Große Frühstück Diät könnte „Fruchtbarkeit für PCOS Frauen“

Forscher der Universität von Tel Aviv sagen, dass Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom, die Insulinspiegel kontrollieren – indem sie Kalorien beim Frühstück erhöhen und sie beim Abendessen verringern – ihre Fruchtbarkeit verbessern können.

Die Studie wurde von Prof. Daniela Jakubowicz geleitet, die feststellt, dass die meisten Frauen mit PCOS typischerweise "Insulinresistent" sind, was bedeutet, dass ihr Körper zu viel Insulin produziert, das schließlich in die Eierstöcke fließt und die Produktion von Testosteron anregt und die Fruchtbarkeit verringert.

Sie erklärt, dass Ärzte oft Gewichtsverlust für übergewichtige Frauen mit PCOS vorschlagen, um ihre Insulinspiegel zu verwalten, aber viele Frauen mit der damit verbundenen Bedingung und Fruchtbarkeit Probleme sind nicht übergewichtig.

In der Studie wurden 60 Frauen mit Syndrom der polyzystischen Ovarien und einem normalen Body-Mass-Index (BMI) nach dem Zufallsprinzip einer von zwei Gruppen zugeordnet:

  • Große Frühstücksgruppe – ein 980 Kalorien Frühstück, 640 Kalorien Mittagessen und ein 190 Kalorien Abendessen
  • Große Abendessen Gruppe – ein 190 Kalorien Frühstück, 640 Kalorien Mittagessen und ein 980 Kalorien Abendessen.

Beide Gruppen verbrauchten täglich 1.800 Kalorien und wurden nach 90 Tagen auf Insulin, Glukose und Testosteron getestet. Ovulations und Menstruationsinformationen wurden ebenfalls analysiert.

Die Ergebnisse zeigten, dass, obwohl keine der beiden Gruppen eine Veränderung im BMI erfuhr, die große Gruppe der Abendessen immer noch hohe Werte an Insulin und Testosteron aufwies.

Im Gegensatz dazu zeigte die große Frühstücksgruppe 56% weniger Insulinresistenz, sowie einen 50% igen Abfall des Testosteronspiegels.

Darüber hinaus führte die Reduktion der Insulin – und Testosteronspiegel in der großen Frühstücksgruppe zu einer 50% igen Erhöhung der Ovulationsrate.

Verbesserung anderer PCOS-Symptome

Prof. Jakubowicz sagt, dass dieser Ernährungsplan – mehr am Morgen und weniger am Abend – dem 24-stündigen Stoffwechselzyklus des Körpers folgt. Sie sagt, dass es bei dieser Diät nicht um "Gewichtsverlust, sondern Insulin-Management" geht.

Für Frauen, die PCOS haben, aber nicht versuchen, schwanger zu werden, könnte Essen nach den großen Frühstück Richtlinien mit "anderen Symptomen im Zusammenhang mit der Störung," wie unerwünschte Körperbehaarung, fettiges Haar, Haarausfall und Akne helfen.

Darüber hinaus sagen die Forscher, dass nach der großen Frühstück Diät die Entwicklung von Typ-2-Diabetes verhindern könnte.

Sie stellen fest, dass das Syndrom der polyzystischen Ovarien auch Auswirkungen auf In-vitro-Fertilisationsbehandlungen hat und das Risiko von Fehlgeburten erhöht. Daher könnte die Verwaltung des Insulinspiegels eine Möglichkeit sein, die Fruchtbarkeit auf der ganzen Linie zu verbessern.

Prof. Jakubowicz und seine Kollegen haben kürzlich eine ähnliche Studie veröffentlicht, in der vorgeschlagen wurde, ein großes Frühstück mit 700 Kalorien zu essen, das den Gewichtsverlust fördert und Risiken für Diabetes, Herzkrankheiten und hohe Cholesterinwerte reduziert – siehe: "Großes Frühstück gesünder als ein großes Abendessen".

Like this post? Please share to your friends: