Gesundheitliche Vorteile von Rotwein Antioxidans in der Studie in Frage gestellt

Resveratrol ist ein Antioxidans, das in Trauben, Rotwein, Erdnüssen, Schokolade und bestimmten Beeren gefunden wird, und es wurde eine große Anzahl von gesundheitlichen Vorteilen in verschiedenen Studien gutgeschrieben. Nun stellt ein Forscherteam Erkenntnisse vor, die sich fragen, ob solche Vorteile aus dem Verbund kommen.

Die Forscher, geleitet von Dr. Richard D. Semba von der School of Medicine der Johns Hopkins Universität, veröffentlichen ihre Ergebnisse in.

berichteten kürzlich über eine Studie, in der Forscher behaupteten, einen Mechanismus identifiziert zu haben, der der Frage zugrunde liege, wie Resveratrol gesundheitliche Vorteile wie die Vorbeugung von Herzerkrankungen und einige Krebsarten verschafft.

Forscher aus dieser Studie sagten, dass Resveratrol Interleukin 6 (IL-6) blockiert, ein Protein im Immunsystem, das Entzündungen auslösen kann.

Seit Jahren hat die westliche Welt das sogenannte französische Paradoxon bestaunt, das auf die geringe Inzidenz koronarer Herzkrankheit in dieser Bevölkerung trotz ihrer cholesterinreichen und hochgesättigten Fettdiät hinweist. Dies wurde ihrer regelmäßigen Aufnahme von Rotwein mit seinen hohen Resveratrol und anderen Polyphenolen zugeschrieben.

Aber diese neueste Studie, die eine große Gruppe von Italienern bewertete – die eine an Resveratrol reiche Ernährung zu sich nehmen – stellte fest, dass sie nicht länger leben und genauso wahrscheinlich an Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs erkranken wie Individuen, die kleinere Mengen der Verbindung konsumieren.

"Die Geschichte von Resveratrol stellt sich als ein weiterer Fall heraus, in dem man eine Menge Hype über gesundheitliche Vorteile bekommt, die die Zeit nicht überstehen", sagt Dr. Semba. "Der Gedanke war, dass bestimmte Nahrungsmittel gut für dich sind, weil sie Resveratrol enthalten. Das haben wir nicht gefunden."

"Diätetisches Resveratrol beeinflusst nicht Entzündung, Krebs oder Langlebigkeit"

Rotwein

Das Team verwendete Daten von 783 Männern und Frauen über 65 Jahren, die von 1998 bis 2009 in der Studie des Alterns in der Chianti-Region teilnahmen, um zu beurteilen, ob Resveratrol-Spiegel aus der Ernährung mit Entzündungen, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Tod in Zusammenhang stehen .

Sie maßen diese Werte mittels Massenspektrometrie, um 24-Stunden-Urinproben zu analysieren, die nach Abbauprodukten von Resveratrol suchten.

Nach 9 Jahren Follow-up, die Forscher festgestellt, dass 34,3% der Teilnehmer starben, 27,2% entwickelten neue Fälle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und 4,6% entwickelten neue Fälle von Krebs.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Resveratrol-Konzentration nicht mit Entzündungsmarkern, kardiovaskulären Erkrankungen oder Krebsraten in Verbindung gebracht wurde.

Und selbst nach Berücksichtigung von Faktoren wie Alter und Geschlecht kommt das Team zu dem Schluss, dass diejenigen mit der höchsten Konzentration von Resveratrol-Metaboliten nicht weniger wahrscheinlich an irgendeiner Ursache gestorben sind, verglichen mit denen ohne Resveratrol im Urin.

Die Forscher schließen ihre Studie ab, indem sie schreiben:

"Zusammenfassend zeigt diese prospektive Studie von fast 800 älteren, in der Gemeinschaft lebenden Erwachsenen keine Assoziation zwischen Resveratrol-Metaboliten im Urin und Langlebigkeit. Diese Studie legt nahe, dass diätetisches Resveratrol aus westlichen Diäten bei in der Gemeinschaft lebenden älteren Erwachsenen keinen wesentlichen Einfluss auf Entzündungen hat Krankheit, Krebs oder Langlebigkeit. "

Trotz der Ergebnisse zeigen andere Ergebnisse Vorteile von Wein, Schokolade und Beeren

Die Forscher sagen, ihre Studie ist die erste große, beobachtende epidemiologische Studie, um den Zusammenhang zwischen Resveratrol aus dem Urin aus der Aufnahme von Nahrung und gesundheitlichen Folgen bei Menschen zu beurteilen.

Die Stärke ihrer Forschung liegt in der bevölkerungsbezogenen Probenahme und strengen Kriterien zur Beurteilung chronischer Erkrankungen bei den Teilnehmern. Darüber hinaus tragen ihre Messung mehrerer Biomarker für Entzündungen sowie die hohen Follow-up-Raten zu den Stärken der Studie bei.

Die Teilnehmer der Studie nahmen keine Resveratrol-Supplemente ein, sagt das Team und fügte hinzu:

"Obwohl die jährlichen Verkäufe von Resveratrol-Präparaten allein in den USA 30 Millionen US-Dollar erreicht haben, gibt es nur begrenzte und widersprüchliche klinische Daten zum Menschen, die irgendwelche metabolischen Vorteile von Resveratrol belegen."

Aber obwohl ihre Studie negative Ergebnisse ergab, stellt Dr. Semba fest, dass andere Studien gezeigt haben, dass der Verzehr von Rotwein, dunkler Schokolade und Beeren eine schützende Wirkung auf das Herz hat und Entzündungen bei bestimmten Menschen reduziert.

"Es ist nur so, dass die Vorteile, wenn sie da sind, von anderen Polyphenolen oder Substanzen kommen müssen, die in diesen Nahrungsmitteln gefunden werden", fügt er hinzu. "Dies sind komplexe Lebensmittel, und alles, was wir wirklich aus unserer Studie wissen, ist, dass die Vorteile wahrscheinlich nicht auf Resveratrol zurückzuführen sind."

Im Jahr 2013 berichtete über eine Studie von Forschern an der University of Missouri School of Medicine, die vorgeschlagen, dass Resveratrol helfen könnte, mehrere Krebsarten zu behandeln.

Like this post? Please share to your friends: