Ist das Knacken der Fingerknöchel Arthritis?

Gelenke können eine Vielzahl von Knacken, Knacken, Knirschen, Knirschen und Knacken verursachen, besonders in den Knöcheln, Knien, Knöcheln, Rücken und Nacken.

Das Reißen tritt aus zahlreichen Gründen auf, und es wird allgemein angenommen, dass es Arthritis verursacht oder entzündet.

Es wird angenommen, dass zwischen 25 und 54 Prozent der Menschen ihre Fingerknöchel knacken. Zu den Gründen gehören eine nervöse Angewohnheit und eine Lockerung der Anspannung. Männer machen das häufiger als Frauen.

Schnelle Fakten zum Knacken

Hier sind einige Schlüsselpunkte zum Thema Knacken. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Zwischen 25 und 54 Prozent der Menschen knacken ihre Fingerknöchel.
  • Die meisten Knöchel Cracker sind männlich.
  • Das knackende Geräusch wurde mit der Bildung von Blasen im Synovium in Verbindung gebracht, was jedoch nicht zutrifft.
  • Rissige Knöchel scheinen keine Arthritis zu verursachen oder zu verschlimmern, aber sie können den Griff erweichen und zu einer Schwellung des Weichgewebes führen.

Ursachen

Das Knacken der Fingerknöchel hat keinen nachweisbaren Zusammenhang mit der Entstehung von Arthritis.

Der genaue Grund für das Knacken und Knacken von Gelenken ist nicht bekannt, aber es gibt einige Theorien.

Synovialflüssigkeit Blasen und Kavitation

Eine gängige Theorie besagt, dass beim Ausstrecken eines Fingers oder Gelenks der Druck im Finger abgesenkt wird und Gase wie Kohlendioxid in Form einer Blase freigesetzt werden.

Die Blasenkollaps-Theorie legt nahe, dass knallende Verbindungen ein Vakuum erzeugen, das die Gase dann füllen. Wenn dann die Gelenke durch Ziehen verlängert werden, kommt es zu einem plötzlichen und dramatischen Anstieg des Umgebungsdruckes.

Dies verursacht einen plötzlichen teilweisen oder vollständigen Zusammenbruch dieser Gasblasen, und dieser Kollaps wird als Knallgeräusch gehört.

Diese Bildung und der Zusammenbruch von Blasen wird als Kavitation bezeichnet.

Hohlraumbildung

Die Forschung hat die Blasenkollaps-Theorie des "Joint Popping" entlarvt, und zwar auf der Basis visueller Beweise dafür, was in dem Gelenk passiert, wenn es bricht.

Durch das Sammeln von Echtzeit-Aufnahmen mittels Magnetresonanztomographie (MRT) kam eine Studie zu dem Schluss, dass Gelenkrisse eher auf Hohlraumbildung als auf den Kollaps von Gasblasen zurückzuführen sind.

Die Wissenschaftler untersuchten zehn Metacarpophalangealgelenke, indem sie die Finger der Probanden in ein flexibles Rohr einführten, mit dem eine Zugkraft auf das Gelenk ausgeübt werden konnte.

Sie nahmen Bilder mit MRI vor und nach der Traktion mit 3,2 Bildern pro Sekunde auf den Punkt des Reißens.

Die Ergebnisse zeigten die schnelle Schaffung eines Hohlraums im Gelenk an der Stelle der gemeinsamen Trennung, und dies erzeugte den Schall. Der Hohlraum blieb nach dem Lärm sichtbar.

Dies legt nahe, dass das Reißen der Verbindung selbst ausreichend sein kann, um eine schnelle Kavitation und das Knallgeräusch zu verursachen.

Möglicherweise müssen keine Gasblasen für den Ton vorhanden sein.

Sehnen über Gelenke

Einige Ärzte schlagen vor, dass das Knacken von Gelenken das Ergebnis von Sehnen ist, die über Gelenke einrasten.

Gelenkrisse werden oft mit Schnappgeräuschen verwechselt, die von steifen Sehnen oder anderen Weichgewebsbändern verursacht werden, die zwischen den Muskeln oder über knochigen Aufschlüssen gleiten.

Sehnen halten Muskeln an Knochen fest, während Bänder Knochen mit anderen Knochen verbinden.

Ärzte glauben, dass Sehnen ein knallendes Geräusch machen können, wenn sie schnell über ein Gelenk springen. Bänder können knallende Geräusche verursachen, wenn sie sich zusammenziehen, während sich das Gelenk bewegt.

Wenn sich ein Gelenk bewegt, ändert die Sehne ihre Position relativ zum Gelenk. Nachdem die Sehne ihre Position geändert hat, kann es zu einem plötzlichen Knacken kommen, wenn sie an ihren ursprünglichen Ort zurückkehrt.

Diese Geräusche sind oft in den Knie- und Knöchelgelenken zu hören, wenn sie aus einer sitzenden Position aufstehen oder wenn sie die Treppe hinauf oder hinunter gehen.

Schultergelenk knallt, knackt oder klickt

Wenn die Schulter schmerzfrei bricht oder klickt, ist wahrscheinlich Weichteilgewebe im Gelenk die Ursache.

Bei Schmerzen mit dem Geräusch können die Gelenkflächen beschädigt werden, möglicherweise aufgrund eines Risses im Knorpelring, der als Abdichtung um das Schultergelenk wirkt. Dieser Knorpelring ist als Labrum bekannt.

Das Labrum kann über die anderen Strukturen des Schultergelenks springen, wenn sich der Arm bewegt.

Manchmal kann das Klicken aufgrund der Schulter sein, die in das Gelenk hinein und aus ihm herausrutscht. Dies wird als Schulterinstabilität oder Subluxation bezeichnet.

Ist das Knacken der Knöchel Arthritis?

Rissige Arthritis

Die häufigsten Gelenke, die Menschen zu knacken wählen, sind die Fingerknöchel.

Sie neigen dazu, dies auf eine von drei Arten zu tun:

  • Beuge sie nach hinten oder vorne
  • sie zur Seite drehen
  • Ziehen an den Knochen um das Gelenk

Trotz der landläufigen Meinung sind mehrere Studien zu dem Schluss gekommen, dass ein Knacken der Knöchel nicht mit Arthrose in Verbindung gebracht werden kann.

Dr. Donald Unger recherchierte als Antwort auf Beschwerden seiner Familie über sein eigenes Knacken. Er hat die Knöchel seiner linken Hand seit mindestens 50 Jahren zweimal täglich geknackt, aber nicht die seiner rechten Hand.

Unger entwickelte keine Arthritis in beiden Händen und es gab keine Unterschiede zwischen den beiden Händen.

Er kam zu dem Schluss, dass Knöchelrisse nicht mit Arthritis verbunden sind.

Die Uniform Services University of Health Sciences untersuchte 215 Menschen, von denen 20 Prozent regelmäßig ihre Fingerknöchel knallten.

Von den Knöchelkratzen hatten 18,1 Prozent Arthritis in ihren Händen, verglichen mit 21,5 Prozent der Teilnehmer, die sich nicht die Knöchel knackten.

Die Studie zeigte, dass die Chancen, Arthritis zu haben, ungefähr gleich sind, ob Sie Ihre Gelenke knacken.

Andere Bedenken

Arthritis ist jedoch nicht die einzige Sorge.

Entzündung und schwacher Griff

Gelenkpopping kann keine Arthritis verursachen, aber es kann Risiken geben. Mindestens eine Studie hat chronisches Gelenkpopping mit Entzündung und geschwächtem Griff in den Händen in Verbindung gebracht.

Im Jahr 1990 untersuchten die Forscher 300 Teilnehmer im Alter von 45 Jahren, von denen 74 die Fingerknöchel knackten, 226 nicht.

Die Raten der Arthritis waren in beiden Gruppen ähnlich, aber diejenigen, die ihre Gelenke rissen, zeigten eine höhere Entzündungsrate der Hände und eine schwächere Griffigkeit.

Rissige Fingerknöchel können die allgemeine Gesundheit und Stärke der Hände beeinträchtigen, einschließlich einer schwächeren Griffigkeit und Weichteilschädigung.

Warum machen Leute das?

Gelenkmanipulation stimuliert eine Reihe von Nervenenden, die im Sinne von Bewegung involviert sind und die Golgi-Sehnenorgane genannt werden.

Dies entspannt die Muskeln rund um das Gelenk. Popping Gelenke können sie sich beweglicher fühlen.

Behandlung

Die Knack- und Knallgeräusche sind meist normal und brauchen keine Behandlung.

Sie sind nicht mit chronischen chronischen Gesundheitsproblemen verbunden, außer sie werden von Schmerzen und Schwellungen begleitet.

Wie es eine Gruppe von Ärzten einmal formuliert hat:

"Die hauptsächliche krankhafte Folge der Knöchelrissbildung scheint ihre nervige Wirkung auf den Beobachter zu sein."

Robert und Stuart Swezey, 1975.

Keine Ergänzungen oder Übungen scheinen diese Geräusche zu verhindern.

Vereinte Pflege

Eine Möglichkeit, sich um die Gesundheit der Gelenke zu kümmern, ist ein angemessenes Körpergewicht. Dies kann helfen, den Druck auf die Gelenke zu reduzieren.

Regelmäßiges Training mit geringem Kraftaufwand kann dazu beitragen, die Gelenke gesund zu halten und das Risiko von Verletzungen zu minimieren, während die Muskeln gestärkt werden, um die Gelenke besser zu stützen und als Stoßdämpfer zu wirken.

Like this post? Please share to your friends: