Essen Nüsse, Erdnüsse täglich könnte Todesgefahr durch Krebs, andere Krankheiten senken

Frühere Forschung hat Erdnüsse und Nüsse für ihre gesundheitlichen Vorteile gefeiert. Jetzt unterstützt eine neue Studie diese Forschung und stellt fest, dass der Verzehr dieser Nahrungsmittel gegen den Tod durch zahlreiche Krankheiten schützen kann, einschließlich Krebs, Herzerkrankungen und Diabetes.

Eine Handvoll Nüsse

Unter der Leitung von Prof. Piet van den Brandt und seinen Kollegen von der Universität Maastricht in den Niederlanden wird die Studie im Internet veröffentlicht.

Erdnüsse und Nüsse sind eine gute Quelle für Omega-3, Ballaststoffe, Vitamin E, Antioxidantien und "gute" Fette. Als solche wurden sie mit einer Reihe von gesundheitlichen Vorteilen verbunden, insbesondere für das Herz.

Frühere Studien haben den Verzehr von Nüssen mit einem reduzierten Risiko von Blutgerinnseln, einem niedrigeren Cholesterin und einem verringerten Risiko von Herzrhythmusstörungen in Verbindung gebracht. Aber ihre Vorteile hören nicht auf. Im März wurde über eine Studie berichtet, die den Verzehr von Nüssen mit einem um 20% reduzierten Risiko für Gesamtmortalität und kardiovaskuläre Mortalität in Verbindung bringt.

In dieser neuesten Studie fanden Prof. Brandt und seine Kollegen heraus, dass der Verzehr von Erdnüssen – die eigentlich Hülsenfrüchte sind – und von Nüssen (Baumnüssen) das Risiko senken kann, an einer Reihe von Krankheiten zu sterben, wobei die Assoziation bei manchen Krankheiten stärker ist als bei anderen.

Eine halbe Handvoll Nüsse, Erdnüsse täglich die optimale Menge zu konsumieren

Um ihre Ergebnisse zu erhalten, bewerteten die Forscher Daten von mehr als 120.000 Männern und Frauen im Alter von 55 bis 69 aus den Niederlanden, die Teil der niederländischen Kohortenstudie waren.

Alle Teilnehmer wurden gefragt, wie oft sie Erdnüsse, Nüsse und Erdnussbutter verzehrt haben und in welchen Mengen. Anschließend bewerteten sie den Zusammenhang zwischen der Aufnahme dieser Nahrungsmittel und der verursachungsspezifischen Sterblichkeit bei den Teilnehmern seit 1986, als die Studie begann.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Teilnehmer, die jeden Tag rund 15 Gramm Nüsse oder Erdnüsse konsumierten – das entspricht einer halben Handvoll – ein geringeres Risiko für den Tod durch zahlreiche Krankheiten, einschließlich Krebs, Diabetes, Atemwegserkrankungen, Herzerkrankungen und neurodegenerativen Erkrankungen verglichen mit Teilnehmern, die keine Nüsse oder Erdnüsse gegessen haben.

Die Verringerung der Mortalität bei Erdnuss- und Nusskonsum war am stärksten bei Atemwegserkrankungen und neurodegenerativen Erkrankungen, und die Ergebnisse waren bei Männern und Frauen gleich.

Der Verzehr von Erdnussbutter hatte keinen Einfluss auf die Sterblichkeit der Teilnehmer. Das Team sagt, dies könnte daran liegen, dass Erdnussbutter Salz, Pflanzenöl und Transfettsäuren enthält, was den gesunden Vorteilen von Erdnüssen entgegenwirken könnte.

Die Forscher stellten außerdem fest, dass das tägliche Verzehr von mehr als 15 Gramm Nüssen nicht zu einer weiteren Verringerung des Mortalitätsrisikos bei den Teilnehmern führte. Dieser Befund steht im Einklang mit vielen früheren Studien, in denen der Verzehr von Nüssen untersucht wurde, so das Team, die festgestellt haben, dass Krebs und die Sterblichkeit in der Atemluft nicht mit zunehmender Nußaufnahme abnehmen.

Zahlreiche Studien haben die Vorteile von Nüssen zusammen mit einer Mittelmeerdiät gefeiert. Letzten Monat berichteten Berichte über Forschungsergebnisse, in denen festgestellt wurde, dass eine mit Extranüssen oder Olivenöl ergänzte Mittelmeerdiät die kognitiven Funktionen bei älteren Erwachsenen schützen könnte, während eine im Oktober 2014 veröffentlichte Studie darauf hinwies, dass die gleiche Ernährung das metabolische Syndrom umkehren könnte.

Like this post? Please share to your friends: