Endorphins fühlt, die draußen sitzen, hörend Musik.

Endorphine sind Chemikalien, die vom Körper produziert werden, um Stress und Schmerzen zu lindern. Sie arbeiten ähnlich wie eine Klasse von Medikamenten namens Opioide.

Opioide lindern Schmerzen und können ein Gefühl der Euphorie erzeugen. Sie werden manchmal zur kurzfristigen Anwendung nach der Operation oder zur Schmerzlinderung verschrieben.

In den 1980er Jahren untersuchten Wissenschaftler, wie und warum Opioide arbeiteten. Sie fanden heraus, dass der Körper spezielle Rezeptoren hat, die an Opioide binden, um Schmerzsignale zu blockieren.

Die Wissenschaftler stellten dann fest, dass einige Chemikalien im Körper ähnlich wie natürliche Opioidmedikamente wirkten und an diese Rezeptoren binden. Diese Chemikalien waren Endorphine.

Der Name Endorphin kommt von den Wörtern "endogen", was "aus dem Körper" bedeutet, und "Morphin", was ein Opioid-Schmerzmittel ist.

Einige der häufigsten Opioide sind:

  • Oxycodon
  • Hydrocodon
  • Kodein
  • Morphium
  • Fentanyl

Einige illegale Drogen wie Heroin sind auch Opioide. Sowohl legale als auch illegale Opioid-Medikamente haben ein hohes Risiko, Sucht, Überdosierung und Tod zu verursachen.

Das National Institute on Drug Abuse gibt an, dass 90 Menschen jeden Tag in den USA an einer Opioid-Überdosis sterben. Viele davon sind auf eine Überdosierung oder einen Missbrauch von verschreibungspflichtigen Opioiden zurückzuführen.

Opioidmissbrauch und -überdosierung sind zu einem so ernsten Problem geworden, dass die National Institutes of Health es zu einer Krise erklärt haben. Medizinische Experten suchen jetzt nach sicheren und wirksamen Schmerzmitteln ohne Opioide.

Natürliche Endorphine wirken ähnlich wie Opioid-Schmerzmittel, aber ihre Ergebnisse sind möglicherweise nicht so dramatisch. Endorphine können jedoch ein "Hoch" produzieren, das sowohl gesund als auch sicher ist, ohne das Risiko von Sucht und Überdosierung.

Endorphine steigern

Die folgenden Aktivitäten zeigen vielversprechende Möglichkeiten, Endorphine auf natürliche Weise zu erhöhen. Endorphin-Spiegel variieren jedoch zwischen den Individuen, so dass die Ergebnisse ebenfalls variieren.

Regelmäßiges Training

Seniorenschwimmen im Pool.

Seit Jahren vermuten Forscher, dass Endorphine das sogenannte "Runner-High" verursachen, ein Gefühl der Euphorie, das nach langwieriger, heftiger körperlicher Aktivität auftritt.

Die Messung von Endorphinen beim Menschen war jedoch erst im Jahr 2008 möglich, als neue Bildgebungstechnologien verfügbar wurden.

Die Forscher verwendeten Positronen-Emissions-Tomographie (PET) -Scans, um die Gehirne des Athleten vor und nach dem Training zu betrachten. Sie fanden eine Zunahme der Freisetzung von Endorphinen nach dem Training.

Da Sport die Stimmung stärkt und die Endorphine erhöht, verschreiben manche Ärzte eine regelmäßige Bewegung zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Depressionen und Angstzuständen.

Übung kann sicher in Verbindung mit anderen Behandlungen wie Medikamenten oder Therapie verwendet werden und kann auch alleine verwendet werden. Eine Studie besagt, dass Bewegung einige Symptome der Depression verbessern kann, ähnlich wie Antidepressiva.

Geben

Freiwilligenarbeit, Spenden und andere helfen können auch eine Person sich wohl fühlen. Forscher bei den National Institutes of Health fanden heraus, dass Menschen, die Geld an eine Wohltätigkeitsorganisation gaben, in ihrem Gehirn Vergnügungszentren aktivierten. Dies kann zu verbesserten Endorphinspiegeln führen.

Yoga und Meditation

Meditation und Yoga sind für ihre stressabbauende und entspannende Wirkung bekannt. Dies kann teilweise auf eine Endorphinfreisetzung zurückzuführen sein.

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Yoga und Meditation Stress-Marker verringern und Endorphine erhöhen können.

Scharfes Essen

Menschen, die scharfes Essen genießen, können feststellen, dass sie einen zusätzlichen Schub von ihren Lieblingsgerichten bekommen können.

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die scharfen Komponenten in Peperoni und ähnlichen Lebensmitteln ein Schmerzgefühl im Mund auslösen können, was zu einem Anstieg der Endorphine führt.

Dunkle Schokolade

Forschungen aus dem Jahr 2013 deuten darauf hin, dass der Konsum von dunkler Schokolade den Endorphinspiegel steigern könnte. Kakaopulver und Schokolade enthalten Chemikalien, die Flavonoide genannt werden, die für das Gehirn vorteilhaft sind.

Ein Bericht aus dem Jahr 2017 hat ergeben, dass das Verzehren von Schokolade Endorphine fördern kann. Viele kommerzielle Schokoladenprodukte enthalten jedoch nur kleine Mengen echten Kakaos und enthalten oft großzügige Mengen an zugesetztem Zucker und Fett.

Menschen, die Schokolade zur Verbesserung des Endorphinspiegels und der Stimmung verwenden möchten, sollten nach Produkten suchen, die mindestens 70 Prozent Kakao enthalten und in Maßen Schokolade essen, da sie einen hohen Kalorien- und Fettgehalt aufweisen.

Lachen

Über die gesundheitlichen Vorteile des Lachens wurde viel Forschung geschrieben, und Studien deuten darauf hin, dass Lachen Endorphine vermehrt.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 fand heraus, dass soziales Lachen Endorphine im Gehirn freisetzt.

Niedrige Endorphine und Gesundheitszustand

Frau, die auf der Parkbank schaut traurig und nachdenklich sitzt.

Wenn die Endorphinspiegel zu niedrig sind, kann die Gesundheit einer Person negativ beeinflusst werden. Die Erforschung der Verbindung zwischen Endorphinen und Gesundheitszuständen ist noch nicht abgeschlossen.

Einige Studien haben eine mögliche Verbindung zwischen den folgenden Gesundheitsproblemen und niedrigen Endorphinspiegeln gezeigt:

Depression

Ohne genügend Endorphine kann eine Person eher Depressionen haben. Ein Artikel in der Diskussion diskutiert die langjährige Verwendung von Opioid-Behandlungen für Depressionen, insbesondere in Fällen, in denen andere Behandlungen nicht gearbeitet haben.

Ein anderer Artikel legt nahe, dass höhere Endorphinspiegel einen Effekt auf Depressionssymptome haben, weil sie mit der Belohnung assoziiert sind.

Fibromyalgie

Häufige Symptome der Fibromyalgie sind:

  • langfristige Schmerzen im ganzen Körper
  • Anfällige Stellen, die schmerzen, wenn sie berührt werden
  • Muskelsteifheit
  • Müdigkeit und geringe Energie
  • Schlafstörung

Menschen mit Fibromyalgie können niedrigere Endorphinspiegel als normal haben. Eine Studie fand heraus, dass Menschen mit Fibromyalgie niedrigere Endorphinspiegel aufwiesen als solche ohne diesen Zustand. Sie maßen Endorphine vor und nach dem Training.

Eine andere Studie fand heraus, dass die Zunahme der körpereigenen Endorphine mit der Schmerzlinderung bei Menschen mit Fibromyalgie korreliert.

Menschen mit Fibromyalgie kann geraten werden, bestimmte Aktivitäten zu tun, um Endorphine, wie Sport, Verbindung mit anderen und stressabbauende Aktivitäten, wie Yoga, zu steigern. Sie können auch Medikamente verschrieben werden, um bei Symptomen zu helfen.

Chronische Kopfschmerzen

Eine mögliche Ursache für anhaltende Kopfschmerzen sind anormale Endorphinspiegel. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass das gleiche Endorphin-Ungleichgewicht, das zur Depression beiträgt, auch bei Menschen mit chronischen Kopfschmerzen vorhanden ist.

Wegbringen

Die Wissenschaft der menschlichen Endorphinspiegel entwickelt sich immer noch weiter, da die Forscher diese Chemikalie weiterhin untersuchen und untersuchen, wie sich diese auf die allgemeine Gesundheit auswirkt.

Menschen, die Symptome einer Depression, Fibromyalgie oder chronischen Kopfschmerzen haben, möchten möglicherweise mit einem Arzt über Endorphinspiegel und Möglichkeiten, sie zu erhöhen, zusätzlich zu ihren regulären Behandlungsmöglichkeiten sprechen.

Während Endorphine kein "Allheilmittel" oder eine Garantie für eine gute Gesundheit sind, kann die Steigerung von Endorphinen eine effektive Möglichkeit sein, das allgemeine Wohlbefinden zu steigern.

Regelmäßige Bewegung, Stressabbau und das Geben an andere sind wohlbekannte "Wohlfühl" -Aktivitäten, die einem Menschen helfen können, ein gesünderes und glücklicheres Leben zu führen.

Das Endorphin "High" ist ein angenehmer Bonus, der einem Menschen helfen kann, sich an diese guten Gewohnheiten zu halten.

Like this post? Please share to your friends: