Führt Marihuana zu erektiler Dysfunktion?

Erektile Dysfunktion bezieht sich auf die Unfähigkeit eines Mannes, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten, die fest genug ist, um Sex zu haben.

Ein gelegentliches Problem mit der Aufrechterhaltung einer Erektion ist normalerweise kein Grund zur Besorgnis. Wenn es jedoch ein fortdauerndes Problem zu sein scheint, könnte es eine zugrunde liegende Ursache geben, die untersucht werden sollte.

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen medizinischen und psychischen Erkrankungen, die zu erektiler Dysfunktion (ED) führen können. Lebensstil Entscheidungen können auch eine Erektion beeinträchtigen, einschließlich der Missbrauch von Drogen.

Es gibt eine Menge Debatte über Marihuana und seine Auswirkungen auf die sexuelle Gesundheit. Für einige Männer scheint es mit ED verbunden zu sein.

Überblick

Marihuana-Zigarette

Laut dem National Institute on Drug Abuse verwendeten im Jahr 2015 mehr als 11 Millionen Menschen zwischen 18 und 25 Marihuana im Vorjahr, so dass Marihuana die am häufigsten konsumierte illegale Droge in den Vereinigten Staaten ist.

Marihuana besteht aus getrockneten Blättern, Blüten, Samen und Stengeln aus der Hanfpflanze.

Es enthält eine Vielzahl von verschiedenen Chemikalien, darunter eine Gruppe, die als Cannabinoide bekannt ist. Das bekannteste davon ist das chemische Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC). Dies ist diejenige, die den größten Effekt auf den Körper zu haben scheint.

Menschen rauchen Marihuana in handgerollten Zigaretten, die man als Gelenke, in Rohren oder Wasserrohren nennt. Blunts, das sind Zigarren, die mit Marihuana geleert und gefüllt wurden, sind eine weitere Methode, mit der Menschen Marihuana rauchen.

Menschen, die keinen Marihuanarauch einatmen wollen, können Vaporizer benutzen. Marihuana kann auch in Lebensmitteln wie Brownies oder Keksen gemischt oder wie in einem Tee gebraut werden.

Marihuana und ED

Rauchen Tabak wurde mit ED verbunden, weil es den Blutfluss zu den Venen und Arterien beschränkt. Diejenigen, die Zigaretten rauchen, entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit ED und es kann dasselbe für diejenigen sein, die Marihuana rauchen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Marihuana mehr schädliche Chemikalien als Zigaretten enthalten kann, was die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erhöht.

Cannabinoid-Rezeptoren sind in dem glatten Muskel-Penisgewebe vorhanden und so ist es möglich, dass das THC die Penisfunktion beeinträchtigt. Bei manchen Männern kann dies zu ED führen.

Marihuana kann Euphorie verursachen, gefolgt von Schläfrigkeit und verlangsamter Reaktionszeit. Einige Männer haben keine Lust auf Sex nach dem Rauchen von Marihuana.

Marihuana erhöht die Konzentration einer Chemikalie namens Dopamin im Körper. Dopamin ist ein Hormon, das Stimmung und Gefühl beeinflussen kann. Wenn sich ein Mann an diese künstlich erhöhten Dopaminspiegel gewöhnt, dann kann er feststellen, dass sein natürlicher Dopaminspiegel nicht ausreicht, um ihn sexuell zu stimulieren, was es ihm erschwert, eine Erektion zu bekommen.

Marihuana kann auch das Kreislaufsystem beeinflussen und Blutdruck und Herzfrequenz erhöhen. Beide dieser medizinischen Bedingungen sind Risiken für ED.

Auswirkungen

Mann, der auf der Bank schaut gestört sitzt

Viele Menschen fühlen sich nach dem Rauchen von Marihuana wohl, aber das ist kein Gefühl, das von allen Benutzern geteilt wird. Um zu verstehen, warum Marihuana ED verursachen kann, ist es wichtig, genau zu verstehen, wie es den Körper beeinflusst.

Marihuana wirkt auf das Gehirn. Wenn es geraucht wird, gelangt THC schnell von der Lunge in den Blutkreislauf, wo es zum Gehirn und anderen Organen im Körper transportiert wird. THC wird langsamer aufgenommen, wenn die Person es isst oder trinkt.

Aufgrund der Ähnlichkeit in der Struktur kann THC sich an bestimmte Moleküle anlagern und aktivieren, die normalerweise mit natürlichen THC-ähnlichen Chemikalien reagieren. Einer davon ist Anandamid, bekannt als das "Glücksmolekül".

Weil der Körper THC erkennt, sind verschiedene mentale und physische Funktionen gestört, einschließlich des Belohnungssystems des Gehirns. Dieses System verwaltet Reaktionen auf angenehme Aktivitäten wie Sex.

THC signalisiert dem Körper, Dopamin in höheren Konzentrationen als üblich freizusetzen. Dopamin beeinflusst die Stimmung und das Gefühl im Körper. Dies ist der Grund, warum sich Menschen nach dem Konsum der Droge "hoch" fühlen.

Andere Wirkungen von Marihuana umfassen:

  • veränderte die Sinne
  • verändertes Zeitgefühl
  • Veränderungen in der Stimmung
  • beeinträchtigte Körperbewegung
  • Schwierigkeiten beim Nachdenken und Problemlösen
  • beeinträchtigtes Gedächtnis

Medikamente

Medizinisches Marihuana und seine Auswirkungen sind weiterhin ein heißes Thema und Debatten über seine Wirksamkeit.

Marihuana kann mit anderen Medikamenten interferieren, und so ist es neben ED wichtig, die unsichtbaren Gefahren zu verstehen.

Marihuana kann bestimmte Drogen stören, wie:

  • Aspirin, Blutverdünner
  • Diabetes-Medizin
  • Blutdruckmedizin
  • Benzodiazepine
  • Anabolika
  • Kortikosteroide
  • Anti-Krebs-Kräuter und Ergänzungen

Marihuana kann das Blutungsrisiko, den Blutzuckerspiegel, den Blutdruck und die durch einige Medikamente verursachte Benommenheit beeinflussen.

Zusammenfassung

Die Menge an Marihuana, die verbraucht wird, spielt eine Rolle bei der Entwicklung von ED. Männer, die regelmäßig rauchen, haben ein erhöhtes Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken.

Derzeit ist nicht genug über die Beziehung zwischen Marihuana und ED bekannt. Einige Männer finden, dass Marihuana ihre sexuelle Fähigkeit negativ beeinflusst, während andere sagen, dass Marihuana tatsächlich ihre sexuelle Erregung erhöht.

Marihuana ist eine Droge, also ist Sucht immer eine Gefahr. Menschen sollten nur Marihuana unter der Obhut eines Arztes verwenden.

Like this post? Please share to your friends: