HIV – Bakterielle Vaginose mit größerer Übertragung von Weibchen zu Männchen verbunden

Frauen mit bakterieller Vaginose übertragen viel häufiger HIV an Männer als andere Frauen, berichteten Forscher von der University of California in San Francisco in PLoS Medicine. Das Risiko ist drei Mal größer, fügten die Autoren hinzu.

Bakterielle Vaginose (BV), auch als vaginale Bakteriose bekannt, ist ein Zustand, bei dem sich das normale Gleichgewicht der Vagina von natürlich vorkommenden Mikroorganismen in der Vaginalflora verändert hat, so dass die "guten" Bakterien reduziert werden und die schädlichen Bakterien zunehmen. Ungefähr 50% aller Frauen mit bakterieller Vaginose sind asymptomatisch – sie haben keine Symptome.

Wenn BV-Symptome auftreten, können sie einen wässrigen und dünnen vaginalen Ausfluss einschließen, der Ausfluss kann grau oder weiß werden und er kann einen starken (fischigen) Geruch haben. Weniger häufig können manche Frauen beim Urinieren ein Dunning-Gefühl verspüren und Juckreiz an der Außenseite der Vagina.

Bakterielle Vaginose erhöht das Risiko, STIs zu erwerben

Frauen mit bakterieller Vaginose sind anfälliger für sexuell übertragbare Infektionen (STIs), einschließlich HIV und haben ein höheres Risiko für Frühgeburtlichkeit. HIV-positive Frauen mit bakterieller Vaginose haben möglicherweise höhere HIV-Spiegel, und ihr Gebärmutterhals und ihre Vagina können größere Mengen des Virus verlieren.

Hauptautor, Craig R. Cohen, MD, MPH, Professor für Geburtshilfe, Gynäkologie und Reproduktionswissenschaften an der UCSF schrieb:

"Frühere Studien haben gezeigt, dass eine bakterielle Vaginose das Risiko einer Infektion mit HIV um bis zu 60 Prozent erhöhen kann. Unsere Studie zeigt erstmals, dass das Risiko der Übertragung von HIV ebenfalls erhöht ist.

Unsere Ergebnisse weisen auf die Notwendigkeit zusätzlicher Forschung zur Verbesserung der Diagnose und Behandlung von bakterieller Vaginose hin, die in Subsahara-Afrika, der Region mit der höchsten HIV-Belastung, extrem häufig vorkommt. "
Sie untersuchten den Zusammenhang zwischen bakterieller Vaginose und HIV-Übertragungsrisiko von Frau zu Frau. Die prospektive Studie umfasste 2.236 HIV-positive Frauen und ihre nicht infizierten männlichen Partner aus sieben afrikanischen Ländern.

Nachdem die Wissenschaftler die Befunde für Variablen wie sexuelles Verhalten, soziodemografische Faktoren, männliche Beschneidung, sexuell übertragbare Infektionen, Schwangerschaft und HIV-Spiegel im HIV-positiven Frauenblut angepasst hatten, entdeckten sie, dass bakterielle Vaginose mit einem deutlich höheren verbunden war Risiko einer HIV-Übertragung von Frau zu Männchen.

Cohen erklärte:

"Wir haben uns die erhöhte HIV-Ausschüttung im Genitaltrakt angeschaut, aber das war nicht ausreichend, um das erhöhte Risiko der Übertragung von HIV auf Frauen zu erklären. Es ist auch möglich, dass bakterielle Vaginose eine Entzündung verursacht, und das könnte ein Faktor sein verstehe nicht wirklich die Beziehung zwischen Vaginalflora und Entzündung.

Wir denken, dass es wahrscheinlich ist, dass das Teilen von Genitaltrakt-Mikrobiota zwischen Frauen und Männern als eine Ursache des Übertragungsrisikos in Verbindung gebracht werden kann. Die Wechselbeziehung zwischen dem Teilen der Flora ist nach wie vor wenig bekannt und ein wichtiger Weg für zukünftige Forschung. "
Cohen kam zu dem Schluss, dass weitere Studien erforderlich sind, um die Rolle der Vagina besser zu verstehen. Die Entwicklung von mehr Behandlungen für bakterielle Vaginose, wie verbesserte Medikamente und Probiotika, wäre ein beträchtlicher Schritt zur Verbesserung der Gesundheit von Frauen im Allgemeinen, aber es wäre auch nützlich, um die Anzahl der HIV-Infektionen und das Risiko der Übertragung zu verringern.

Geschrieben von Petra Rattue

Like this post? Please share to your friends: