Ist das Weihnachtsbaum-Syndrom eine echte Sache?

Wenn Weihnachten näher rückt, sind die Medien voller saisonaler Gesundheitsgeschichten. Aber können unsere Weihnachtsbäume uns wirklich krank machen?

Weihnachtsbaum-Allergie

Immer auf der Suche nach interessanten Gesundheitsgeschichten stolperte ich kürzlich über eine Sammlung von Artikeln über das Weihnachtsbaum-Syndrom, die mein Interesse weckten.

Laut einer Vielzahl von Nachrichtenagenturen und Artikeln aus dem letzten Jahrzehnt, sind Weihnachtsbäume eine gute Quelle für Schimmelpilze, die Verwüstungen in unseren Atemwegen verursachen und möglicherweise unseren Urlaubsspaß verderben können.

Dies könnte ein Problem für die rund 13 Prozent der Bevölkerung in den USA sein, die von Schimmelpilzallergien betroffen sind. Aber die zitierten Studien sind weit davon entfernt, umfangreich zu sein, und Schimmelpilzallergie ist nicht besonders gut verstanden.

Also, müssen Sie zweifelhafte Blicke auf Ihre sorgfältig geschmückte Weihnachtsnacht werfen, oder ist das Ganze ein Feiertagshype?

Schimmelpilzsporen, Allergien und Asthma

Laut der Asthma and Allergy Foundation von Amerika (AAFA), "wenn Sie eine Allergie haben, die über mehrere Jahreszeiten auftritt, können Sie allergisch gegen die Sporen von Schimmelpilzen oder anderen Pilzen sein."

Sporen kommen in verschiedenen Formen und Größen vor und sind in unserer Umwelt allgegenwärtig – sowohl drinnen als auch draußen. Es kann mehr als 1 Million Pilzarten geben, die unseren Planeten bevölkern, von denen etwas über 100 Familien oder Gattungen Schimmelpilzallergie verursachen können.

Die Hauptschuldigen sind jedoch nur vier:,,, und.

Schimmelsporen werden gefährlich, wenn sie kritische Werte erreichen. Dies gilt für Personen, die eine Schimmelpilzallergie haben, sowie für solche mit anderen Allergien oder Asthma, bei denen Schimmelpilzbefall als sekundärer Auslöser dienen kann und die Symptome verschlimmern kann.

Unsere Wetter- und Lichtwerte beeinflussen die Zusammensetzung und das Niveau einzelner Sporenarten, die sich in ständigem Fluss befinden. Unser Wissen über kritische Sporenspiegel ist bei weitem nicht umfassend, aber Studien haben vorgeschlagen, dass für Niveaus so niedrig wie 100 Sporen pro Kubikmeter sein können, während es 3.000 Sporen pro Kubikmeter ist.

Aber was hat das mit unseren Weihnachtsbäumen zu tun?

Sind Weihnachtsbäume gesundheitsschädlich?

Alles begann im Jahr 1970, als Dr. Derek M. Wyse eine Arbeit mit dem Titel "Weihnachtsbaum Allergie: Schimmel – und Pollenuntersuchungen" in der

Er fand heraus, dass etwa 7 Prozent der Allergiker einen Anstieg der Symptome sahen, wenn sie einen Weihnachtsbaum in ihrem Haus hatten.

Als er jedoch die Vielfalt der Schimmelpilzsporen in 10 festlichen Häusern maß, fand er seine Ergebnisse weitgehend unschlüssig, weil die Art der Schimmelpilze, die er in den Häusern fand, unterschiedlich war. Dennoch wurde der Begriff Weihnachtsbaumallergie geprägt.

Im Jahr 2007, als Dr. Phillip Hemmers auf der Jahrestagung des American College für Allergie, Asthma und Immunologie in Dallas, TX, berichtete, dass er dem Schicksal eines bestimmten Weihnachtsbaums gefolgt war.

Er stellte fest, dass Schimmelpilzsporen in den 14 Tagen während der Feiertage um mehr als das Fünffache angestiegen waren und am Ende der Festtage 5.000 Sporen pro Kubikmeter erreicht hatten.

Im Jahr 2011 veröffentlichte Dr. Lawrence E. Kurlandsky – zusammen mit seinen Kollegen von der State University of New York Upstate Medizinische Universität in Syracuse – eine umfangreichere Studie.

Nachdem sie Ausschnitte von 28 Weihnachtsbäumen ihres Teams und ihrer Mitarbeiter gefunden hatten, fanden sie 53 Schimmelpilzarten, von denen 70 Prozent potentiell schädlich waren.

Heißt das das Ende des Redaktionsbüros?

Weihnachtsbäume – yay oder nein?

Der Winter verzeichnet einen jährlichen Höhepunkt bei Erkältungen, Grippeausbrüchen und Asthmaanfällen. Die genauen Gründe sind nicht bekannt. Aber ob dein Weihnachtsbaum oder eine Kombination anderer Faktoren wirklich daran schuld ist, ist schwer zu sagen.

Wenn Sie jedoch Allergien oder Asthma haben, ist es sinnvoll, die potenzielle Spike in Baum-Sporen Ebenen ernst zu nehmen. Dr. Kurlandsky empfiehlt, Ihren Baum zu waschen, bevor Sie ihn hineinbringen, und ihn nur so lange wie möglich aufbewahren und einen Luftreiniger verwenden, um den Sporengehalt im Zaum zu halten.

Die AAFA empfiehlt, Ihre Lebensräume von anderen Schimmelquellen fernzuhalten und die Feuchtigkeit zu reduzieren, indem Sie die Luftfeuchtigkeit senken.

Für diejenigen, die nicht von Allergien betroffen sind, sind die Alarmglocken jedoch ausgeschaltet. "Wenn Sie und Ihre Kinder keine offensichtlichen Allergien haben, wird es Sie wahrscheinlich nicht stören", sagt Dr. Kurlandsky.

Fürs Erste ist unser Büro-Weihnachtsbaum doch sicher.

Like this post? Please share to your friends: