Heimlich Manöver (Bauchschub): Wie es geht

Das Heimlich-Manöver nutzt abdominale Stöße, um Objekte aus dem Rachen zu drängen. Unter den Lungen befindet sich ein Muskel, der Zwerchfell genannt wird. Dieser Muskel zieht sich zusammen, um die Lunge zu bewegen und hilft ihnen dabei, Luft auszuatmen.

Im Jahr 1972 las ein Arzt aus Cincinnati eine Geschichte über Erstickung. Zu dieser Zeit war das Ersticken die sechste Hauptursache für den Unfalltod. Diese Statistiken inspirierten den Arzt dazu, einen einfachen Weg zu finden, diese Todesfälle zu verhindern. Das Verfahren wurde als Heimlich-Manöver bekannt.

Das Heimlich-Manöver funktioniert durch Erzeugen eines künstlichen Hustens. Durch Drücken auf das Zwerchfell drückt das Manöver Luft aus den Lungen und durch den Hals nach oben, wodurch ein eingeschlossenes Objekt herausgedrückt wird.

Schnelle Fakten zum Heimlich-Manöver:

  • Wenn eine Person würgt, kann sie keine Luft einatmen oder ausatmen, weshalb es nicht möglich ist, während einer Erstickungsstörung ein Objekt herauszuhusten.
  • Bis in die 1970er Jahre gab es keine allgemein akzeptierte forschungsbasierte Strategie für das Ersticken.
  • Menschen sollten das Heimlich-Manöver nur bei jemandem durchführen, der sich verschluckt.

Wie macht man das Heimlich-Manöver?

Es gibt vier Möglichkeiten, das Heimlich-Manöver durchzuführen, abhängig vom Alter und den Bedürfnissen der erstickenden Person. Die zugrundeliegende Handlung bei jedem Ansatz ist die gleiche: Verwenden Sie die Muskeln des Zwerchfells, um das Objekt aus dem Rachen zu zwingen.

Bewusster Erwachsener oder Kind

Wenn der Erwachsene oder das Kind über 1 Jahren bei Bewusstsein ist, aber nicht sprechen, nicht husten oder atmen kann, führen Sie das Heimlich-Manöver sofort durch und befolgen Sie dabei die folgenden Schritte:

  1. Stell dich hinter die Person, die erstickt, die Arme um ihre Taille geschlungen.
  2. Machen Sie eine Hand zur Faust. Positionieren Sie die Daumen Seite der Faust gegen den Bauch der Person, unter ihren Rippen und über dem Bauchnabel. Es ist möglich, den Zwerchfellmuskel zu fühlen.
  3. Legen Sie die andere Hand über die Faust und drücken Sie mit einem schnellen, kräftigen Aufwärtsschub in diesen Muskel.
  4. Setzen Sie Bauchschub fort, bis das Objekt herauskommt.

Bewusstloser Erwachsener oder Kind

Wenn das Kind oder der Erwachsene bewusstlos ist oder nicht sitzen oder stehen kann, führen Sie diese Schritte aus:

  1. Positionieren Sie die erstickende Person flach auf dem Rücken.
  2. Setze dich auf die Oberschenkel der Person und schaue ihnen zu
  3. Legen Sie eine Hand auf die andere, und positionieren Sie dann den Handballen über dem Zwerchfell, direkt unter dem Brustkorb und über dem Bauchnabel.
  4. Lege dich auf die Hände und schiebe hoch und rein.
  5. Wiederholen Sie die Schübe, bis das Objekt ausgehustet ist.

Heimlich mit dir selbst machen

Wenn du während alleine würgst oder wenn niemand hilft, mache Folgendes:

  1. Machen Sie eine Faust, und mit Daumen nach innen, positionieren Sie die Faust gegen das Zwerchfell – unter dem Brustkorb und über dem Bauchnabel.
  2. Drücken Sie hinein und nach oben, bis das Objekt ausgestoßen ist.
  3. Wenn dies nicht möglich ist oder es nicht funktioniert, beugen Sie sich über ein festes Objekt wie einen Tresen oder einen Stuhl. Positionieren Sie die Kante an der Membrane, um hinein und nach oben zu drücken. Bewegen Sie sich leicht vorwärts und rückwärts, um Schübe zu erzeugen.
  4. Wiederholen Sie dies, bis das Objekt entfernt wurde.

Kleinkinder unter 1 Jahr

Gehen Sie bei Säuglingen unter 1 Jahr folgendermaßen vor:

  1. Legen Sie das Baby mit dem Gesicht nach unten auf den Unterarm und achten Sie dabei darauf, dass der Kopf des Babys tiefer liegt als die Brust.
  2. Halten Sie den Unterarm auf dem Oberschenkel und stützen Sie den Kopf des Babys mit der Hand.
  3. Stellen Sie sicher, dass Mund und Nase des Babys nicht bedeckt sind.
  4. Mit der Ferse der anderen Hand schlagen Sie den Rücken des Babys vier Mal zwischen die Schulterblätter. Wiederholen Sie dies, bis das Objekt herauskommt.
  5. Wenn dies fehlschlägt, drehen Sie das Baby um. Position zwei Finger in der Mitte der Brust des Babys, zwischen den Brustwarzen. Drücken Sie viermal kräftig auf eine Tiefe von etwa 1 Zoll. Wiederholen Sie dies, bis das Objekt herauskommt.

Die Geschichte des Heimlich-Manövers

Henry Heimlich

Henry Heimlich, ein Thoraxchirurg, las über die Epidemie von erstickenden Todesfällen in Restaurants.

Er entdeckte, dass das amerikanische Rote Kreuz empfahl, Opfer auf der Schulter zu ersticken. Aber es gab nicht viele Beweise, um diese Strategie zu unterstützen.

Er begann verschiedene Strategien an einem narkotisierten Hund zu testen. Heimlich glaubte, dass Schläge auf den Rücken nicht funktionierten, weil sie das Objekt weiter den Luftweg hinunterzwangen. Er fand auch, dass Brustpressen nichts nützen, weil die Rippen die Lunge daran hindern, genügend Luft auszustoßen.

Heimlich entdeckte, dass durch Drücken auf das Zwerchfell die Lungen genügend Luft ausstoßen konnten, um das Objekt zu vertreiben. Dieses einfache Verfahren wurde zum Heimlich-Manöver und innerhalb weniger Jahre begannen Organisationen wie das Rote Kreuz, es als die beste Strategie zur Rettung von Menschen zu empfehlen, die sich verschluckten.

Ist das Heimlich-Manöver besser als andere Strategien?

Obwohl das Heimlich-Manöver in den meisten Situationen die Rückschläge und Stöße in die Truhen ersetzt hat, verwenden einige Einsatzkräfte diese Strategien immer noch, wenn Heimlich versagt. Es bleibt unklar, ob Heimlich die bessere Wahl ist oder nur die populärere und vielleicht leichtere.

Eine 1976 Studie, die Heimlich-Stil Bauch Stöße mit Brust Stößen verglichen, zum Beispiel festgestellt, dass Brust Stöße waren effektiver. Die Stichprobengröße war jedoch sehr klein und bestand nur aus sechs Männern. Bei einer größeren Stichprobengröße hätten die Forscher möglicherweise andere Ergebnisse, weshalb die Studie nicht als aussagekräftiger Beweis dafür angesehen werden sollte, dass die Brustbelastung besser ist.

Das Heimlich-Manöver üben

Heimlich Manöver wird in einer Erste-Hilfe-Klasse demonstriert

Es ist nicht möglich, das Heimlich-Manöver an jemandem durchzuführen, der nicht erstickt.

Da bei dieser Technik jedoch auf das Zwerchfell gedrückt wird, ist es für eine Person möglich, sich mit dem Verfahren vertraut zu machen, indem sie ihr Zwerchfell lokalisiert und nach einem dicken Muskelband direkt unter dem Brustkorb sucht.

Ein kräftiger Druck auf diesen Muskel sollte zu einem rüttelnden Gefühl führen, das die Luft aus den Lungen drängt.

Dies kann das Vertrauen im Falle einer tatsächlichen Erstickungsfolge stärken.

Heimlich Manöversicherheit

Wenn eine Person husten, sprechen, knebeln oder atmen kann, erstickt sie nicht. Warte darauf, dass sie den Gegenstand aushusten. Beginnen Sie das Heimlich-Manöver nur, wenn die Person das Objekt nicht lösen kann und nicht atmen kann.

Das Heimlich-Manöver schützt Ertrinkungsopfer nicht und rettet Menschen nicht vor anderen Notfällen wie Herzstillstand oder einem Krampfanfall.

Fazit

Manchmal versagt das Heimlich-Manöver, entweder weil der Gegenstand zu tief im Hals sitzt oder weil eine Person das Manöver nicht richtig macht. Rufen Sie deshalb immer sofort 911 an, wenn jemand erstickt.

Wenn zwei Personen verfügbar sind, sollte einer den 911 anrufen, während der andere das Heimlich-Manöver ausführt. Dies maximiert die Überlebenschance, auch wenn Heimlich nicht arbeitet.

Like this post? Please share to your friends: