Gesundheitliche Vorteile von Orangen

Wir alle kennen das Sprichwort "Ein Apfel am Tag", aber was ist mit einer Orange?

Orangen sind kalorienarm und reich an Nährstoffen, sie fördern eine klare, gesunde Haut und können helfen, unser Risiko für viele Krankheiten als Teil einer insgesamt gesunden und abwechslungsreichen Ernährung zu senken.

Orangenbäume sind die am häufigsten kultivierten Obstbäume der Welt. Orangen sind eine beliebte Frucht aufgrund ihrer natürlichen Süße, ihrer großen Vielfalt an Sorten und ihrer vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten, von Säften und Marmeladen bis hin zu Gesichtsmasken und kandierten Orangenscheiben.

Eine Orange enthält über 170 verschiedene Phytochemikalien und mehr als 60 Flavonoide. Viele von diesen haben gezeigt, dass sie entzündungshemmende Eigenschaften und starke antioxidative Wirkungen haben

Leistungen

Die Nährstoffe in Orangen bieten eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen.

Schlaganfall

Orange und Orangenschale
Eine Orange bietet eine Reihe von Vitaminen und Mineralien; erstaunliche 130 Prozent Ihres Vitamin C-Bedarfs für den Tag.

Laut der American Heart Association (AHA) kann der Verzehr höherer Mengen einer Verbindung, die in Zitrusfrüchten wie Orangen und Grapefruits enthalten ist, das ischämische Schlaganfallrisiko für Frauen senken.

Diejenigen, die die meisten Zitrusfrüchte zu sich nahmen, hatten ein um 19 Prozent geringeres ischämisches Schlaganfallrisiko als Frauen, die am wenigsten konsumierten. 5

Blutdruck

Die Aufrechterhaltung einer niedrigen Natriumaufnahme ist wesentlich für die Senkung des Blutdrucks, jedoch kann die Erhöhung der Kaliumaufnahme aufgrund ihrer Vasodilatationseffekte genauso wichtig sein.

Laut der nationalen Gesundheits-und Ernährungsuntersuchung (NHANES), weniger als 2 Prozent der US-Erwachsenen erfüllen die tägliche 4700 mg Empfehlung.3

Außerdem ist eine hohe Kaliumaufnahme mit einem um 20 Prozent verringerten Risiko verbunden, an allen Ursachen zu sterben.3

Krebs

Laut einer Studie, die in den ersten zwei Lebensjahren veröffentlicht wurde, kann der Verzehr von Bananen, Orangen und Orangensaft das Risiko der Entwicklung von Leukämie im Kindesalter verringern.

Als eine ausgezeichnete Quelle für das starke antioxidative Vitamin C können Orangen auch helfen, die Bildung von freien Radikalen zu bekämpfen, von denen bekannt ist, dass sie Krebs verursachen.

Während eine ausreichende Vitamin-C-Aufnahme notwendig und sehr nützlich als Antioxidans ist, ist die Menge, die notwendig ist, um für therapeutische Zwecke für Krebs zu konsumieren, mehr als wir konsumieren können

Eine Studie kam zu dem Schluss, dass Vitamin C aus Orangen eines Tages genutzt werden könnte, um Darmkrebszellen zu beeinträchtigen, aber Vitamin C von 300 Orangen benötigt würde.

Hohe Fasereinträge aus Obst und Gemüse sind mit einem geringeren Risiko für Darmkrebs verbunden.

Im Jahr 2015 verband eine Studie Grapefruit und Orangensaft mit einem höheren Risiko für Hautkrebs. Forscher fanden heraus, dass Menschen, die große Mengen an Grapefruit oder Orangensaft konsumierten, über ein Drittel häufiger ein Melanom entwickelten als diejenigen, die geringe Mengen zu sich nahmen.

Herz Gesundheit

Der Gehalt an Ballaststoffen, Kalium, Vitamin C und Cholin in Orangen unterstützt die Gesundheit des Herzens.

Eine Erhöhung der Kaliumaufnahme zusammen mit einer Abnahme der Natriumaufnahme ist laut Dr. Mark Houston, einem assoziierten klinischen Professor für Medizin an der Vanderbilt Medical School und Direktor, die wichtigste Ernährungsänderung, die eine Person vornehmen kann, um ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren des Hypertonie-Instituts am St. Thomas Hospital in Tennessee.3

In einer Studie hatten diejenigen, die 4069 mg Kalium pro Tag konsumierten, ein um 49 Prozent geringeres Todesrisiko aufgrund einer ischämischen Herzerkrankung als diejenigen, die weniger Kalium zu sich nahmen (etwa 1000 mg pro Tag) .3

Hohe Kaliumeinträge sind auch mit einem verringerten Schlaganfallrisiko, Schutz vor Verlust der Muskelmasse, Erhaltung der Knochenmineraldichte und Verringerung der Bildung von Nierensteinen verbunden

Diabetes

Studien haben gezeigt, dass Typ-1-Diabetiker, die ballaststoffreiche Diäten zu sich nehmen, einen niedrigeren Blutzuckerspiegel haben und Typ-2-Diabetiker einen verbesserten Blutzucker-, Lipid- und Insulinspiegel haben. Eine mittelgroße Banane liefert etwa 3 Gramm Ballaststoffe.

empfehle 21-25 g / Tag für Frauen und 30-38 g / Tag für Männer.

Haut

Das Antioxidans Vitamin C kann, wenn es in seiner natürlichen Form (wie in einer Orange) gegessen oder topisch angewendet wird, helfen, Hautschäden zu bekämpfen, die durch die Sonne und Verschmutzung verursacht werden, Falten reduzieren und die gesamte Hautstruktur verbessern. Vitamin C spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Kollagen, dem Stützsystem Ihrer Haut

Ernährung

Ein Medium Orange (ca. 154 Gramm) enthält 80 Kalorien, 0 Gramm Fett, 250 Milligramm Kalium, 19 Gramm Kohlenhydrate (14 Gramm Zucker und 3 Gramm Ballaststoffe) sowie 1 Gramm Protein.

Eine Orange liefert 130 Prozent Ihres Vitamin C-Bedarfs für den Tag, 2 Prozent von Vitamin A, 6 Prozent von Kalzium und 0 Prozent von Eisen.

Orangen enthalten auch Thiamin, Riboflavin, Niacin, Vitamin B-6, Folat, Pantothensäure, Phosphor, Magnesium, Mangan, Selen und Kupfer. Wegen ihres hohen Vitamin-C-Gehalts (über den doppelten Tagesbedarf) werden Orangen mit der Stärkung des Immunsystems in Verbindung gebracht.

Orangen enthalten auch Cholin, Zeaxanthin und Carotinoide.

Cholin ist ein wichtiger Nährstoff in Orangen, der mit Schlaf, Muskelbewegung, Lernen und Gedächtnis hilft. Cholin hilft auch, die Struktur der Zellmembranen zu erhalten, hilft bei der Übertragung von Nervenimpulsen, hilft bei der Absorption von Fett und reduziert chronische Entzündungen

Zeaxanthin und Carotinoide haben antioxidative Wirkungen und es wurde gezeigt, dass sie eine inverse Beziehung zu den Gesamtkrebsraten und insbesondere zu Prostatakrebs haben.

Ernährungstipps

Orange Segmente
Es gibt eine Vielzahl von Orangenarten im Angebot, die in verschiedenen Zuständen von Herzgesundheit zu Diabetes helfen können.

Orangen sollten in ihrem Reifegrad gepflückt werden, da sie im Gegensatz zu anderen Früchten nach der Ernte nicht reifen oder ihre Qualität verbessern. Orangen sollten bei Raumtemperatur und vor direkter Sonneneinstrahlung gelagert werden.

Während es im Winter schwer ist, gutes Obst und Gemüse zu finden, ist es die perfekte Zeit, um Zitrusfrüchte zu kaufen. Der Winter ist die Hauptsaison für Orangen und andere Zitrusfrüchte.

Es gibt viele verschiedene Arten von Orangen wie Nabel, Mandarine, Cara Cara, Blutorangen, Valencia und Sevilla Orangen, um nur einige zu nennen. Einige sind sehr süß und andere haben eher einen sauren Geschmack.

Tipps für Orangen:

  • Halten Sie eine Schüssel auf dem Küchentisch oder Zähler mit frischen Früchten aus der Saison bestückt. Wenn Sie die Früchte sehen, die leicht verfügbar sind, werden Sie wahrscheinlich häufiger als Snack wählen, anstatt die Schränke für einen weniger gesunden Snack zu plündern.
  • Machen Sie einen Obstsalat mit Erdbeeren, Ananas, Mandarinen und Trauben.
  • Fügen Sie Ihrem Salat zum Mittag- oder Abendessen einige Orangenscheiben hinzu. Servieren Sie die Orangen mit Walnüssen oder Pekannüssen, einem zerbröselten Käse und einem leichten Balsamico oder Zitrus-Vinaigrette-Dressing.
  • Mache deinen eigenen Saft! Nichts schmeckt besser als frisch gepresster Orangensaft am Morgen. Wenn Sie Ihre eigenen zubereiten, können Sie sicher sein, dass keine Konservierungsstoffe oder Süßstoffe hinzugefügt werden.

Risiken

Beta-Blocker, eine Art von Medikamenten, die am häufigsten für Herzerkrankungen verschrieben werden, können dazu führen, dass der Kaliumspiegel im Blut ansteigt. Lebensmittel mit hohem Kaliumgehalt wie Orangen und Bananen sollten in Maßen eingenommen werden, wenn Betablocker eingenommen werden.

Der Konsum von zu viel Kalium kann schädlich sein für diejenigen, deren Nieren nicht voll funktionsfähig sind. Wenn Ihre Nieren überschüssiges Kalium nicht aus dem Blut entfernen können, könnte das tödlich sein.

Bei Patienten mit gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD) kann es zu einem Anstieg von Symptomen wie Sodbrennen und Regurgitation kommen, wenn stark saure Nahrungsmittel wie Zitrusfrüchte konsumiert werden, jedoch variieren die individuellen Reaktionen.

Es ist die Gesamtdiät oder das allgemeine Essverhalten, das am wichtigsten für die Krankheitsprävention und das Erreichen einer guten Gesundheit ist. Es ist besser, eine abwechslungsreiche Ernährung zu essen, als sich auf einzelne Nahrungsmittel als Schlüssel für eine gute Gesundheit zu konzentrieren.

Like this post? Please share to your friends: