H7N9 Vogelgrippe: Was Sie wissen sollten

H7N9 ist eine Art von Vogelgrippe. Es kann von Vögeln zu Menschen gelangen. Eine Krankheit, die von einem Tier auf einen Menschen übertragen werden kann, wird als Zoonosekrankheit bezeichnet. H7N9 geht selten von einer Person zur anderen.

Das H7N9-Virus erschien erstmals im März 2013 in China und ist seither jeden Winter und Frühling wieder aufgetaucht. Fälle sind auch in Taiwan, Malaysia und Kanada aufgetreten.

In China sind vier Epidemien ausgebrochen und ein Fünftel ist in vollem Gange. Bis zum 5. April 2017 hat H7N9 insgesamt 1.364 Menschen infiziert, darunter 566 Menschen, die von der aktuellen saisonalen Epidemie betroffen sind.

Während der ersten vier saisonalen Epidemien starben 40 Prozent der Patienten mit H7N9.

Im März 2017 wurde ein Ausbruch von H7N9 bei Geflügel in Tennessee gemeldet, aber das Risiko für die amerikanische Öffentlichkeit von dieser Infektion wird als "gering" angesehen.

Schnelle Fakten zur H7N9-Vogelgrippe:

Hier sind einige wichtige Punkte zur H7N9-Vogelgrippe. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • H7N9 ist ein Vogelgrippevirus. Es betrifft normalerweise keine Menschen.
  • Allerdings hat sich das Virus mutiert oder verändert, und es hat einige Menschen befallen können.
  • Menschen haben keine Immunität gegen neue Viren, und deshalb ist ein neuer Virus gefährlich.
  • Frühe Symptome sind Fieber, Kopfschmerzen und Husten. Lungenentzündung kann sich dann entwickeln.
  • Die Vermeidung von Vogel- und Geflügelmärkten, insbesondere auf Reisen, kann das Risiko, H7N9 zu fangen, verringern.

Ist es gefährlich für Menschen?

H7N9 gilt als Vogelgrippe, hat aber einige Menschen betroffen. Dies kann gefährlich sein, da Menschen keine Immunität gegen die Vogelgrippe haben.

H7N9 ist ein Vogel- oder Vogelgrippevirus. Das Virus befällt normalerweise Geflügelvögel, ist aber mutiert, so dass es auch Menschen treffen kann.

Menschen haben keine Immunität gegen diese Subtypen des Grippevirus, da sie sich ständig weiterentwickeln. Deshalb können die Infektionen, die sie verursachen, schwer und lebensbedrohlich sein.

Wenn bei einer Person eine neue Art von Vogelgrippeinfektion gemeldet wird, ergeben sich drei Schlüsselfragen:

  1. Lässt sich der neue Virussubtyp leicht von Vögeln zu Menschen kreuzen?
  2. Wie schlimm ist die Krankheit, wenn das Virus eine Person infiziert?
  3. Wird sich das Virus schnell und breit unter den menschlichen Populationen ausbreiten?

Diese Fragen sind wichtig, weil die Antworten darauf hinweisen können, ob Gesundheitsbehörden in Betracht ziehen sollten, sich auf einen Notfall vorzubereiten.

Symptome

Das erste Anzeichen einer Infektion des Menschen mit H7N9 ist hohes Fieber und Husten. Das Virus verursacht schwere respiratorische Symptome, einschließlich schwerer Lungenentzündung. Dies kann tödlich sein.

Plötzliche Veränderungen der Virusproteine ​​überraschen das menschliche Immunsystem. Deshalb verursacht eine neue Variante eine schwerere Erkrankung. Das Immunsystem des Menschen hat es bisher nicht erreicht, daher gibt es keine Immunität.

In der Frühphase haben die meisten Menschen die folgenden Symptome gezeigt:

  • Fieber
  • Husten, der Sputum produziert
  • Atemprobleme und Keuchen
  • Kopfschmerzen
  • Myalgie oder Muskelschmerzen
  • allgemeines Unwohlsein

Diese Symptome sind bei anderen Arten von Grippe üblich. Symptome in den späteren Stadien umfassen:

  • Lungenentzündung in beiden Lungen
  • schnelles Fortschreiten zum akuten Atemnotsyndrom (ARDS)
  • Multiorgan-Dysfunktion, einschließlich beeinträchtigter Leber- oder Nierenfunktion
  • septischer Schock, der eine Blutinfektion ist
  • Rhabdomyolyse oder Muskelabbau
  • Enzephalopathie, eine Gehirnerkrankung

In den kritischen Phasen haben Patienten oft Thrombozytopenie, eine reduzierte Thrombozytenzahl und Lymphopenie. Eine Person mit Lymphopenie wird eine verringerte Anzahl von Lymphozyten oder weißen Blutkörperchen haben.

Wie verändert und verbreitet sich Influenza?

Grippeviren ändern sich ständig. Selbst das gewöhnliche Grippevirus, von dem viele Menschen saisonal betroffen sind, unterscheidet sich jedes Jahr ein wenig, so dass der Impfstoff gegen ihn ständig angepasst werden muss.

Die H- und N-Proteine ​​im Virus verändern sich. Das "H" -Protein, das für HA oder Hämagglutinin steht, und das "N" -Protein, das für NA oder Neuraminidase steht, sind die Teile, die sich verändern.

Das HA-Protein ermöglicht es dem Virus, in die Wirtszellen einzudringen. Das NA-Protein ermöglicht es dem Virus, zu gehen oder "zu vergießen". Die Ausscheidung ermöglicht die Ausbreitung des Virus.

Vögel schütten das Virus in ihrem Kot und in ihrem Schleim aus. Wenn eine Person Kontakt mit einem infizierten Vogel hat, sei es lebend oder tot, und dann beispielsweise ihre Augen oder ihren Mund berührt, können sie sich infizieren.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) stellen fest, dass das Virus beispielsweise durch die Luft fliegen kann, wenn ein Vogel mit den Flügeln schlägt.

Der Vogel scheint nicht krank zu sein, aber eine Person kann immer noch das Virus fangen.

Plötzliche Veränderungen der Virusproteine ​​überraschen das menschliche Immunsystem. Deshalb verursacht eine neue Variante eine schwerere Erkrankung. Das System hat es vorher nicht erreicht, daher gibt es keine Immunität.

Behandlung und Impfstoffe

Bestehende antivirale Medikamente, die gegen das gemeinsame saisonale Grippevirus eingesetzt werden, werden an Personen verabreicht, die mit der H7N9-Vogelgrippe infiziert sind.

Diese Klasse von Arzneimitteln ist als Neuraminidase-Hemmer bekannt. Sie werden bei Verdacht auf eine Infektion mit H7N9 so schnell wie möglich zur Anwendung empfohlen.

Die Leitlinie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) besagt, dass Medikamente verabreicht werden sollten, bevor das Labor einen Fall von H7N9 bestätigt.

Zwei Neuraminidase-Hemmer werden bei der Behandlung der Infektion mit dem Vogelgrippevirus H7N9 empfohlen. Sie sind Zanamivir (Relenza, hergestellt von GlaxoSmithKline) und Oseltamivir (Tamiflu, hergestellt von Roche).

Diese Medikamente sind nicht bei allen Menschen wirksam, die mit H7N9 infiziert sind, und selbst wenn sie wirksam sind – insbesondere wenn sie so schnell wie möglich verabreicht werden – verringern sie die Schwere der Krankheit, anstatt sie zu heilen. Neue Medikamente werden gegen Influenza im Allgemeinen entwickelt und können sich auch gegen H7N9 als wirksam erweisen.

Gibt es einen Impfstoff gegen die H7N9-Grippe?

Es gibt keinen öffentlich verfügbaren Impfstoff für H7N9, aber der CDC, die WHO und andere Gesundheitspartner haben drei Impfstoffe entwickelt, die für den Fall einer Grippepandemie angepasst werden könnten.

Es ist schwierig, einen Impfstoff für H7N9 zu entwickeln, da sich das Virus ständig ändert.

Verhütung

Menschen, die überall mit Geflügel zu tun haben, und diejenigen, die nach China reisen, sollten besonders auf Vögel achten.

Die CDC rät den Menschen, lebende oder tote Vögel nicht zu berühren und Geflügelmärkte und Orte, an denen Vogelkot vorkommen könnte, zu meiden.

Fleisch und Geflügel sollten vollständig gekocht und nicht rosa sein, und Eier sollten hart gekocht werden. Es ist besser, Essen zu vermeiden, das das Blut eines Tieres enthält, und keine Lebensmittel von Straßenhändlern zu kaufen.

Händehygiene ist wichtig. Dazu gehört häufiges Händewaschen mit Seife und Wasser oder die Verwendung eines Händedesinfektionsmittels mit mindestens 60 Prozent Alkohol. Menschen sollten in ein Gewebe husten oder niesen.

Wenn sich ein Reisender bei der Rückkehr nach Hause krank fühlt, sollte er seinen Arzt aufsuchen, insbesondere wenn er Husten oder Fieber hat oder wenn er kurzatmig ist.

Sie sollten auch von anderen Menschen fern bleiben. Anhaltende Übertragung zwischen Menschen ist noch nicht berichtet worden, aber manchmal tritt sporadische Übertragung auf.

Like this post? Please share to your friends: