Hohe Herzfrequenz erhöht das Risiko des Todes, auch bei Fit Menschen

Menschen mit einer hohen Herzfrequenz (Puls) in Ruhe haben ein erhöhtes Risiko des Todes, auch wenn sie körperlich fit und gesund sind, laut einer neuen Studie in der Zeitschrift Heart.

Eine Ruhe-Herzfrequenz ist die Anzahl der Schläge pro Minute, wenn jemand zehn Minuten lang gesessen oder gelegen hat. Diejenigen mit einer Ruheherzfrequenz zwischen 60 und 100 Schlägen pro Minute haben normale Herzfrequenzen.

Eine Ruhe-Herzfrequenz wird von einer Person bestimmt:

  • zirkulierende Hormone
  • Niveau der körperlichen Fitness
  • das autonome Nervensystem

Wissenschaftler wissen, dass sehr körperlich aktive Menschen in der Regel eine niedrige Herzfrequenz in Ruhe haben. Dennoch wollten die Forscher in dieser Studie feststellen, ob die Herzfrequenz einen Einfluss auf das Todesrisiko einer Person hat, unabhängig von ihrer kardiorespiratorischen Fitness.

Die Gesundheit von etwa 3.000 Männern, die Teil der Kopenhagener Männerstudie waren, wurde 16 Jahre lang überwacht. Es begann 1970/71, die Herz-Kreislauf-Gesundheit von Männern mittleren Alters bei 14 großen Unternehmen in Kopenhagen zu verfolgen.

1971 wurden alle Probanden von einem Arzt zu ihrer Gesundheit und ihrem Lebensstil befragt, ob sie geraucht oder geübt haben. Sie wurden auch einer körperlichen Untersuchung unterzogen.

Die Teilnehmer führten außerdem einen auf drei verschiedenen Belastungsstufen durchgeführten Cycling-Test durch, um die kardiorespiratorische Fitness der Experten zu bewerten.

1985-6 wurde eine weitere Untersuchung von knapp 3000 der ursprünglichen Probanden durchgeführt, bei denen Blutdruck, Körpergröße, Gewicht, Blutzucker und Blutfett gemessen wurden. Die Wissenschaftler haben auch ihre Ruheherzfrequenz (EKG und VO2Max) aufgezeichnet.

Um herauszufinden, welcher dieser Männer 16 Jahre später, 2001, überlebt hatte, überprüfte das Team nationale dänische Register. Sie fanden heraus, dass fast 4 von 10 (39%; 1082) der Männer gestorben waren.

Die Ermittler erklärten:

"Es überrascht nicht, dass eine hohe Ruheherzfrequenz mit einer geringeren körperlichen Fitness, einem höheren Blutdruck und Gewicht und einem höheren Spiegel an zirkulierenden Blutfetten verbunden war. Ebenso hatten Männer, die körperlich aktiv waren, tendenziell niedrigere Ruheherzfrequenzen."
Je höher jedoch die Ruhe-Herzfrequenz war, desto höher war das Todesrisiko, unabhängig von der körperlichen Leistungsfähigkeit der Probanden.

Das Team wurde um Faktoren bereinigt, die die Ergebnisse beeinflussen könnten.

  • Eine Ruheherzfrequenz zwischen 51 und 80 Schlägen pro Minute war mit einem 40 bis 50% erhöhten Sterberisiko verbunden
  • Eine Ruheherzfrequenz zwischen 81 und 90 Schlägen pro Minute verdoppelte das Risiko, verglichen mit denen mit der niedrigsten Rate
  • Ruhe-Herzfrequenzen über 90 Schlägen pro Minute verdreifachten das Risiko

Alle 10 bis 22 zusätzlichen Schläge pro Minute in Ruhe Herzfrequenz erhöht die Wahrscheinlichkeit des Todes um insgesamt 16%, nach den Autoren.

"Als das Rauchen berücksichtigt wurde, zeigte dies, dass alle 12 bis 27 zusätzlichen Herzschläge pro Minute das Risiko eines Rauchers um 20% erhöhten, mit einem Risiko von 14% für weitere 4 bis 24 Schläge pro Minute für Nichtraucher", erklärten sie .

Obwohl sich die Forschung auf die Ruheherzfrequenz als Maß für die Langlebigkeit konzentriert hat, wissen Wissenschaftler noch nicht, ob eine hohe Herzfrequenz nur ein Zeichen für geringe körperliche Fitness ist.

Die Forscher folgerten:

"Wir fanden heraus, dass Probanden mit hoher Ruhe-Herzfrequenz unabhängig vom Grad der körperlichen Fitness schlechter abschneiden als Probanden mit niedrigeren Herzfrequenzen. Dies legt nahe, dass eine hohe Ruhe-Herzfrequenz nicht nur ein Indikator für eine schlechte körperliche Verfassung ist, sondern ein unabhängiger Risikofaktor ist . "
Eine frühere Studie in JAMA ergab, dass Menschen, deren Ruheherzfrequenz über einen Zeitraum von zehn Jahren ansteigt, ein erhöhtes Risiko haben, frühzeitig aus irgendeinem Grund zu sterben und eine größere Wahrscheinlichkeit, an einer ischämischen Herzerkrankung zu erkranken.

Geschrieben von Sarah Glynn

Like this post? Please share to your friends: