Ist es Menopause? Tests und Diagnose

Die Menopause ist ein Stadium im Leben einer Frau, in dem sie seit 12 Monaten oder länger nicht mehr menstruiert ist. Obwohl die Menopause durchläuft, bedeutet dies, dass eine Frau sich nicht mehr darum kümmern muss, schwanger zu werden. Dies bedeutet Veränderungen im Hormonspiegel, die das allgemeine Wohlbefinden einer Frau beeinflussen können.

Bis ihre Hormonspiegel besser eingestellt sind, kann eine Frau eine Vielzahl von Symptomen erleben, die mit der Menopause zusammenhängen. Da Wechseljahrsbeschwerden variieren können, kann eine Frau sich fragen, ob das, was sie durchmacht, Menopause oder eine andere Bedingung ist.

Derzeit ist kein einziger Test für die Menopause definitiv, um vorherzusagen, dass eine Frau die Menopause durchmacht. Ärzte können jedoch mehrere verschiedene Arten von Tests durchführen, um herauszufinden, ob die Symptome einer Frau am ehesten mit der Menopause zusammenhängen oder ein Zeichen für etwas anderes sind.

Symptome

ältere Geschäftsfrau schaut aus dem Fenster

Vor der Menopause produzieren die Eierstöcke einer Frau eine Anzahl von Hormonen, die ihren Menstruationszyklus beeinflussen. Beispiele umfassen Estradiol (eine Form von Östrogen) und Progesteron.

Mit der Zeit werden die Eierstöcke einer Frau weniger dieser Hormone produzieren, was zu den Symptomen der Menopause führt. Dies geschieht tendenziell langsam über mehrere Jahre und ist normalerweise nicht alles auf einmal.

Symptome im Zusammenhang mit der Menopause sind:

  • schwieriges Schlafen
  • trockene Haut
  • Verlust der Brustfülle
  • Stimmungsschwankungen
  • Nachtschweiß
  • ausdünnendes Haar
  • vaginale Trockenheit
  • Gewichtszunahme
  • Hitzewallungen, bei denen Frauen ein starkes und überwältigendes Hitzegefühl verspüren

Diese Symptome können denen ähneln, die durch verschiedene andere Gesundheitszustände verursacht werden, einschließlich Depression und niedriger Schilddrüsenfunktion.

Wenn eine Frau diese Symptome durchmacht und unsicher ist, ob ihr Zustand in den Wechseljahren liegt, könnte sie ihren Arzt zu Tests konsultieren.

Wie diagnostiziert ein Arzt die Menopause?

Da die Menopause eine Verringerung der Menge an Hormonen verursacht, die der Körper einer Frau produziert, ist ein häufiges Missverständnis in Bezug auf die Menopause-Tests, dass ein Arzt Hormon-Tests verwenden kann, um festzustellen, ob eine Frau in den Wechseljahren ist.

Der Hormonspiegel einer Frau steigt und fällt jedoch ständig. Ein Arzt könnte Hormontests anordnen, die eingenommen werden, wenn sich ihre Hormone im Eisprungzyklus befinden.

Aus diesem Grund empfiehlt ein Arzt oft, zu verschiedenen Zeiten eine Reihe von Tests durchzuführen, um festzustellen, ob eine Frau die Wechseljahre durchmacht.

ältere Dame mit einem Bluttest

Die häufigsten Tests für die Wechseljahre sind:

  • Anti-Mullerian-Hormon (AMH): AMH ist ein Hormon, das von Ovarialfollikeln freigesetzt wird. Ärzte betrachten es als ein Maß dafür, wie viele Follikel eine Frau in Anbetracht der Menge der freigesetzten Hormone verlassen haben könnte.
  • Estradiol: Estradiol ist die Hauptform von Östrogen, das im Körper zirkuliert, wenn eine Frau prämenopausal ist. Die Estradiolspiegel sinken um das 10fache ihres prämenopausalen Niveaus auf unter 30 Pikogramm pro Milliliter. Wenn die Östradiolspiegel einer Frau konstant niedrig sind, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass sie sich in den Wechseljahren befindet.
  • Follikel-stimulierendes Hormon (FSH): FSH ist ein Hormon, das vom Gehirn freigesetzt wird und in die Eierstöcke fließt, um die Follikelproduktion anzuregen, was wiederum zur Freisetzung eines Eis während des Eisprungs führt. Da die Wechseljahre die Eierstöcke dazu veranlassen, FSH zu ignorieren, wird der Körper im Vergleich zu einer prämenopausalen Frau einen höheren Anteil an FSH haben.
  • Schilddrüsenfunktionstests: Da die Menopause eine unterdurchschnittliche Schilddrüse gut widerspiegeln kann, kann ein Arzt Schilddrüsenfunktionstests empfehlen, um festzustellen, wie gut die Drüse funktioniert. Wenn die Schilddrüsenhormonspiegel niedrig sind, könnte dies darauf hindeuten, dass Schilddrüsenprobleme hinter den Symptomen liegen.

Während positive Tests die Menopause signalisieren können, bedeuten negative Tests nicht, dass eine Frau aufgrund der sich ständig ändernden Hormonspiegel definitiv nicht in der Menopause ist. Möglicherweise sind weitere Tests erforderlich, um die mögliche Ursache zu ermitteln.

Was ist die frühe Menopause?

Während viele Frauen die Menopause in ihren 40er und 50er Jahren erleben können, gehen manche Frauen viel früher durch. Wenn die Menopause vor dem 40. Lebensjahr eintritt, nennen die Ärzte frühzeitige Menopause oder vorzeitige Menopause.

Es gibt mehrere mögliche Gründe für eine Frau, frühe Menopause zu erleben. Diese beinhalten:

  • Chemotherapie oder andere Krebsbehandlungen, die die Eierstöcke schädigen und die Hormonproduktion beeinflussen können.
  • Chirurgische Entfernung der Eierstöcke, die als Ovarektomie bezeichnet wird.
  • Chirurgische Entfernung des Uterus, bekannt als Hysterektomie. Während diese Operation die Eierstöcke nicht entfernt, kann eine Frau einige menopausale Symptome aufgrund von Änderungen in der Blutversorgung der Eierstöcke haben.
  • Chromosomendefekte, die dazu führen, dass eine Person Eierstöcke hat, die nicht wie erwartet funktionieren.
  • Genetische Geschichte, da einige Frauen eine Familiengeschichte der frühen Menopause haben.
  • Autoimmunkrankheiten wie Schilddrüsenerkrankungen oder rheumatoide Arthritis.

Frühe Menopause ist nicht lebensbedrohlich, aber es kann für einige Frauen ein Problem sein. Wenn eine Frau ohne Hilfe hoffen würde, schwanger zu werden, wäre sie nicht in der Lage, weil sie nicht mehr ovuliert.

Eine Abnahme der Östrogenhormone ist auch mit dünner werdenden Knochen verbunden, die zur Osteoporose beitragen können. Auch kann eine Frau, die frühe Menopause durchmacht, ein größeres Risiko für Herzerkrankungen haben.

Während ein Arzt möglicherweise nicht in der Lage ist, die frühen Menopause umzukehren, können sie Behandlungen wie Hormonersatztherapie verschreiben. Es gibt jedoch Risiken im Zusammenhang mit Hormonersatztherapie, die für eine Frau wichtig sind zu berücksichtigen.

Leben mit Symptomen der Menopause

Einige Frauen mit Menopause wählen keine medizinische Behandlung, wenn sie es erleben. Einige Frauen haben jedoch schwere Symptome, die ihre Lebensqualität beeinträchtigen, wie zum Beispiel schwere Hitzewallungen.

HRT-Pillen

Beispiele für einige medizinische Behandlungen für die Wechseljahre sind:

  • Hormonersatztherapie, wie Östrogen-Therapie bei der niedrigsten, wirksamsten Dosis.
  • Vaginales Östrogen, das direkt auf das Vaginalgewebe aufgetragen wird, um Trockenheit zu reduzieren.
  • Medikamente bekannt als selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, die die Häufigkeit von Hitzewallungen bei einigen postmenopausalen Frauen reduzieren können. Das Medikament Gabapentin (Neurontin) kann auch helfen, Hitzewallungen bei Frauen, die Östrogen nicht einnehmen können, zu reduzieren.

Zusätzlich zu medizinischen Behandlungen gibt es viele zu Hause Behandlungen, die eine Frau verwenden kann, um Symptome zu reduzieren, wann immer es möglich ist. Diese beinhalten:

  • Vermeidung von Auslösern, von denen bekannt ist, dass sie zu Hitzewallungen beitragen oder diese verschlimmern. Beispiele können Koffein sein, gewürzte Speisen essen, heiße Getränke trinken, bei heißem Wetter sein oder Räume zu warm halten.
  • Verwendung von Vaginalschmierstoffen auf Wasserbasis während der sexuellen Aktivität, um Beschwerden aufgrund dünner werdender Gewebe zu reduzieren.
  • Praktizierende stressabbauende Techniken. Beispiele können tiefes Atmen, Meditation, Journaling, Massage, geführte Bilder oder progressive Entspannung sein.
  • Verzicht auf Rauchen. Rauchen kann das Risiko von Hitzewallungen erhöhen und trägt zu vielen anderen Gesundheitsproblemen bei.
  • Regelmäßig trainieren. Trainieren kann Stress lindern und zum Aufbau starker Knochen und Muskeln beitragen.

Frauen können auch Kräuter oder andere Nahrungsergänzungsmittel als Mittel zur Verringerung der Symptome der Menopause versuchen. Beispiele umfassen Traubensilberkerze, Rotklee, wilde Yamswurzel oder Kava.

Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Beweise, die darauf hindeuten, dass diese Kräuter wirksam sind, um die mit der Menopause verbundenen Symptome zu verringern.

Darüber hinaus sind Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel nicht von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) reguliert. Leute sollten Kräuter und Ergänzungen immer mit ihrem Doktor besprechen, bevor sie sie benutzen.

Like this post? Please share to your friends: