Gefühl taub: Was Sie wissen müssen

Die meisten Menschen haben das Gefühl erlebt, mindestens einmal in ihrem Leben emotional taub zu sein, gewöhnlich nach oder während eines sehr stressigen Ereignisses. Für die meisten Menschen bedeutet dies ein vorübergehendes Gefühl der Dissoziation oder Trennung von Körper und Außenwelt.

Obwohl jeder Taubheit anders erlebt, gibt es ein paar Symptome, die als Kennzeichen der Bedingung gelten. Wenn diese Symptome schwerwiegend, persistent oder rezidivierend sind, können sie ein Zeichen einer Depersonalisations-Derealisation-Störung (DD) sein.

Derzeit betrachten die meisten Ärzte emotionale Taubheit als eine Nebenwirkung von ein paar verschiedenen körperlichen und geistigen Ursachen. In den meisten Fällen geht emotionale Taubheit mit Selbstfürsorge, emotionale Unterstützung und Zeit weg.

Schnelle Fakten zum Gefühl taub:

  • Es wird angenommen, dass Drogenmissbrauch eine häufige Ursache ist.
  • Zu den Symptomen gehören Gefühle der Trennung und Loslösung.
  • Die beste Behandlung für emotionale Taubheit hängt von der Ursache ab.

Klassifizierung von emotionaler Taubheit und DD

Obwohl viele Menschen ein Gefühl der emotionalen Taubheit erleben werden, für zwischen 0,95 und 2,4 Prozent der Bevölkerung, ist das Gefühl, sich taub zu fühlen, viel tiefer und die Störung wird nun als psychische Erkrankung klassifiziert.

Im Jahr 2013 klassifizierte das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5) den überwältigenden, lang anhaltenden und allgegenwärtigen Zustand des Gefühls, unwirklich oder getrennt zu sein als Depersonalisations-Derealisation-Störung oder DD.

Was sind die Symptome?

Traurige Frau, die aus Fenster heraus schaut.

Häufige Symptome und Symptome im Zusammenhang mit emotionaler Taubheit und DD gehören:

  • Not
  • Gefühl getrennt von Körper oder Gedanken (Dissoziation)
  • Losgelöst von der Außenwelt (Derealisierung)
  • sich wie Fremde oder Außenseiter im eigenen Leben fühlen (Depersonalisation)
  • verzerrtes oder verwirrtes Zeitgefühl
  • sich tot oder nicht lebendig fühlen
  • Gefühl leer oder leer
  • sich sinnlos, wertlos oder hoffnungslos fühlen
  • sich so fühlen, als würde man durch alltägliche Aktivitäten schlafen gehen
  • beeinträchtigtes soziales Funktionieren oder Rückzug aus sozialen Verhältnissen
  • Mangel an emotionalen Sinnen, Verarbeitung und Reaktionen
  • Mangel an körperlichen Sinnen, Verarbeitung von internen Signalen und Reaktionen
  • veränderte Körperwahrnehmungen
  • einen Verlust der Kontrolle darüber verspüren, was man sagt oder tut
  • Gefühl getrennt von Erinnerungen oder Gedächtnisverlust
  • veränderter Sehsinn, wo Objekte und Geräusche dunkler, leblos, flach, künstlich und größer oder kleiner als normal erscheinen
  • veränderter Schallsinn, bei dem Geräusche lauter oder weicher als normal erscheinen
  • Gefühl "verrückt" oder psychisch instabil
  • immer darauf achten, dass äußere Dinge und Wahrnehmungen real sind
  • sich emotional und körperlich erschöpft fühlen, unabhängig vom Trainingslevel oder der Menge des Schlafes
  • versäumt, Aktivitäten oder Hobbys zu genießen

Was sind die Ursachen?

Jede Situation variiert, aber typischerweise sind Menschen, die emotionale Taubheit und DD erfahren, so überwältigt von Stress, Chemikalien oder Medikamenten, dass emotionale Reaktionen vermindert werden.

Die Forscher untersuchen immer noch die genauen Veränderungen in Biologie, Chemie und Gehirn, die Taubheit und DD verursachen oder damit verbunden sind.

Die meisten Studien haben herausgefunden, dass Menschen mit emotionaler Taubheit oder DD weniger auf emotionale Signale reagieren, kein soziales Verständnis haben und kein emotionales Bewusstsein haben.

Neuroimaging zeigt jedoch, dass die gleichen Gehirnchemikalien und Gehirnbereiche an der Verarbeitung jedes der gemeinsamen Merkmale der Erkrankung beteiligt sind; ein Mangel an Emotionen, Empathie und Interozeption (die Fähigkeit zu verstehen und zu spüren, was im Körper vor sich geht).

Physische und psychische Ursachen

Veteran im Rollstuhl, der Therapie mit Berater hat.

DD wurde erst kürzlich neu klassifiziert, um ein breiteres Spektrum von Symptomen zu erfassen und Fälle auszuschließen, die durch medizinische Bedingungen und Medikamente verursacht wurden.

Daher versuchen die Forscher immer noch genau herauszufinden, wie, warum und wann DD auftritt. Derzeit definiert der DSM-5 keine bestimmte Ursache. Stattdessen schlägt es eine Diagnose hauptsächlich durch Ausschluss bekannter Ursachen, wie bestimmter Medikamente, sowie anderer psychischer oder physischer Zustände vor.

Ursachen für vorübergehende emotionale Taubheit, die nicht als Ursache für DD gelten, sind:

  • Drogenmissbrauch, insbesondere Marihuana, LSD und Ketamin
  • Anfälle, insbesondere solche, die durch Epilepsie, Medikamente oder Überdosierung von Medikamenten verursacht werden
  • Panikattacken oder extreme Angstzustände
  • schwere Depressionen, vor allem bei depressiven Erkrankungen
  • ernste Sorge
  • posttraumatische Belastungsstörung

Medikamente

Zu den üblichen Medikamenten, von denen bekannt ist, dass sie emotionale Taubheit verursachen, gehören:

  • Anti-Angst-Medikamente (SSRIs): Eine Studie aus dem Jahr 2014 ergab, dass 60 Prozent von etwas über 1.800 Erwachsenen, die in den letzten 5 Jahren Antidepressiva eingenommen hatten, emotionale Taubheitsgefühle hatten.
  • Antidepressiva: Eine Studie aus dem Jahr 2015 kam zu dem Schluss, dass eine der vorherrschenden, langfristigen Nebenwirkungen der Anwendung von Antidepressiva bei jungen Erwachsenen eine emotionale Taubheit ist.

Trauma und Stress

Einige Forschungsergebnisse legen nahe, dass sich DD und emotionale Taubheit als eine Art Bewältigungsmechanismus entwickeln können, der dazu dient, Individuen zu desensibilisieren, die extremen oder andauernden Stress ausgesetzt sind.

Im Jahr 2016 wurden in einem Artikel die Ergebnisse einer sechsjährigen Studie vorgestellt, die fast 3.500 Kindern, die Gewalt ausgesetzt waren, folgte. Die Studie ergab, dass die Jugendlichen im Laufe der Zeit, unabhängig von Alter oder Geschlecht, zunehmend desensibilisiert oder emotional taub wurden.

Ursachen von Taubheit, die möglicherweise auch DD verursachen können, gehören:

  • traumatische Erfahrungen wie ein Autounfall, eine Nahtoderfahrung, ein Feuer oder ein Terroranschlag
  • zutiefst emotional störende Ereignisse, wie der plötzliche oder fortschreitende Verlust eines geliebten Menschen oder Freundes
  • Misshandlungen
  • emotionaler Missbrauch oder Vernachlässigung, besonders in der Kindheit
  • einen psychisch kranken oder schwer körperlich beeinträchtigten Elternteil oder Ehegatten haben
  • extreme zwischenmenschliche Konflikte oder Stress, in der Regel mit einem Ehepartner, engen Freund, Familienmitglied, Mitarbeiter oder Chef
  • Finanzkrise oder Stress

Behandlungsmöglichkeiten und Bewältigungsstrategien

Für viele Menschen kann die Behandlung von Stress, Trauma oder Kummer bei einem Arzt und durch Veränderungen des Lebensstils dazu beitragen, Taubheitsgefühle zu verringern und schließlich zu beseitigen.

Änderungen des Lebensstils

Frauenhändchenhalten über Tabelle.

Häufige Bewältigungsstrategien für die Behandlung von emotionaler Taubheit sind:

  • Stress reduzieren
  • Ausübung
  • eine gesunde Diät essen
  • genug Schlaf bekommen
  • Ursachen, Auslöser und Stressoren identifizieren und versuchen, sie zu vermeiden oder ihre Wahrnehmung neu zu definieren
  • mit Freunden, Familie oder Mitbewohnern über Gefühle diskutieren und bei Bedarf nach Hilfe greifen
  • versuchen, beschäftigt zu bleiben oder sich abzulenken
  • Versuchen Sie daran zu denken, dass das Gefühl von Taubheit oft nur vorübergehend ist und zusätzlicher Stress oder Sorgen das Gefühl weit schlimmer machen und länger andauern können
  • Verabredung mit einem Psychologen, um Gefühle zu durchsprechen und Verhaltensmechanismen zu besprechen

Psychotherapie

Häufig verwendete Psychotherapie-Methoden umfassen:

  • kognitive Therapie
  • psychodynamische Therapie
  • Verhaltenstechniken
  • Moment-zu-Moment-Verfolgung und Kennzeichnung von Ursache und Dissoziation

Ein Psychotherapeut kann sich dafür entscheiden, eine oder mehrere verschiedene Arten von Therapien und Techniken zu verwenden, um emotionale Taubheit und DD zu behandeln.

Medikamente

Für manche Menschen kann das Anhalten oder der Beginn der Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten, wie Antidepressiva und Anti-Angst-Medikamente, notwendig sein, um die Taubheit zu lindern, besonders wenn die Ursache unbekannt ist.

Um Medikamente für emotionale Taubheit und DD verschrieben werden, ist eine Diagnose des Psychiaters erforderlich. Ärzte verschreiben nur Medikamente in Situationen, in denen die Symptome sind:

  • schwer
  • den Alltag über einen längeren Zeitraum erheblich beeinträchtigen
  • scheint für die Ursache übertrieben
  • sind als DD klassifiziert
  • mit einer anderen Bedingung oder Störung verbunden sind

Gegenwärtig gibt es keine zuverlässigen Beweise, die nahelegen, dass irgendein Medikament emotionale Taubheit oder DD wirksam behandelt, es sei denn, es wird als Symptom einer anderen Störung oder eines anderen Zustands betrachtet.

Like this post? Please share to your friends: