Hämothorax: Was Sie wissen müssen

Hämothorax tritt auf, wenn eine Verletzung oder ein anderer Faktor Blut in der Brust sammelt

Es bezieht sich auf eine Ansammlung von Blut zwischen der Brustwand und der Lunge.

Eine Reihe von Ursachen und Symptomen kann den Ärzten helfen, die Erkrankung schnell zu erkennen und zu behandeln.

Die häufigste Ursache ist eine traumatische Verletzung des Brustkorbs, z. B. eine Stichwunde durch eine gebrochene Rippe oder eine stumpfe Kraftverletzung infolge eines Autounfalls.

Menschen können verschiedene Symptome abhängig von der Progression des Hämatothorax erleben. Die Diagnose eines Hämatothorax kann sowohl eine körperliche Untersuchung als auch einen bildgebenden Test umfassen.

Die Behandlung dieses schweren Zustands beinhaltet die Stabilisierung des Patienten, wenn er verletzt wurde, das Entfernen des gesamten Blutes in der Brust und das Stoppen der Blutungsquelle.

Schnelle Fakten über Hämothorax:

  • Hämothorax stammt entweder von einer extrapleuralen Verletzung oder einer intrapleuralen Verletzung.
  • Eine extrapleurale Verletzung wird durch eine Beschädigung der Brustwandgewebe an der Außenseite des Pleuraraums verursacht. Eine intrapleurale Verletzung ist auf eine Schädigung der Innenseite der Pleurahöhle zurückzuführen.
  • Hämothorax tritt häufig bei Pneumothorax auf, bei dem es sich um überschüssige Luft in der Pleurahöhle handelt.
  • Symptome sind Brustschmerzen und eine schnelle Herzfrequenz.
  • Die Behandlung beinhaltet das Einsetzen eines Katheters durch die Rippen, um das Blut abzuleiten und Luft zu entfernen.

Ursachen

Im Fall von Hämothorax sammelt sich Blut in einem Raum, der Pleurahöhle genannt wird, der zwischen der Brustwand und der Lunge liegt. Es gibt mehrere mögliche Ursachen, einschließlich der folgenden:

Traumatische Verletzung

Patient wird durch A & E gehetzt

Ein traumatischer Hämatothorax führt oft dazu, dass die Pleuramembran, die die Brust oder die Lunge auskleidet, reißt. Diese gerissene Membrane schüttet Blut in den Pleuraraum, der nicht drainiert werden kann.

Selbst kleinste Verletzungen der Brustwand oder der Lunge können zu Hämothorax führen.

Es ist ein Standardverfahren für Notfallmedizinpersonal geworden, die Lungen einer Person nach Anzeichen eines Hämatothorax nach einem Unfall oder einer anderen Aufprallverletzung, wie beispielsweise einer Sportverletzung, zu untersuchen.

Andere Ursachen

Andere Probleme können Hämothorax verursachen. Bestimmte Menschen können in Abhängigkeit von den zugrunde liegenden Erkrankungen ein höheres Risiko für Hämatothorax haben.

Dies wird spontaner Hämatothorax genannt und kann Menschen betreffen mit:

  • Lungeninfektionen wie Tuberkulose
  • bestimmte Krebsarten oder maligne Erkrankungen wie Lungen- oder Pleurakrebs
  • Lungenembolie, die ein Blutgerinnsel in den Lungen ist
  • Defekte in der Blutgerinnung, zum Beispiel aufgrund der Verwendung von Antikoagulantien oder Hämophilie
  • Lungenfunktionsstörungen, wie Lungeninfarkt
  • Tränen in einem Blutgefäß in der Lunge können zu stark erhöhtem Blutdruck führen

Hämothorax kann auch durch einen medizinischen Eingriff verursacht werden, z. B. durch Platzierung eines Venenkatheters oder durch eine Herzoperation. In seltenen Fällen kann Hämothorax auch spontan auftreten.

Ein anderes Problem, das sich aus einem Brusttrauma ergeben kann, ist der Pneumothorax. In diesem Fall sammelt sich Luft in der Brusthöhle. Wenn eine Person beides hat, wird dies Hämopneumothorax genannt.

Symptome

Hämothorax zeigt einige einzigartige Symptome, die sowohl Patienten als auch Ärzten helfen können, sie zu identifizieren, wenn die Zeichen nicht offensichtlich sind. Symptome von Hämothorax umfassen:

  • Brustschmerzen, besonders beim Atmen
  • kalte, blasse oder klamme Haut
  • Schnelle Herzfrequenz
  • niedriger Blutdruck
  • angespannt, schnell oder flach atmen
  • Atembeschwerden
  • Gefühle der Unruhe
  • Angst

Ein massiver Hämatothorax ist, wenn die Ansammlung von Blut groß ist, mindestens 1.000 Milliliter oder ein Liter. Dies kann zu einem Schock führen.

Menschen mit Anzeichen von Pneumothorax oder anderen verwandten Störungen können zusätzliche Symptome auftreten.

Diagnose

Doktor, der Lungen-Röntgenstrahl betrachtet

Während einer körperlichen Untersuchung hören die Ärzte durch ein Stethoskop auf Geräusche von abnormaler Atmung. Ärzte können auch auf die Brust klopfen, um nach Flüssigkeitsgeräuschen zu hören.

Andere Methoden der Diagnose umfassen:

  • Röntgenstrahlen: Ein Röntgenbild der Brust zeigt schnell, ob Flüssigkeit in der Brusthöhle ist. In einem Röntgenbild werden die Lungen schwarz erscheinen, wo die Pleuralflüssigkeit und jegliches Blut in der Brusthöhle weiß erscheinen wird.
  • CT-Scans: Dies kann Ärzten ein vollständiges Bild der Lunge und der Pleurahöhle geben, was besonders bei Verletzungen wichtig sein kann. Ein vollständiger CT-Scan der Brust kann oft die Ursache des Hämatothorax und die beste Behandlung für das Individuum aufdecken.
  • Ultraschall: In Notfallsituationen ermöglichen Ultraschallbilder einen schnellen und genauen Blick in den Pleuraspalt auf mögliche Schäden und Hämatothorax.

Ärzte möchten möglicherweise auch eine Probe der Pleuraflüssigkeit für ihre Diagnose nehmen. Die Flüssigkeit, die sie entfernen, ist wahrscheinlich blutig oder mit Blut befleckt, wenn die Person einen Hämatothorax hat.

Behandlung

Es gibt ein paar Dinge, die getan werden müssen, um eine erfolgreiche Behandlung zu gewährleisten.

Zuerst führt ein Arzt eine Nadel oder einen Katheter durch die Rippen in die Brust ein. Es wird verwendet, um das Blut und die Luft zu entfernen, die in die Pleurahöhle gelangt sind.

Außer im Notfall verwendet der Arzt vor dem Einführen des Katheters ein Betäubungsmittel und eine Beruhigungsmittel.

Nach dem Ablassen der Brust kann der Arzt das gleiche Rohr verwenden, um die betroffene Lunge zu erweitern, wenn sie kollabiert ist.

Die Thoraxdrainage wird an ein geschlossenes System angeschlossen, das es der Flüssigkeit und der Luft erlaubt, zu entweichen, aber keine Luft mehr in den Pleuraraum gelangt. Dieses System kann an die Absaugung angeschlossen oder in einer als Wasserdichtung bezeichneten Einstellung verbleiben.

Um den Hämothorax richtig zu behandeln, muss die Ursache angesprochen werden. Bei Menschen mit einer kleinen Verletzung kann die Drainage des Thorax alles sein, was erforderlich ist. Andere Menschen benötigen möglicherweise eine Operation, um die Blutung an der Quelle zu stoppen.

Risikofaktoren

drei Chirurgen

Hämothorax ist in der Regel das Ergebnis eines Unfalls oder einer anderen traumatischen Verletzung, die in vielen Fällen schwer zu verhindern sein kann. Es gibt zusätzliche Risikofaktoren, einschließlich:

  • Chirurgie: Bei Patienten mit größeren Operationen wie einer Operation am offenen Herzen oder einer Lungentransplantation kann der Hämatothorax häufiger auftreten. Ärzte überwachen sie während und nach der Operation auf Anzeichen von Blut oder Flüssigkeit in der Lunge.
  • Wiederholte Verletzung: Hämatothorax kann durch stumpfe Gewalt bei sportlichen Aktivitäten wie Fußball, Kampfsport und Boxen verursacht werden. Es kann ein höheres Risiko für diejenigen, die an Sport oder anderen Aktivitäten teilnehmen, die wiederholte stumpfe Auswirkungen auf die Brust, Bauch oder Schultern verursachen können.

Komplikationen

Komplikationen durch den Hämothorax sind ebenfalls möglich. Sie beinhalten:

  • Lungenprobleme: Der Druck des Blutes in der Brust kann eine kollabierte Lunge verursachen. Wenn es fortschreitet, kann dies zu einem Atemversagen führen.
  • Infektion: Ein Hämothorax, der unbehandelt bleibt, kann auch eine Infektion in der Lunge, Pleura oder Pleuraflüssigkeit in der Brusthöhle verursachen.
  • Narbenbildung: Pleuramembranen und Lungengewebe sind auch anfälliger für Narbenbildung mit Hämatothorax. Im Laufe der Zeit kann dies zu Fibrose und immobilisierten Rippen führen.

Komplikationen können eine zusätzliche Operation oder medizinische Behandlung erfordern. In schweren Fällen kann Hämatothorax dazu führen, dass der Körper einen Schock bekommt, der tödlich sein kann.

Hämatothorax erhalten

Retained Hämothorax ist eine Komplikation, die auftritt, wenn das Blut zu lange in der Mehrzahl der Kavität bleibt. Das Blut kann gerinnen und durch einen Katheter schwer zu entfernen sein. Blut, das zu lange in der Brust bleibt, kann auch dazu führen, dass sich Eiter in der Umgebung bildet, was zu einer Infektion führen kann.

Retained Hämothorax wird behandelt, indem eine andere Thoraxdrainage in den Pleuraraum eingeführt wird, um bei der Drainage oder durch einen videounterstützten chirurgischen Eingriff zu helfen.

Ausblick

Hämothorax ist eine ernste Erkrankung, die lebensbedrohlich sein kann, wenn sie unbehandelt bleibt. Wo eine Person medizinische Hilfe erhalten hat, sind Diagnose und Behandlungsergebnisse gut.

Ohne medizinische Versorgung ist dies nicht immer der Fall. Jeder, der eine Brustverletzung erlitten hat, sollte auf Hämatothorax untersucht werden. Symptome von Hämatothorax erfordern sofortige ärztliche Behandlung. Ein medizinisches Team kann das Risiko schwerer Komplikationen im Notfall reduzieren.

Die Erholung hängt davon ab, wie gut die Person auf die Behandlung anspricht und wie lange es dauert, bis das Blut aus dem Pleuraraum austritt.

Like this post? Please share to your friends: