Fasten: Nutzen für die Gesundheit und Risiken

Fasten wird häufig mit dem Monat Ramadan assoziiert. Während Sie dies lesen, engagieren sich Milliarden von Muslimen auf der ganzen Welt in dieser Glaubenserklärung, die beinhaltet, von der Morgendämmerung bis zur Abenddämmerung auf Essen und Trinken zu verzichten. Während das Fasten für den Ramadan auf spirituelle Überzeugungen zurückzuführen ist, entscheiden sich viele von uns, mit dem Glauben zu fasten, dass es unserer Gesundheit nützt. Aber tut es?

Gedeck

In den letzten Jahren haben zahlreiche Studien darauf hingewiesen, dass intermittierendes Fasten – die regelmäßige Enthaltung oder Reduzierung der Aufnahme von Nahrung und Getränken – für uns gut sein kann und damit zu einem der beliebtesten Ernährungstendenzen weltweit wird.

Eine der bekanntesten intermittierenden Fastendiäten ist die 5: 2 Fast Diet – ein Plan, bei dem die empfohlene Kalorienzufuhr an 5 Tagen pro Woche, aber die Kalorienaufnahme für die verbleibenden 2 Tage auf 25% reduziert wird – auf 500 Kalorien pro Tag für Frauen und 600 pro Tag für Männer.

Laut Dr. Michael Mosley – Autor der Bücher – kann dieser Ernährungsplan nicht nur Menschen helfen, Gewicht zu verlieren, aber es bietet eine Reihe anderer gesundheitlicher Vorteile.

"Studien mit intermittierendem Fasten zeigen, dass die Menschen nicht nur eine Verbesserung des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels feststellen, sondern auch ihre Insulinempfindlichkeit", fügt er hinzu.

Im Juni 2014 wurde beispielsweise über eine Studie berichtet, die darauf hinweist, dass periodisches Fasten – definiert in der Studie als 1 Tag Wasser-Fasten pro Woche – das Risiko von Diabetes bei Personen mit hohem Risiko für die Erkrankung reduzieren kann.

Eine andere Studie, die von Dr. Valter Longo und Kollegen von der Universität von Südkalifornien (USC) in Los Angeles durchgeführt wurde, fand längeres Fasten – 2-4 Tage – könnte sogar das Immunsystem "rebooten", alte Immunzellen aufklären und neue zu regenerieren – ein Prozess, den sie sagen, könnte gegen Zellschäden schützen, die durch Faktoren wie Altern und Chemotherapie verursacht werden.

Aber was sind die Mechanismen, die den vorgeschlagenen gesundheitlichen Vorteilen des Fastens zugrunde liegen?

Die potenziellen Vorteile von intermittierendem Fasten

Da der Körper während des Fastens keine Energie aus der Nahrung bezieht, taucht er in Glukose ein, die in der Leber und in den Muskeln gespeichert ist. Dies beginnt etwa 8 Stunden nach dem Verzehr der letzten Mahlzeit.

Wenn die gespeicherte Glukose aufgebraucht ist, beginnt der Körper Fett als Energiequelle zu verbrennen, was zu Gewichtsverlust führen kann.

Dr. Razeen Mahroof von der University of Oxford in Großbritannien erklärt, dass die Verwendung von Fett als Energiequelle dazu beitragen kann, Muskelmasse zu erhalten und den Cholesterinspiegel zu senken.

Eine Frau mit einem Maßband um den Mund

"Ein Entgiftungsprozess tritt auch auf, weil alle im Körperfett gespeicherten Giftstoffe gelöst und aus dem Körper entfernt werden", fügt er hinzu und bemerkt, dass nach einigen Tagen des Fastens höhere Mengen an Endorphinen – "Wohlfühl" -Hormonen – produziert werden im Blut, was sich positiv auf das psychische Wohlbefinden auswirken kann.

Wie bereits erwähnt, deutet die Studie von Dr. Longo und Kollegen darauf hin, dass ein verlängertes Fasten auch für die Regeneration von Immunzellen wirksam sein kann.

"Wenn man verhungert, versucht das System, Energie zu sparen, und eines der Dinge, die es tun kann, um Energie zu sparen, besteht darin, eine Menge der nicht benötigten Immunzellen zu recyceln, besonders jene, die beschädigt werden könnten", erklärt Dr. Longo.

In ihrer Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde, stellte das Team fest, dass wiederholte Zyklen von 2-4 Tagen ohne Nahrung über einen Zeitraum von 6 Monaten die alten und beschädigten Immunzellen in Mäusen zerstörten und neue erzeugten.

Darüber hinaus stellte das Team fest, dass Krebspatienten, die 3 Tage vor der Chemotherapie fasteten, gegen eine Schädigung des Immunsystems geschützt waren, die durch die Behandlung verursacht werden kann, die sie der Immunzellenregeneration zuschreiben.

"Die gute Nachricht ist, dass der Körper die Teile des Systems, die beschädigt sein könnten oder alte, ineffiziente Teile, während des Fastens loswerden", sagt Dr. Longo. "Wenn Sie jetzt mit einem System beginnen, das durch Chemotherapie oder Alterung stark geschädigt wurde, können Fastenzyklen buchstäblich ein neues Immunsystem erzeugen."

Mit dem potenziellen gesundheitlichen Nutzen des Fastens, das weltweit von Ernährungswissenschaftlern sehr begrüßt wird, ist es kein Wunder, dass viele von uns unsere Liebe zum Essen auf die Seite legen, um es zu versuchen.

Aber das intermittierende Fasten ist laut einigen Forschern und Fachleuten des Gesundheitswesens nicht alles Trottel, und es gibt einige Leute, die die Diät ganz vermeiden sollten.

Die gesundheitlichen Risiken des Fastens

Laut dem National Health Service (NHS) des Vereinigten Königreichs gibt es zahlreiche Gesundheitsrisiken, die mit intermittierendem Fasten verbunden sind.

Menschen, die schnell häufig Dehydration erfahren, vor allem, weil ihr Körper keine Flüssigkeit aus der Nahrung bekommt. Daher wird empfohlen, dass Muslime während des Ramadan vor dem Fasten viel Wasser trinken. Andere Personen nach Fastendiäten sollten sicherstellen, dass sie während der Fastenzeiten ausreichend hydriert sind.

Wenn Sie daran gewöhnt sind, Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Snacks zwischendurch zu essen, können Fastenzeiten eine große Herausforderung sein. So kann Fasten Stress erhöhen und den Schlaf stören. Dehydration, Hunger oder Schlafmangel während einer Fastenperiode können auch zu Kopfschmerzen führen.

Fasten kann auch Sodbrennen verursachen; Mangel an Nahrung führt zu einer Verringerung der Magensäure, die Nahrung verdaut und Bakterien zerstört. Aber das Essen riechen oder sogar während Fastenperioden darüber nachdenken, kann das Gehirn veranlassen, dem Magen zu sagen, dass er mehr Säure produziert, was zu Sodbrennen führt.

Während viele Ernährungswissenschaftler behaupten, dass intermittierendes Fasten eine gute Weise ist, Gewicht zu verlieren, glauben einige Gesundheitsexperten, dass solch eine Diät für langfristigen Gewichtverlust unwirksam ist.

"Der Reiz ist, dass [Fasten] ist schnell, aber es ist schnell Flüssigkeitsverlust, nicht erhebliche Gewichtsverlust", sagt Madelyn Fernstrom, PhD, der Universität von Pittsburgh Medical Center Weight Loss Management Center."Wenn es leicht geht, kommt es schnell zurück – sobald du wieder normal isst."

"Meine Erfahrung ist, dass [diese] Art des Essens auch auf kurze Sicht nicht zu Gewichtsverlust führt", sagte die Ernährungswissenschaftlerin und Autorin von Katherine Tallmadge im Jahr 2013.

Einige Gesundheitsexperten glauben, dass intermittierendes Fasten die Menschen von Empfehlungen für gesunde Ernährung abhalten könnte, wie z. B. fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu essen. Viele Angst Fasten kann auch Essstörungen oder Essattacken auslösen.

In einem Blog des letzten Jahres schrieb Fitness- und Ernährungsexperte JJ Virgin:

"Die" alles geht "-Mentalität, die manche Experten während des Fütterungszustandes zulassen, könnte dazu führen, dass jemand zu viel isst, Schuld, Scham und andere Probleme schafft, die sich mit der Zeit verschlimmern. Für jemanden mit emotionalen oder psychischen Essstörungen könnte intermittierendes Fasten ein bequemer werden Krücke, um diese Probleme zu verstärken. "

Während Dr. Mosely sagt, es gibt keine Beweise dafür, dass die 5: 2 Fast Diet mit Essstörungen in Verbindung gebracht wird, betont er, dass Menschen mit Essstörungen sollten nicht in intermittierendes Fasten.

Andere Personen, die diese Diät nicht befolgen sollten, sind untergewichtige Personen, Personen unter 18 Jahren, schwangere Frauen, Menschen mit Typ-1-Diabetes und Personen, die sich von einer Operation erholen.

Könnten wir die Vorteile des Fastens ohne Fasten ernten?

Während intermittierendes Fasten gesundheitliche Risiken haben kann, behaupten Ernährungswissenschaftler, dass es gut für uns sein kann, wenn Einzelpersonen mit ihren Doktoren konsultieren, bevor sie solch eine Diät annehmen und sich korrekt daran halten.

Aber könnte es einen Weg geben, die potenziellen gesundheitlichen Vorteile des Fastens zu ernten, ohne tatsächlich zu fasten? Dr. Longo glaubt das.

Frau gesund essen

Anfang der Woche veröffentlichten Dr. Longo und Kollegen von USC eine Studie in der Zeitschrift, die aufzeigte, wie eine Fasten-Imitation-Diät (FMD) die Regeneration von Immunzellen auslöst und die Lebensdauer von Mäusen verlängert.

Bei der Untersuchung der Ernährung bei Menschen, die nur 3 Monate lang nur 5 Tage pro Monat daran teilnahmen, fanden sie heraus, dass sie eine Reihe von Risikofaktoren im Zusammenhang mit Alterung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs reduziert.

Die MKS ist proteinarm, arm an ungesunden Fetten und reich an gesunden Fetten, so die Forscher. Es stimuliert Marker, die mit Fasten verbunden sind, wie z. B. niedrige Glukosespiegel und hohe Konzentrationen von Ketonkörpern, um die Auswirkungen von längerem Fasten nachzuahmen.

Dr. Longo und seine Kollegen sagen, dass ihre Ernährung die Immunzellregeneration und die Langlebigkeit, die mit Fasten verbunden sind, fördern kann, ohne dass eine Einschränkung der Nahrung und die damit verbundenen möglichen Nebenwirkungen notwendig sind.

"Obwohl die klinischen Ergebnisse eine Bestätigung durch eine größere randomisierte Studie erfordern", fügen sie hinzu, "die Auswirkungen von FMD Zyklen auf Biomarker / Risikofaktoren für das Altern, Krebs, Diabetes und CVD, gepaart mit der sehr hohen Einhaltung der Diät und ihre Sicherheit, weisen darauf hin, dass diese regelmäßige Ernährungsstrategie ein hohes Potenzial zur Förderung der menschlichen Gesundheitspflanz besitzt. "

Das Team hofft, dass Kliniker eines Tages die Möglichkeit haben werden, diese Diät Patienten zu verschreiben. "Dies ist wohl die erste nicht-chronische präklinisch und klinisch getestete Anti-Aging- und Healthspan-fördernde Intervention, die nachweislich funktioniert und als ärztlich oder diätetisch überwachte Intervention sehr praktikabel ist", sagt Dr. Longo.

Es kann eine Weile dauern, bis die FMD die Genehmigung der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) für den klinischen Gebrauch erhält. Zuerst muss das Team die Diät durch einen strengen Testprozess stellen.

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die genauen Vorteile und Risiken der MKS besser zu verstehen, und dies scheint bei bestehenden Ernährungsdiäten der Fall zu sein. Eine Sache ist jedoch klar; Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie irgendeine Form des Fastens praktizieren.

Like this post? Please share to your friends: