Gesunde Fast-Food-Werbung für Kinder geht unbemerkt, Studie zeigt

Im Jahr 2009 einigten sich Fast-Food-Restaurants darauf, gesunde Lebensmittel in Werbung für Kinder aufzunehmen, um die Fettleibigkeitsepidemie in den USA zu bekämpfen. Eine neue Studie, in der die Reaktionen von Kindern auf solche Anzeigen untersucht werden, legt nahe, dass die gesunde Botschaft in unklaren Darstellungen der Lebensmittel verloren geht.

Es wäre ein leichter Fehler für irgendjemanden zu machen; ein junges Mädchen schaut auf einen Fernsehbildschirm, auf dem geschälte Apfelscheiben zu sehen sind, die wie Pommes Frites aussehen. Obwohl das Stück Pappe einen kleinen Apfel auf der Vorderseite hat, ist es im Wesentlichen eine umgewidmete Pommes Frites.

"Und ich sehe einige … sind diese Apfelscheiben?" fragt das Mädchen. Die Forscherin antwortet, dass sie ihr nicht helfen kann, dass das junge Mädchen alles sagen muss, was sie denkt.

"Ich denke, es sind Pommes", entscheidet das Mädchen.

Das Forscherteam vom Norris Cotton Cancer Center in New Hampshire, Dartmouth-Hitchcock, präsentierte Kindern im Alter von 3 bis 7 Jahren Bilder von Fast-Food-TV-Spots, die im Cartoon Network, Nickelodeon und anderen Kabelnetzen für Kinder gezeigt wurden.

Die Anzeigen wurden zwischen Juli 2010 und Juni 2011 ausgestrahlt, nachdem sich die Fast-Food-Industrie darauf geeinigt hatte, sich bei der Vermarktung von Kindern auf gesündere Lebensmittel zu konzentrieren.

Die Studie, veröffentlicht in, zeigt, dass bis zu der Hälfte der Kinder Milch nicht erkannt, wenn sie Bilder von McDonalds und Burger King Anzeigen gezeigt wurden. Darüber hinaus bestimmten nur 10% der Kinder, dass die in Scheiben geschnittenen Äpfel in den Anzeigen von Burger King Äpfel und keine Pommes waren.

Die Auswirkungen dieser Studie sind wichtig für die Gesundheit von Kindern, da die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) zeigen, dass sich die Fettleibigkeit bei Kindern in den letzten 30 Jahren bei Kindern in den USA mehr als verdoppelt hat.

Und von 1980 bis 2012 stieg der Anteil der adipösen Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren von 7% auf 18%.

Werbung "trügerisch nach Industriestandards"

Laut der CDC, Fettleibigkeit bei Kindern hat eine Reihe von unmittelbaren und langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen. Zum Beispiel, einige unmittelbare Auswirkungen sind hoher Cholesterinspiegel oder hoher Blutdruck. Gestern berichtete, dass 1 von 3 Kindern in den USA einen hohen Cholesterinspiegel hat.

Auf lange Sicht werden adipöse Kinder eher zu adipösen Erwachsenen, die ein Risiko für Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes, Schlaganfall und Krebs haben.

Obwohl es ein Schritt in die richtige Richtung ist, dass Fast-Food-Unternehmen zugestimmt haben, gesündere Lebensmittel in ihre Anzeigen einzubeziehen, wenn diese Botschaft irreführend ist, welchen Nutzen hat sie schließlich im Kampf gegen diese Epidemie im öffentlichen Gesundheitswesen?

Dr. James Sargent, Leitautor und Co-Direktor des Cancer Control Research Program am Norris Cotton Cancer Center, sagt:

"Burger King's Darstellung von Apfelscheiben als 'Fresh Apple Fries' war irreführend für Kinder in der Zielaltersspanne. Die Werbung würde nach Industriestandards trügerisch sein, aber ihre Selbstregulierungsstellen haben nichts unternommen, um die irreführende Darstellung anzugehen."

Das Team stellt fest, dass von vier gesunden Lebensmitteln, die den Kindern gezeigt wurden, nur McDonalds Apfelscheiben von den meisten als Apfelprodukt erkannt wurden.

Ein Video der Kinder in der Studie kann unten gesehen werden:

Dr. Sargent und seine Kollegen führten zuvor eine Studie durch, die verdeutlichte, wie große Fast-Food-Ketten das Markenbewusstsein stärken, indem sie Belohnungen in Form von Spielzeug oder Filmlinks hervorheben, trotz ihrer eigenen Richtlinien, die die Praxis entmutigen.

"Die Fast-Food-Industrie gibt zwischen 100 und 200 Millionen Dollar pro Jahr für Werbung für Kinder aus", sagt Dr. Sargent. "Anzeigen, die darauf abzielen, Markenbewusstsein und Vorlieben bei Kindern zu entwickeln, die nicht einmal lesen oder schreiben können, geschweige denn kritisch über das, was präsentiert wird."

Die Autoren schließen ihre Studie mit der Feststellung, dass, obwohl im Fernsehen ausgestrahlte Fastfood-Werbung mit Apfelscheiben Kinder in die Irre geführt hat, weder die Regierung noch die Selbstregulierungsbehörden etwas unternommen haben.

kürzlich über eine Studie, die adipösen Jugendlichen mit einem hohen Salzkonsum vorgeschlagen, die Gefahr einer beschleunigten Zellalterung gemeldet.

Like this post? Please share to your friends: