Ist eine glutenfreie Diät gut für Ihre Gesundheit?

Eine glutenfreie Diät ist die einzige Option für Menschen mit Zöliakie, einer schweren Glutenintoleranz. Jetzt gehen viele Menschen ohne diese Bedingung "glutenfrei", weil sie glauben, dass es eine gesunde Option ist.

Gluten ist ein Protein in Weizen, Gerste, Roggen und Triticale, eine Kombination aus Weizen und Roggen. Es hilft Lebensmitteln wie Müsli, Brot und Nudeln, um ihre Form zu halten.

Es ist auch in einigen kosmetischen Produkten, wie Lippenbalsam, und in den Klebstoff auf der Rückseite von Briefmarken und Umschlägen gefunden.

Bei Menschen mit Zöliakie kann der Verzehr von nur einem Crouton gesundheitliche Probleme verursachen, da Gluten überhaupt nicht verdaut werden kann. Nach einer Diät, die Gluten enthält, kann zu schwerer Krankheit führen. Going-free kann das Leben einer Person mit Zöliakie retten.

Eine Umfrage eines Marktforschungsunternehmens hat jedoch ergeben, dass fast 30 Prozent der Erwachsenen in den USA versuchen, Gluten aus ihrer Ernährung zu reduzieren oder zu eliminieren. Viele von ihnen haben keine Zöliakie.

Für diese Menschen ist eine glutenfreie Diät die beste Option?

Lebensmittel

Going glutenfrei

Eine Person mit Zöliakie muss alle glutenhaltigen Lebensmittel schon in kleinsten Mengen meiden.

Diese beinhalten:

  • jedes Nahrungsmittel, das mit Getreide wie Weizen, Gerste, Triticale, Roggen und Malz hergestellt wird
  • Brot
  • Bier
  • einige Süßigkeiten
  • viele Nachspeisen
  • Getreide
  • Kuchen und Torten
  • Pommes frittes
  • Pasta
  • verarbeitetes Fleisch
  • Suppen
  • Soßenmischungen
  • Braunreis-Sirup
  • Malzderivate, einschließlich Malzbrot, Malzessig, Bierhefe und Malzbier und Malzmilch oder Milchshakes
  • einige Arten von Sojasauce
  • selbstbegierendes Fleisch

Andere Artikel und insbesondere verarbeitete Lebensmittel können "verstecktes Gluten" enthalten. Wer eine glutenfreie Diät einhalten muss, sollte das Lebensmitteletikett überprüfen, um sicherzustellen, dass das Produkt kein Gluten enthält.

Hafer kann während der Produktion mit Weizen in Kontakt kommen, so dass eine Person mit Zöliakie diese meiden sollte, es sei denn, sie sind als glutenfrei gekennzeichnet.

Produkte, die als glutenfrei verkauft werden, können Spuren von Gluten enthalten, insbesondere wenn sie in einer Fabrik hergestellt werden, in der auch normale Produkte auf Weizenbasis hergestellt werden.

Non-Food-Artikel, die Gluten enthalten können:

  • Lippenstift, Lipgloss und Lippenbalsam
  • Knete
  • Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel
  • Kommunionswaffeln

Viele Lebensmittel sind natürlich glutenfrei.

Diese beinhalten:

  • Früchte und Gemüse
  • frische Eier
  • frisches Fleisch
  • Fisch und Geflügel
  • unverarbeitete Bohnen
  • Samen und Nüsse
  • die meisten Milchprodukte
  • weißer Reis
  • Tapioka

Körner und Stärken, die als Teil einer glutenfreien Diät zugelassen werden dürfen, umfassen Buchweizen, Mais und Maismehl, Flachs, Quinoa, Reis, Soja, Pfeilwurz und Hirse.

Wenn diese Körner jedoch mit Körnern, Konservierungsstoffen oder Zusätzen, die Gluten enthalten, in Kontakt kommen können, sollte eine Person mit Zöliakie diese vermeiden.

Beschriftung

Laut der Food and Drug Administration (FDA) können Lebensmittelhersteller das Etikett "glutenfrei" auf ihren Produkten verwenden, wenn der Artikel die folgenden Bedingungen erfüllt:

  • Es ist von Natur aus glutenfrei, zum Beispiel Früchte.
  • Es enthält keine Zutaten, die ein glutenhaltiges Getreide enthalten oder daraus gewonnen werden.
  • Es enthält weniger als 20 Teile pro Million (ppm) Gluten, zum Beispiel in Lebensmitteln, in denen das Gluten entfernt wurde

Viele unserer Grundnahrungsmittel enthalten Gluten, aber eine breite Palette von glutenfreien Alternativen, einschließlich Brot und Pasta, sind jetzt in Lebensmittelgeschäften erhältlich.

Glutenfreie Produkte können online über Amazon gekauft werden.

Es gibt jedoch kaum wissenschaftliche Belege dafür, dass eine glutenfreie Ernährung für Personen ohne Zöliakie oder eine Glutenintoleranz hilfreich ist.

Wann ist Gluten schlecht?

Ungefähr 1 von 133 Menschen in den USA leidet an Zöliakie, bei der Gluten eine Autoimmunantwort auslöst, die die Auskleidung des Dünndarms angreift. Der Körper kann Nährstoffe nicht richtig in den Blutkreislauf aufnehmen, was unter anderem zu Anämie, verzögertem Wachstum und Gewichtsverlust führt.

Wenn eine Person mit Zöliakie weiterhin Gluten isst, können Komplikationen wie Multiple Sklerose (MS), Osteoporose, Unfruchtbarkeit und neurologische Erkrankungen auftreten.

Darüber hinaus gibt es einen gut dokumentierten Zusammenhang zwischen Zöliakie und Autoimmunkrankheiten wie Thyreoiditis.

Für eine Person mit Zöliakie ist die einzige wirksame Behandlung eine strenge, lebenslange glutenfreie Diät.

Die Ergebnisse des nationalen Gesundheits- und Ernährungstests (NHANES) 2009-2014 zeigten, dass 1,76 Millionen Menschen in den USA Zöliakie hatten.

Der gleiche Bericht schätzte, dass 2,7 Millionen Menschen eine glutenfreie Diät ohne Zöliakie verfolgten. Warum?

Warum glutenfrei ohne Zöliakie?

Laut den Autoren des NHANES-Berichts, veröffentlicht in, können die folgenden Gründe dafür sprechen, dass immer mehr Menschen eine glutenfreie Diät einhalten:

  • öffentliche Wahrnehmung, dass eine glutenfreie Diät gesünder ist und unspezifische gastrointestinale Symptome verbessern kann
  • Glutenfreie Produkte sind jetzt breiter verfügbar
  • Eine wachsende Anzahl von Menschen diagnostiziert sich selbst mit einer Glutensensitivität, anstatt Zöliakie, und sie haben festgestellt, dass sich ihre gastrointestinale Gesundheit verbessert hat, nachdem sie Gluten ausgeschieden hat

Diejenigen, die eine glutenfreie Diät ohne Zöliakie folgen, können als Menschen ohne Zöliakie ohne Gluten (PWAGs) bezeichnet werden.

Laut Beyond Celiac, der früheren National Celiac Awareness Foundation, berichten rund 18 Millionen Menschen in den USA von einer Form von Glutenintoleranz oder nicht-zöliakischer Glutensensitivität (NCGS). Dies kann Symptome wie Blähungen oder Gas, Durchfall, Müdigkeit, Kopfschmerzen, "Gehirnnebel" und juckender Hautausschlag verursachen.

Eine 2011 in Australien durchgeführte Studie untersuchte die Wirkung einer glutenfreien Diät bei 34 Personen mit Reizdarmsyndrom (IBS). Die Teilnehmer folgten entweder einer glutenfreien Diät oder Placebo. Die Forscher folgerten, dass NCGS "existieren könnte", aber die Gründe, warum Gluten zu gastrointestinalen Symptomen führen könnte, waren unklar.

Leistungen

Forschung im Jahr 2017 veröffentlicht in der vorgeschlagen, dass Gluten kann Darmsymptome verursachen, auch bei Menschen ohne Zöliakie.

Diese beinhalten:

  • veränderte Darmfunktion
  • Reizdarmsyndrom (IBS)
  • Darmmikrobiom Veränderungen

Eine Studie von 2016, die Mitglieder des gleichen Teams involvierte, zeigte, dass einige Menschen mit NCGS-Symptomen eine systemische Immunaktivierung und eine Schädigung der Darmzellen beim Verzehr von Gluten erfahren.

Was ist mit Autismus, Epilepsie und Schizophrenie?

Autismus: Einige Studien haben eine Verbindung zwischen Autismus und Glutenkonsum vorgeschlagen, weil Menschen mit Autismus eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, IgG-Antigliadin-Antikörper zu haben, die auf Gluten reagieren können. Es wurde jedoch keine ursächliche Verbindung gefunden, und die Studien wurden als "fehlerhaft oder zu klein, um statistisch gültig zu sein" beschrieben.

Epilepsie: Es kann einen Zusammenhang zwischen Zöliakie und Epilepsie geben. In einer Studie mit 113 Menschen mit Epilepsie wurden rund 6 Prozent positiv auf Zöliakie getestet. Eine Person, die diese Krankheit hat, wird von der Vermeidung von Gluten profitieren.

Schizophrenie: Kleine Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Schizophrenie die Antikörper, die an der Zöliakie beteiligt sind, wahrscheinlich häufiger haben. Vermeiden von Gluten kann denjenigen helfen, die die Antikörper haben. Forscher sagen, dass "mehr Forschung dringend benötigt wird", bevor die Empfehlung einer glutenfreien Diät für eine Person mit Schizophrenie, die die Antikörper hat, empfohlen wird.

Dies bedeutet nicht, dass die Vermeidung von Gluten Schizophrenie, Autismus oder Epilepsie heilen kann. Es bedeutet, dass Menschen mit diesen Erkrankungen eher Zöliakie haben.

Vermeiden von Gluten schadet nicht

Rafe Bundy, Ernährungsberaterin und Sprecherin des Verbandes für Ernährung, sagte:

"Es gibt viele Menschen auf der Welt, die eine Diät essen, die natürlich glutenfrei oder glutenarm ist. Ein gutes Beispiel ist der Großteil Asiens, wo das Hauptgrundnahrungsmittel Reis und nicht Weizen ist. Es ist durchaus möglich, eine gesunde Ernährung zu haben ist auch glutenfreie Diät mit den meisten Standard-Ernährungsberatung. "

Einige Ernährungswissenschaftler glauben, dass der Fokus auf glutenfreie Ernährung und die wachsende Verfügbarkeit von glutenfreien Lebensmitteln auch das Bewusstsein für Zöliakie erhöhen können. Dies ist hilfreich für Menschen mit Zöliakie.

Risiken

Eine glutenfreie Diät

Nach einer glutenfreien Diät in Abwesenheit von Zöliakie kann gesundheitsschädlich sein.

Ernährungsdefizite: Die Vermeidung von Lebensmitteln, die Gluten enthalten, kann zu Mängeln in essentiellen Nährstoffen, einschließlich Eisen, Kalzium, Ballaststoffe, Folsäure, Thiamin, Riboflavin und Niacin führen.

Vollkornprodukte wie Vollkornbrot enthalten wichtige Nährstoffe. Darüber hinaus sind viele glutenhaltige Produkte wie Reis und Frühstückszerealien mit Vitaminen angereichert.

Faser: Viele glutenfreie Produkte sind arm an Ballaststoffen. Die Vermeidung von Vollkorn kann zu Fasermangel führen. Dies kann aus Linsen, Bohnen und so weiter bestehen, aber die Ernährung muss sorgfältig geplant werden.

Eine 2017 im BMJ veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass eine Person, die eine glutenfreie Diät ohne Zöliakie einhält, langfristig ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat. Dies ist, weil sie auf die Herz-gesunden Vorteile von Vollkornprodukten verzichten werden.

Darüber hinaus können viele verarbeitete glutenfreie Produkte einen höheren Fett-, Zucker- und Kaloriengehalt aufweisen und weniger Ballaststoffe enthalten als Glutenäquivalente. Dies kann zu einer Gewichtszunahme führen.

Gaynor Bussell, ein Ernährungsberater und Sprecher der britischen Vereinigung für Ernährung, sagte: "Gluten ist nur schlecht für die Gesundheit, wenn Sie Zöliakie sind."

Lisa Cimperman, eine klinische Ernährungsberaterin am Universitätskrankenhaus Case Medical Center in Cleveland, OH, und ein Sprecher der Akademie für Ernährung und Diätetik, sagte:

"Gluten ist weder essentiell noch schädlich für die Gesundheit oder die Qualität der Ernährung."

Cimperman warnt davor, "glutenfrei" sei gesund.

"Die Realität ist, dass glutenfreie Junk-Food oder Desserts sicherlich nicht gesünder als ihre glutenhaltigen Gegenstücke sind", sagt sie.

Bussell glaubt, dass viele Menschen, die der Diät folgen, "von populären, aber schlecht informierten Prominenten und Medien getäuscht wurden".

Was sicher erscheint, ist, dass Menschen, die sich für eine glutenfreie Ernährung entscheiden, sorgfältig planen müssen, um Mangelernährung zu vermeiden.

Verursacht Gluten NCGS?

Im Jahr 2013 hat das australische Forscherteam, das im Jahr 2011 angedeutet hatte, dass NCGS "existieren" könnte, ihre früheren Ergebnisse umgeworfen. Sie kamen zu dem Schluss, dass bei den Teilnehmern, von denen man annahm, dass sie eine NCGS haben, keine Hinweise auf spezifische oder dosisabhängige Wirkungen bestanden.

Die Blähungen, die sie zuvor identifiziert hatten, hätten eine Reaktion sein können, nicht auf Gluten, sondern auf Arten von Kohlenhydraten, die FODMAPs (fermentierbare, Oligo-, Di-, Monosaccharide und Polyole) genannt wurden.

Diese FODMAPs sind in glutenhaltigen Körnern vorhanden. Dies könnte erklären, warum Menschen mit IBS Verbesserung der Symptome bei einer glutenfreien Diät zeigen.

Im Jahr 2014 veröffentlichte eine Studie in der vorgeschlagen, dass nicht-Gluten-Weizen-Proteine-Serpinen, Purinine, Alpha-Amylase / Protease-Hemmer, Globuline und Farinine-Auslöser an Zöliakie beteiligt sein können.

Es ist klar, dass der Wert einer glutenfreien Diät für Menschen ohne Zöliakie mehr untersucht werden muss.

Vorbereitung

Jeder, der daran denkt, Gluten aus seiner Ernährung zu eliminieren, sollte einige Vorbereitungen treffen.

Cimperman schlägt vor:

  • Erörterung von gastrointestinalen Symptomen, wie chronischen oder starken Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfall, mit einem Arzt, der unter Umständen auf andere Erkrankungen achten muss
  • weiterhin Gluten konsumieren, bis Sie auf Zöliakie getestet wurden, da das Ausschneiden von Gluten zu einem falsch negativen Testergebnis führen kann
  • sprechen Sie mit einem Diätspezialisten, bevor Sie Gluten ausschneiden, um sicherzustellen, dass die Diät alle wesentlichen Nährstoffe enthält

Die Frage scheint zu sein: Ist eine glutenfreie Diät für alle oder nur für Menschen mit Zöliakie?

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: