Hyperämie: Ursachen, Symptome und Behandlung

Hyperämie beschreibt einen Überschuss an Blut in den Blutgefäßen in einem bestimmten Teil des Körpers.

Es kommt von den griechischen Wörtern, das bedeutet über und bedeutet Blut.

In diesem Artikel untersuchen wir, was Hyperämie ist, zusammen mit ihren Ursachen und Symptomen. Wir betrachten auch den Unterschied zwischen aktiver und passiver Hyperämie.

Was ist Hyperämie?

Frau errötend

Hyperämie tritt auf, wenn sich überschüssiges Blut im Gefäßsystem, dem System der Blutgefäße im Körper, aufbaut.

Wenn überschüssiges Blut außerhalb des Gefäßsystems aufgrund eines gebrochenen Blutgefäßes oder einer Verletzung auftritt, wird dies als Blutung bezeichnet.

Die Ansammlung von Blut kann sich als roter, warmer, schmerzhafter, geschwollener Bereich zeigen. Diese Zeichen, zusammen mit dem Verlust der Funktion, werden als die ursprünglichen fünf Zeichen der Entzündung betrachtet, die vom griechischen Philosophen Celsus definiert sind.

Arten von Hyperämie

Hyperämie kann in zwei Arten unterteilt werden: aktive und passive.

Diese Typen können dann weiter unterteilt werden in lokale Hyperämie (dh in einem bestimmten Bereich) oder allgemeine Hyperämie (betrifft ein ganzes System im Körper).

Hyperämie kann akut oder chronisch sein, was bedeutet, dass sie schnell und für kurze Zeit auftreten kann oder langfristig anhalten kann.

Aktive Hyperämie

Aktive Hyperämie ist eine physiologische Reaktion auf etwas, das im Körper geschieht. Es ist eine akute Form der Hyperämie.

Zum Beispiel gibt es mehr Blut im Verdauungssystem nach einer Mahlzeit, mehr Blut in den Muskeln nach dem Training und mehr Blut im Gesicht, wenn eine Person errötet.

Erhöhter Blutfluss und Rötung treten auf, wenn Sauerstoff und Nährstoffe in einem bestimmten Bereich benötigt werden.

Die zwei verschiedenen Arten von aktiver Hyperämie sind:

  • Akute allgemeine aktive Hyperämie: Wenn der Blutfluss im ganzen Körper erhöht ist.
  • Akute lokale aktive Hyperämie: Wenn eine erhöhte Blutmenge in einem lokalen Bereich wie dem Bein, dem Magen oder der Lunge vorhanden ist. Dies ist die häufigste Form der Hyperämie.

Passive Hyperämie

Auch als Stau bekannt, kann passive Hyperämie entweder akut oder chronisch sein.

Eine chronische passive Hyperämie tritt gewöhnlich in den Organsystemen der Lunge, Leber und unteren Extremitäten auf.

Es kann in einem Bereich lokalisiert sein. Wenn jedoch der Blutfluss im Herzen behindert wird, wirkt sich dies auf das gesamte System aus.

Dies tritt auf, wenn ein verringerter Ausfluss aus den Blutgefäßen vorliegt.

Ursachen

Trail Runner

Die Ursachen der Hyperämie sind abhängig davon, ob sie aktiv oder passiv sind.

Ursachen für eine aktive Hyperämie sind:

  • Übung
  • Entzündung
  • menopausalen Flush
  • Krankheiten, die das Herz schnell schlagen lassen
  • Nierenerkrankungen, die Flüssigkeitsretention verursachen

Ursachen für passive Hyperämie sind:

  • Herzfehler
  • Mitralstenose, eine Art von Herzerkrankungen
  • eine Blockade in einem Blutgefäß
  • ein Knick in einer Vene
  • Lungenentzündung
  • Thrombose

Eine andere Ursache für passive Hyperämie ist die Unfähigkeit des Herzens, Blut effizient zu pumpen, was zu einer Ansammlung von zu viel Blut in Bereichen führt, die zum Herzen führen.

Bei rechtsseitiger Herzinsuffizienz rückt das Blut in die Leber vor. Bei linksseitiger Herzinsuffizienz setzt sich das Blut in die Lunge zurück.

Rechtsseitige Herzinsuffizienz

Wenn das Problem auf der rechten Seite des Herzens liegt, kann es zu einer Stauung in Leber, Milz, Niere oder Bein kommen.

Dies kann aufgrund der gefleckten Muster, die auf der Leber erscheinen, zu der sogenannten "Muskatleber" führen. Die Leber wird auch vergrößert, rot oder rötlich-blau im Aussehen, und umgeben von bräunlich-gelben Fettleberzellen.

Im Laufe der Zeit kann dies zu Leberzirrhose führen, die durch langfristige Leberschäden verursacht wird und letztendlich zu Leberversagen und Tod führen kann.

Linksseitige Herzinsuffizienz

Die Lungen sind eher betroffen, wenn ein Problem mit der linken Seite des Herzens besteht. Die Lungen erscheinen dunkelrot und in den Lungen kann überschüssige Flüssigkeit vorhanden sein.

Herzversagen auf der einen Seite kann schließlich auch auf der Gegenseite zum Versagen führen.

Symptome

Hyperämie kann das Gewebe im betroffenen Bereich verändern. Personen mit aktiver Hyperämie können eines oder mehrere der folgenden Symptome bemerken:

  • leuchtend rot in der Farbe
  • wärmer als üblich zum anfassen
  • Schwellung
  • leicht fühlbarer Puls

Passive Hyperämie beeinflusst das Gewebe unterschiedlich und hat folgende Symptome:

  • dunkelblauer oder roter Tönung
  • geschwollen
  • kühler als üblich zum anfassen
  • in chronischen Fällen, in der Farbe braun

Effekte und Komplikationen

Die Art der Hyperämie, die eine Person hat, wird bestimmen, welche Art von Komplikationen auftreten können.

Zum Beispiel kann akute lokale aktive Hyperämie ein Zeichen einer Entzündung sein. Eine akute lokale passive Hyperämie könnte durch Darm- oder Uterustorsion bedingt sein.

Chronische lokale passive Hyperämie könnte darauf hinweisen, dass sich Tumoren oder Abszesse im Körper entwickeln.

Passive Hyperämie oder Stauung ist mit Herzproblemen verbunden und beeinflusst verschiedene Organe im Körper, abhängig davon, welcher Teil des Herzens betroffen ist.

Behandlung

Vielzahl von Lebensmitteln

Die Behandlung von Hyperämie wird sich auf die Ursache konzentrieren.

Eine aktive Hyperämie muss typischerweise nicht behandelt werden, da sie eine physiologische Reaktion auf Aktivitäten wie körperliche Bewegung ist und sich selbst verbessert.

Passive Hyperämie wird jedoch durch andere Bedingungen verursacht, die behandelt werden müssen.

Medikamente für Hyperämie Ursachen können umfassen:

  • Beta-Blocker, um den Blutdruck zu senken
  • Digoxin, um den Herzschlag zu stärken
  • Blutverdünner

Verhütung

Aktive Hyperämie ist eine wohltuende Antwort, um dem Körper zu helfen, Sauerstoff und Nährstoffe zu erhalten.

Passive Hyperämie ist eng mit Herzversagen verbunden. Es gibt mehrere Veränderungen im Lebensstil, die Menschen machen können, um dies zu vermeiden:

  • eine herzgesunde Ernährung essen
  • regelmäßig trainieren
  • Abnehmen bei Übergewicht
Like this post? Please share to your friends: