Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Hinsetzen kann Fett um die Organe herum aufbauen, Shows studieren

Neben dem immer ärgerlichen Bauchfett gibt es auch eine viel "unsichtbarere" – aber genauso schädliche – Art von Fett: eines, das um unsere inneren Organe herum sitzt. Was verursacht das, und ist es möglich, es loszuwerden? Eine neue Studie hat einige Antworten.

Leute sitzen auf der Bank

Zum einen müssen wir von unseren Tushies abhauen, und zwar sofort! Sitzende Zeit korreliert direkt mit dem Fett, das wir um unsere Organe aufbauen, laut der neuen Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde.

Zum anderen müssen wir trainieren. Die Forschung zeigt, dass Sitzen für diejenigen, die nicht genug trainieren, noch schädlicher wirkt.

Sie könnten versucht sein zu denken: "Danke, Captain Obvious", aber tatsächlich sind sich nur wenige Menschen der Bedeutung der Körperfettverteilung und der Tatsache bewusst, dass das Fett um unsere Organe ein ernstes Risiko für chronische Krankheiten darstellt.

Die neue Studie wurde von Dr. Joe Henson, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der University of Leicester im Vereinigten Königreich, geleitet, der die Bedeutung der Studie kommentiert und sagte: "Wir wissen, dass die lang andauernde sitzende Tätigkeit ungesund und ein Risikofaktor ist für chronische Krankheiten wie Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen. "

"Ebenso kann die Menge an Fett, die um unsere inneren Organe abgelagert wird, uns auch für diese Krankheiten prädisponieren", sagt Dr. Henson, und er ist nicht der Einzige. In einer früheren Studie berichteten wir, dass viszerales Fett in der Bauchhöhle das Risiko einer Herzerkrankung erhöhte.

Mit MRI-Scans die Fettverteilung messen

Dr. Henson und sein Team verwendeten eine MRT, um 124 Teilnehmer zu scannen, die wahrscheinlich Typ-2-Diabetes entwickelten. Die MRT-Scanner untersuchten das Fett um die Leber der Teilnehmer sowie ihr "unsichtbares" inneres Fett – das auch als viszerales Fett bezeichnet wird – und das gesamte Bauchfett.

Mithilfe von Beschleunigungsmessern, die um die Hüften der Teilnehmer gelegt wurden, maß das Team auch, wie viel Zeit diese Leute im Laufe einer Woche verbrachten.

Die Forscher berücksichtigten Alter, Rasse und ethnische Zugehörigkeit sowie das Ausmaß körperlicher Aktivität in ihren Berechnungen.

Sie fanden heraus, dass je mehr Zeit die Menschen verbrachten, während des Tages zu sitzen, desto viszeraler und totaler Bauchfett hatten, sowie mehr Fett um ihre Leber.

Wichtig war, dass dieser Link für diejenigen Teilnehmer am stärksten war, die die Empfehlung des öffentlichen Gesundheitswesens von 150 wöchentlichen Minuten moderater körperlicher Aktivität nicht erfüllten.

"Mit MRT-Techniken und Bewegungsmeldern haben wir gezeigt, dass je mehr Zeit mit Sitzen verbracht wird, desto stärker der Zusammenhang mit höheren Mengen an innerem und abdominalem Fett ist. Dies war besonders dann der Fall, wenn das lange sitzende Verhalten ununterbrochen war."

Dr. Joe Henson

Körperliche Aktivität kann inneres Fett reduzieren

"Unsere Ergebnisse zeigen auch, dass das Erreichen des […] Ziels von 150 Minuten moderater körperlicher Aktivität einen gewissen Schutz vor den schädlichen Auswirkungen einer längeren sitzenden Zeit bieten kann."

Co-Autorin Melanie Davies, eine Professorin für Diabetes-Medizin an der Universität von Leicester, kommentiert ebenfalls die Studie: "Mangelnde körperliche Aktivität und Übergewicht sind zwei Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes."

"Die Auswirkungen von längerer sitzender Zeit und ob körperliche Aktivität eine vermittelnde Rolle spielen kann, indem Fettablagerungen an inneren Organen reduziert werden, bleiben jedoch unklar", sagt sie.

"Diese Forschung", fügt Prof. Davies hinzu, "beginnt, die Verbindungen zwischen den beiden zu beleuchten, indem man mittels MRI die Fettverteilung im Körper eines Individuums misst und diese im Verhältnis zu ihrem Aktivitätsniveau analysiert."

Sie folgert: "Der nächste Schritt wäre die Untersuchung der Auswirkungen einer regelmäßigen Unterbrechung der sitzenden Zeit auf den inneren Fettgehalt."

Like this post? Please share to your friends: