Eosinophile, Eosinophilie und andere Störungen

Das Immunsystem verwendet weiße Blutkörperchen, um Bakterien, Viren und andere Dinge zu bekämpfen, die Infektionen verursachen könnten. Aber es verwendet nicht nur einen weißen Blutzelltyp, um es zu tun. Stattdessen gibt es verschiedene Arten von Zellen des Immunsystems. Dazu gehören Eosinophile.

Der Körper produziert Eosinophile im Knochenmark, wo sie 8 Tage brauchen, um zu reifen. Sie spielen eine wichtige Rolle im Immunsystem, und ein gesundes Niveau muss für ein ordnungsgemäßes Funktionieren aufrechterhalten werden.

Schnelle Fakten über Eosinophile

Hier sind einige wichtige Punkte über Eosinophile.

  • Eosinophile sind eine Form von weißen Blutkörperchen.
  • Hohe Mengen können Autoimmunerkrankungen verursachen.
  • Behandlungsmöglichkeiten für Eosinophilie können Kortikosteroide umfassen.

Was sind Eosinophile und was machen sie?

Eosinophile haben mehrere Schlüsselmerkmale, die Ärzten helfen, sie von anderen weißen Blutkörperchen zu unterscheiden. Diese Funktionen sind:

Bild eines Eosinophilen.

  • ein Kern mit 2 Lappen
  • 200 mikroskopisch kleine Körnchen in den Zellen

Sobald sie im Blut zirkulieren, tun Eosinophile viele Dinge, einschließlich:

  • Abwehr von Bakterien und Parasiten
  • töte Zellen
  • an allergischen Reaktionen teilnehmen
  • spielen eine Rolle bei Entzündungsreaktionen
  • "reagieren" auf Entzündungsherde

Obwohl Eosinophile Teil des Immunsystems sind, sind einige ihrer Reaktionen nicht immer gesund für den Körper. Manchmal spielen sie eine Rolle bei Nahrungsmittelallergien und Entzündungen im Körpergewebe.

Was ist eine Eosinophilenzahl?

Eine Eosinophilenzahl ist ein Maß für die Menge an Eosinophilen im Blut. Ein Arzt kann einen Bluttest bestellen, der als Leukozytenzahl mit Differential bekannt ist.

Das "Differential" bedeutet, dass das Labor nicht nur prüft, wie viele weiße Blutkörperchen es im Körper gibt, sondern auch, wie viele von jeder Art von weißen Blutkörperchen es gibt.

Das Ergebnis wird die Anzahl von:

  • Eosinophile
  • Basophile
  • Lymphozyten
  • Monozyten
  • Neutrophile

Ein Arzt kann diesen Test auch als vollständige Blutzellzählung mit Differential bestellen. Dies misst weiße Blutkörperchen sowie rote Blutkörperchen und andere Teile des Blutes. Der normale Wert für Eosinophile kann von Labor zu Labor variieren.

Typischerweise wird ein Labor "Referenzbereiche" einschließen, die die Durchschnittsergebnisse für diese Messung ergeben. Nach dem Cincinnati Center for Eosinophilic Disorders beträgt der normale Bereich für Eosinophile 0-450 Eosinophile pro Kubikmillimeter Blut. Eosinophile sind nicht immer vorhanden, wenn eine Person krank ist.

Eosinophile finden sich auch im Darm, Thymus, Milz, Lymphknoten, Eierstöcken und Gebärmutter.

Was bedeuten niedrige oder hohe Eosinophilenwerte?

Im Vergleich zu anderen Arten von weißen Blutkörperchen im Blut machen Eosinophile normalerweise einen kleinen Prozentsatz aus. Wenn sich Eosinophile in das Gewebe bewegen, setzen sie Gifte frei, die dazu bestimmt sind, fremde Substanzen abzutöten. Die Gifte können jedoch manchmal Gewebe schädigen.

Höher als normales Niveau von Eosinophilen kann zu einem Zustand führen, der als Eosinophilie bekannt ist. Wenn Eosinophile größer als 1.500 sind, wird dies als hypereosinophiles Syndrom bezeichnet.

Niedrige Mengen an Eosinophilen (Eosinopenie)

Da normale Spiegel von Eosinophilen Null sein können, wird ein niedriger Spiegel von Eosinophilen normalerweise nach einem Test nicht als medizinisches Problem angesehen.

Es gibt jedoch einige Bedingungen, die ein niedriges Niveau von Eosinophilen verursachen können, das als Eosinopenie bekannt ist. Ein Beispiel dafür ist Trunkenheit. Andere sind einige medizinische Bedingungen, die den Körper veranlassen, zu viele Steroide zu produzieren. Ein Beispiel dafür ist eine Überproduktion von Cortisol, die das Immunsystem zurückhalten kann.

Hoher Gehalt an Eosinophilen (Eosinophilie)

Ein Spiegel an Eosinophilen zwischen 500 und 1500 pro Mikroliter Blut ist als Eosinophilie bekannt. Es gibt eine Reihe von Ursachen für Eosinophilie. Beispiele beinhalten:

  • Allergien
  • Asthma
  • anormale Blutzellen, die als hypereosinophile myeloide Neoplasmen bekannt sind
  • entzündliche Zustände, wie Zöliakie oder entzündliche Darmerkrankung
  • entzündliche Hauterkrankungen wie Dermatitis oder Ekzeme
  • Krebsgeschwulste einschließlich Hodgkin-Krankheit
  • parasitäre Infektionen
  • Reaktionen auf Medikamente

Zusätzlich zu einem hohen Gehalt an Eosinophilen im Blut ist es auch möglich, einen hohen Gehalt an Eosinophilen im Körpergewebe zu haben. Ein Arzt kann eine von einer Person entnommene Gewebeprobe testen, um herauszufinden, ob der Eosinophilspiegel zu hoch ist. Sie können auch Schleim aus der Nase testen.

Da ein zugrunde liegender Zustand Eosinophilie verursacht, kann ein hoher Spiegel an Eosinophilen unterschiedliche Symptome bei einer Person verursachen. Ein Arzt wird die zugrunde liegende Erkrankung bei der Behandlung von Eosinophilie berücksichtigen.

Eosinophilie und verwandte Zustände

Zu viele Eosinophile verursachen eine Reihe von Erkrankungen. Diese Bedingungen reichen von den gelegentlich störenden bis zu den tödlichen. Die folgenden sind Beispiele für einige, aber nicht alle Zustände, die durch Eosinophilie verursacht werden.

Eosinophile Pneumonie

Eosinophile Pneumonie tritt auf, wenn eine Person zu viele Eosinophile in ihrem Lungengewebe hat. Die Auswirkungen sind:

  • Atembeschwerden
  • Muskelkater
  • Blut husten
  • Husten Schleim
  • Muskelkater
  • niedriger als normaler Sauerstoff im Blut
  • In seltenen Fällen kann eine Person Atembeschwerden auftreten

Eine Person kann akute eosinophile Pneumonie haben, die eine plötzliche, schnelle Progression der Lungenentzündung verursacht. Es ist unbekannt, was diesen Zustand verursacht.

Eine andere Form, die als chronische eosinophile Pneumonie bekannt ist, führt zu einer länger anhaltenden Krankheit. Ursachen umfassen:

  • Blutkrebs
  • Pilzinfektionen
  • Autoimmunerkrankungen
  • parasitäre Infektionen

Eosinophile Ösophagitis

Eosinophile Ösophagitis (EoE) ist eine allergische Reaktion in der Speiseröhre, die dünne Röhre, die Nahrung aus dem Mund in den Magen trägt.

Ein Allergen löst eine Reaktion des Immunsystems aus, die zu viele Eosinophile zum Nahrungsrohr führt. Dies verursacht Symptome wie:

  • Magenschmerzen
  • Schluckbeschwerden (Dysphagie)
  • Übelkeit

Ursachen für EoE sind:

  • Nahrungsmittelallergien, die häufigste Ursache
  • Allergien gegen Pollen
  • Staubmilben
  • Tiere
  • Formen

Eosinophile Granulomatose mit Polyangiitis

Die eosinophile Granulomatose mit Polyangiitis (EGPA) ist eine Form der Vaskulitis. Dies verursacht eine Entzündung in den Blutgefäßen. Die Krankheit wurde früher als Churg-Strauss-Syndrom bezeichnet.

Eine Frau, die einen Asthmainhalator verwendet.

Die Krankheit verursacht zuerst Symptome wie:

  • Asthma
  • Wucherungen in der Nase

Schließlich schädigt es die Nerven des Körpers. Dies kann eine Reihe von schwerwiegenden Symptomen verursachen, wie:

  • stechende Schmerzen
  • Kraftverschwendung
  • starkes Kribbeln
  • Schwierigkeiten beim Bewegen der Hände und Füße

Talfieber

Talfieber ist eine Pilzinfektion, die auch Kokzidioidomykose genannt wird. Wenn Menschen die Sporen des Pilzes einatmen, können die Folgen eine grippeähnliche Infektion sein.

Symptome der Erkrankung sind:

  • Husten
  • Fieber
  • Nachtschweiß
  • Kurzatmigkeit
  • Ausschlag am Oberkörper oder an den Beinen
  • Kopfschmerzen

Menschen im Südwesten der USA (Arizona, Kalifornien, Nevada, New Mexico, Texas oder Utah) oder in Teilen Mexikos oder Zentral- oder Südamerikas sind am ehesten in der Lage, diesen Zustand zu bekommen, da der Pilz dort am meisten wächst.

Like this post? Please share to your friends: