Hohe Vitamin-D-Spiegel können die Muskelkraft verbessern

Vitamin D hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile, indem es unsere Knochen und Zähne gesund hält und möglicherweise sogar vor Krankheiten wie Diabetes und bestimmten Krebsarten schützt. Eine neue Studie deutet darauf hin, dass Vitamin D auch die Muskelkraft verbessern kann.

[Vitamin D in den Sand geschrieben]

Vitamin D ist der Schlüssel für die Entwicklung und Erhaltung gesunder Knochen. Es hat auch viele positive Auswirkungen auf das Immunsystem, die endokrinen Drüsen und das Herz-Kreislauf-System.

Einige Beobachtungsstudien haben einen Vitamin-D-Mangel mit einem höheren Risiko für Darm- und Brustkrebs in Verbindung gebracht, während andere einen Zusammenhang zwischen dem Vitamin-D-Spiegel und dem Risiko für Autoimmunkrankheiten wie Typ-1-Diabetes und Multiple Sklerose gefunden haben.

Eine neue Studie – durchgeführt von Forschern der Universität Birmingham im Vereinigten Königreich – untersucht die Wirkung von Vitamin-D-Spiegeln auf die Muskelstärke.

Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift veröffentlicht.

Analyse der Wirkung von Vitamin D auf die Muskelmasse

Mit innovativer Technologie konnten Forscher sowohl den aktiven als auch den inaktiven Vitamin-D-Spiegel sowie deren Einfluss auf die Muskelkraft untersuchen.

Vitamin D – ob D2- oder D3-Form – ist an sich biologisch inaktiv, bis es durch zwei enzymatische Reaktionen aktiviert wird: eine in der Leber und die andere in der Niere.

Dr. Zaki Hassan-Smith von der Universität Birmingham erklärt die Neuheit des Forschungsverfahrens in der aktuellen Studie:

"Frühere Studien haben auf die inaktiven Formen von Vitamin D im Blut getestet, um Vitamin-D-Mangel zu messen. Hier konnten wir eine neue Methode zur Bewertung multipler Formen von Vitamin D entwickeln, zusammen mit umfangreichen Tests der Körperzusammensetzung, Muskelfunktion, und Muskelgenexpression. "

Das Team untersuchte den Vitamin-D-Spiegel bei 116 gesunden Teilnehmern zwischen 20 und 74 Jahren. Sie maßen auch das Körperfett und die "fettfreie Körpermasse" der Teilnehmer – ein Maß für die Muskelmasse, das durch Abziehen des Körpergewichts vom Körpergewicht erhalten wurde.

Ergänzendes Vitamin D kann die Muskelfunktion verbessern

Die Forscher fanden heraus, dass Frauen, die eine gesunde Zusammensetzung und einen geringeren Körperfettanteil aufwiesen, weniger anfällig für hohe Spiegel an inaktivem Vitamin D waren – ein häufiger Marker für Vitamin-D-Mangel.

Umgekehrt neigten Frauen mit mehr Körperfett dazu, weniger inaktives Vitamin D zu haben. Während dies eine Beziehung zwischen Vitamin D und Körperzusammensetzung nahelegt, korrelierte die aktive Form von Vitamin D nicht mit Körperfett. Stattdessen wurden die Vitamin-D-Spiegel mit der mageren Masse verknüpft.

Menschen, die eine höhere Magermasse und Muskelmasse hatten, wiesen auch einen höheren Spiegel an aktivem Vitamin D auf. Dies deutet darauf hin, dass aktives Vitamin D helfen kann, die Muskelkraft zu optimieren.

Dr. Hassan-Smith erklärt die Ergebnisse, die frühere Studien widerspiegeln, die einen Zusammenhang zwischen einem Mangel an Muskelmasse und niedrigen Vitamin-D-Spiegeln nahelegen:

"Wenn wir uns mehrere Formen in der gleichen Studie ansehen, können wir sagen, dass es eine komplexere Beziehung ist, die vorher dachte. Es kann sein, dass Körperfett mit erhöhten Konzentrationen von inaktivem Vitamin D verbunden ist, aber mageres Gewicht ist der Schlüssel für erhöhte Spiegel von aktivem Vitamin D. Es ist wichtig, das vollständige Bild und die kausalen Mechanismen bei der Arbeit zu verstehen, damit wir lernen können, wie man die Vitamin-D-Zufuhr ergänzt, um die Muskelkraft zu erhöhen. "

Die Wissenschaftler stellen außerdem fest, dass einige der nützlichen Assoziationen nicht bei Männern gefunden wurden und dass zukünftige größere Studien notwendig sind, um festzustellen, ob die beobachteten Unterschiede rein biologisch sind. Die Forscher planen, mit internationalen Kollegen zusammenzuarbeiten, um die Mechanismen in Laborstudien und klinischen Studien zu untersuchen.

"Wir haben ein gutes Verständnis davon, wie Vitamin D die Knochenstärke unterstützt, aber wir müssen noch mehr darüber lernen, wie es für Muskeln funktioniert", erklärt Dr. Hassan-Smith. "Wenn Sie sich die großen Herausforderungen ansehen, mit denen Gesundheitsdienstleister auf der ganzen Welt konfrontiert sind, wie beispielsweise Fettleibigkeit und eine alternde Bevölkerung, können Sie sehen, dass die Optimierung der Muskelfunktion von großem Interesse ist."

Erfahren Sie, wie der Vitamin-D-Spiegel bei der Geburt das MS-Risiko vorhersagen kann.

Like this post? Please share to your friends: