IVF: Risiken können Vorteile überwiegen, sagen Experten

Das erste Baby wurde 1978 mit In-vitro-Fertilisation geboren. Von damals bis 2003 wurden mehr als 1 Million Babys mit der Behandlung geboren, und dies stieg bis 2005 auf 2 Millionen. Jetzt schlägt eine neue Analyse in der veröffentlicht, dass In-vitro-Fertilisation kann überstrapaziert werden, und die Risiken der Behandlung könnten möglicherweise die Vorteile überwiegen.

Die In-vitro-Fertilisation (IVF) wurde zunächst als Behandlungsoption für Frauen mit Eileitererkrankungen und schwer infertile Männer entwickelt.

Aber das Expertenteam, das die Analyse unter der Leitung von Dr. Esme I. Kamphuis vom Zentrum für Reproduktionsmedizin an der Universität von Amsterdam in den Niederlanden durchgeführt hat, stellt fest, dass IVF in den letzten Jahren für andere Bedingungen verwendet wurde, die die Fruchtbarkeit beeinflussen, und es wurde sogar verwendet, um ungeklärte Fruchtbarkeitsprobleme zu behandeln.

Zum Beispiel sagen sie zwischen 2000 und 2010, die Zahl der jährlichen IVF-Zyklen in den USA stieg von 90.000 auf 150.000. Der Anteil der IVF-Zyklen bei Tubenproblemen sank jedoch in diesem Zeitraum von 25% auf 16%.

Die Experten weisen darauf hin, dass 25-30% der Paare, die sich einer IVF-Behandlung unterziehen, unerklärte Fertilität aufweisen. Sie stellen jedoch fest, dass die meisten dieser Paare, wenn sie nicht sofort mit IVF behandelt werden, vor der Behandlung natürlich schwanger werden können.

"In einer Kohorte von 500 niederländischen subfertilen Paaren mit im Durchschnitt fast 2 Jahren unerklärter Subfertilität, 60% natürlich nach der ersten Beurteilung in der Fruchtbarkeitsklinik konzipiert. Andere Beobachtungsstudien haben natürliche Vorstellungen in Paaren mit Subfertilität für 2-3 Jahre bestätigt," Die Experten schreiben und fügen hinzu:

"Es scheint, dass eine kurze Verzögerung der Behandlung die Eierstockreserve nicht beeinflusst, so dass mehr Paare kinderlos werden."

Darüber hinaus stellen die Autoren fest, dass die Mehrheit der Forschung, die den Erfolg von IVF untersucht, nicht angibt, wie lange Paare versucht haben, schwanger zu werden, und viele Länder keine Daten sammeln, die Unfruchtbarkeitsdauer zeigen.

Erweiterte IVF verwenden "schädlich"

Die Experten argumentieren, dass eine erweiterte IVF-Verwendung das Risiko erhöht, sowohl der Mutter als auch den Nachkommen Schaden zuzufügen.

"Mehrlingsschwangerschaften sind mit mütterlichen und perinatalen Komplikationen wie Gestationsdiabetes, Einschränkung des fetalen Wachstums und Präeklampsie sowie Frühgeburt assoziiert. Und sogar Singles, die durch IVF geboren wurden, haben schlechtere Ergebnisse als die natürlich vorgestellten", schreiben sie.

Darüber hinaus geben die Autoren an, dass es auch Bedenken hinsichtlich der langfristigen Gesundheit von Kindern gibt, die durch IVF geboren wurden. Sie stellen fest, dass diese Kinder einen höheren Blutdruck, Adipositas, Glukosespiegel und allgemeinere vaskuläre Anomalien haben, verglichen mit Kindern, die auf natürliche Weise gezeugt werden.

"Diese Effekte scheinen eher mit dem IVF-Verfahren selbst zu tun zu haben als mit der Unerheblichkeit der Subtilität", fügen die Experten hinzu.

Sie betonen, dass Paare vor einer IVF vor diesen potenziellen Risiken gewarnt werden sollten, insbesondere wenn sie eine vernünftige Chance haben, sich auf natürlichem Wege zu entwickeln.

IVF hat sich zu einer gewinnbringenden Industrie entwickelt

Die Experten sagen, dass das Fortschreiten der IVF durch "einen Mangel an Willen, seinen wahrgenommenen Erfolg in Frage zu stellen" verhindert wird.

Sie fügen hinzu, dass derzeit Einrichtungen, die die Behandlung finanzieren, nicht daran interessiert sind, Studien zu finanzieren, die die langfristige Sicherheit von IVF untersuchen.

"IVF hat sich in vielen Teilen der Welt als gewinnbringende Industrie entwickelt, die das Geld, das durch sofortige Schwangerschafts- und Lebendgeburten eingebracht wird, aufgrund langfristiger Überlegungen über die Gesundheit von Müttern und Kindern schätzt", schreiben sie.

Sie sagen, dass angesichts der zunehmenden Verbreitung der IVF-Behandlung weltweit Paare, die IVF als Behandlungsoption betrachten, mit Beweisen versorgt werden müssen, die ihre langfristige Sicherheit beweisen.

Sie fügen hinzu:

"Als Gesellschaft stehen wir vor einer Entscheidung. Wir können weiterhin Paaren, die Fertilitätsprobleme haben, einen frühzeitigen, nicht evidenzbasierten Zugang zu IVF anbieten oder einen anspruchsvolleren Weg einschlagen, um zu zeigen, dass Interventionen effektiv und sicher sind und das IVF-Verfahren optimieren.

Wir sind es allen subfertilen Paaren und ihren potentiellen Kindern schuldig, IVF vernünftig zu verwenden und sicherzustellen, dass wir zuerst keinen Schaden anrichten. "

berichteten kürzlich über eine Studie, die nahelegt, dass der Erfolg von IVF verdoppelt werden könnte, nachdem ein neuer Weg gefunden wurde, fehlerhafte Eizellen zu entdecken.

Like this post? Please share to your friends: