Hirntumor „in 30 Minuten diagnostiziert“ mit neuen Test

Hirntumor ist eine der häufigsten Ursachen für Krebstod in der US-Bevölkerung. Gegenwärtige Methoden können den Krebs innerhalb von 2 bis 3 Tagen diagnostizieren, aber Forscher sagen, dass sie eine neue Technik geschaffen haben, in der die Krankheit innerhalb einer halben Stunde diagnostiziert werden konnte.

Hirntumor ist definiert als ein oder mehrere Krebstumore im Gehirn oder im zentralen Rückenmarkskanal. Der Krebs kann sich in jedem Alter entwickeln, aber das Risiko steigt, wenn eine Person älter wird.

Nach Angaben des National Cancer Institute werden in diesem Jahr in den USA 23.130 neue Gehirntumordiagnosen mit 14.080 Todesfällen aus dieser Erkrankung diagnostiziert.

Gegenwärtige Diagnosetechniken für die Krankheit umfassen eine Reihe von Scans, einschließlich Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRI) und Elektroenzephalogramm (EEG).

Wenn nach diesen Scans ein Tumor vermutet wird, wird der Patient dann einer Biopsie unterzogen – der chirurgischen Entfernung eines kleinen Gewebestücks aus dem Tumor. Dies erfordert, dass der Patient 2 bis 3 Tage im Krankenhaus bleibt.

Forscher der University of Central Lancashire im Vereinigten Königreich berichten jedoch, dass ihre neue Technik die Diagnose von Patienten mit Hirntumoren "transformieren" und somit längere Krankenhausaufenthalte und invasive Tests überflüssig machen würde.

Um ihre Ergebnisse zu erreichen, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurden, analysierten die Forscher Blutproben, die von 49 Hirntumorpatienten gespendet worden waren, zusammen mit 25 Patienten ohne Krebs.

Mit einer Kombination aus Infrarotbeleuchtung und Protein-Biomarkern konnten die Forscher das Vorhandensein von Gliomserum – einem Marker für den primären Hirntumor – diagnostizieren.

Als die Forscher Infrarotlicht direkt am Serum übertrugen, hatte das Licht die Fähigkeit, seine molekulare Schwingung zu erkennen, was bedeutete, dass die Forscher bestimmen konnten, ob die Gliome krebsartig sein können oder nicht.

Die Forscher sagen, dass dieser Test eine Diagnose innerhalb von 30 Minuten erreichen kann.

Neue Technik "ein Meilenstein" bei der Diagnose von Hirntumoren

Dr. Matthew Baker, ein Autor der Studie von der School of Forensic und Investigative Sciences an der Universität von Lancashire, sagt, dass ihre Forschung eine nicht-invasive Lösung für die Erkennung von Hirntumoren in seinen frühen Stadien bietet.

Er stellt fest, dass die Technik auch die medizinische Entscheidungsfindung unterstützt und medizinischen Fachkräften helfen kann, die Behandlungsergebnisse zu verbessern.

"Das Ergebnis, das wir erreicht haben, ist ein Meilenstein und hat die Fähigkeit, das klinische Umfeld durch die Bereitstellung objektiver Diagnose-Maßnahmen zu revolutionieren, die eine erhöhte Effizienz und wirtschaftliche Auswirkungen auf die Gesundheitsdienste ermöglichen.

Wir hoffen, dass dies auch dazu beitragen wird, einige der emotionalen Stress-Patienten, die auf Testergebnisse warten, zu entlasten. "

Peter Abel, ein weiterer Studienautor von der Fakultät für Pharmazie und Biomedizin der Universität Lancashire, sagt, das Forscherteam glaubt, dass die neue Technik von Ärzten im Rahmen regelmäßiger Gesundheitsuntersuchungen durchgeführt werden könnte.

Dr. Baker erzählte:

"Die Möglichkeit zu billigen, schnellen und relativ nicht-invasiven Screeningtests ist enorm. Ich möchte, dass es auf dem Formular ein Häkchen gibt, um Bluttests wie Cholesterin oder Lipide zu bestellen, wenn Patienten ihren Arzt aufsuchen, oder auf eine medizinische. "

Die Forscher stellten fest, dass die Universität Lancaster in Großbritannien und die Universität Jena in Deutschland die Technik ebenfalls testeten und ähnliche Ergebnisse bei der Durchführung von Tests an menschlichen Gewebeproben bestätigten.

Dr. Baker sprach über die Pläne des Teams, diese Forschung weiter zu verfolgen:

"Die nächsten Schritte bestehen darin, unsere Serumdatenbank zu erweitern und das Verständnis für die Gründe für die Diagnose zu verbessern sowie diese mit unseren Mitarbeitern in die Klinik zu bringen.

Ich möchte ein System innerhalb eines Krankenhauses platzieren und es zusammen mit der aktuellen klinischen Diagnose betreiben und dann in der Zukunft klinische Studien anstreben. "

kürzlich über eine Studie, die einen neuen Impfstoff beschreibt, der ein längeres Überleben für Hirntumorpatienten verspricht.

Like this post? Please share to your friends: