Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Hautbedingungen während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft durchläuft der Körper viele körperliche Veränderungen. Die Haut ist nicht immun gegen diese Effekte.

Gewöhnlich, Frauen erleben Veränderungen in der Haut Aussehen, einschließlich der dunklen Flecken auf den Brüsten, Brustwarzen und inneren Oberschenkeln, Melasma, Linea Nigra, Dehnungsstreifen, Akne, Besenreiser und Krampfadern. Viele dieser Erkrankungen sind auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen.

Dieser Artikel untersucht einige der Hautveränderungen im Zusammenhang mit der Schwangerschaft.

Sie werden auch am Ende einiger Abschnitte Einführungen zu einigen Forschungsentwicklungen sehen, die in den Nachrichten berichtet wurden. Achten Sie auf Links zu Informationen zu verwandten Bedingungen.

Schnelle Fakten über die Hautbedingungen während der Schwangerschaft

Hier sind einige wichtige Punkte über die Hautbedingungen während der Schwangerschaft. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Dunkle Flecken und Flecken können sich aufgrund der erhöhten Melaninspiegel entwickeln.
  • Melasma, eine Form der Hyperpigmentierung, wird auch als "Maske der Schwangerschaft" bezeichnet.
  • Dehnungsstreifen können im dritten Trimester auftreten, und manche verblassen nie vollständig von der Haut.
  • Auch solche mit klarer Haut können während der Schwangerschaft Akne entwickeln, aber einige Formen von Medikamenten gegen Akne müssen vermieden werden.
  • Besenreiser können aufgrund hormoneller Veränderungen auftreten.
  • Krampfadern können sich entwickeln, aber sie lösen sich oft nach der Geburt auf.

Hyperpigmentierung

Hyperpigmentierung ist das Auftreten von dunklen Flecken oder Flecken auf der Haut. Es wird durch einen Anstieg des natürlich vorkommenden Melanins verursacht. In der Regel wird dies nach der Lieferung behoben, kann jedoch mehrere Jahre andauern.

Ein Beispiel für Hyperpigmentierung in der Schwangerschaft ist Melasma – "die Maske der Schwangerschaft" – die durch braune Flecken auf Gesicht, Wangen, Nase und Stirn gekennzeichnet ist.

Ein schwangeren Bauch mit Dehnungsstreifen.

Sprechen Sie mit einem Hautarzt über die Behandlung von Melasma während der Schwangerschaft. Erwägen Sie einige Maßnahmen, um die Verschlechterung des Zustands zu stoppen, indem Sie die Sonnenexposition zwischen 10:00 Uhr und 14:00 Uhr begrenzen, indem Sie eine Sonnencreme 30+ verwenden und außen einen Hut mit breiter Krempe tragen.

Pruritic Urticarial Papeln und Plaques der Schwangerschaft (PUPPP) ist ein Zustand, in dem hellroten Beulen auf der Haut einer schwangeren Frau erscheinen und Juckreiz, Brennen oder Stechen verursachen. Diese Unebenheiten variieren in der Größe und reichen von sehr kleinen Bereichen bis zu größeren Bereichen, die eine Plaque bilden.

Am häufigsten sind diese Läsionen am Bauch, Beine, Arme, Brüste oder Gesäß vorhanden. PUPPP löst normalerweise nach der Zustellung auf.

Sie können ein Antihistaminikum oder ein topisches Kortikosteroid zur Linderung erhalten, obwohl Maßnahmen zur Selbstbehandlung ergriffen werden können, um die Symptome von PUPPP zu minimieren. Diese Schritte umfassen die Verwendung von lauwarmem Wasser beim Waschen, die Verwendung von kühlen Kompressen, das Tragen von losen oder leichten Kleidungsstücken und das Vermeiden von Seife auf der mit PUPPP betroffenen Haut.

Dehnungsstreifen

Schwangere sind nur allzu vertraut mit Dehnungsstreifen. Oft entwickeln Frauen Dehnungsstreifen am Bauch, Gesäß, Busen oder Oberschenkel. Dehnungsstreifen erscheinen anfangs rötlich-purpurfarben und verblassen zu einem silber / weißen Aussehen.

Obwohl sie oft verblassen, lösen sich Dehnungsstreifen nie vollständig. Die postpartale Behandlung von Dehnungsstreifen ist häufig unwirksam, obwohl Laser- und verschreibungspflichtige Cremes in Betracht gezogen werden können.

Erfahren Sie mehr: Was sind Dehnungsstreifen?

Haut-Tags

Die Entwicklung von Hautmarkierungen während der Schwangerschaft ist üblich, und diese Läsionen treten typischerweise auf dem Nacken, der Brust, dem Rücken, der Leistengegend und unter den Brüsten auf. Haut-Tags sind im Allgemeinen nichts, worüber man sich Sorgen machen muss und sind nicht bösartig.

Akne

Akne kann sich während der Schwangerschaft entwickeln oder verschlechtern. Es gibt viele Möglichkeiten zur Behandlung von Akne, einschließlich verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Optionen, die mit Ihrem Arzt vor der Verwendung besprochen werden sollten.

Akne auf der Stirn.

Es ist wichtig, sich an allgemeine Hygienepraktiken zu erinnern, wie zum Beispiel zweimal täglich das Gesicht mit lauwarmem Wasser und mildem Reinigungsmittel zu waschen, das Haar nicht mit dem Gesicht zu berühren, täglich zu schamponieren, Pickel zu vermeiden und ölfreie Kosmetika zu verwenden.

Während der Schwangerschaft ist es sicher, over-the-counter-Produkte, die topische Benzoylperoxid oder Salicylsäure, Azelainsäure oder Glykolsäure gehören.

Nicht alle Medikamente (verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige) sind während der Schwangerschaft sicher und einige der unsicheren Produkte umfassen:

  • Hormontherapie aufgrund eines erhöhten Risikos von Geburtsfehlern
  • Isotretinoin (eine Form von Vitamin A) aufgrund des Risikos von schweren Geburtsfehlern, intellektuellen Defiziten, lebensbedrohlichen Herz- und Hirndefekten und anderen körperlichen Missbildungen
  • Orale Tetrazykline (Antibiotikum) aufgrund des Risikos von Zahnverfärbungen beim Baby, wenn es nach dem vierten Schwangerschaftsmonat eingenommen wird. Dieses Medikament kann auch negative Auswirkungen auf das fetale Knochenwachstum haben
  • Topische Retinoide (eine Form von Vitamin A), die in verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Produkten gefunden werden können.

Erfahren Sie mehr: Was ist Akne?

Ader ändert sich

Besenreiser sind kleine rote Venen, die am häufigsten im Gesicht, Hals und Armen auftreten.

Diese lästigen Hautveränderungen werden durch schwangerschaftsinduzierte Hormonveränderungen und erhöhtes Blutvolumen verursacht; diese lösen sich typischerweise in der postpartalen Phase auf.

Krampfadern sind stark vergrößerte Venen, verursacht durch erhöhtes Gewicht und erhöhten Uterusdruck während der Schwangerschaft, was zu einer Abnahme des Blutflusses in die Beine führt. Krampfadern können an den Beinen, Vulva, Vagina und Rektum (Hämorrhoiden) auftreten; diese lösen sich typischerweise in der postpartalen Phase auf.

Krampfadern in den Beinen.

Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, um die Auswirkungen von Krampfadern zu minimieren und die Symptome zu lindern:

  • Beschränke Zeiträume des Sitzens und Stehens
  • Uncross Beine beim Sitzen für längere Zeit
  • Wenn möglich Beine hochstellen
  • Übung oft
  • Verwenden Sie einen Stützschlauch
  • Verstopfung vermeiden.

Erfahren Sie mehr: Was sind Krampfadern?

Andere Bedingungen

Andere weniger häufige Hauterkrankungen während der Schwangerschaft sind Prurigo der Schwangerschaft, Pemphigoid gestationis und intrahepatische Cholestase der Schwangerschaft (ICP).

Prurigo der Schwangerschaft

Symptome der Prurigo der Schwangerschaft sind kleine, juckende Beulen, die Insektenstichen ähneln und typischerweise durch schwangerschaftsbedingte Veränderungen des Immunsystems verursacht werden. Prurigo der Schwangerschaft kann Frauen während ihrer Schwangerschaft beeinflussen, wobei sich die Symptome oft täglich verschlimmern.

Dieser Zustand kann mehrere Monate dauern, bis hin zur postpartalen Phase.

Pemphigoid gestationis

Pemphigoid gestationis ist eine Autoimmunerkrankung, die typischerweise während des zweiten oder dritten Trimesters oder in dem Zeitrahmen unmittelbar nach der Geburt in einigen Fällen auftritt.

Die Symptome dieses Zustands sind Blasen am Bauch oder in anderen Körperteilen. Dieser Zustand erhöht – wenn auch nur geringfügig – das Risiko einer Frühgeburt oder Geburt eines kleinen Babys.

Intrahepatische Cholestase der Schwangerschaft

Die intrahepatische Cholestase der Schwangerschaft (ICP) ist eine schwangerschaftsinduzierte Lebererkrankung, die durch starken Juckreiz ohne Hautausschlag gekennzeichnet ist. Juckreiz tritt typischerweise auf den Handflächen, Fußsohlen oder Rumpfkörpern auf, die im dritten Trimester auftreten.

Symptome von ICP lösen sich im Allgemeinen innerhalb der ersten paar Tage nach der Geburt auf. ICP erhöht jedoch auch das Risiko einer Frau für vorzeitige Wehen und fetalen Tod.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie ungewöhnliche, sich verschlechternde oder sich verschlechternde Hautprobleme haben. konsultieren Sie vor Beginn der Behandlung Modalitäten.

Aktuelle Entwicklungen zu Hauterkrankungen von MNT News

Die Preise steigen für rezeptpflichtige dermatologische Medikamente

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/…1/index.html Die Preise der dermatologischen Medikamente sind laut einer Studie in Berlin über die Inflationsrate gestiegen.

Akne: was verursacht es und wie man es entlastet

Zits, Pickel, Mitesser, Whiteheads … wer fürchtet sie nicht? Akne ist die häufigste Hauterkrankung in den USA und betrifft 40-50 Millionen Menschen gleichzeitig.

Akne-Patienten: "substanzieller Anteil" versäumt es, verschriebene Behandlung zu sammeln

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/…2/index.html Von 143 Patienten, die wegen Akne dermatologisch betreut werden, konnten knapp über ein Viertel in einer online publizierten Studie keine Rezepte aus der Apotheke sammeln.

Like this post? Please share to your friends: