Ist Neurofeedback wirksam bei der Behandlung von ADHS?

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung ist ein Zustand, der Aufmerksamkeit, Impulskontrolle, Aktivitätslevel und Lernen beeinflusst.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) schätzen, dass 2011 11 Prozent der Kinder in den USA mit dieser Krankheit leben.

Medikamente, Psychotherapie und Veränderungen des Lebensstils können alle Symptome für viele Kinder lindern, aber sie sind nicht für jeden wirksam und bei manchen Menschen haben die Medikamente Nebenwirkungen, die die Person als unerträglich empfindet.

Einige Eltern zögern, ihre Kinder zu behandeln, oder sie haben möglicherweise keine Zeit für regelmäßige Therapiesitzungen.

Für diese Familien könnte Neurofeedback, manchmal Biofeedback oder Neurotherapie genannt, eine lebensfähige drogenfreie Option für die Behandlung von Symptomen der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) sein.

Was ist Neurofeedback?

Viele Menschen mit ADHS zeigen Unterschiede im Gehirnverhalten, insbesondere im Frontallappen des Gehirns. Der Frontallappen ist eine Gehirnregion, die mit Persönlichkeit, Verhalten und Lernen verbunden ist.

Neurofeedback

Gehirnfunktion und Verhalten beeinflussen sich gegenseitig. Verhaltensänderungen können daher das Gehirn verändern und Veränderungen im Gehirn können das Verhalten verändern.

Neurofeedback zielt darauf ab, das Verhalten durch Veränderung des Gehirns zu ändern.

Das Gehirn produziert messbare elektrische Signale. Neurofeedback misst diese elektrischen Wellen in der Regel mit einem Gerät namens Elektroenzephalograph (EEG).

Wie andere elektrische Geräte laufen auch Gehirnwellen bei bestimmten Frequenzen. Die fünf verschiedenen Gehirnwellen sind Alpha, Beta, Gamma, Delta und Theta. Sie haben jeweils unterschiedliche Frequenzen, die durch ein EEG messbar sind.

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Menschen mit ADHS zu viele Theta-Wellen und zu wenige Beta-Wellen haben. Neurofeedback behauptet, diesen Unterschied zu korrigieren, indem es Menschen mit ADHS trainiert, ihr Gehirn anders zu benutzen.

Neurofeedback-Therapeuten beginnen mit der Anbringung von Elektroden am Kopf, um die Gehirnaktivität zu messen. Dies erzeugt einen fortlaufenden Bildschirmausdruck von Gehirnwellen, die während der Sitzung beobachtet werden können.

Basierend auf einer Gehirnwellen-Rückmeldung weist der Neurofeedback-Anbieter die Person an, eine bestimmte Aufgabe auszuführen.

Der Prozess kann Geräusche und andere Reize beinhalten, um das Gehirn zu ermutigen, Informationen anders zu verarbeiten. Es könnte Musik oder ein Ton sein oder Geräusche, die plötzlich aufhören oder anfangen.

Dieser Ansatz kann die Gehirnaktivität aufgrund von Rückmeldungen aus dem EEG unterbrechen, verändern oder verstärken.

Befürworter des Neurofeedbacks behaupten, dass dieses stetige Feedback Gehirnwellen langsam verändern kann. Wenn sich die Gehirnwellen verändern, ändern sich auch die Symptome von ADHS.

Die Verwendung von Neurofeedback ist nicht auf ADHS beschränkt. Es wurde verwendet, um eine Reihe von psychologischen Bedingungen zu behandeln, und es kann dazu beitragen, die allgemeine Leistungsfähigkeit zu verbessern. Studien haben vorgeschlagen, dass es bei Depressionen helfen kann.

Funktioniert es?

Die Forschung über die Wirksamkeit von Neurofeedback ist gemischt. Im Jahr 2009 fand eine Meta-Analyse mit 467 Menschen mit ADHS eine mittlere bis große Verbesserung der Symptome und schlug vor, dass Neurofeedback "wirksam und spezifisch" sein könnte. Eine Studie von 2013 zeigte, dass sie die Symptome von ADHS reduzieren könnte.

Neurofeedback Ergebnisse auf einem Laptop

Im Jahr 2014 zeigten die in einer weiteren Metaanalyse abgegebenen Einschätzungen der Eltern, dass das Neurofeedback zu einer Verbesserung der Impulsivität, Unaufmerksamkeit und Hyperaktivität führte. In der gleichen Studie hatten die Lehrer das Gefühl, dass Verbesserungen nur in Unaufmerksamkeit vorkamen.

Neurofeedback scheint einige Symptome zu verbessern, aber die Verbesserungseinschätzungen variieren je nachdem, wer beobachtet.

Eine größere Meta-Analyse, die 2016 durchgeführt wurde, kam zu dem Schluss, dass Neurofeedback keine effektive Behandlung ist, und forderte weitere Untersuchungen.

Im Jahr 2013 verglichen Forscher die Effekte von Neurofeedback mit denen von Stimulanzien, eine weithin akzeptierte Behandlung für ADHS. Sechzehn Kinder im Alter zwischen 7 und 16 Jahren nahmen Stimulanzien ein und 16 erhielten Neurofeedback. Teilnehmer, die die Drogen nahmen, erlebten eine Verringerung der ADHS-Symptome, aber diejenigen, die Neurofeedback unterzogen, nicht.

In einer Studie aus dem Jahr 2011 wurde untersucht, wie Neurofeedback einen Placebo-Effekt haben könnte. Acht Kinder im Alter von 8 bis 15 Jahren unterzogen sich einem Neurofeedback, sechs weitere erhielten ein falsches Neurofeedback. Beide Gruppen zeigten signifikante Verbesserungen der ADHS-Symptome, was darauf hindeutet, dass die Vorteile von Neurofeedback auf einen Placebo-Effekt zurückzuführen sein könnten.

Kritik am Neurofeedback

Kritiker des Neurofeedbacks argumentieren, dass viele Studien, die seine Verwendung unterstützen, erhebliche Konstruktionsfehler aufweisen, die es schwierig machen zu beweisen, ob die Technik effektiv ist oder nicht. Autoren mehrerer Studien haben mehr Forschung gefordert.

Im Jahr 1990 nannte der Psychologe Barry L. Beyerstein Neurofeedback eine "Neuromythologie". Er argumentierte, dass der Erfolg von Neurofeedback mit dem Ausmaß der Überzeugung eines Empfängers verbunden sei, dass es funktionieren würde.

Einige Kritiker haben Neurofeedback als Geldverdacht kritisiert. Andere argumentieren, dass es keine akzeptierten Neurofeedback-Protokolle gibt.

Es ist unklar, wie lange oder wie oft eine Person Neurofeedback durchlaufen muss, um Ergebnisse zu sehen. Ein Neurofeedback-Empfänger könnte Geld wegwerfen und endlos einer Verbesserung nachjagen, die niemals kommt.

Was zu erwarten ist

Eine Person, die an einer Neurofeedback-Sitzung teilnehmen wird, beginnt mit der Beantwortung einer Reihe von Fragen zu ihren Symptomen, ihrer Behandlungshistorie und ihrem Lebensstil.

Sie werden vor jeder Behandlungssitzung weiterhin Informationen über ihre Symptome zur Verfügung stellen, damit der Anbieter die Verbesserungen im Laufe der Zeit verfolgen kann.

Während jeder Sitzung wird ein Patient den Patienten an einer EEG-Maschine befestigen, indem er Elektroden auf den Kopf legt. Die Anzahl der Elektroden variiert je nach Behandler und Sitzung.Die Elektroden tun nicht weh und sie werden keinen elektrischen Strom in das Gehirn liefern.

Wenn die Sitzung beginnt, wird ein Echtzeit-Scan der Gehirnwellen einer Person auf einem Bildschirm sichtbar sein. Basierend auf dieser Rückmeldung gibt der Anbieter Anweisungen zur Anpassung der Gehirnströme.

Aktivitäten können ein Videospiel, Musik oder das Hören eines Tons beinhalten.

Wenn die Sitzung fortschreitet, sollte diese Eingabe die Gehirnwellen verändern. Während der Sitzungen kann es zu signifikanten Veränderungen der Gehirnleistung kommen. Dies sollte sich in Denk- und Verhaltensänderungen niederschlagen.

Die Entscheidung treffen

Neurofeedback ist schmerzfrei und es gibt keine Hinweise auf negative Nebenwirkungen. Wenn andere Behandlungen für ADHS nicht wirksam sind, kann Neurofeedback einen Versuch wert sein.

Der Hauptnachteil sind die Kosten.

Fragen an einen Anbieter sind:

  • Wie viel kostet die Behandlung?
  • Wie messen Sie Verbesserungen?
  • Wie lange sollte es dauern, um Ergebnisse zu sehen?
  • Wie viele Behandlungssitzungen brauche ich?
  • Wie lange dauert jede Behandlung?
  • Kann ich etwas tun, um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen?

Es ist immer eine gute Idee für Menschen, einen Behandlungsplan zu besprechen oder einen Behandlungsplan mit einem Psychiater oder einem Gesundheitsdienstleister zu besprechen.

Ist Neurofeedback sicher?

Neurofeedback ist nicht aufdringlich und Befürworter behaupten, dass es sicher ist, obwohl Nebenwirkungen möglich sind.

Diese beinhalten:

  • geistige Ermüdung
  • eine Rückkehr alter Gefühle, zum Beispiel in lebhaften Träumen, bevor diese Gefühle verschwinden
  • Schwindel, Übelkeit und Lichtempfindlichkeit bei Personen, die ein Schädeltrauma erlitten haben

Sie behaupten auch, dass es die Art, wie das Gehirn funktioniert, verändern kann, und doch ist ein Neurofeedback-Praktiker kein Neurochirurg, und sie müssen kein Psychiater sein. Eine Person benötigt keine Lizenz, um das Gerät zu benutzen.

Im Jahr 2009 hatten nur etwa 500 von schätzungsweise 6.000 Praktizierenden in den USA die empfohlenen 136 Stunden Training, Mentoring und Praxis absolviert. Darüber hinaus hatte die Food and Drug Administration (FDA) zu dieser Zeit die Geräte nur zu Entspannungszwecken lizenziert, nicht zur Behandlung von psychischen Problemen, ADHS oder anderen Erkrankungen.

Einige Leute finden es auch effektiv, obwohl dies auf einen Placebo-Effekt zurückzuführen sein kann.

Kosten und Versicherung

Es kann auch teuer sein. Im Jahr 2017 wurde in einem Artikel von Bloomberg Business vorgeschlagen, dass 30 Sitzungen zu je 40 Minuten 2.200 USD kosten können, zuzüglich einer Anfangsbewertungsgebühr von 250 USD.

Es kann schwierig sein, eine Neurofeedback-Therapie abzuschließen. Sie sollten zuerst mit Ihrem Versicherer Rücksprache halten.

Jeder, der Neurofeedback in Betracht zieht, sollte sich zuerst an die Internationale Gesellschaft für Neurofeedback und Forschung (ISNR) wenden, um sicherzustellen, dass ihr Arzt zertifiziert ist.

Verständnis von ADHS

Symptome von ADHS sind Unaufmerksamkeit und Hyperaktivität.

Junge in der Klasse, die abgelenkt schaut

Unaufmerksamkeit kann dazu führen:

  • Unachtsamkeitsfehler machen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Häufig Dinge verlieren
  • Schwierigkeit, Aufgaben zu erledigen oder Anweisungen zu befolgen
  • Schwierigkeit zu hören
  • Häufige Ablenkung
  • Mit Aufgaben kämpfen, die anhaltende Aufmerksamkeit erfordern

Hyperaktivität kann bedeuten:

  • Schwierigkeiten, sitzen zu bleiben oder still zu sitzen, einschließlich häufigem Zappeln
  • Hyperaktives Verhalten wie unangemessenes Laufen, Klettern oder Bewegen
  • Übermäßiges Sprechen und Schwierigkeiten, ruhig zu bleiben
  • Ungeduld und Unruhe
  • Häufig unterbrechen andere oder rufen Antworten auf Fragen

ADHS wird in der neuen Ausgabe des Diagnostischen und Statistischen Manuals psychischer Störungen als neurologische Entwicklungsstörung eingestuft. Obwohl es oft bei Kindern diagnostiziert wird, setzt sich die Störung manchmal bis ins Erwachsenenalter fort, oder in einigen Fällen wird die Diagnose möglicherweise erst im Erwachsenenalter gestellt.

Kinder und Erwachsene mit ADHS können Frustration, Schwierigkeiten bei der Pflege von Beziehungen, akademische Herausforderungen und Konflikte bei der Arbeit und zu Hause erleben. Manchmal können diese Probleme zu Depressionen und Minderleistungen führen.

Behandlung von ADHS

Es gibt keine Heilung für ADHS, aber Psychotherapie, stimulierende Medikamente und einige Änderungen des Lebensstils, wie das Halten eines regelmäßigen Zeitplans, können helfen, die Symptome zu lindern.

Like this post? Please share to your friends: