Ist es ein gebrochener Zeh?

Obwohl die Zehenknochen klein sind, spielen sie eine wesentliche Rolle beim Gehen und im Gleichgewicht. Ihre entscheidende Rolle im Alltag bedeutet, dass eine gebrochene Zehe unpraktisch und äußerst schmerzhaft sein kann.

Obwohl manche Leute glauben, dass gegen einen gebrochenen Zeh nichts unternommen werden kann, ist dies nicht immer der Fall. In der Tat sollten die meisten Zehenfrakturen von einem Arzt bewertet werden. Unbehandelt kann ein gebrochener Zeh später zu schmerzhaften Problemen führen.

Zehverletzungen sind häufig, daher ist es eine gute Idee, die Symptome eines gebrochenen Zehs zu kennen und wann man einen Arzt aufsuchen sollte.

Symptome einer gebrochenen Zehe

Gebrochener großer Zeh in Bandagen eingewickelt.

Die Symptome einer gebrochenen Zehe variieren von Mensch zu Mensch. Manche Menschen können nach einer Pause weiter auf dem Zeh laufen, während andere den Schmerz als schwächend empfinden.

Zu den Faktoren, die die Symptome eines gebrochenen Zehs beeinflussen können, gehören:

  • die Schwere der Pause
  • ob der gebrochene Knochen sich aus seiner richtigen Position bewegt hat (verschoben worden ist)
  • wie es gebrochen war
  • wo es gebrochen ist, einschließlich, ob es in der Nähe von einem Gelenk ist
  • andere medizinische Bedingungen, wie Gicht oder Arthritis

Es gibt ein paar Möglichkeiten, wie ein Zeh brechen könnte. Dazu gehören Stressfrakturen, Stürze und Fallenlassen eines Objekts am Fuß.

Da die Symptome so stark variieren und die Pausen leicht bis schwer sein können, kann es schwierig sein, den Unterschied zwischen einer gebrochenen Zehe und einer anderen Verletzung, wie einer Muskelzerrung oder einer starken Prellung, zu erkennen.

Die Symptome jeder Art von Pause sind wie folgt:

Traumatische Frakturen: Eine denkwürdige Pause

Eine gebrochene Zehe ist oft das Ergebnis eines schmerzhaften und signifikanten Ereignisses, wie zum Beispiel Fallen, Stoßen der Zehe sehr hart oder Fallenlassen eines Gegenstandes auf die Zehe. Diese Arten von Brüchen sind als traumatische Frakturen bekannt.

Traumatische Frakturen können von gering bis schwer reichen. Manchmal hört eine Person einen "Pop" – oder "Crack" -Ton, wenn der Knochen bricht, aber das ist nicht immer der Fall.

Die Symptome einer traumatischen Fraktur beginnen unmittelbar nach dem Ereignis und können beinhalten:

  • Schmerz, der nicht mit der Ruhe aufhört
  • pochend
  • Blutergüsse
  • Schwellung
  • Rötung

Viele traumatische Frakturen weisen eine sichtbare Prellung auf, die dunkelviolett, grau oder schwarz ist.

Diese Symptome können mehrere Wochen anhalten, wenn sie nicht behandelt werden.

Stressfrakturen: Langzeitschäden

Stressfrakturen sind in der Regel kleine Haarrisse, die nach wiederholter Belastung des Knochens auftreten. Sie sind eine Art Überlastungsverletzung und treten häufig in den Knochen der Beine und Füße auf.

Stressfrakturen können Monate oder Jahre nach dem Beginn einer Aktivität auftreten, wie Laufen, die die Knochen belastet.

Stressfrakturen treten häufig auf, wenn die Muskeln in der Zehe zu schwach werden, um den Aufprall zu absorbieren. Ohne die Unterstützung des Muskels wird der Zehenknochen anfällig für Druck und Schlag. Zu viel Stress auf den Knochen führt schließlich dazu, dass es bricht.

Die Symptome einer Stressfraktur im Zeh umfassen:

  • Schmerzen, die nach Aktivitäten wie Laufen oder Laufen auftreten
  • Schmerz, der mit der Ruhe weggeht
  • Schmerzhaftigkeit oder Zärtlichkeit bei Berührung
  • Schwellung ohne blaue Flecken

Dislozierte Frakturen

Eine dislozierte Fraktur bedeutet, dass sich der gebrochene Knochen verschoben hat. Dies kann bei schwereren traumatischen Frakturen auftreten.

Eine dislozierte Fraktur in der Zehe kann dazu führen, dass die Zehe krumm erscheint. In einigen Fällen kann eine dislozierte Fraktur die Haut brechen und dazu führen, dass der Knochen aus einer Wunde herausragt.

Bilder von gebrochenen Zehen

Gequetscht, geschwollen und gebrochene kleine Zehe.Lackierte Zehennägel mit gebrochener Zehe, die rot und geprellt ist.Gebrochene große Zehe mit schwarzen und violetten Blutergüssen.Schwarzer Zehennagel auf gebrochenem großen Zeh, Fuß im Wurf.Zehe nach außen gerichtet, nach Bruch falsch ausgerichtet.Frau in Sandalen mit gequetschtem und gebrochenem Zeh.

Behandlung

In den meisten Fällen diagnostiziert ein Fußpfleger, Orthopäde oder Hausarzt eine gebrochene Zehe mit einer körperlichen Untersuchung und einem Röntgenbild.

Ein Arzt kann oft eine dislozierte Fraktur mit einer visuellen Untersuchung des Zehs sehen, aber er kann trotzdem eine Röntgenaufnahme empfehlen, um den Schaden zu beurteilen und festzustellen, welche Behandlung erforderlich ist.

Einen Arzt für eine Diagnose zu konsultieren und Anweisungen zur Pflege des Zehs zu befolgen, kann die Heilung fördern. Die Behandlung für einen gebrochenen Zeh umfasst:

  • Ruhe, Eis, Kompression und Elevation (R.I.C.E.). REIS. ist nützlich für viele Arten von Verletzungen, einschließlich gebrochener Zehen. Es kann Schmerzen lindern und der Zehe helfen, schneller zu heilen. Dies kann alles sein, was eine Person braucht, um eine kleine Zehenfraktur zu behandeln.
  • Buddy Taping. Dies beinhaltet das Einwickeln der Zehe und das Anbringen an die benachbarte Zehe, um sie zu stützen und zu schützen.
  • Ein postoperativer Schuh oder Stiefel. Diese Geräte haben eine steife Sohle, die es einer Person ermöglicht, zu gehen, ohne den Zeh zu beugen. Es hilft auch, etwas von dem Körpergewicht von der wunden Zehe zu halten.
  • Knocheneinstellung. Bei schwereren dislozierten Frakturen muss ein Arzt die Knochen möglicherweise wieder an ihren richtigen Ort zur Heilung bringen. Dies wird in der Regel mit Betäubungsmitteln getan, um Schmerzen zu lindern.
  • Chirurgie. Bei ernsteren Zehenfrakturen kann eine Operation erforderlich sein. Chirurgen müssen möglicherweise einen Stift in den Zeh platzieren, um die Knochen auszurichten und es an der richtigen Stelle zu heilen.
  • Antibiotika oder Tetanus erschossen. Wenn die Haut während der Pause zerbrochen ist, können zusätzliche Medikamente zur Vorbeugung einer Infektion erforderlich sein.

Komplikationen

Röntgenaufnahme von gebrochenen und gesetzten Füßen und Zehen, mit Stiften und Schrauben, die die Knochen an Ort und Stelle halten.

Eine gebrochene Zehe, die unbehandelt bleibt, kann verursachen:

  • Langfristige Schmerzen in der Zehe. Gebrochene Knochen können anhaltende Schmerzen verursachen, wenn sie nicht richtig heilen können. Zu frühes Gehen am gebrochenen Zeh kann die Heilung verzögern oder verhindern. Dies kann für Monate oder sogar Jahre nach der Verletzung Schmerzen verursachen.
  • Arthritis im betroffenen Gelenk. Eine Person kann Arthritis entwickeln, wenn der Knochen in der Nähe eines Gelenks in der Zehe gebrochen ist und nicht richtig ausgerichtet ist, bevor es heilt.
  • Dauerhafte Deformität der Knochen im Zeh. Eine Deformierung kann zu Problemen beim Bewegen des Zehs und Gehens führen. Es kann auch Reiben, Schmerzen oder Beschwerden beim Tragen von Schuhen verursachen.
  • Infektion. Eine dislozierte Fraktur, die die Haut bricht, ist gefährdet, eine Infektion zu entwickeln. Bakterien können durch die gebrochene Haut eindringen und einige dieser Infektionen können lebensbedrohlich sein.

Verhütung

Verletzungen und Unfälle sind nicht immer vermeidbar, aber die folgenden Schritte können helfen, das Risiko eines Zehenbruchs zu minimieren:

  • Vermeiden Sie nicht unterstützende Schuhe wie Flip-Flops. Flip-Flops bieten dem Fuß wenig Halt, was die Muskeln und Knochen unnötig belasten kann. Sie erhöhen auch das Risiko, dass eine Person ihren Zeh stößt und bieten keinen Schutz für die Zehen während eines Sturzes.
  • Ersetzen Sie das Schuhwerk, wenn die Sohlen beginnen sich zu verschleißen. Wenn Schuhsohlen abgenutzt und glatt werden, erhöhen sie das Risiko von Stürzen, die zu einer Zehenverletzung führen können. Untersuchen Sie regelmäßig die Unterseite der Schuhe, um nach Abnutzungserscheinungen zu suchen.
  • Verbessere Balance und Haltung. Regelmäßige körperliche Aktivität, einschließlich Krafttraining und Balance-Übungen, kann das Risiko von Rutschen und Stürzen reduzieren, die zu Zehenfrakturen führen.
  • Halten Sie Diabetes unter Kontrolle. Menschen mit Diabetes haben das Risiko einer Neuropathie, die die Nerven in den Füßen schädigt. Dies kann zu Gleichgewichtsproblemen, mehr Stürzen und Verletzungen der Füße führen, die länger brauchen, um zu heilen.

Gebrochene Zehen können oft selbstständig heilen. Dennoch ist es am besten, einen Arzt für die richtige Behandlung zu sehen, um sicherzustellen, dass der Knochen richtig heilt.

Eine angemessene medizinische Versorgung stellt sicher, dass eine geringfügige Unterbrechung später nicht zu einem signifikanten Problem führt.

Like this post? Please share to your friends: