Hypersomnolenz: Was Sie wissen müssen

Hypersomnolenz ist ein Zustand, in dem eine Person erhebliche Schläfrigkeitserscheinungen erlebt, auch wenn sie mindestens 7 Stunden Schlafqualität hat.

Andere Ausdrücke, die benutzt werden, um Hypersomnolenz zu beschreiben, schließen übermäßige Tagesschläfrigkeit, übermäßige Tagesschlafnot und Hypersomnia ein.

Was ist Hypersomnolenz?

Hypersomnolenz.

Viele Menschen finden sich zu verschiedenen Zeiten ihres Lebens schlafarm oder übermüdet. Auf der anderen Seite kann eine Person mit Hypersomnolenz das Bedürfnis verspüren zu schlafen, auch nachdem sie für die empfohlene Anzahl von Stunden gut geschlafen haben.

Hypersomnolenz kann problematisch sein, weil sie die Fähigkeiten einer Person bei der Arbeit und in der Schule beeinflusst. Es kann auch ihre Sicherheit während der Fahrt beeinträchtigen und kann ein Indikator für eine zugrunde liegende Erkrankung sein.

Die Symptome der Hypersomnolenz beginnen gewöhnlich, wenn Menschen zwischen 17 und 24 Jahren alt sind. Laut einem Artikel in der Zeitschrift ist das Durchschnittsalter des Beginns 21,8 Jahre.

Unbehandelt kann Hypersomnolenz die Lebensqualität eines Menschen beeinträchtigen.

Symptome

Kämpfen um aufzuwachen.

Bei Menschen mit Hypersomnolenz ist eine übermäßige Schläfrigkeit nicht auf eine andere zugrunde liegende Erkrankung oder Medikation zurückzuführen.

Das primäre Symptom der Hypersomnolenz ist übermäßige Schläfrigkeit, obwohl eine Person 7 Stunden Schlaf pro Nacht bekommt. Andere Symptome sind:

  • mehrmals während des Tages einschlafen
  • Nickerchen machen, um die Schläfrigkeit zu bekämpfen, aber nicht erfrischt aufzuwachen
  • mehr als 9 Stunden schlafen, aber nicht ausgeruht fühlen
  • Schwierigkeiten haben, aus dem Schlaf aufzuwachen
  • Gefühl verwirrt oder kämpferisch beim Versuch aufzuwachen

Übermäßiges Schlafen kann zu Problemen bei der Arbeit, in der Schule oder bei anderen täglichen Aktivitäten führen.

Hypersomnolenz hat drei Kategorien: akut, subakut und persistent.

  • akute Hypersomnolenz, die 1 Monat oder weniger anhält
  • subakute Hypersomnolenz, die 1 bis 3 Monate anhält
  • anhaltende Hypersomnolenz, länger als 3 Monate

Hypersomnolence ist ähnlich zu einer anderen Schlafstörung, die als Narkolepsie bekannt ist, in der Leute Episoden der Schläfrigkeit während des Tages erfahren.

Menschen mit Narkolepsie beschreiben jedoch häufig Schläfrigkeitsphasen als plötzliche Schlafattacken. Im Gegensatz dazu neigen Hypersomnolenz-Episoden dazu, allmählich zu kommen.

Ursachen

Die Forscher arbeiten noch daran, herauszufinden, welche Interaktionen im Gehirn eine Hypersomnolenz verursachen. Es ist möglich, dass Menschen eine Zunahme von Gehirnchemikalien haben, von denen bekannt ist, dass sie Schläfrigkeit verursachen. Dieser Anstieg kann wie eine Schlaftablette wirken.

Obwohl die Forscher die spezifische Substanz oder das Molekül, die möglicherweise an der Hypersomnolenz beteiligt sind, noch nicht identifiziert haben, glauben sie, dass sie mit einer Substanz namens Y-Aminobuttersäure (GABA) interagiert, die für die Förderung des Schlafes im Gehirn verantwortlich ist. Beruhigende Medikamente, die in der Chirurgie verwendet werden, arbeiten an der gleichen GABA-Substanz, um eine Person während der Operation schlafend zu halten.

Risikofaktoren für eine Person, die Hypersomnolenz entwickelt, sind:

  • Stress
  • übermäßiger Alkoholkonsum
  • Vorgeschichte der Virusinfektion
  • Vorgeschichte des Kopftraumas
  • Familiengeschichte von Hypersomnolenz
  • Anamnese der Depression, Drogenmissbrauch, bipolare Störung, Alzheimer-Krankheit oder Parkinson-Krankheit

Während dies bekannte Risikofaktoren sind und potentiell zu der Erkrankung beitragen, können manche Menschen aus keinem bekannten Grund Hypersomnolenz haben.

Hypersomnolenz ohne eine bekannte Ursache wird idiopathische Hypersomnolenz genannt, die schätzungsweise 0,01 bis 0,02 Prozent der Bevölkerung betrifft.

Diagnose

Hypersomnolenz ist eine von mehreren Störungen, die in der Kategorie "Schlaf-Wach-Störungen" der. Andere Bedingungen in dieser Kategorie gehören Albtraum-Störung, Restless-Legs-Syndrom und Atembedingte Schlafstörungen.

Ärzte diagnostizieren oft Hypersomnolenz, indem sie zunächst andere mögliche Ursachen der übermäßigen Schläfrigkeit ausschließen.

Ein Arzt wird Fragen zu den Symptomen einer Person stellen, dazu gehören:

  • Wann haben Sie sie zum ersten Mal bemerkt?
  • Macht irgendetwas sie schlechter? Macht etwas sie besser?
  • Für welche anderen Erkrankungen werden Sie derzeit behandelt?
  • Was sind deine Schlafmuster?
  • Wie ist Ihre Schlafumgebung?

Ein Arzt wird auch alle Medikamente überprüfen, die eine Person einnehmen könnte, um festzustellen, ob dies die Tagesmüdigkeit verursachen könnte.

Ein Arzt kann auch eine Schlafstudie empfehlen. Dies beinhaltet eine Übernachtung in einem "Schlaflabor", wo eine Person an verschiedene Monitore angeschlossen wird, einschließlich eines Pulsoximeters, eines Elektrokardiogramms und eines Gehirnwellenmonitors. Diese Ausrüstung hilft dem Arzt zu entscheiden, ob die Tagesschläfrigkeit einer Person auf eine Schlafstörung zurückzuführen sein könnte, beispielsweise auf eine obstruktive Schlafapnoe.

Wenn keine Anzeichen für eine zugrunde liegende Erkrankung oder medizinische Ursache vorliegen, kann ein Arzt eine Person mit Hypersomnolenz diagnostizieren.

Behandlung

Schlafroutine.

Stimulanzien werden am häufigsten verschrieben, um Hypersomnolenz zu behandeln. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Amphetamin
  • Methylphenidat
  • Modafinil

Zusätzliche Medikamente zur Behandlung von Hypersomnolenz sind Clonidin, Levodopa, Bromocriptin, Antidepressiva und Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer).

Zusätzlich zu Medikamenten kann ein Arzt empfehlen, die "Schlafhygiene" einer Person zu ändern, um ihnen zu helfen, einen guten Schlaf zu bekommen.

Beispiele für diese Änderungen sind:

  • Stimulierende Substanzen vor dem Schlafengehen wie Koffein und Nikotin vermeiden.
  • Trinken Alkohol nur in Maßen. Obwohl Alkohol eine Person schläfrig machen kann, kann das Trinken im Übermaß zu schlechterer Schlafqualität führen.
  • Vermeiden von Lebensmitteln, die Sodbrennen verursachen oder die Verdauung beeinträchtigen. Beispiele sind Lebensmittel mit fettreichen Cremes, frittierte Lebensmittel, würzige Mahlzeiten, Zitrusfrüchte und kohlensäurehaltige Getränke.
  • Mit visuellen Lichtqueues zwischen Tag und Nacht unterscheiden.Dazu kann gehören, tagsüber viel Tageslicht ausgesetzt zu sein und einen Raum dunkler zu machen, bevor Sie schlafen gehen.
  • Eine Schlafenszeitroutine gründen, die eine Person entspannend findet und hilft, ihrem Körper zu signalisieren, dass es Zeit für Bett ist. Beispiele sind Duschen oder Lesen eines Buches.
  • Ändern einer Schlafumgebung, um sie komfortabler zu machen. Dazu gehört die Kühlung eines Raums zwischen 60 ° F-67 ° F, Vermeidung von Licht aus künstlichen Quellen, einschließlich Handys und Computern, und das Schlafen auf einer bequemen Matratze.

Ausblick

Mit Veränderungen des Lebensstils und Medikamenten betrachten Ärzte Hypersomnolenz als eine sehr behandelbare Schlafstörung.

Eine Person kann auch von Beratung und kognitiv-behavioralen Therapien profitieren, um ihre Schlafgewohnheiten zu ändern und zu lernen, Stress zu reduzieren, wenn dies möglich ist.

Like this post? Please share to your friends: