Hoher Blutzuckerspiegel am Morgen

Manche Menschen erleben morgens einen sehr hohen Blutzuckerspiegel. Aber welche Auswirkungen hat dies auf die Gesundheit eines Menschen?

Es gibt zwei Hauptursachen für hohen Blutzucker am Morgen, das Phänomen der Morgendämmerung und den Somogyi-Effekt

Dieser Artikel untersucht diese beiden Ursachen für hohe Blutzuckerwerte am Morgen. Außerdem wird erörtert, welche Risikofaktoren dazu führen können, dass Menschen sie erleben, und praktische Ratschläge gegeben, wie der Blutzuckerspiegel besser gesteuert werden kann.

Das Phänomen der Morgendämmerung

Mann und Frau, die im Bett schlafen

Das Dämmerungsphänomen hat mit natürlichen Körperveränderungen zu tun, die während des Schlafzyklus auftreten:

Mitternacht – 3 Uhr

Während die meisten Menschen schlafen, braucht ihr Körper wenig Insulin. Während dieser Zeit kann jedoch Insulin, das während des Abends eingenommen wurde, den Blutzuckerspiegel drastisch abfallen lassen.

Zwischen 3 – 8 Uhr

Der Körper beginnt automatisch damit, den zubereiteten Zucker (Glukose) in Vorbereitung auf den nächsten Tag auszugeben. Darüber hinaus werden auch Hormone freigesetzt, die die körpereigene Insulinempfindlichkeit aktiv reduzieren.

Während dieser Zeit werden gegenregulierende Hormone freigesetzt. Dies kann Insulin stören, was zu einem Anstieg des Blutzuckers führen kann.

Dazu gehören Wachstumshormone wie:

  • Cortisol
  • Glucagon
  • Adrenalin

Diese Ereignisse geschehen alle gleichzeitig, da die Schlafenszeit von Insulin allmählich abnimmt. Jedes dieser Ereignisse trägt letztendlich dazu bei, dass der Blutzuckerspiegel in der Morgendämmerung oder am Morgen ansteigt.

Wer beeinflusst das Phänomen der Morgendämmerung?

Obwohl Menschen mit Diabetes im Allgemeinen das Phänomen der Morgendämmerung besser kennen, passiert es jedem tatsächlich. Es betrifft jedoch Menschen mit oder ohne Diabetes unterschiedlich.

In der Regel neigen Menschen, die keinen Diabetes haben, diese hohen Blutzuckerspiegel am Morgen nicht zu bemerken. Dies liegt daran, dass das Insulin des Körpers darauf reagiert und die Werte entsprechend angepasst werden, was bedeutet, dass kein Überschuss an Glukose im Blut verbleibt.

Menschen mit Diabetes sind jedoch nicht in der Lage, ihren Insulinspiegel zu kontrollieren. Infolgedessen erfahren sie häufig einen Anstieg ihres Nüchternblutzuckerspiegels.

Wie bei allem anderen, variieren die Auswirkungen des Morgendämmerungsphänomens von Mensch zu Mensch. Keine zwei Menschen werden auf dieselbe Weise auf das Phänomen der Morgendämmerung reagieren.

Somogyi-Effekt

Eine andere Ursache von hohen Blutzuckerspiegeln am Morgen wird Somogyi-Effekt oder Rebound-Hyperglykämie genannt.

Der Somogyi-Effekt ist nicht so häufig wie das Morgendämmerungsphänomen. Es ist nach dem Forscher Michael Somogyi benannt, der es entdeckte.

Die Gründe für den hohen Blutzuckerspiegel am Morgen sind sowohl für das Morgendämmerungsphänomen als auch für den Somogyi-Effekt gleich.

Es gibt einen Hauptunterschied zwischen den beiden Effekten:

  • Das Morgendämmerungsphänomen tritt natürlich auf
  • der Somogyi-Effekt tritt als Folge eines schlechten Diabetes-Managements auf

Typischerweise sind schlecht getimtes Insulin oder verpasste Mahlzeiten oder Snacks die Schuldigen. Es gibt im Allgemeinen zwei verschiedene Szenarien, die den Somogyi-Effekt hervorrufen können:

  • Zu viel Insulin oder zu wenig Nahrung vor dem Schlafengehen: Während der Nacht kann der Blutzucker einer Person zu tief fallen. Der Körper reagiert mit der Freisetzung von Hormonen, um den Zuckerspiegel zu erhöhen.
  • Ungenügende Insulindosis am Abend: In manchen Fällen reicht die Insulindosis möglicherweise nicht aus und die Person wacht mit einem hohen Blutzuckerspiegel auf.

Testen

Glucometer

Da das Morgendämmerungsphänomen und der Somogyi-Effekt sehr ähnlich sind, ist es für den Arzt wichtig zu bestimmen, welche Person eine Person hat.

Ärzte beginnen in der Regel damit, dass Menschen ihren Blutzuckerspiegel mehrere aufeinanderfolgende Nächte hintereinander testen, normalerweise zwischen 2-3 Uhr morgens. Ein kontinuierlicher Blutzuckermessgerät ist ideal für den Job, aber ein reguläres Blutzuckermessgerät funktioniert auch gut.

Wenn festgestellt wird, dass der Blutzucker der Person konsistent niedrig ist, wird dies typischerweise als der Somogyi-Effekt angesehen. Wenn der Blutzuckerspiegel normal oder kontinuierlich hoch ist, ist dies eher das Morgendämmerungsphänomen.

Behandlungsmöglichkeiten

Die Behandlung von Dawn-Phänomenen hängt weitgehend davon ab, wie hoch der Insulinspiegel ist. Es gibt ein paar Dinge, die ein Arzt empfehlen kann, einschließlich:

  • vermeiden, eine schwere Menge Kohlenhydrate vor dem Schlafengehen zu essen
  • Anpassung der Dosen des Insulins oder anderer diabetischer Medikamente
  • Wechsel zu einem anderen Medikament
  • Ändern der Zeit, die eine Person am Abend langwirkendes Insulin einnimmt
  • Die Verwendung einer Insulinpumpe kann helfen, die Insulindosierung zu regulieren

Einige der gleichen Optionen können verwendet werden, um sowohl den Somogyi-Effekt als auch das Morgendämmerungsphänomen zu behandeln. Einige der Empfehlungen für Menschen mit dem Somogyi-Effekt unterscheiden sich jedoch.

Empfehlungen beinhalten:

  • einen Kohlenhydrat-Snack mindestens ein paar Stunden vor dem Schlafengehen essen
  • einen Arzt über die Senkung der Blutzuckersenkungsdosen am Abend zu sehen
  • Reduzierung lang wirksamer Insulindosen

Komplikationen

Mann überprüft Blutzucker vor dem Frühstück

Für die meisten Menschen ist das Phänomen der Morgendämmerung kurzlebig und verursacht nicht viele Probleme. Für Menschen, die morgens nur einen leichten Blutzuckeranstieg erfahren, sind die Effekte in der Regel kurzlebig.

Einfluss der Insulinresistenz

Manche Menschen neigen dazu, am Morgen resistenter gegen Insulin zu sein. Daher ist es ratsam, Kohlenhydrate zu begrenzen, wenn sie das erste Mal aufwachen.

Bis sie essen, haben einige Leute Probleme mit ihrem Blutzucker, der am Morgen weiter steigt. Diese Menschen verbringen daher einen längeren Zeitraum mit hohen Blutzuckerspiegeln. Dies kann gefährlich sein und sollte genau beobachtet werden. Sie sollten sehen, dass ein Arzt hilft, ihren Zustand unter Kontrolle zu bekommen.

Einfluss von Veränderungen der Hormone

Wenn der Somogyi-Effekt ignoriert wird, können im Laufe der Zeit Komplikationen auftreten. Wenn sich die Hormone des Körpers verändern, kann sich auch die Reaktion eines Menschen auf einen niedrigen Blutzucker ändern.Dies kann dazu führen, dass der Körper nicht in der Lage ist, sich auf einen niedrigen Blutzuckerwert einzustellen.

Obwohl möglicherweise keine auffälligen Symptome auftreten, kann der Körper unfähig werden, der Leber zu signalisieren, Zucker in das Blut abzugeben.

Morgens auf hohen Blutzucker achten

Es ist wichtig, darauf zu achten, wie das Morgendämmerungsphänomen und der Somogyi-Effekt funktionieren, damit Betroffene sich behandeln lassen können.

Wenn der Blutzuckerspiegel zu lange überschritten wird, wird die Person anderen möglichen Gesundheitsproblemen, wie Herzkrankheiten und Schlaganfällen ausgesetzt. Es ist daher entscheidend, die Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und richtig zu verwalten.

Like this post? Please share to your friends: