Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Heilmittel für Colitis ulcerosa Verstopfung

Colitis ulcerosa ist eine chronische Erkrankung, bei der das Immunsystem des Körpers irrtümlich die Auskleidung des Dickdarms oder Dickdarms befällt. Dies verursacht eine Entzündung und führt zum Wachstum von offenen Wunden oder Geschwüren.

Es ist eine Form der entzündlichen Darmerkrankung, die 1,3 Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten betrifft. Da Colitis ulcerosa das Verdauungssystem beeinflusst, kann es zu Verstopfung führen.

Verstopfung ist ein häufiges Problem, das viele verschiedene Ursachen hat, darunter ballaststoffarme Diäten, mangelnde körperliche Aktivität, bestimmte Medikamente und Gesundheitszustand.

Colitis ulcerosa und Verstopfung

Mann hält seinen Magen in Schmerzen wegen Colitis ulcerosa und Verstopfung

Colitis ulcerosa wird meist mit Durchfall und blutigem, häufigem Stuhlgang assoziiert.

Für einige Personen mit Colitis ulcerosa ist jedoch auch Verstopfung ein Problem.

Viele Menschen denken, dass sie jeden Tag mindestens einen Stuhlgang haben müssen, und ein Versäumnis bedeutet, dass sie verstopft sind. Die normale Häufigkeit für Stuhlgang reicht jedoch von drei bis drei Tagen pro Woche.

Verstopfung ist, wenn eine Person weniger als drei Stuhlgänge pro Woche hat. Diese Bewegungen können schwierig oder schmerzhaft sein und harte, trockene Stühle produzieren.

Die häufigste Form von Colitis ulcerosa ist distale Colitis ulcerosa, die nur die linke Seite des Colons betrifft. Distale Colitis ulcerosa betrifft 80 Prozent der Menschen, die neu diagnostiziert werden.

Einige Leute mit Colitis ulcerosa auf der linken Seite ihres Darms können auf der rechten Seite verstopft werden. Dies wird als proximale Verstopfung bezeichnet.

Heilmittel

Es gibt viele Möglichkeiten, Verstopfung bei Menschen mit Colitis ulcerosa zu behandeln, abhängig von der Schwere der Symptome und dem Lebensstil einer Person.

1. Ernährungsänderungen

Die erste Form der Behandlung von Verstopfung ist in der Regel Änderungen der Ernährung. Diese Änderungen umfassen:

  • Annahme einer ballaststoffreichen Diät. Eine Person sollte 22-34 Gramm (g) Ballaststoffe pro Tag verbrauchen. Einfache Schritte, um dies zu tun, umfassen den Wechsel von Weißbrot für Vollkorn.
  • Trinken Sie etwa 2 Liter Wasser pro Tag. Es hat sich gezeigt, dass das Trinken von mehr als 2 Litern nicht hilfreicher ist, deshalb sollten sich die Leute nicht dazu zwingen, mehr zu trinken.
  • Eine nährstoffreiche, pflanzliche Ernährung essen. Dies beinhaltet viel frisches Obst und Gemüse.

2. Den Stuhlgang verfolgen

Das Aufspüren von Stuhlgang kann einer Person helfen, herauszufinden, ob ihr Zustand besser oder schlechter ist.

Es kann auch helfen, ballaststoffreiche Nahrungsmittel zu einer regelmäßigen Zeit jeden Tag zu essen, wie zum Beispiel zum Frühstück, und um jeden Tag zur gleichen Zeit Stuhlgang zu versuchen.

Tipps, um den Stuhlgang regelmäßig zu halten gehören:

  • Verfolgen von Stuhlbewegungen in einem Journal, unter Angabe der Zeit, Häufigkeit und Art
  • Streben nach Regelmäßigkeit im Stuhlgang
  • verzögern den Stuhlgang nicht

3. Übung

Regelmäßige Bewegung kann die Symptome der Verstopfung lindern. Ein Mangel an körperlicher Aktivität kann die Verdauung verlangsamen.

Low-Impact-Übungen können Gehen zur Arbeit, Schwimmen, Schwimmen oder Yoga.

4. Over-the-Counter-Abführmittel

Abführmittel Pillen in Kapselform.

Wenn Diät, Hydratation und Bewegung Symptome nicht lindern, können einige Leute mit Verstopfung der Colitis ulcerosa Erleichterung finden, indem sie over-the-counter Abführmittel nehmen.

Diese beinhalten:

  • Psyllium
  • Methylcellulose
  • Calcium-Polycarbophil

Abführmittel jeglicher Art, einschließlich rezeptfreie Medikamente, sollten immer vorsichtig verwendet werden. Eine Person sollte sicher sein, viel Flüssigkeit zu trinken.

5. Andere Medikamente

Es gibt eine Reihe von anderen Medikamenten und verschreibungspflichtigen Abführmitteln, die eine Person mit Verstopfung Erleichterung finden helfen können.

Diese beinhalten:

  • Magnesium: Eine niedrige Dosis kann innerhalb von 6 Stunden zu einem Stuhlgang führen.
  • Lactulose: Obwohl es Gas verursachen kann und länger als andere Möglichkeiten zur Arbeit braucht, kann Lactulose auch chronische Verstopfung lindern.
  • Sorbitol: Dieser künstliche Süßstoff ist ebenso wirksam bei der Linderung von Verstopfung wie Lactulose und kostet normalerweise weniger.
  • Polyethylenglycol (PEG): Dies wird normalerweise verwendet, um den Verdauungstrakt vor einer Koloskopie zu reinigen. Allerdings können einmal oder zweimal täglich 17 g chronische Verstopfung lindern.
  • Anthrachinone: Dies sind stimulierende Abführmittel, die das Verdauungssystem aktivieren und den Stuhlgang ziemlich schnell fördern können, normalerweise in 6-8 Stunden. Sie können jedoch Krämpfe verursachen. Typen umfassen Senna.
  • Diphenylmethan-Derivate: Diese sind ähnlich wie Anthrachinone und können Menschen mit vorübergehender Verstopfung helfen. Typen umfassen Bisacodyl.
  • Rizinusöl: Dieses Öl kann den Darm stimulieren, aber es kann zu Krämpfen führen.
  • Hocker Weichmacher
  • Klistiere

Andere Bedingungen, die mit Verstopfung verbunden sind

Andere Bedingungen, die Verstopfung verursachen können, sind:

  • Reizdarmsyndrom
  • Morbus Crohn
  • Zöliakie

Reizdarmsyndrom (IBS)

Colitis ulcerosa ist eine entzündliche Darmerkrankung oder IBD. Es ist nicht das gleiche wie Reizdarmsyndrom oder IBS, die nicht durch eine Reaktion des Immunsystems verursacht wird.

Einige der IBS-Symptome können jedoch IBD ähneln. Verstopfung kann sich allein entwickeln oder sich mit Durchfall abwechseln. Laufende Bauchschmerzen sind ein häufiges IBS-Symptom.

Der Hauptunterschied zwischen IBS und IBD ist Entzündung. IBD verursacht Entzündung, während IBS nicht. Diese Entzündung kann zu schweren Schäden am Dickdarm führen.

Morbus Crohn

Im Gegensatz zu Colitis ulcerosa, die nur den Dickdarm und das Rektum befällt, ist Morbus Crohn eine weitere Form von IBD, die überall im Gastrointestinaltrakt (GI) vom Mund bis zum Anus auftreten kann.

Es betrifft häufig den Dünndarm. Verstopfung kann signalisieren, dass sich die Krankheit verschlimmert, und kann auf eine Verengung oder Verengung des Darms zurückzuführen sein, die auch als Obstruktion bezeichnet wird.

Zöliakie

Zöliakie ist eine entzündliche Reaktion auf Gluten in der Nahrung und verursacht eine Schädigung der Auskleidung des Dünndarms. Wenn Produkte, die Gluten enthalten, wie Brot oder Nudeln, von der Diät entfernt werden, verschwinden die Symptome eines Menschen schließlich.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Weiblicher Patient, der mit weiblichem Doktor steht und spricht

Eine Person mit Colitis ulcerosa sollte regelmäßige Untersuchungen mit ihrem Arzt haben, um Veränderungen ihrer Symptome, einschließlich Verstopfung, zu besprechen.

Zu den Symptomen, die eine medizinische Behandlung erfordern, gehören:

  • häufige, blutige Stühle
  • starke Bauchschmerzen
  • Bauchauftreibung
  • anhaltendes Erbrechen
  • ermüden
  • Appetitverlust
  • unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Anämie
  • Fieber

Ausblick

Obwohl die spezifische Ursache der Colitis ulcerosa noch nicht identifiziert wurde, wird allgemein angenommen, dass es sich um eine Autoimmunkrankheit handelt, die durch eine Kombination genetischer und umweltbedingter Faktoren verursacht wird.

In der Tat haben 10-20 Prozent der Menschen mit der Erkrankung Familienmitglieder, die auch an entzündlichen Darmerkrankungen leiden.

Viele Menschen mit Colitis ulcerosa stellen fest, dass die Krankheit langsam beginnt und sich die Symptome mit der Zeit verschlimmern.

Mit der Behandlung verschwinden die Symptome der Colitis ulcerosa häufig für längere Zeit. Dies nennt man Remission und kann Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern.

Für Menschen mit Colitis ulcerosa kann Verstopfung ein wiederkehrendes Problem sein. Die Behandlung der Erkrankung mit Medikamenten und Ernährungsberatung kann jedoch dazu beitragen, dass Menschen so lange wie möglich beschwerdefrei bleiben und ihre allgemeine Lebensqualität verbessern.

Like this post? Please share to your friends: