Grüner Tee: Nutzen für die Gesundheit, Nebenwirkungen und Forschung

Grüner Tee, der in China und Indien beheimatet ist, wurde weltweit seit Jahrhunderten für seine gesundheitlichen Vorteile konsumiert und gefeiert, ist jedoch erst kürzlich in den Vereinigten Staaten populär geworden.

Tee ist das meist konsumierte Getränk der Welt hinter Wasser. Allerdings sind 78 Prozent des weltweit konsumierten Tees schwarz und nur etwa 20 Prozent grün.

Alle Teesorten, mit Ausnahme von Kräutertee, werden aus den getrockneten Blättern der Kamelie sinensis gebrüht. Der Grad der Oxidation der Blätter bestimmt die Art des Tees.

Grüner Tee wird aus nichtoxidierten Blättern hergestellt und gehört zu den weniger verarbeiteten Teesorten. Es enthält daher die meisten Antioxidantien und nützliche Polyphenole.

Schnelle Fakten über grünen Tee

Hier sind einige wichtige Punkte über grünen Tee. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Grüner Tee wurde in der traditionellen indischen und chinesischen Medizin verwendet
  • Es gibt viele verschiedene Arten von grünem Tee zur Verfügung
  • Grüner Tee kann dazu beitragen, eine Reihe von Krankheiten einschließlich Krebs zu verhindern
  • Mehr Forschung ist erforderlich, um viele der gesundheitsbezogenen Behauptungen um grünen Tee zu belegen

Grüner Tee gesundheitliche Vorteile

grüner Tee in einer Tasse

Im Folgenden sind die möglichen gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee aufgeführt. Grüner Tee wurde in der traditionellen chinesischen und indischen Medizin verwendet, um Blutungen zu kontrollieren und Wunden zu heilen, die Verdauung zu unterstützen, das Herz und die geistige Gesundheit zu verbessern und die Körpertemperatur zu regulieren.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass grüner Tee potenziell positive Auswirkungen auf alles von Gewichtsverlust bis zu Lebererkrankungen, Typ-2-Diabetes und Alzheimer-Krankheit haben kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass mehr Beweise erforderlich sind, bevor diese möglichen gesundheitsfördernden Links sich als definitiv erweisen:

1) Grüner Tee und Krebsvorsorge

Nach Angaben des National Cancer Institute wurde gezeigt, dass die Polyphenole in Tee das Tumorwachstum in Labor- und Tierstudien verringern und vor Schäden durch ultraviolette UVB-Strahlung schützen können.

In Ländern, in denen der Konsum von grünem Tee hoch ist, sind die Krebsraten tendenziell niedriger, aber es ist nicht sicher, ob es der grüne Tee ist, der Krebs in diesen bestimmten Populationen oder anderen Lebensstilfaktoren verhindert.

Einige Studien haben auch die positiven Auswirkungen von grünem Tee auf die folgenden Krebsarten gezeigt:

  • Brust
  • Blase
  • Eierstockkrebs
  • Dickdarm (Darm)
  • Speiseröhre (Rachen)
  • Lunge
  • Prostata
  • Haut
  • Bauch

Forscher glauben, dass es das hohe Niveau der Polyphenole im Tee ist, der hilft, Krebszellen zu töten und sie vom Wachsen zu stoppen. Die genauen Mechanismen, mit denen Tee mit Krebszellen interagiert, sind jedoch unbekannt.

Andere Studien haben jedoch nicht festgestellt, dass Tee das Krebsrisiko verringern kann. Die Menge an Tee, die für die krebsvorbeugende Wirkung benötigt wird, variiert ebenfalls stark in Studien – von 2 bis 10 Tassen pro Tag.

Im Jahr 2005 gab die Food and Drug Administration (FDA) an: "Es gibt keine glaubwürdigen Beweise, die qualifizierte gesundheitsbezogene Angaben für den Konsum von grünem Tee und ein reduziertes Risiko für Magen-, Lungen-, Dickdarm- / Enddarm-, Ösophagus-, Pankreas-, Eierstock- und kombinierte Krebsarten unterstützen . "

2) Grüner Tee Herz Vorteile

Eine 2006 veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass der Verzehr von grünem Tee mit einer verringerten Mortalität aufgrund aller Ursachen einschließlich kardiovaskulärer Erkrankungen einhergeht.

Die Studie folgte über 40.000 japanischen Teilnehmern im Alter von 40 bis 79 Jahren für 11 Jahre, beginnend im Jahr 1994.

Die Teilnehmer, die täglich mindestens 5 Tassen grünen Tee tranken, hatten ein signifikant geringeres Sterberisiko (vor allem bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen) als diejenigen, die weniger als eine Tasse Tee pro Tag tranken.

Grüner Tee enthält Catechine, polyphenolische Verbindungen, von denen angenommen wird, dass sie zahlreiche schützende Wirkungen ausüben, insbesondere auf das kardiovaskuläre System.

3) Grüner Tee und niedrigeres Cholesterin

Eine Analyse veröffentlichter Studien aus dem Jahr 2011 ergab, dass der Verzehr von grünem Tee, entweder als Getränk oder in Form von Kapseln, mit signifikanten, aber bescheidenen Reduktionen von Gesamt- und LDL- oder "schlechtem" Cholesterin verbunden war.

4) Schlaganfallrisiko und grüner Tee

Laut einer im Journal veröffentlichten Studie ist das regelmäßige Trinken von grünem Tee oder Kaffee mit einem reduzierten Schlaganfallrisiko verbunden.

Der Hauptautor der Studie, Dr. Yoshihiro Kokubo, Ph.D., sagte: "Dies ist die erste groß angelegte Studie, die die kombinierten Wirkungen von grünem Tee und Kaffee auf Schlaganfall-Risiken untersucht. Sie können eine kleine, aber positive machen Änderung des Lebensstils, um das Risiko von Schlaganfällen zu senken, indem täglich grüner Tee zu Ihrer Ernährung hinzugefügt wird. "

5) Grüner Tee für Typ-2-Diabetes

Studien über die Beziehung zwischen grünem Tee und Diabetes sind widersprüchlich. Einige haben ein geringeres Risiko für Typ-2-Diabetes bei Grüntee-Trinkern als für diejenigen, die keinen Tee konsumiert, gezeigt, während andere Studien keinen Zusammenhang zwischen Tee-Konsum und Diabetes gefunden haben.

6) Grüner Tee und Gewichtsverlust

Grüner Tee kann einen kleinen, nicht signifikanten Gewichtsverlust bei übergewichtigen und adipösen Erwachsenen fördern; Da der Gewichtsverlust in den Studien jedoch so gering war, ist es unwahrscheinlich, dass grüner Tee für die Gewichtsabnahme klinisch wichtig ist.

7) Grüner Tee und entzündliche Hautkrankheiten

Eine Studie aus dem Jahr 2007 kam zu dem Schluss, dass grüner Tee als neue Behandlung für Hauterkrankungen wie Psoriasis und Schuppen vielversprechend sein könnte. Die Forscher untersuchten ein Tiermodell für entzündliche Hauterkrankungen, das häufig durch Flecken von trockener, roter, schuppiger Haut gekennzeichnet ist, die durch die Entzündung und Überproduktion von Hautzellen verursacht wird. Diejenigen, die mit grünem Tee behandelt wurden, zeigten ein langsameres Wachstum der Hautzellen und die Anwesenheit eines Gens, das den Lebenszyklus der Zellen reguliert.

8) Arbeitsgedächtnis und die Auswirkungen von grünem Tee

Forschungsergebnisse, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurden, legen nahe, dass grüner Tee die kognitiven Funktionen unseres Gehirns, insbesondere das Arbeitsgedächtnis, verbessern kann.

Das Forscherteam sagte, dass ihre Ergebnisse zeigen, dass grüner Tee bei der Behandlung von kognitiven Beeinträchtigungen, die mit neuropsychiatrischen Störungen, wie Demenz, einhergehen, vielversprechend sein könnte.

9) Grüner Tee und Alzheimer

In einer Studie, die 2011 veröffentlicht wurde, testeten Forscher die Wirkung einer Komponente von grünem Tee, CAGTE (oder "Doppelpunkt verfügbar" Grüntee-Extrakt), nachdem es verdaut worden war, um zu sehen, wie es ein Schlüsselprotein bei der Alzheimer-Krankheit beeinflusste.

Die Alzheimer Society kommentierte: "Diese Studie ergänzt frühere Forschungsergebnisse, die nahelegen, dass grüner Tee helfen könnte, das Risiko von Alzheimer zu reduzieren. Allerdings verwendeten die Forscher eine weitaus höhere Dosis der aktiven Grüntee-Chemikalie als jemals zuvor im menschlichen Körper "Es ist mehr Forschung erforderlich, um zu sehen, ob grüner Tee bei einer viel geringeren Dosis schützt, und um den Mechanismus zu verstehen."

Andere Studien haben herausgefunden, dass grüner Tee bei der Vorbeugung von Zahnlücken, Stress, chronischer Müdigkeit, Behandlung von Hauterkrankungen und Verbesserung der Arthritis durch Verringerung der Entzündung hilfreich sein kann.

Weitere Forschung ist erforderlich, um diese Theorien zu festigen.

Nährstoffabbau von grünem Tee

Ungesüsster gebrühter grüner Tee ist ein kalorienfreies Getränk. Das in einer Tasse Tee enthaltene Koffein kann je nach Länge der Infusionszeit und der Menge an infundiertem Tee variieren. Im Allgemeinen enthält grüner Tee eine relativ kleine Menge an Koffein (ungefähr 20-45 Milligramm pro 8 Unzen Tasse), verglichen mit schwarzer Tee, der etwa 50 Milligramm enthält und Kaffee mit 95 Milligramm pro Tasse.

Grüner Tee gilt als eines der gesündesten Getränke der Welt und enthält eine der höchsten Mengen an Antioxidantien in jedem Tee. Natürliche Chemikalien, die Polyphenole in Tee genannt werden, sind, was gedacht wird, um seine entzündungshemmende und krebshemmende Wirkung zu liefern. Grüner Tee ist ungefähr 20 bis 45 Gew .-% Polyphenole, von denen 60 bis 80 Prozent Catechine wie EGCG sind. Catechine sind Antioxidantien, die Zellschäden vorbeugen sollen.

Arten von grünem Tee

Grüne Teeblätter

Grüner Tee ist in vielen Arten verfügbar, einschließlich:

  • abgefüllt und mit Zucker oder einem künstlichen Süßstoff gesüßt
  • in einzelnen Teebeuteln
  • als Loseblatt
  • in Instant-Pulver
  • Grüner Tee Ergänzungen, die in Kapselform oder flüssige Extrakte verkauft werden

Laut der 2010 bei der American Chemical Society vorgestellten Forschung sind abgefüllte Tees nicht äquivalent zu gebrühten Tees, da einige 16 Unzen abgefüllte Tees weniger Polyphenole enthalten können als eine Tasse gebrühten Tees.

Grüner Tee Nebenwirkungen und Risiken

Es gibt wenig bis keine bekannten Nebenwirkungen oder Kontraindikationen, um grünen Tee für Erwachsene zu trinken. Folgende Risiken oder Komplikationen sollten jedoch deutlich gemacht werden:

  • Koffeinempfindlichkeit – Personen mit starken Koffeinsensitivitäten können Schlaflosigkeit, Angstgefühle, Reizbarkeit, Übelkeit oder Magenverstimmungen aufweisen.
  • Blutverdünner – Personen, die Blutverdünner (Antikoagulanzien) wie Coumadin / Warfarin einnehmen, sollten aufgrund ihres Vitamin K-Gehalts grünen Tee mit Vorsicht trinken. Es wird auch empfohlen, grünen Tee und Aspirin zu vermeiden, da beide die Gerinnungswirksamkeit von Blutplättchen reduzieren.
  • Andere Stimulanzien – Grüner Tee könnte den Blutdruck und die Herzfrequenz erhöhen, wenn er mit Stimulanzien eingenommen wird.

Grüner Tee Ergänzungen enthalten hohe Konzentrationen von Wirkstoffen, die Nebenwirkungen auslösen und mit anderen Kräutern, Ergänzungen oder Medikamente interagieren können.

Grüntee-Nahrungsergänzungsmittel sind von der FDA nicht reguliert und können auch andere gesundheitsgefährdende oder gesundheitlich unbedenkliche Substanzen enthalten. Überprüfen Sie immer mit einem Doktor, bevor Sie irgendeine Kraut- oder Ergänzungsregierung beginnen.

Insbesondere sollten schwangere oder stillende Frauen, solche mit Herzproblemen oder hohem Blutdruck, Nieren- oder Leberproblemen, Magengeschwüren oder Angststörungen keine Grüntee-Ergänzungen oder Extrakte einnehmen.

Weitere Informationen zu grünem Tee

Verschiedene Grünteeprodukte können online gekauft werden. Es ist eine gute Idee, verschiedene Marken und verschiedene Arten von grünem Tee zu vergleichen, um den für Sie am besten geeigneten auszuwählen.

Haben Sie es genossen, über die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee zu lesen? Werfen Sie einen Blick auf unsere Sammlung von Artikeln über andere Früchte und Gemüse.Alternativ lesen Sie unseren Artikel über die Top 10 gesunde Lebensmittel für Ihre tägliche Ernährung.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: