Gicht Schübe könnten durch Blutdruckdiät verwaltet werden

Gicht ist eine schmerzhafte Erkrankung und obwohl bekannt ist, dass die Ernährung eine Rolle spielt, sind die genauen Gründe für Schübe nicht verstanden. Eine neue Analyse alter Daten zeigt, dass eine Diät zur Senkung des Blutdrucks die Gichtanfälle minimieren kann.

[Rechter Fuß mit Gicht]

Gicht ist eine rheumatische Erkrankung, die durch eine Ansammlung von Harnsäure in den Gelenken, bekannt als Hyperurikämie, verursacht wird.

Es ist die häufigste Form der entzündlichen Arthritis bei Männern. Gicht tritt normalerweise im Basisgelenk des großen Zehs auf und kann schwächend schmerzhaft sein.

Flare-ups können für Tage oder sogar Wochen dauern, was ein individuelles signifikantes Unbehagen verursacht.

Obwohl die genauen Mechanismen, die zu einem Gichtereignis führen, noch nicht vollständig verstanden sind, sind einige Risikofaktoren bekannt; Dazu gehören Alkoholkonsum, Bluthochdruck, Insulinresistenz und eine Ernährung, die reich an rotem Fleisch und Meeresfrüchten ist.

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) hatten 2007-2008 3,9 Prozent aller amerikanischen Erwachsenen und 5,9 Prozent der Männer (6,1 Millionen Menschen) an Gicht.

Sie berichten auch, dass die Gesamt-Inzidenz von Gicht in den vergangenen 20 Jahren um 1,2 Prozent gestiegen ist.

Obwohl die oben erwähnten diätetischen Faktoren bekanntermaßen eine Rolle bei der Erhöhung des Harnsäurespiegels im Blut spielen, bleiben die genauen Ursachen ein Rätsel. Forscher der Johns Hopkins University School of Medicine, MD, haben vor kurzem den Einfluss der Ernährung auf Gicht genauer untersucht.

Ein frischer Blick auf Gicht

Dr. Stephen P. Juraschek und seine Kollegen eröffneten Daten aus einer klinischen Studie, die 1997 mit dem Titel DASH (Diätetische Ansätze zur Beendigung der Hypertonie) durchgeführt wurde. Die bahnbrechende Studie zeigte, dass die DASH-Diät – Reduktion von Salz, eine Zunahme von Vollkornprodukten, Obst und Gemüse, fettarmen Milchprodukten und weniger rotem Fleisch, Süßigkeiten und gesättigten Fetten – Blutdruck und Cholesterin signifikant verbesserte.

Im DASH-Natrium-Experiment erhielten mehr als 400 Teilnehmer 3 Monate lang entweder eine DASH-Diät oder eine typische amerikanische Diät. Jeden Monat erhielten die Teilnehmer unterschiedliche Mengen an Natrium – 1,2 Gramm (niedrig), 2,3 Gramm (mittel) oder 3,4 Gramm (hoch). Die höhere Zahl entspricht einer amerikanischen Standarddiät.

Vor Beginn der Studie und nach jedem Monat analysierten die Forscher das Blut der Teilnehmer für verschiedene chemische Marker; Dazu gehörten Harnsäure.

Dr. Juraschek und sein Team haben den Datensatz kürzlich wieder geöffnet und die Auswirkungen der einzelnen Salzinterventionen auf die Harnsäurekonzentration analysiert.

Insgesamt führte die DASH-Diät zu einer Abnahme der Harnsäure um 0,35 Milligramm pro Deziliter. Obwohl dies nur ein moderater Rückgang ist, stellte das Team fest, dass die Veränderung für Personen, die zu Beginn die höchsten Harnsäurespiegel hatten, größer war. Teilnehmer mit einer Ablesung von 7 Milligramm pro Deziliter zu Beginn der Studie zeigten eine Reduktion von 1,3 Milligramm pro Deziliter.

Um diese Zahl ins rechte Licht zu rücken: Medikamente zur Behandlung von Gicht, wie Allopurinol, senken im Allgemeinen die Harnsäurespiegel um 2 Milligramm pro Deziliter.

"Wenn Sie so stark werden, wie wir es bei der ursprünglichen DASH-Diät in dieser Studie vermutet haben, beginnt die Wirkung mit Gicht-Medikamenten vergleichbar zu sein."

Dr. Stephen P. Juraschek

Natrium- und Harnsäurespiegel

Als das Team die Wechselwirkung zwischen Natriumspiegel und Harnsäure untersuchte, überraschten die Ergebnisse – sie waren das Gegenteil der Erwartungen. Während der niedrigen Salzphase der DASH-Diät waren die Harnsäurespiegel am höchsten; während der mittleren und hohen Natriumdiäten wurden die Spiegel reduziert.

Diese Veränderungen aufgrund der Salzaufnahme waren gering, aber signifikant.

Die Autoren empfehlen jedoch nicht, dass Menschen mit Gicht beginnen, Salz zu ihrer Ernährung hinzuzufügen. "Mehr als 70 Prozent der Menschen mit Gicht haben hohen Blutdruck", sagt Dr. Juraschek. "Wenn man mehr Natrium zur Verbesserung der Harnsäure konsumieren sollte, könnte dies den Blutdruck verschlechtern."

Die Ergebnisse der Analyse werden diese Woche in der Zeitschrift veröffentlicht. Obwohl weitere Studien notwendig sein werden, um die Ergebnisse zu bestätigen, sind die Forscher optimistisch. Wenn die DASH-Diät Gichtausbrüche verhindern oder zumindest minimieren kann, wäre dies für Gichtkranke von erheblichem Nutzen.

Gout kostet derzeit das Gesundheitssystem von Amerika rund 7,7 Milliarden Dollar. Eine Ernährungsumstellung, die die Gicht kontrolliert und gleichzeitig den Bluthochdruck und den Cholesterinspiegel steuert, könnte für Millionen von Leben einen bedeutenden Unterschied ausmachen.

Erfahren Sie, wie eine Ernährung mit hohen Kartoffeln mit hohem Blutdruck verbunden ist.

Like this post? Please share to your friends: