Führt Diabetes zu Juckreiz?

Menschen mit Diabetes erleben Hautjucken bei höheren Raten als diejenigen ohne die Bedingung. Letztendlich kann Juckreiz zu übermäßigen Kratzern führen, die Unbehagen und Schmerzen verursachen können.

Eine Studie von fast 2.700 Menschen mit Diabetes und 499 ohne Diabetes ergab, dass Juckreiz ein häufiges Diabetes-Symptom war. Schätzungsweise 11,3 Prozent der Diabetiker gaben an, an Juckreiz der Haut zu leiden, verglichen mit 2,9 Prozent der Diabetiker.

Eine Person mit Diabetes sollte juckende Haut nicht ignorieren. Trockene, gereizte oder juckende Haut ist mit größerer Wahrscheinlichkeit infiziert, und jemand mit Diabetes ist möglicherweise nicht in der Lage, Infektionen zu bekämpfen, genauso wie jemand, der keinen Diabetes hat.

Es gibt eine Vielzahl von Behandlungen zur Verfügung, die helfen können, Diabetes-bedingten Hautjucken zu reduzieren, so dass eine Person bequemer sein kann und andere Hautkomplikationen vermeiden.

Ursachen von Diabetes Juckreiz

Lady kratzte sich am linken Arm

Es gibt viele Gründe, warum eine Person mit Diabetes Juckreiz häufiger als jemand anderes erleben kann. Manchmal kann Juckreiz durch beschädigte Nervenfasern in den äußeren Hautschichten auftreten.

Die Ursache für diabetesbedingten Juckreiz ist häufig diabetische Polyneuropathie oder periphere Neuropathie. Dieser Zustand tritt auf, wenn hohe Blutzuckerspiegel Nervenfasern, insbesondere in den Füßen und Händen, schädigen.

Bevor der Nervenschaden auftritt, erlebt der Körper hohe Zytokinspiegel. Dies sind entzündliche Substanzen, die zu einer juckenden Haut einer Person führen können.

Manchmal kann anhaltender Juckreiz darauf hindeuten, dass jemand mit Diabetes das Risiko einer Nervenschädigung hat, deshalb sollte der Juckreiz nie ignoriert werden.

Auch können Menschen mit Diabetes assoziierte Störungen erfahren, einschließlich Nieren- oder Leberversagen. Diese Bedingungen können auch Juckreiz verursachen.

Eine Person mit Diabetes kann Juckreiz der Haut im Zusammenhang mit einem neuen Medikament erfahren, die sie einnehmen. In diesem Fall sollten sie ihre Medikation nicht stoppen, bis sie mit ihrem Arzt bestätigt haben, dass sie eine allergische Reaktion erfahren haben. Der Arzt muss auch ein Ersatzmedikament verschreiben.

Ein weiterer Grund für Juckreiz kann eine zugrunde liegende Hauterkrankung sein. Beispiele hierfür sind:

  • Fußpilz
  • Ekzem
  • Hidradenitis suppurativa
  • Psoriasis
  • Sonnenbrand

Manchmal kann trockene, juckende Haut anzeigen, dass eine Person Hautprodukte verwendet, die die Haut reizen. Parfüms, Farbstoffe und starke Seifen können alle die Haut austrocknen, was zu Juckreiz führt.

Eine Person kann auch trockene oder empfindliche Haut haben, besonders im Winter.

Symptome

Die mit Juckreiz verbundenen Symptome variieren und hängen von der Ursache ab.

Zum Beispiel, wenn eine Person eine periphere Neuropathie hat, ist es wahrscheinlicher Juckreiz an den unteren Teilen der Beine. Dies ist der Bereich der peripheren Neuropathie am häufigsten betroffen ist.

Periphere Neuropathie kann auch einen Verlust der Empfindung in den Bereichen, in denen es auftritt, in der Regel die Füße oder Hände, sowie Juckreiz verursachen. Diese Symptome können von einem Kribbeln begleitet sein.

Juckreiz kann dazu führen, dass sich eine Person in ihrer Kleidung unwohl fühlt, sie in der Nacht aufweckt und ihnen das Gefühl gibt, ständig zu kratzen. Diabetes-Juckreiz-Behandlungen können oft die Lebensqualität eines Menschen verbessern.

Andere Diabetes-bedingte Hauterkrankungen, die Juckreiz und andere Symptome verursachen können, sind:

  • Eruptive Xanthomatose: Dieser Zustand verursacht pickelartige Beulen, die eine gelbe Farbe haben. Sie sind oft zart zu berühren und können jucken. Diese Beulen neigen dazu, erscheinen, wenn eine Person ein hohes Cholesterin hat.
  • Necrobiosis lipodica: Dieser Zustand bewirkt, dass die Haut juckt und schmerzt. Es verursacht auch erhabene, pickelartige Beulen auf der Haut, die sich in Flecken bilden und anschwellen können.
  • Hautinfektionen: Manchmal kann die Haut von einer zugrunde liegenden Infektion jucken. Neben Juckreiz kann die Haut gerötet, heiß oder geschwollen erscheinen. Kleine Blasen können auch erscheinen und einen Flüssigkeitsausstoß erzeugen.

Wie man Diabetes Juckreiz lindert

Ein heißes Bad wird geführt

Eine Person mit Diabetes kann mehrere Schritte unternehmen, um gesunde Haut zu erhalten und Juckreiz zu verhindern. Diese beinhalten:

  • Diabetes sorgfältig verwalten und verhindern, dass der Blutzuckerspiegel zu hoch wird.
  • Vermeiden Sie sehr heiße Bäder. Heißes Wasser kann die Haut von ihrer natürlichen Feuchtigkeit befreien.
  • Anwendung von Hautlotion unmittelbar nach dem Abtrocknen aus dem Bad, obwohl eine Person mit Diabetes keine Lotion zwischen den Zehen auftragen sollte, da diese zusammen mit Feuchtigkeit schädliche Pilze anziehen kann.
  • Vermeiden Sie Feuchtigkeitscremes mit scharfen Parfüms oder Farbstoffen. Idealerweise sollte eine Lotion als "sanft" oder "hypoallergen" gekennzeichnet werden. Einige Hersteller kreieren diabetesspezifische Lotionen für den Körper.

Änderungen des Lebensstils können auch helfen, Hautsymptome zu reduzieren. Dazu gehören eine gesunde Ernährung und die Kontrolle des Blutzuckerspiegels während des Tages.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Eine Person sollte ihren Arzt aufsuchen, wenn sie nach etwa zwei Wochen ihren Juckreiz bei der Behandlung zu Hause nicht kontrollieren kann. Während jeder von Zeit zu Zeit juckende Haut haben kann, kann juckende Haut für Menschen mit Diabetes schlechte Kontrolle über Diabetes und mögliche Nervenschäden signalisieren.

Ein Arzt kann Bereiche mit trockener oder fleckiger Haut untersuchen, um festzustellen, ob Diabetes oder eine darunter liegende Hauterkrankung die Ursache ist.

Sie können Behandlungen verschreiben oder Änderungen in der Diabetes-Management-Routine empfehlen. Idealerweise können diese Änderungen sicherstellen, dass sie nicht von Juckreiz und Reizung gestört werden.

Like this post? Please share to your friends: