Inverse Psoriasis: Was Sie wissen müssen

Inverse Psoriasis ist eine Hauterkrankung, die rote und entzündete Läsionen in den Hautfalten des Körpers verursacht. Es ist auch bekannt als intertriginöse Psoriasis.

Der Ort und das Erscheinungsbild dieser Läsionen unterscheiden die inverse Psoriasis von anderen Psoriasis-Typen. Inverse Psoriasis erscheint als eine rote, glatte und glänzende Läsionen in Hautfalten des Körpers gefunden.

Die Achseln, die Leistengegend, die Brüste und andere Hautfalten sind besonders gefährdet durch die inverse Psoriasis.

Menschen, die übergewichtig sind oder tiefe Hautfalten haben, entwickeln eher eine inverse Psoriasis. Menschen mit inverser Psoriasis haben wahrscheinlich auch andere Arten von Psoriasis an anderen Stellen des Körpers.

Ursachen

ein Mann benutzt seinen Laptop traurig, während seine Tochter auf seinem Schoß sitzt und küsst ihn auf die Wange

Die Ursache der Psoriasis ist kompliziert. Ärzte glauben, dass Menschen die Gene erben, die notwendig sind, um Psoriasis zu verursachen. Das Gen zu haben bedeutet jedoch nicht, dass jemand die Krankheit entwickelt.

Es wird angenommen, dass eine Person, die das Gen für Psoriasis hat, auch einem spezifischen Auslöser ausgesetzt sein muss, um die Krankheit zu bekommen.

Die Auslöser von Psoriasis können von Person zu Person variieren. Was ein Aufflammen bei einer Person verursacht, darf sich nicht auf eine andere Person auswirken.

Einige Ereignisse führen bei einer Reihe von Personen eher zu einem Aufflammen.

Diese beinhalten:

  • Starker Stress
  • Verletzungen wie Injektionen, Sonnenbrand oder ein Kratzer – das nennt man das Koebner-Phänomen
  • Bestimmte Medikamente: Medikamente, die mit Psoriasis in Verbindung gebracht wurden, gehören Lithium, Malariamittel, Inderal, Chinidin und Indomethacin
  • Infektionen, die das Immunsystem beeinflussen, insbesondere Streptokokkeninfektionen oder andere häufige Atemwegsinfektionen

Andere Auslöser, die durch Forschung nicht nachgewiesen wurden, können Allergien, Diät oder sogar das Wetter einschließen.

Es kann für eine Person hilfreich sein, ein Tagebuch ihrer Ausbrüche zu führen, um ihnen zu helfen, die spezifischen Auslöser zu identifizieren, die sie beeinflussen können.

Eine Person mit einer Geschichte von Psoriasis sollte ihren Hautarzt über alle ihre Medikamente informieren, falls einer von ihnen hinter ihren Symptomen ist.

Symptome

Psoriasis auf einem Arm

Psoriasis ist durch schuppige, entzündete und rote Hautstellen am Körper gekennzeichnet.

Die mit inverser Psoriasis verbundenen Läsionen erscheinen jedoch oft glatt und glänzend. Sie haben nicht die schuppige Textur, die normalerweise mit Psoriasis verbunden ist.

Dies liegt daran, dass die Patches in den Hautfalten auftreten. In Gegenwart von Wärme, Feuchtigkeit und Reibung verändert sich das Erscheinungsbild der Haut und der Läsionen.

Komplikationen

Die Läsionen treten in Bereichen des Körpers auf, in denen die Haut dünn und empfindlich ist. In diesen Gebieten besteht ein höheres Infektionsrisiko.

Hautfalten neigen auch dazu, warme, feuchte Bereiche zu sein, die anfällig für Hefe oder andere bakterielle Infektionen sind.

Wenn die Haut verletzt oder geöffnet wird, ist es wahrscheinlicher, dass sie sich infiziert.

Darüber hinaus können die zur Behandlung der inversen Psoriasis verabreichten Medikamente die Haut dünner machen, was das Infektionsrisiko erhöht.

Langfristige Verwendung dieser Medikamente kann auch Dehnungsstreifen verursachen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn sich die Haut verändert, sollte sie von einem Arzt untersucht und entsprechend behandelt werden, um das Risiko einer Infektion oder anderer Komplikationen zu verringern.

Die Symptome der Psoriasis ähneln oft denen einer Infektion. Sie erfordern eine Behandlung, zumal bei Läsionen die Haut ein höheres Risiko hat, eine Infektion zu entwickeln.

Eine Person, die weiß, dass sie an Schuppenflechte leidet, muss ihren Arzt nicht jedes Mal aufsuchen, wenn sie eine Fackel hat. Dies gilt insbesondere, wenn sie verschriebene Medikamente haben, die mit ihrem Zustand vertraut sind.

Wenn jedoch Anzeichen einer Infektion vorliegen, sollte auch eine mit Psoriasis vertraute Person einen Arzt aufsuchen.

Diagnose

Ein Arzt diagnostiziert normalerweise Psoriasis unter Verwendung der Beschreibung der Symptome des Patienten, einer körperlichen Untersuchung und einer Inspektion der Läsionen.

Wenn die Läsionen in einem Bereich auftreten, wo die Haut gegen sich selbst reibt, kann es sich um eine inverse Psoriasis handeln.

Der Arzt kann eine Kultur nehmen, um andere Zustände mit ähnlichen Symptomen auszuschließen.

Behandlung

Die Behandlung der inversen Psoriasis kann aufgrund der dünnen und empfindlichen Haut in den Bereichen, in denen sie auftritt, schwierig sein.

Die normalerweise zur Behandlung von Psoriasis verwendeten Steroidcremes sind wirksam. Nebenwirkungen können auftreten, weil die Haut im betroffenen Bereich dünn ist. Dies erhöht die Absorption der Steroide.

Unerwünschte Wirkungen schließen eine weitere Ausdünnung der Haut und das Auftreten von Dehnungsstreifen ein.

Aufgrund des höheren Risikos für Bakterien-, Pilz- oder Hefeinfektionen werden einige Ärzte auch auf diese Infektionen testen. Wenn es eine Infektion gibt, wird es eine Behandlung benötigen.

Zusätzlich zu topischen Steroiden empfehlen einige Ärzte die Verwendung von Tacrolimus oder Pimecrolimus. Diese Medikamente werden verwendet, um Ekzeme zu behandeln, aber sie waren auch erfolgreich in der Behandlung von Psoriasis bei einigen Patienten.

In einigen schweren Fällen kann eine ultraviolette B-Licht-Therapie mit topischen Cremes verwendet werden, um die Symptome zu behandeln.

Heimpflege

Sorgfältige Hygiene und Selbstversorgung können helfen, die Symptome zu bewältigen. Dies kann das Erscheinungsbild psoriatischer Pflaster verbessern.

Gute Praxis beinhaltet:

Feuchtigkeitscreme am Ellenbogen verwenden

  • Regelmäßiges Baden mit warmem Wasser und milden Seifen
  • Vermeiden Sie scharfe Seifen und heißes Wasser
  • Hinzufügen von Badeöl, Bittersalz oder kolloidalem Hafermehl in ein Bad für zusätzliche Feuchtigkeit
  • Verwenden Sie eine Feuchtigkeitscreme jeden Tag oder mehrmals täglich bei besonders kaltem und trockenem Wetter
  • Praktizieren von regelmäßigen Stressmanagementtechniken
  • Vermeiden von Alkohol, da dies die Wirksamkeit einiger Behandlungen beeinträchtigen kann
  • Ein paar Minuten Sonnenlicht jeden Tag
  • Abnehmen wenn nötig

Juckreiz kann ein großes Problem für Menschen mit inverser Psoriasis sein. Es gibt mehrere Anti-Juckreiz und Kühllotionen, die über den Ladentisch zur Verfügung stehen, um diese Symptome zu lindern.Antihistaminika können auch Juckreiz-Symptome lindern.

Es ist auch hilfreich zu erfahren, was die Symptome eines Individuums provoziert und diese Auslöser wenn möglich zu vermeiden.

Ausblick

Inverse Psoriasis kann in einigen Fällen schwierig zu behandeln sein. Einige einfache Änderungen des Lebensstils und topische Medikamente können jedoch helfen, die Symptome unter Kontrolle zu bringen.

Für Menschen mit inverser Psoriasis ist es wichtig, mit ihrem Arzt in Kontakt zu bleiben. Dies ist besonders wichtig während eines Aufflammens, das durch verschriebene Medikamente nicht gelindert wird.

Es kann auch hilfreich sein, dass die Leute ein Tagebuch der Symptome führen und was sie verschlimmert oder erleichtert, um Auslöser zu identifizieren.

Like this post? Please share to your friends: