Ependymom: Symptome und Behandlung

Ependymom-Krebs ist ein seltener Tumor, der im Gehirn und im Rückenmark auftritt.

Ependymome können sich in allen Altersgruppen entwickeln, sind aber häufiger bei Kindern. Die genaue Ursache dieser Tumoren ist unbekannt.

In diesem Artikel betrachten wir die Arten, Symptome, Diagnose und Behandlung von Ependymom-Krebs.

Schnelle Fakten über Ependymom-Krebs

  • Ependymom ist ein Glia-Tumor der Zellen, die das Rückenmark und die Ventrikel des Gehirns auskleiden.
  • Es ist ein seltener Krebs. Es ist auch ungewöhnlich, dass sich der Krebs ausbreitet.
  • Ependymom Krebs ist häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen.
  • Die Bewertung des Tumors erfolgt in 3 Schweregraden.
  • Die Behandlung beinhaltet eine chirurgische Entfernung des Tumors, gefolgt von einer Strahlentherapie, um verbleibende Krebszellen zu entfernen.

Was ist Ependymom Krebs?

Ependymom

Ein Ependymom ist ein Glia-Tumor der Ependymzellen, die das Zentrum des Rückenmarks und die Ventrikel des Gehirns auskleiden.

Ependymome sind körperlich weich, haben eine graue oder rote Farbe und können mineralische Verkalkungen oder Zysten enthalten. Ein Tumor kann überall dort auftreten, wo Ependymzellen im zentralen Nervensystem vorhanden sind.

Ependymom Krebs ist selten. Es tritt sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen und bei Männern und Frauen relativ gleich auf. Ependymome sind jedoch häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen.

Typen

Es gibt verschiedene Arten von Ependymom-Karzinomen, die auch nach Grad klassifiziert werden. Die drei Grade, die für Ependymom-Krebs verwendet werden, werden dadurch bestimmt, wie nahe die Krebszellen normalen Zellen ähneln. Je niedriger der Grad, desto näher ähneln die Krebszellen normalen Zellen. Die verschiedenen Arten von Ependymomen erscheinen an verschiedenen Stellen innerhalb der Wirbelsäule oder des Gehirns.

Grad-I-Tumoren – Dazu gehören Sub-Ependymome und myxopapilläre Ependymome, die typischerweise langsam wachsen. Myxopapilläre Ependymome tendieren dazu, am unteren Ende der Wirbelsäule zu erscheinen. Subependymome erscheinen in der Nähe eines Ventrikels im Gehirn. Diese Ventrikel sind an der Entstehung von Zerebrospinalflüssigkeit beteiligt.

Grade-II-Tumoren – Dies sind die häufigsten Ependymome. Viele Ependymomasubtypen existieren in dieser Klasse, einschließlich zellulärer, papillärer, tancytischer, RELA-Fusion-positiver und klarer Zell-Ependymome. Diese können irgendwo entlang des Ventrikelsystems auftreten, wo Liquor cerebrospinalis produziert wird.

Grad-III-Tumoren – Diese sind als anaplastische Ependymome bekannt und wachsen typischerweise schneller als die anderen Typen. Anaplastische Ependymome werden normalerweise im Schädel, im Gehirn und im Hirnstamm gefunden. Sie werden selten im Rückenmark gefunden.

Tumorzellen können sich manchmal durch die Cerebrospinalflüssigkeit ausbreiten. Wenn dies auftritt, können Tumore in mehreren Bereichen des Gehirns und der Wirbelsäule auftreten. Es ist jedoch ungewöhnlich, dass sich diese Art von Krebs auf andere Teile des Körpers ausbreitet.

Bei Kindern im Vergleich zu Erwachsenen

Ependymom Kinder

Ependymome entwickeln sich in allen Altersgruppen, sind jedoch häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen.

Ependymome können je nach Alter variieren. Bei Kindern befindet sich der Tumor am häufigsten im Gehirn. Bei Erwachsenen ist diese Art von Krebs eher entlang der Wirbelsäule zu sehen.

Säuglinge mit Ependymom können reizbar sein und Schlafstörungen haben, und der Kopf eines Kindes kann unregelmäßig wachsen.

Kinder können sich auch körperlich oder geistig langsamer entwickeln als erwartet.

Das Alter kann auch die Behandlungsmethoden beeinflussen. Jüngere Kinder sind möglicherweise nicht in der Lage, bestimmte Formen der Krebsbehandlung zu durchlaufen.

Symptome

Die Symptome von Ependymom können von Fall zu Fall variieren. Viele Menschen haben bemerkenswerte Symptome zusammen mit dem Tumor, aber einige zeigen wenig oder keine Symptome, die identifiziert werden können.

Symptome von Ependymom können sein:

  • Nackenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Sehveränderung, wie verschwommenes Sehen oder Sehverlust
  • ruckartige Augenbewegungen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schwierigkeit mit Balance oder Gehen
  • Anfälle und Krämpfe
  • Kribbeln, Taubheit oder Schwäche in den Gliedern

Anhaltende Symptome sollten so schnell wie möglich einem Arzt zur Früherkennung und Diagnose gemeldet werden.

Diagnose

Ärzte werden viele Tests verwenden, um Ependymom zu finden und zu diagnostizieren. Abhängig von der Situation werden die Ärzte auch Tests durchführen, um zu sehen, ob sich Tumore in andere Teile des Körpers ausgebreitet oder metastasiert haben.

Die von den Ärzten empfohlenen Tests variieren je nach der Art des vermuteten Tumors, der Gesundheit der Person und den Symptomen, die sie zeigen.

Die meisten Tumorarten erfordern eine Biopsie. Dies beinhaltet das Entfernen einer kleinen Gewebeprobe aus dem Tumorbereich zum Testen. Wenn eine Biopsie unmöglich oder zu gefährlich ist, schlagen die Ärzte oft andere Tests vor, um ihre Diagnose zu stellen.

Im Rahmen des Diagnoseprozesses wird eine Form der Bildgebung verwendet. Mit diesen Tests können Ärzte das Innere des Körpers betrachten und aufnehmen, um den Tumor zu untersuchen und zu messen. Dies wird normalerweise mit einem CT-Scan oder MRI durchgeführt.

Ein CT-Scan liefert ein vollständigeres Bild des Körperinneren, indem eine Reihe von Röntgenaufnahmen aus verschiedenen Blickwinkeln erstellt wird. Ein MRI erzeugt ein ähnliches Bild, wobei magnetische Felder anstelle von Röntgenstrahlen verwendet werden. Manchmal wird ein spezieller Farbstoff oder ein anderes Kontrastmittel in das Individuum injiziert, um ein klareres Bild zu erhalten.

Im Falle eines Ependymoms kann auch eine Lumbalpunktion oder eine Lumbalpunktion erforderlich sein. Ein Arzt wird eine Nadel einführen, um eine kleine Probe von Rückenmarksflüssigkeit aus dem unteren Rücken zu entnehmen und auf Tumorzellen zu untersuchen.

Viele Fälle von Ependymomen erfordern eine neurologische Untersuchung. Die Ärzte stellen eine Reihe von Fragen und führen Tests durch, um das Gehirn und die Nervenfunktion einer Person zu überprüfen.

Diagnose Ependymom kann Zeit brauchen, aber jeder Schritt ist wichtig. Eine gründliche Diagnose hilft Ärzten, den besten Weg zur Behandlung dieser Art von Krebs zu finden.

Behandlung

Ependymom Radiotherapie

In Fällen, in denen der Tumor sehr klein ist und keine unmittelbare Gefahr verursacht, können Ärzte vorschlagen, sie abzuwarten und auf Progression zu überwachen. Ansonsten besteht der erste Schritt in der aktiven Behandlung normalerweise darin, so viel wie möglich vom Tumor zu entfernen.

Der gesamte Tumor kann in bestimmten Fällen entfernt werden, während sich andere in empfindlicheren Bereichen befinden, in denen nur ein Teil davon entfernt werden kann.

Ärzte empfehlen in der Regel eine Strahlentherapie, um zu helfen, alle nach der Operation verweilenden Tumorzellen loszuwerden. Die Verwendung von Chemotherapie kann auch bei einigen Arten von Ependymom helfen, obwohl ihre Nützlichkeit variieren kann.

Die Patienten werden während der Behandlung genau beobachtet, um eventuelle Veränderungen zu überwachen, so dass gegebenenfalls Veränderungen der Behandlung vorgenommen werden können.

Derzeit werden neue klinische Studien durchgeführt, um verschiedene Behandlungsmethoden für Ependymome zu entwickeln, und Ärzte können eines davon empfehlen, wenn sie denken, dass es helfen könnte. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Entscheidung, an klinischen Studien teilzunehmen, immer dem Einzelnen überlassen bleibt.

Ärzte können Medikamente verschreiben oder bestimmte Therapien empfehlen, um die Symptome des Tumors und der Krebsbehandlungen zu behandeln, wobei letztere Nebenwirkungen haben können.

Langzeiteffekte

Langfristige oder späte Nebenwirkungen von Ependymom oder Operation können in einigen Fällen auftreten. Diese Nebenwirkungen können Monate oder Jahre nach der Operation auftreten und können überall im Körper auftreten.

Physikalische Langzeiteffekte können Herzprobleme, Lungenprobleme und sekundäre Krebsarten umfassen. Andere langfristige Auswirkungen können Probleme mit Gedächtnis oder Denken, Angst, Depression oder Lernschwierigkeiten umfassen.

Ärzte werden eine Person regelmäßig überwachen, um nach dauerhaften Auswirkungen zu suchen. Möglicherweise sind zusätzliche Tests oder Prüfungen erforderlich, um bestimmte Probleme zu erkennen.

Manche Menschen benötigen möglicherweise verschiedene Formen der Rehabilitation, wie zum Beispiel Physiotherapie, Hörhilfe oder kognitive Therapie. Kinder können auch Entwicklungsprobleme und Hormonstörungen erfahren.

Es kann für eine Person, die für Ependymom Krebs behandelt wurde, hilfreich sein, eine persönliche Gesundheitsakte zu führen, um irgendwelche neuen Symptome zu bemerken. Diese können dann einem Arzt gemeldet werden, um ihnen zu helfen, weitere Behandlungen zu verschreiben.

Ausblick

Der Ausblick für Ependymom hängt von vielen individuellen Faktoren ab. Der Typ, der Grad und der Ort des Tumors können beeinflussen, wie leicht er entfernt wird.

Die individuelle Einstellung hängt auch vom Alter und der Gesundheit der zu behandelnden Person ab und davon, ob noch Krebszellen nach der Operation übrig sind. Wiederkehrende Tumoren haben auch eine andere Perspektive als Tumoren, die nicht zurückkommen.

Laut Statistiken des Central Hirntumor Registry der Vereinigten Staaten (CBTRUS) beträgt die relative 5-Jahres-Überlebensrate für Ependymom-Fälle 83,4 Prozent.

Like this post? Please share to your friends: