Gluten kann bei einigen Zöliakiepatienten Lymphome auslösen

Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, die durch den Verzehr von Gluten ausgelöst wird. Die Krankheit betrifft einige Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten, und neue Forschungen zeigen, wie einige dieser Menschen sogar eine seltene Form von Krebs entwickeln können, wenn sie Gluten konsumieren.

[glutenfreie Produkte]

Zöliakie betrifft etwa 3 Millionen US-Amerikaner, oder etwa 1 Prozent der gesunden erwachsenen Bevölkerung in dem Land.

Die Krankheit ist eine vererbte Autoimmunerkrankung. Für Menschen mit Zöliakie verursacht der Verzehr von Gluten – ein Protein, das in Getreidekörnern wie Weizen, Roggen und Gerste gefunden wird – dass ihr Immunsystem den Dünndarm angreift.

Wenn sie unbehandelt bleibt, kann Zöliakie zu Komplikationen wie Osteoporose, Unfruchtbarkeit, einigen Gehirnstörungen und sogar zusätzlichen Autoimmunerkrankungen führen.

In einigen seltenen Fällen kann auch nicht diagnostizierte oder unbehandelte Zöliakie Krebs verursachen. Ein Forscherteam des niederländischen Universitätsklinikums Leiden (LUMC) hat kürzlich gezeigt, dass die körpereigenen Immunzellen, die durch Glutenkonsum bei Zöliakiepatienten ausgelöst werden, auch zu einer seltenen Form von Lymphomen führen können.

Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift veröffentlicht.

Gluten kann mit Enteropathie assoziiertes T-Zell-Lymphom auslösen

Für eine kleine Anzahl von Menschen mit Zöliakie reicht eine glutenfreie Diät nicht aus, um die ansonsten schweren Symptome zu stoppen. Diese Patienten werden als refraktäre Zöliakie (RCD) klassifiziert, die normalerweise zwischen 2 und 5 Prozent der Zöliakie-Patienten betrifft.

In einer Art von RCD, genannt RCDII, teilen und vermehren sich die in der Wand des Dünndarms gefundenen weißen Blutkörperchen in übermßiger Anzahl. In etwa der Hälfte der RCDII-Patienten entwickeln sich diese Zellen, Lymphozyten genannt, zu einer besonders seltenen Form von Lymphomen.

Diese seltene und sehr aggressive Form von Leukozytenkrebs wird als Enteropathie-assoziiertes T-Zell-Lymphom bezeichnet.

Die körpereigenen T-Zellen – eine Art Immunzelle, die unter anderem die Reaktion des Körpers auf Gluten steuert – haben eine sehr starke Entzündungsreaktion auf Gluten. Wenn sie das Protein nachweisen, produzieren sie Zytokine, die wiederum andere Immunzellen stimulieren. Dies führt zu einer extrem entzündlichen und schmerzhaften Reaktion, die typisch für Zöliakie ist, aber in einigen seltenen Fällen führt sie auch zu Krebs.

Forscher wissen, dass der Beginn dieser seltenen Form von Lymphomen vom Zytokin IL-15 abhängt, das die malignen Zellen vermehrt. In dieser neuesten Forschung haben Wissenschaftler in den Niederlanden nun jedoch gezeigt, dass drei andere Zytokine – TNF, IL-2 und IL-21 – ebenfalls eine bösartige Zellproliferation verursachen können.

Diese Ergebnisse dienen dazu, weiter zu klären, wie das Immunsystem des Körpers auf Gluten reagiert und wie es das Wachstum von Krebszellen in RCDII stimulieren kann.

Dr. Lara Bennett, Leiterin für Wissenschaftskommunikation bei Worldwide Cancer Research, kommentiert die Bedeutung der Ergebnisse:

"Dies ist ein weiteres großartiges Beispiel für die Bedeutung der Entdeckungsforschung im Frühstadium. Dies ist eine seltene Art von Krebs, aber die Ergebnisse könnten für diese kleine, aber wichtige Gruppe von Patienten mit refraktärer Zöliakie von großem Nutzen sein."

Der LUMC-Forscher und weltweite Krebsforschungswissenschaftler Dr. Jeroen van Bergen erklärt, warum der nächste wichtige Schritt in dieser Forschung darin besteht, herauszufinden, wo genau diese drei Zytokine bei der Entwicklung von Lymphomen beteiligt sind.

"Es ist wahrscheinlich, dass der Patient zum Zeitpunkt der Lymphomdiagnostik bereits Jahrzehnte an Darmentzündung erlebt hat", sagt Dr. van Bergen. "Wir müssen herausfinden, in welchem ​​Umfang es tatsächlich dazu beitragen würde, diese neu entdeckten Wachstumsfaktoren zum Zeitpunkt der Diagnose mit gezielten Medikamenten zu blockieren. Inzwischen haben wir im Labor eine große Anzahl potentieller Medikamente getestet, zwei davon scheinen vielversprechend zu sein. Aber das ist nur interessant für eine neue Behandlung, wenn diese Wachstumsfaktoren nach der Diagnose noch eine Rolle beim Wachstum und der Entwicklung des Lymphoms spielen. "

Erfahren Sie, wie eine glutenfreie Diät "unbeabsichtigte Konsequenzen" für die Gesundheit haben kann.

Like this post? Please share to your friends: