Hirnabszess: Alles was Sie wissen müssen

Ein Hirnabszess ist eine Ansammlung von Eiter, die aufgrund einer Infektion im Gehirn auftritt. In der Vergangenheit war ein Abszess im Gehirn "immer tödlich", aber Fortschritte in Diagnose und Behandlung haben die Überlebenschancen stark erhöht.

Es bleibt jedoch eine ernste und potenziell lebensbedrohliche Situation.

Die Auswirkungen eines Hirnabszesses variieren in Abhängigkeit von der Größe des Abszesses und davon, wo er im Gehirn auftritt.

Männer scheinen anfälliger zu sein als Frauen. In Studien lag das durchschnittliche Erkrankungsalter zwischen 24 und 57 Jahren.

stellt fest, dass die Prävalenz bei Männern unter 30 Jahren höher ist. Bei Kindern ist es eher zwischen 4 und 7 Jahren alt. Neugeborene sind ebenfalls gefährdet.

Im Jahr 2010 hat die Cleveland Clinic die Zahl der Fälle von Hirnabszessen in den Vereinigten Staaten zwischen 1.500 und 2.000 Punkten angegeben, von denen etwa 25 Prozent Kinder waren.

Symptome

[Frau mit Kopfschmerzen]

Die Kennzeichen eines Hirnabszesses sind Kopfschmerzen, Fieber und neurologische Schwierigkeiten. Über 75 Prozent der Menschen haben laut Harvard Medical School "dumpfe, schmerzende Kopfschmerzen".

Veränderungen im mentalen Status können dazu führen:

  • Verwechslung
  • Schläfrigkeit
  • Reizbarkeit
  • Schlechter mentaler Fokus
  • Schlechte Reaktionsfähigkeit
  • Langsame Gedankenprozesse

Andere Symptome können sein:

  • Muskelschwäche
  • Schwäche oder Lähmung auf einer Seite des Körpers
  • Sprachprobleme, wie z. B. verwaschene Sprache
  • Schlechte Koordination
  • Übelkeit und / oder Erbrechen
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Anfälle
  • Steifer Nacken, Rücken oder Schultern
  • Verschwommene, doppelte oder graue Vision.

Die Symptome werden durch eine Kombination aus Infektion, Hirngewebeschädigung und Druck auf das Gehirn verursacht, da der Abszess wächst und mehr Platz einnimmt.

Ursachen

Ein Hirnabszess ist höchstwahrscheinlich auf eine bakterielle oder Pilzinfektion in einem Teil des Gehirns zurückzuführen. Parasiten können auch einen Abszess verursachen.

Wenn die Bakterien, Pilze oder Parasiten einen Teil des Gehirns infizieren, treten Entzündungen und Schwellungen auf. In diesen Fällen besteht der Abszess aus infizierten Gehirnzellen, aktiven und toten weißen Blutzellen und den verursachenden Organismen.

Wenn diese akkumulieren, entwickelt sich eine Wand oder Membran um den Abszess. Dies hilft, die Infektion zu isolieren und zu verhindern, dass sie sich auf gesundes Gewebe ausbreitet.

Wenn das Volumen des Abszesses anschwillt, legt es zunehmenden Druck auf das Gehirngewebe nach außen. Der Schädel ist nicht flexibel und dehnt sich nicht aus. Der durch den Abszess verursachte Druck kann die Blutgefäße zum Gehirn blockieren. Infolgedessen kann Sauerstoff das Gehirn nicht erreichen und empfindliches Gehirngewebe wird beschädigt oder zerstört.

Wie Infektion ins Gehirn gelangt

Gehirnentzündungen sind aus mehreren Gründen ziemlich ungewöhnlich. Ein Grund ist die Blut-Hirn-Schranke. Dies ist ein schützendes Netzwerk von Blutgefäßen und Zellen, die bestimmte Komponenten vom Blut blockieren, während es zum Gehirn fließt, und anderen erlaubt.

Manchmal kann eine Infektion durch die Blut-Hirn-Schranke gelangen und das Gehirn infizieren. Dies kann passieren, wenn eine Entzündung die Integrität der Blut-Hirn-Schranke beeinträchtigt und Lücken öffnet.

Die Infektion dringt aus drei Hauptwegen in das Gehirn ein. Es kann im Blut von einer Infektion in einem anderen Teil des Körpers getragen werden, die sich von einer nahegelegenen Stelle ausbreitet, wie beispielsweise einer Ohrinfektion, oder infolge eines Traumas.

Infektion von einem anderen Ort im Körper

Der Blutkreislauf trägt infektiöse Organismen. Diese Route macht etwa 25 Prozent der Abszesse aus.

Wenn eine Infektion irgendwo anders im Körper auftritt, kann sie durch den Blutkreislauf wandern, die Blut-Hirn-Schranke umgehen und das Gehirn betreten und infizieren.

Viele bakterielle Hirnabszesse stammen von einer Läsion irgendwo anders im Körper. Es ist wichtig, diese primäre Läsion zu finden, oder es kann eine wiederholte Infektion in der Zukunft geben.

Menschen mit einem geschwächten Immunsystem haben ein höheres Risiko, einen Hirnabszess zu entwickeln, der durch eine durch Blut übertragene Infektion verursacht wird.

Beispiele umfassen Menschen mit HIV / AIDS, Säuglinge unter 6 Monaten, Patienten, die eine Chemotherapie erhalten, Personen, die lange Steroide einnehmen, und Organtransplantierte, die Immunsuppressiva einnehmen, um eine Organabstoßung zu verhindern.

Die häufigsten Infektionen, von denen bekannt ist, dass sie einen Hirnabszess verursachen, sind:

  • Endokarditis, eine Infektion der Herzklappe
  • Lungenentzündung, Bronchiektasen und andere Lungeninfektionen und -zustände
  • Abdominale Infektionen, wie Peritonitis, eine Entzündung der inneren Wand des Bauches und des Beckens
  • Blasenentzündung oder Entzündung der Blase und andere Beckeninfektionen.

Direkte Ansteckung

Direkte Ansteckung macht zwischen 50 Prozent der Gehirnabszesse aus.

Die Infektion beginnt im Schädel, zum Beispiel in der Nase oder im Ohr, und breitet sich im Gehirn aus.

Beispiele hierfür sind Mittelohrentzündungen oder Mittelohrentzündungen, Sinusitis oder Mastoiditis, eine Infektion des Knochens hinter dem Ohr.

Der Ort des Abszesses kann von der Stelle und dem Typ der ursprünglichen Infektion abhängen.

Direktes Trauma

Trauma ist für einen kleinen Prozentsatz von Hirnabszessen verantwortlich.

Ein Schlag auf den Kopf kann einen zusammengesetzten Schädelbruch verursachen, bei dem Knochenfragmente in das Gehirn gedrückt werden und einen Hirnabszess verursachen. Ein Fremdkörper wie eine Kugel, die an Ort und Stelle verbleibt, kann ebenfalls eine Infektionsquelle darstellen.

Selten kann ein Hirnabszess eine Komplikation der Operation sein.

Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sind anfälliger für Hirnabszesse, die von Pilzen und Parasiten stammen.

Diagnose

Um einen Hirnabszess zu diagnostizieren, wird der Arzt alle Anzeichen und Symptome bewerten und die aktuelle medizinische und Reiseanamnese des Patienten betrachten.

[Scan des Gehirnabszesses]

Es ist wichtig zu wissen, ob das Individuum kürzlich eine Infektion hatte oder ein geschwächtes Immunsystem hat.

Die Symptome können denen anderer Erkrankungen und Erkrankungen ähneln, so dass sich die Diagnose verzögern kann.

Die Diagnose ist einfacher, wenn der Arzt genau feststellen kann, wann die Symptome begonnen haben und wie sie fortgeschritten sind.

Tests können beinhalten:

  • Ein Bluttest zur Überprüfung auf hohe Gehalte an weißen Blutkörperchen, was auf eine Infektion hinweist
  • Eine Thorax-Röntgenaufnahme, um festzustellen, ob eine Lungeninfektion vorliegt
  • Bildgebende Scans, wie zum Beispiel ein MRT oder ein CT-Scan, bei denen ein Abszess als ein oder mehrere Punkte angezeigt wird
  • Eine CT-geführte Aspiration, eine Art Nadelbiopsie, bei der eine Eiterprobe zur Analyse entnommen wird. Dies kann helfen, die Ursache des Abszesses zu lokalisieren und zu behandeln.

Todesfälle aufgrund eines Hirnabszesses sind in den letzten Jahrzehnten aufgrund der routinemäßigen Anwendung von CT-Scans bei der Erkennung und Nachuntersuchung dramatisch zurückgegangen.

Behandlung

Wenn ein Hirnabszess vermutet wird, verschreibt der Arzt normalerweise sofort Antibiotika, da ein Abszess lebensbedrohlich sein kann. Wenn sich die Infektion als viral und nicht als bakteriell erweist, kann die Behandlung entsprechend geändert werden.

Eine wirksame Behandlung hängt jedoch von der Größe des Abszesses, der Anzahl der vorhandenen Massen, der Ursache des Abszesses und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab.

Wenn der Abszess weniger als 2,5 cm Durchmesser hat, wird der Patient wahrscheinlich nur intravenös mit einem Antibiotikum, einem antimykotischen oder antiviralen Medikament behandelt.

Ein Abszess, der über einen Zoll breit ist, muss abgesaugt oder entleert oder ausgeschnitten werden.

Wenn es mehrere Abszesse gibt, kann es als zu riskant angesehen werden, sie auszusortieren. Der Chirurg wird eine Aspiration empfehlen.

Jede primäre Infektion, zum Beispiel in der Lunge, im Bauch oder in der Nase, wird mit Medikamenten behandelt.

Chirurgie

Eine Operation kann erforderlich sein, wenn sich der Druck im Gehirn fortsetzt, wenn der Abszess nicht auf Medikamente anspricht, wenn Gas im Abszess vorhanden ist oder wenn das Risiko besteht, dass es platzt oder reißt.

Eine Kraniotomie ist eine Prozedur, bei der der Chirurg eine Öffnung im Schädel einrichtet.

Zuerst rasiert der Chirurg einen kleinen Bereich der Kopfhaare. Dann entfernen sie ein kleines Stück Knochen, um Zugang zum Gehirn zu bekommen.

Der Abszess kann dann mit Hilfe eines CT-Scans von Eiter entleert oder entfernt werden.

Danach wird der Knochen ersetzt und die Haut wird genäht.

Medikation

Ein kurzzeitiger hochdosierter Kortikosteroid-Einsatz kann helfen, wenn der intrakranielle Druck erhöht ist.

Antikonvulsiva werden oft verwendet, um Krampfanfälle zu verhindern.

Ausblick

Viele Menschen überleben einen Hirnabszess, aber es kann langfristige neurologische Probleme geben, wie beispielsweise Probleme mit der Körperfunktion, Persönlichkeitsveränderungen und Anfälle.

Zwischen 5 Prozent und 32 Prozent der Hirnabszesse werden tödlich sein, aber je früher die Behandlung gegeben wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer wirksamen Behandlung und des Überlebens.

Wenn ein Abszess tiefer im Gehirn ist oder wenn mehrere Abszesse vorhanden sind, ist es schwieriger zu behandeln.

Patienten sollten überwacht werden, da ein Abszess gelegentlich auftreten kann.

Like this post? Please share to your friends: