Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Haustiere: Sind Sie sich der Risiken für die menschliche Gesundheit bewusst?

Es besteht kein Zweifel, dass Amerika eine Nation von Tierliebhabern ist. Im Jahr 2012 umfassten mehr als 62% der amerikanischen Haushalte mindestens ein Haustier. Aber während sich die meisten von uns der zahlreichen Vorteile von Tierbesitz bewusst sind, sind Sie sich dessen Risiken für die menschliche Gesundheit bewusst?

Eine Frau und ihr Hund

Diejenigen von Ihnen, die eine Katze, einen Hund, einen Vogel oder ein anderes Tier in Ihrem Haushalt haben, werden dieses Tier wahrscheinlich als Mitglied Ihrer Familie betrachten, und das zu Recht.

Haustiere bieten Komfort und Kameradschaft, und wir können nicht anders, als sie zu lieben. In der Tat hat eine kürzlich durchgeführte Studie herausgefunden, dass das berühmte "Hündchen-Augen-Blendlicht" eine satte 300% ige Erhöhung des Oxytocin-Spiegels der Besitzer auslöst – das "Liebeshormon", das an der mütterlichen Bindung beteiligt ist.

Darüber hinaus bieten Haustiere eine Reihe von Vorteilen für die menschliche Gesundheit. Im Dezember 2014 wurde über eine Studie berichtet, die Haustiere mit stärkeren sozialen Fähigkeiten bei Kindern mit Autismus assoziiert. Und im Mai 2013 hat eine in der Zeitschrift veröffentlichte Studie den Besitz von Haustieren mit einem reduzierten Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.

Aber während Haustiere unserer Gesundheit in vielerlei Hinsicht nutzen können, haben sie auch das Potenzial, Infektionen zu verbreiten und menschliche Krankheiten zu verursachen. In diesem Spotlight werfen wir einen Blick auf die gesundheitlichen Risiken, die mit dem Besitz vieler der beliebtesten Tiere der Nation verbunden sind.

Campylobacteriose

Die meisten von uns haben davon gehört. Das Bakterium ist eine der häufigsten Ursachen für Durchfallerkrankungen in den USA, von denen jährlich mehr als 1,3 Millionen Menschen betroffen sind.

Neben Durchfall kann eine Infektion mit – genannt Campylobacteriose – Krämpfe, Bauchschmerzen und Fieber innerhalb von 2-5 Tagen nach Kontakt mit den Bakterien verursachen.

Während die meisten Fälle durch kontaminierte Lebensmittel – insbesondere Fleisch und Eier – und Wasser verursacht werden, kann es auch durch Kontakt mit Stuhl eines infizierten Tieres – einschließlich Hunde und Katzen – kontrahiert werden.

Laut PetMD tragen etwa 49% der Hunde und 45% der streunenden Katzen diese in ihrem Kot. Es ist am häufigsten bei Welpen und Kätzchen jünger als 6 Monate.

Es sollte angemerkt werden, dass eine Infektion selten lebensbedrohlich ist, obwohl Individuen mit einem schwachen Immunsystem, kleine Kinder und ältere Menschen am meisten gefährdet sind.

Bandwurm, Hakenwurm und Rundwurm

ist der häufigste Bandwurm bei Hunden und Katzen in den USA. Es wird durch die Aufnahme von Flöhen verursacht, die die Bandwurmlarven tragen. Dies kann passieren, wenn das Tier sich selbst pflegt.

kann an Menschen weitergegeben werden, obwohl das Risiko einer Infektion sehr gering ist. Es tritt am häufigsten bei kleinen Kindern auf, die versehentlich einen infizierten Floh verschlucken.

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist Flohbekämpfung der beste Weg, um das Infektionsrisiko bei Haustieren und Menschen zu reduzieren.

Ein Hakenwurm

, und sind nur einige der Hakenwurmarten, die Katzen und Hunde infizieren können.

Der Hakenwurm-Parasit kann in den Kot von Tieren abgegeben werden, und Menschen können ihn infizieren, indem sie mit infizierten Fäkalien oder kontaminiertem Boden und Sand in Kontakt kommen, wo solche Fäkalien gewesen sind.

Die Hakenwurminfektion beim Menschen verursacht am häufigsten eine Hauterkrankung, die kutane Larve migrans (CLM) genannt wird, bei der die Hakenwurmlarven die Haut durchdringen. Dies verursacht einen roten, juckenden und manchmal schmerzhaften Hautausschlag.

In seltenen Fällen können bestimmte Stämme von Hakenwürmer den Darm von Menschen infizieren, Bauchschmerzen und Durchfall verursachen.

Toxocariasis ist eine Infektion, die durch die Übertragung von – parasitischen Spulwürmern – von Hunden und Katzen auf den Menschen verursacht wird. Laut CDC haben fast 14% der Amerikaner Antikörper, was darauf hindeutet, dass Millionen von uns dem Parasiten ausgesetzt waren.

Bei Hunden und Katzen, die infiziert sind, werden Eier des Parasiten in ihren Kot abgegeben. Menschen können den Parasiten zusammenziehen, indem sie Schmutz, der mit diesen Fäkalien kontaminiert ist, versehentlich verschluckt haben.

Obwohl die menschliche Exposition hoch ist, entwickeln die meisten Menschen, die damit infiziert sind, keine Symptome oder werden krank. In den seltenen Fällen, in denen Menschen durch Toxocariasis erkranken, kann der Zustand Entzündungen und Sehverlust auf einem Auge (okulare Toxocariasis) oder Bauchschmerzen, Fieber, Müdigkeit und Husten aufgrund von Schäden an verschiedenen Organen (viszerale Toxocariasis) verursachen.

Salmonellose

Obwohl sie nicht so süß und flauschig wie Kätzchen und Welpen sind, sind Reptilien – wie Schildkröten, Schlangen und Eidechsen – im Besitz von etwa 3% der Haushalte in den USA.

Es gibt keinen Zweifel, Reptilien sind interessante Kreaturen und können brillante Haustiere machen, aber sie sind auch Träger von – einem Bakterium, das für Salmonellose verantwortlich ist. Menschen können die Bakterien einfach durch Berühren eines Reptils und das Einnehmen der Keime kontrahieren.

Laut der CDC erkranken jedes Jahr über 1 Million Menschen in den USA an Infektionen. Von diesen Krankheiten werden mehr als 70.000 durch den Kontakt mit Reptilien verursacht.

Innerhalb von 12 bis 72 Stunden nach der Infektion können Menschen Durchfall, Fieber und Bauchkrämpfe erleiden, die etwa 4-7 Tage dauern. Während sich die meisten Menschen ohne Behandlung vollständig erholen, müssen andere möglicherweise ins Krankenhaus gebracht werden.

Schildkröten sind ein Hauptschuldiger der Infektion in den USA. Der Verkauf von Schildkröten von weniger als 4 Zoll wurde sogar von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) 1975 wegen ihres hohen Krankheitsrisikos verboten – insbesondere bei kleinen Kindern, älteren Menschen und Menschen mit schwachem Immunsystem.

Tollwut

Tollwut ist eine der schwersten Krankheiten, die Menschen von Hunden und Katzen sowie kleineren Tieren wie Frettchen bekommen können. Eine kürzlich veröffentlichte Studie ergab, dass die Krankheit jedes Jahr rund 59.000 Menschen tötet.

Tollwut ist eine Krankheit, die das zentrale Nervensystem (ZNS) infiziert. Durch einen Stich von einem mit Tollwutvirus infizierten Tier verursacht die Krankheit Fieber, Kopfschmerzen und Schwäche, bevor sie zu schwereren Symptomen – einschließlich Halluzinationen, vollständiger oder teilweiser Lähmung, Schlaflosigkeit, Angstzuständen und Schluckbeschwerden – führt.Der Tod tritt normalerweise innerhalb weniger Tage nach Auftreten von ernsteren Symptomen auf.

Nach Angaben der CDC entfielen im Jahr 2010 8% aller tollwütigen Tiere auf Haustiere.

In den USA ist die häufigste Art und Weise, in der Haustiere Tollwut bekommen können, ein Stich von infizierten wilden Tieren, insbesondere Füchsen, Waschbären, Stinktieren und Fledermäusen. Die Symptome treten normalerweise 1-3 Tage nach der Infektion auf und beinhalten überschüssigen Speichelfluss, Lähmung und ungewöhnliche Scheu oder Aggression.

Wenn ein Besitzer vermutet, dass sein Haustier von einem tollwütigen Tier gebissen wurde, muss es sofort zu einem Tierarzt gebracht werden, auch wenn es gegen das Virus geimpft wurde. Jede Person, die glaubt, dass sie von einem tollwütigen Tier gebissen worden ist, muss sofortige medizinische Versorgung in Anspruch nehmen.

Papageienfieber

Trotz seines Namens kommt Papageienfieber nicht nur bei Papageien vor – alle Vögel können betroffen sein. Die menschliche Übertragung der Krankheit umfasst jedoch am häufigsten Papageien, Sittiche, Aras, Nymphensittiche und Geflügel – insbesondere Puten und Enten.

Das Papageienfieber, auch Papageienfieber genannt, ist eine bakterielle Krankheit, die durch ein Bakterium verursacht wird, das sich durch Inhalation von Vogelsekreten einschließlich Urin und Kot zusammenziehen kann.

Wenn eine Person infiziert wird, treten die Symptome in der Regel etwa 10 Tage nach der Exposition auf. Dazu können Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Müdigkeit, Brustschmerzen und Kurzatmigkeit gehören.

In schwereren Fällen kann eine Infektion mit einer Entzündung des Gehirns, der Leber und anderer innerer Organe einhergehen. Es kann auch die Lungenfunktion reduzieren und eine Lungenentzündung verursachen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Papageienfieber bei Menschen in den USA sehr selten ist. Laut CDC sind weniger als 50 Menschen pro Jahr infiziert, und dies ist seit 1996 der Fall.

Toxoplasmose

Toxoplasmose ist eine Krankheit, die durch einen einzelligen Parasiten verursacht wird. Es wird am häufigsten bei Menschen durch die Aufnahme von nicht gegartem oder kontaminiertem Fleisch kontrahiert.

Eine Katze mit dem Katzenklo

Der Mensch kann jedoch auch kontrahieren, indem er mit Katzenkot oder irgendeinem anderen Bereich oder Gegenstand, der mit Katzenkot verunreinigt ist, in Kontakt kommt, da Katzen Träger dafür sind. kann nicht durch die Haut absorbiert werden, aber eine Infektion kann auftreten, wenn der Parasit versehentlich eingenommen wird.

Es wird geschätzt, dass mehr als 60 Millionen Menschen in den USA infiziert sind. Jedoch werden sehr wenige Menschen an der Infektion erkrankt, da das menschliche Immunsystem normalerweise in der Lage ist, dagegen anzukämpfen.

Wenn die Infektion Symptome aufweist, können diese auch geschwollene Drüsen und Muskelschmerzen umfassen. In sehr schweren Fällen kann eine Infektion zu Schädigungen des Gehirns und anderer Organe oder zu Augenschäden führen.

Schwangere Frauen, ältere Menschen, Kleinkinder und Menschen mit geschwächtem Immunsystem haben das höchste Risiko, Symptome einer Infektion zu entwickeln.

Katzenkratzkrankheit

Obwohl unsere niedlichen kleinen Kätzchen sehr selten dazu neigen, uns zu kratzen, passiert es doch. Und während viele von uns nichts von einer kleinen Grase aus einer Katzenkralle denken, hat sie das Potenzial, mehr Schaden anzurichten, als Sie vielleicht denken.

Cat-Scratch Disease (CSD) wird durch ein Bakterium verursacht, welches etwa 40% der Katzen irgendwann in ihrem Leben tragen, obwohl die meisten keine Anzeichen von Krankheit zeigen.

ist am häufigsten in Kätzchen unter dem Alter von 1 Jahr, und da Kätzchen eher während der Spielzeit kratzen, sind sie am wahrscheinlichsten das Bakterium auf Menschen zu verbreiten.

Ein frühes Zeichen von CSD kann eine Infektion an der Stelle des Kratzers etwa 3-14 Tage nach Auftreten sein, gekennzeichnet durch Schwellungen, Schmerz und Zärtlichkeit. Kopfschmerzen, Fieber, Appetitlosigkeit und Müdigkeit können ebenfalls auftreten, und in sehr seltenen Fällen kann CSD das Gehirn, das Herz und andere Organe beeinträchtigen.

Kinder unter 5 Jahren und Personen mit geschwächtem Immunsystem haben am häufigsten schwere Symptome von CSD.

Was kann getan werden, um Haustier-bezogene Infektionen zu verhindern?

Es ist klar, dass Haustiere eine Fülle von Keimen beherbergen können, die an Menschen weitergegeben werden können, aber es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Haustier-bezogene Infektionen verhindert werden können:

  • Waschen Sie Ihre Hände – Hygiene ist der Schlüssel, um die meisten Haustier-bezogenen Infektionen zu verhindern. Nach dem Kontakt mit Haustieren, Speichel oder Kot sollten die Hände gründlich mit warmem Seifenwasser gewaschen werden. Ein Kratzer oder Biss von einem Haustier sollte auch sofort gereinigt werden
  • Abholung und Entsorgung von Fäkalien – die schnelle Entsorgung des Fäkalien Ihres Haustieres, insbesondere in Bereichen, in denen Kinder spielen können – kann die Ausbreitung von Krankheiten auf Menschen und andere Tiere verhindern
  • Vermeiden Sie Kratzer und Bisse – der beste Weg, um Infektionen durch Insektenstiche und Kratzer zu vermeiden, ist, sie von vornherein abzuwenden. Wenn Sie von einer Katze, einem Hund oder einem anderen Tier zerkratzt werden, reinigen Sie die Wunde sofort mit warmem Seifenwasser. Ein Katzen- oder Hundebiss kann aufgrund des Risikos von Tollwut oder anderer ernsthafter Infektionen ärztlich behandelt werden
  • Lassen Sie Ihr Haustier geimpft und routinemäßig untersucht werden – besuchen Sie regelmäßig einen Tierarzt, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier gesund ist und um Infektionskrankheiten vorzubeugen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Haustier mit den erforderlichen Impfungen auf dem neuesten Stand ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person von ihrem Haustier eine Krankheit erleidet, niedrig ist, insbesondere wenn die richtigen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. In diesem Sinne gibt es keinen Grund, warum die Millionen von Tierbesitzern in den USA nicht die Kameradschaft und Freude genießen können, die ihre Tiere bieten.

Like this post? Please share to your friends: