HCV-RNA-PCR-Test: Qualitative und quantitative Ergebnisse

Der HCV-RNA-PCR-Test ist ein Bluttest, mit dessen Hilfe Ärzte Hepatitis C diagnostizieren können. Der Test dient zur Messung des Hepatitis-C-Virusspiegels im Blutkreislauf.

In diesem Artikel betrachten wir, wie der Test funktioniert und was die Ergebnisse bedeuten.

Was ist der HCV-RNA-PCR-Test?

Person, die Blutprobe für das Prüfen von behandschuhter Krankenschwester nimmt.

Der HCV-RNA-PCR-Test ist ein Bluttest, der nach dem genetischen Material des Hepatitis-C-Virus, auch RNA genannt, sucht und einen Prozess namens Polymerase-Kettenreaktion (PCR) verwendet.

Sein Name kommt von den Abkürzungen für das, wofür er testet und für den Prozess:

  • HCV – Hepatitis C-Virus
  • RNA – Ribonukleinsäure
  • PCR – Polymerase Kettenreaktion

Abhängig von den Ergebnissen des HCV-RNA-PCR-Tests kann ein Arzt verschiedene Möglichkeiten zur Verringerung der Virusmenge im Körper empfehlen, die auch als Viruslast bezeichnet wird.

HCV-RNA-PCR-Tests werden oft frühzeitig durchgeführt, da sie das Virus selbst und nicht die Antikörper, die der Körper produziert, erkennen können. Dies bedeutet, dass Menschen nicht warten müssen, bis ihr Körper beginnt, die zu diagnostizierende Infektion zu bekämpfen.

Während nach einer Hepatitis-C-Infektion durchschnittlich 6 bis 8 Wochen für die Erkennung von Antikörpern benötigt wird, kann der Nachweis des Virus durch PCR oder andere Mittel zur direkten Viruserkennung nur 1 Woche dauern.

Der Test wird auch mehrmals während der Behandlung für chronische Hepatitis C überprüft. Diese Wiederholung erlaubt Ärzten, jede mögliche Antwort zu messen, die der Körper zu einer bestimmten Behandlungsmethode hat.

Wie es funktioniert

Der HCV-RNA-PCR-Test wird auf zwei Arten verwendet. Es ist entweder qualitativ, dh es bestimmt, ob das Virus vorhanden ist oder nicht, oder es ist quantitativ, dh es misst die Menge an HCV im Blutstrom.

Diese beiden Formen des Tests werden leicht unterschiedlich durchgeführt.

Qualitativ

Die Blutprobe wird zum Testen im Labor von einem Techniker übertragen.

In Fällen, in denen Ärzte unsicher sind, ob jemand Hepatitis C hat oder nicht, kann ein HCV-RNA-PCR-Test früh verwendet werden, um das Virus im Blutstrom nachzuweisen.

Der qualitative Test erkennt nur, ob das Virus vorhanden ist oder nicht. Es bestimmt nicht, wie viel von dem Virus vorhanden ist.

Ein HCV-RNA-PCR-Test wird normalerweise nach einem Hepatitis-C-Antikörpertest durchgeführt. Ein Hepatitis-C-Antikörpertest zeigt, ob der Körper die Antikörper gegen Hepatitis C herstellt.

Während dies normalerweise ein guter Hinweis darauf ist, dass die Person mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist, sind Fehlalarme möglich.

Ein positiver Test kann auch auftreten, wenn eine Person in der Vergangenheit mit Hepatitis C infiziert wurde, also die Antikörper vorhanden sind, aber der Körper die Infektion geklärt hat. Dies geschieht in etwa 15-25 Prozent der Fälle.

Das Virus ist bei Personen, die in der Frühphase der Infektion Symptome entwickeln, noch wahrscheinlicher. Deshalb wird routinemäßig ein Hepatitis-C-Antikörpertest mit einem HCV-RNA-PCR-Test durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen.

In einigen Fällen können Ärzte auch einen dritten Test empfehlen, um das Vorhandensein von Hepatitis C zu bestätigen. Dies wird der Transkriptions-vermittelte Amplifikationstest oder einfach TMA-Test genannt.

Der TMA-Test ist in vielen Fällen nicht notwendig, in denen ein HCV-RNA-PCR-Test stark genug zeigt, dass der Körper mit Hepatitis C infiziert ist.

Quantitativ

Der quantitative HCV-RNA-PCR-Test wird verwendet, um zu jedem Zeitpunkt eine Ablesung der HCV-Menge im Blut zu erhalten.

In den meisten Fällen hat der quantitative Test den qualitativen Test ersetzt. Dies liegt daran, dass das Wissen und Verstehen der Viruslast ein entscheidender Schritt im Behandlungsprozess ist.

Die Viruslast ist die Menge der tatsächlichen viralen Partikel im Blutstrom. Der HCV-RNA-PCR-Test ermittelt diese Zahl, indem er erkennt, wie viel genetisches Material in einer geringen Menge Blut vorhanden ist.

Die Messungen werden so berechnet, dass sie dem Standardmesswert entsprechen, der die Anzahl der internationalen Einheiten pro Liter darstellt und als IE / L geschrieben wird.

Ärzte verwenden häufig einen quantitativen Test, wenn sie die Diagnose stellen und die Menge an HCV im Blut während der Behandlung überwachen. Dadurch können sie wissen, wie gut der Körper auf die Behandlung reagiert, und ihnen helfen, festzustellen, ob Veränderungen in der Behandlung erforderlich sind.

Viruslast

Die Viruslast, die unter Verwendung des quantitativen Tests gemessen wird, kann stark variieren und erreicht so hohe Werte wie 100.000.000 Millionen IE / l und so niedrig wie unter 15 IE / l.

Eine hohe Viruslast wird üblicherweise über 800.000 IE / L betrachtet, während eine niedrige Viruslast als etwas unter 800.000 IE / l angesehen wird. Einige Ärzte betrachten 400.000 IE / L als die Grenze für eine niedrige Viruslast.

Ergebnisse aus dem qualitativen Test

Der qualitative HCV-RNA-PCR-Test wird verwendet, um zu bestimmen, ob das Hepatitis-C-Virus im Blut einer Person ist oder nicht.

Wenn das Virus vorhanden ist, wird der Test positiv sein. Wenn der Virus vom Test nicht erkannt wird, ist das Ergebnis negativ.

Wenn das Ergebnis positiv ist, benötigt eine Person dann einen quantitativen HCV-RNA-PCR-Test. Aus diesem Grund ziehen es viele Ärzte vor, den ersten Test zu überspringen und sofort den quantitativen Test zu verwenden.

Ergebnisse aus dem quantitativen Test

Die quantitativen Testergebnisse zeigen, wie viel HCV im Körper ist. Unabhängig davon, ob niedrig oder hoch, spiegelt die Viruslast nicht die Leberschäden wider, die durch eine Infektion verursacht wurden. Andere Bluttests, Ultraschall und eine Leberbiopsie sind hilfreich bei der Bestimmung der allgemeinen Lebergesundheit.

Nächste Schritte

Doktor, der mit männlichem Patienten auf Bett spricht

Nach der Verwendung eines HCV-RNA-PCR-Tests, um zu bestätigen, dass HCV vorliegt, werden die Ärzte daran arbeiten, den betroffenen HCV-Stamm zu identifizieren. Dies hilft, den Behandlungsplan zu leiten.

Das primäre Ziel der Behandlung ist die Verringerung der Viruslast im Körper, bis das Virus vollständig entfernt wurde. Dies ist als anhaltende virologische Reaktion oder SVR bekannt.

SVR tritt auf, wenn das Virus bei einer Person 12 Wochen oder länger nach der Behandlung nicht mehr nachgewiesen wird.

Das Erreichen von SVR ist das beste Ergebnis der Behandlung, da es oft bedeutet, dass die Person als frei von Hepatitis C angesehen wird oder dass sich die Hepatitis C in Remission befindet.

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass nach der SVR-Infektion eine Reinfektion noch möglich ist. Veränderungen des Lebensstils, die dazu beitragen, die Ausbreitung von Hepatitis-C-Infektionen zu verhindern, müssen fortgesetzt werden.

Die Ärzte werden auch Behandlungen mit anderen Tests kombinieren, die auf Erkrankungen wie Zirrhose, vergrößerte Blutgefäße und Leberkrebs, die alle mit Hepatitis C zusammenhängen, überwachen.

Jeder mit Anzeichen dieser Störungen wird oft an einen Spezialisten für eine spezifischere Behandlung überwiesen.

Ausblick

HCV-RNA-PCR-Tests sind ein wichtiger Bestandteil der Diagnose und Behandlung von Hepatitis C. Auch nach der Erstdiagnose sind regelmäßige Bluttests erforderlich, um die Wirksamkeit der Behandlung zu überprüfen.

Nach Angaben des US-amerikanischen Department of Veterans Affairs bleiben 99 Prozent der Menschen, die SVR erreichen, für den Rest ihres Lebens frei von dem Virus.

Nach dem Behandlungsplan eines Arztes und der Einhaltung der regulären HCV-RNA-PCR-Tests können Menschen die besten Chancen auf SVR haben und ohne chronische Hepatitis C leben.

Like this post? Please share to your friends: