Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Junge Athleten: Verletzungen und Prävention

Hochkarätige Veranstaltungen wie die Olympischen Spiele bringen die Hoffnung mit sich, dass engagierte Athleten an der Spitze ihres Spiels stehen und sie begeistern. Sie werden junge Menschen dazu inspirieren, Sport und körperliche Aktivitäten zu betreiben, die ihnen helfen, Selbstvertrauen zu entwickeln, befriedigendere Leben zu führen und Begriff Gesundheit durch die Verringerung ihres Risikos für die Entwicklung von chronischen Krankheiten wie Diabetes, Fettleibigkeit, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Aber unglücklicherweise können junge Sportler, wenn sie nicht die geeigneten Maßnahmen ergreifen, stattdessen aufgrund eines vermeidbaren Sportschadens auf einem anderen Weg zu schlechter Gesundheit Schmerzen bekommen.

James R. Andrews, ein ehemaliger Präsident der American Society for Sports Medicine (AOSSM), sagte im Mai dieses Jahres, dass die USA einen enormen Anstieg der Zahl junger Menschen erlebt haben, die Sport treiben. Schätzungen gehen davon aus, dass 3,5 Millionen Kinder bis 14 Jahre wegen sportbedingter Verletzungen medizinisch behandelt werden, während High-School-Athleten weitere 2 Millionen pro Jahr ausmachen.

"Dies macht Sport zur Hauptursache für jugendliche Verletzungen. Neben der Zeit weg von der Schule und der Arbeit können diese Verletzungen weitreichende Auswirkungen haben", sagte Andrews.

Dieser Artikel befasst sich mit einigen der häufigsten und weniger häufigen Verletzungen bei jungen Athleten. Dann wird ein neues Projekt besprochen, das Verletzungen bei olympischen Athleten aufspürt, einige Ideen zur Vermeidung und Minimierung von Verletzungen vorstellt und mit einer Liste von Tipps zur Vermeidung von Sportverletzungen bei Kindern endet.

Gemeinsame Sportverletzungen

Laut dem National Institute of Arthritis und Musculoskeletal and Skin Diseases, das Teil der National Institutes of Health in den USA ist, sind die häufigsten Sportverletzungen auf Unfälle, schlechte Trainingspraktiken oder die Verwendung der falschen Ausrüstung oder Ausrüstung zurückzuführen. Menschen können sich auch verletzen, weil sie nicht in Form sind oder weil sie sich nicht ausreichend aufwärmen oder dehnen.

Einige Verletztexperten in den USA haben gesagt, dass sie auch immer mehr junge Sportler wegen Überbeanspruchung und Überdosierung sehen, was teilweise die wachsende Zahl von Sportlern ab der achten Klasse erklärt. Die häufigsten Sportverletzungen sind:

  • Knieverletzungen,
  • Verstauchungen und Zerrungen,
  • Geschwollene Muskeln,
  • Achillessehnenverletzungen,
  • Schmerz am Schienbein und
  • Frakturen und Versetzungen.

Während Verletzungen bei jungen Sportlern denen ähneln, die Erwachsene betreffen, können sie nicht immer auf die gleiche Weise behandelt werden, weil ihre Körper nicht vollständig entwickelt sind.

Nehmen wir zum Beispiel eine Knieverletzung.

Kniebehandlung nach vorderer KreuzbandverletzungEine Art von Knieverletzung ist eine Schädigung des vorderen Kreuzbandes (ACL). Dies ist eine schwere Verletzung, die am häufigsten bei Sportlern auftritt, die Fußball und andere Sportkontakte spielen.

Vor zwanzig Jahren sahen Ärzte nur wenige Kinder oder Jugendliche mit ACL-Verletzungen. Heute sind diese Verletzungen häufiger, weil Jugendliche früher den Sport treiben und sich konkurrenzfähiger machen.

Ein weiterer Grund für den Anstieg von jungen Menschen mit ACL-Verletzungen, sagen Forscher aus dem Hospital for Special Surgery (HSS) in New York City, ist, dass immer mehr junge Sportler sich auf eine Sportart spezialisieren und sie dadurch einem Verletzungsrisiko aussetzen Athleten.

Aber diese Art von Knieverletzung bei jungen Menschen ist ein besonderes Problem, weil es nicht einfach ist, in wachsenden Körpern zu reparieren, z. B. ACL rekonstruktive Chirurgie, die bei Erwachsenen gut funktioniert möglicherweise ungleiche Gliedmaßenlänge oder andere Missbildungen in wachsenden Körpern verursachen kann. Deshalb war der beste Kurs oft "benignneglect". Kliniker beginnen jedoch zu erkennen, dass das Nicht-Operieren auch zu Problemen, wie z. B. früher Arthritis, führen kann.

Es gibt Alternativen zur konventionellen ACL-Rekonstruktionschirurgie, die ein geringeres Risiko für Schäden in wachsenden Körpern haben, wie die All-Inside, All-Epiphyseale ACLRekonstruktion (AE), aber dies ist nicht allgemein verfügbar.

Kliniker fordern mehr Forschung zu Sportverletzungen bei jüngeren Menschen.

Rücken- und Nackenverletzungen

Rücken- und Nackenverletzungen sind bei jungen Sportlern weniger häufig, aber wenn sie auftreten, können sie enorme Frustration verursachen. Der Athlet muss ein umfassendes und anspruchsvolles Rehabilitationsprogramm absolvieren, bevor er in den Leistungssport zurückkehrt: In einigen Fällen kehren sie möglicherweise nie zu ihrem Sport zurück.

Die meisten Rücken- und Nackenverletzungen bei Sportlern sind Verstauchungen von Bändern oder Muskelzerrungen. Abgesehen von Trauma, sind diese in der Regel aufgrund athletischen Überbeanspruchung, unangemessene Körpermechanik und Technik, nicht in der Verfassung oder nicht genug dehnen. Der Athlet klagen über Rückenschmerzen, wenn er aktiv und leistungsfähig ist.

Aber manchmal kann eine ernstere Erkrankung ähnliche Symptome haben. Aus diesem Grund sollte eine angemessene Behandlung von Rücken- und Nackenverletzungen bei jungen Sportlern immer eine gute Beurteilung durch einen Arzt beinhalten, wenn nötig mit bildgebenden Untersuchungen.

Laut der North American Spine Society gehören zu den schwerwiegenderen Rücken- und Nackenverletzungen:

  • Spondylolyse und Spondylolisthesis: eine bestimmte Art von Defekt in den Wirbeln der Wirbelsäule (Spondylolyse), und wo ein Wirbel relativ zueinander rutscht (Spondylolisthesis). Eine häufige Ursache von Rückenschmerzen bei jungen Sportlern, insbesondere Turnern, weil sie ihre Wirbelsäule verdrehen und überdehnen müssen.
  • Stinger (auch "Brenner" oder "Nervenklemme" genannt): wenn der Kopf nach hinten und zur Seite gedrängt wird, wird ein Nerv des Rückenmarks im Nacken zusammengedrückt, oder wo der Kopf seitlich von der Schulter weggedrückt wird Nacken und Schulter. Am häufigsten im Fußball und Wrestling wird die Verletzung oft nicht gemeldet, da die Symptome plötzlich und schnell behoben werden können. Kann wiederkehren und zu anhaltender Schmerzen oder Armschwäche führen, wenn sie nicht behandelt werden.
  • Bandscheibenschäden: Eine häufige Ursache von Rückenschmerzen bei erwachsenen Sportlern, und noch weniger bei jungen Sportlern, kann es mit Ischias verbunden sein oder auch nicht (Schießschmerz am Bein). Eine sorgfältige Diagnose, einschließlich MRT-Untersuchungen, kann helfen, andere mögliche Ursachen auszuschließen, die eine Bandscheibenverletzung bei jungen, noch wachsenden Körperchen imitieren können.
  • Scheuermannsche Krankheit oder juvenile Kyphose: eine weitere häufige Ursache von Rückenschmerzen bei jungen Sportlern während der Pubertät, die in der Mitte gegenüber dem unteren Rücken auftritt und zu einer Rundheit des Rückens führt, die sich beim Vorbeugen zu einer Kuppelform verschlechtert. Übungen sind oft nicht genug, um diese Krankheit zu korrigieren, und wenn das Tragen einer Orthese nicht die Schmerzen lindert, kann eine Operation erforderlich sein, nach der es unwahrscheinlich ist, dass der Athlet in der Lage sein wird, ihren Sport wieder aufzunehmen.

Forschung zu Olympioniken: Das Performance-Projekt für Verletzungen und Krankheiten (IIPP)

Obwohl Sie Verletzungen und Krankheiten nicht vollständig beseitigen können, können Sie nach Möglichkeiten suchen, die Risiken zu reduzieren. Dies ist der Zweck einer ambitionierten und umfassenden nationalen Multisportstudie namens "Injury and Illness Performance Project" (IIPP).

Peking 2008 war das erste Mal, dass das Internationale Olympische Komitee Daten über Multisportverletzungen sammelte, und das Team aus Großbritannien (GB) erwies sich als das am besten vorbereitete Team mit der niedrigsten durchschnittlichen Verletzungsrate.

Kurz nach Peking gründeten das UK Sport Research & Innovation Team und das English Institute of Sport (EIS) die erste landesweite epidemiologische Studie zu multisportspezifischen Verletzungsgefahren.

Das Projekt begann im Jahr 2009 mit der Sammlung und Prüfung von Daten und läuft noch. Ärzte und Betreuer aus nationalen Sportverbänden senden detaillierte Informationen über das Auftreten von Verletzungen und Krankheiten bei Sportlern und ihre Risikoexposition in Training und Wettkampf.

Rod Jaques, Direktor für medizinische Dienstleistungen bei EIS, sagt, es sei wichtig, die Art der Erkrankung und des Auftretens von Verletzungen zu verstehen, bevor neue Behandlungen durchgeführt werden.

14 olympische Sportarten sind an der Studie beteiligt, jede mit ihren eigenen Daten zur Verletzungsrate, Krankheitsprävalenz und den damit verbundenen Risikofaktoren. Und jede Sportart hat spezifische Empfehlungen zur Verringerung des Verletzungs- oder Krankheitsrisikos.

Verletzungsbezogene Ergebnisse des Projekts zeigen, dass seit 2009:

  • 67% der Trainingsunterbrechungen für britische Athleten aus olympischen Sportarten waren wegen einer Verletzung.
  • 43% der Athleten werden pro Saison mindestens eine Verletzung haben, einige werden mehrere haben.
  • Im Durchschnitt führt jede Verletzung zu einem Verlust von 17 Trainingstagen und 1 verpassten Wettkampf.
  • Die Häufigkeit und Schwere der Verletzung während des Trainings ist niedriger als während des Wettkampfes.
  • Insgesamt sind Verletzungen des Knies, der Schulter, der Hüfte und der Lendenwirbelsäule das größte Risiko und die größte Anzahl an verlorenen Tagen.

EIS-Sportärztin Kate Strachan sagt, dass das Projekt ein mächtiges Werkzeug ist, weil man sich an einen Athleten wenden kann und sagen kann: "Sie haben X Tage wegen einer Verletzung in der letzten Saison verloren". Dies ist genauso wichtig zu beachten, wie sicherzustellen, dass Sie das beste Kit und Trainingsumgebung und Trainer haben.

Paul Jackson, ein weiterer EIS Sportmediziner, arbeitet mit Pentathleten. Er sagt, dass die Informationen über die Verbindung zwischen einigen Verletzungen der unteren Gliedmaßen und der Trainingsbelastung dazu beigetragen haben, die Übungen zur Verletzungsprävention zu ändern. Für einige Fünffüßler bedeutet das: "Laufen und Fechten nicht am selben Tag", fügt er hinzu.

Debbie Palmer-Green, Forscherin am EIS, sagt, dass das Projekt einen neuen Ansatz darstellt, der Verletzungen und Krankheiten als "Leistungsbedrohungen" ansieht.

Prehab Reha zu vermeiden

Prehat, kurz für die Vorbehandlung, ist eine relativ neue Idee in Sportmedizin und Therapie. Es ist ein personalisiertes Trainingsprogramm, das individuell für Athleten entwickelt wurde, um Verletzungen in ihrem Sport zu vermeiden.

(Es gibt auch eine andere Verwendung des Begriffes "Vorbehandlung", die sich auf die Verbesserung der Fitness der Patienten vor einer Operation bezieht, so dass sie sich schneller erholen und der Untätigkeit, die häufig dem Verfahren folgt, standhalten kann).

Athlet bei Physiotherapie
Ein Prehab-Programm wird zum festen Bestandteil der Trainingsroutine eines Sportlers. Das Ziel der Vorbehandlung ist es, Verletzungen zu vermeiden, indem die sich wiederholenden Bewegungen und Belastungen des regelmäßigen, oft täglichen Trainings kompensiert werden. In mancher Hinsicht können Sie athletisches Training für Spitzenleistungen in einer Sportart als eine Form von sich wiederholender Belastung betrachten, die zu Verletzungen führen kann, ähnlich wie Computerbediener Verletzungen am Arbeitsplatz wie Karpaltunnelsyndrom und Schulterprobleme bekommen können.

Bei wiederholter Anwendung werden die Muskeln angespannt, der Körper entwickelt ein Ungleichgewicht in der Kraft und Muskelkoordination. Diese treten natürlich während der Aktivität auf, aber da sich das Training wiederholt, werden sie bei jedem Training wiederholt verstärkt, es sei denn, dieses Training beinhaltet auch eine kompensierende Aktivität, wie beispielsweise in einer Vorbereitungsroutine.

Ein häufiges Problem beim Training von Athleten ist, dass viele Athleten und Trainer den traditionellen Methoden des Hebens von Ober- und Unterkörper oder grundlegenden Sprinten und Hebeübungen folgen, um eine Kraft außerhalb der spezifischen Sportübungen zu entwickeln. Aber das kann den Kern schwach im Vergleich dazu lassen. Ein Prehab-Programm würde in diesem Fall mit der Kernstabilität beginnen und sich vielleicht auf Hüften, Bauch und Rücken konzentrieren.

Sobald das grundlegende Kernprogramm vorhanden und funktionsfähig ist, wird die Vorbehandlung aktualisiert, um subtilere und fokussiertere Bewegungen einzubeziehen, die die dynamische Stabilität erhöhen und die Fähigkeiten in dem gegebenen Sport verbessern.

Um die besten Erfolgschancen mit der Vorbehandlung zu sichern, sollte der Sportler mit dem Training beginnen, bevor eine Verletzung auftritt. Aber leider ist der übliche Weg zur Vorbereinigung durch Verletzung. Ein typisches Szenario ist, dass der Athlet sich selbst verletzt, zu einem Sporttherapeuten oder Fachtrainer für Rehabilitation (Reha) geht und der Therapeut sie dann dazu anhält, sich für eine Vorabgenehmigung anzumelden, damit es nicht wieder passiert.

Eine weitere Möglichkeit, die Vorbeugung für den Sportler nützlich und funktionierend zu gestalten, besteht darin, sicherzustellen, dass er sich kontinuierlich mit den Bedürfnissen und der sich ändernden Fitness und Fähigkeit des Einzelnen entwickelt. Die Übungen sollten fortlaufend und regelmäßig neu bewertet werden. Es besteht auch die wichtige Notwendigkeit, den Athleten herauszufordern und zu motivieren und zu verhindern, dass er gelangweilt wird oder an das Programm gewöhnt wird.

Ein erfolgreiches Prehab-Programm gehört zu einem festen Bestandteil der Trainingsroutine eines Athleten. Der Therapeut muss detaillierte Kenntnisse über den Sport des Sportlers, seine Stärken und Schwächen haben und offene, offene Gespräche mit dem Einzelnen führen können.

Konzentriere dich auf Ungleichgewichte im Körper

Stew Smith, Absolvent der US Naval Academy, ehemaliger Navy SEAL und Autor mehrerer Fitness- und Selbstverteidigungs-Bücher, befürwortet die Vorbeugung als einen Weg, um häufige Verletzungen des täglichen Lebens und des Sports zu verhindern.

Er sagt, um genau zu sein, muss ein Vorbereitungs-Programm auf die Körperungleichgewichte einer Person konzentrieren. Es gibt viele natürliche Ungleichgewichte im Körper:

"Für jede Bewegung, die dein Körper macht", sagt Smith, "gibt es zwei oder mehr Gruppen von Muskeln oder Gelenken, die sich dehnen (oder beugen), um diese Bewegung zu machen (oder zu behindern)."

Die meisten Ungleichgewichte, sagt Smith, treten in den folgenden Regionen des Körpers auf:

  • Bauch / Lendenwirbel: Zu viele Menschen beim Training, konzentrieren sich auf Bauchmuskeln und vernachlässigen den unteren Rückenbereich.
  • Brust und oberer Rücken / hintere Schulter: Viele junge Sportler versuchen "Bankdrücken auf einen Lastwagen", vernachlässigen jedoch ihre oberen Rücken und hinteren Deltamuskeln. Dies kann zu Schulterverletzungen und einem abfallenden oberen Rücken führen.
  • Oberschenkel und Beinbeuger: Sie brauchen eine sehr zarte Kombination von Übungen, damit die Rücken der Beine nicht unterbelastet werden. Verletzungen des Hamstrings treten normalerweise beim Sprinten oder Springen auf, und in der Regel wird die obere Seite der Kniesehne verletzt. Ein intelligentes Reha-Programm würde Stretching beinhalten, das die oberen und unteren Enden der Hamstring-Verbindungen enthält.

Tipps zur Verletzungsprävention bei jungen Athleten

Die American Academy of Pediatrics empfiehlt Folgendes:

  • Freizeit: Nehmen Sie mindestens 1 Tag pro Woche, um Ihrem Körper Zeit zu geben, sich zu erholen.
  • Machen Sie Pausen: Während der Trainingseinheiten und Spiele, um das Verletzungsrisiko zu reduzieren und Hitzekrankheiten vorzubeugen.
  • Verwenden Sie die richtige Ausrüstung: Dies sollte für den Sport richtig sein und richtig passen, zum Beispiel für Nacken, Schultern, Ellbogen, Brust, Knie und Schienbeine, sowie Helme, Mundstücke, Gesichtsschutze, Schutzschalen und / oder Brillen. Und nehmen Sie nicht an, weil Sie Schutzausrüstung tragen, können Sie gefährlichere und gefährlichere Dinge tun.
  • Trinkwasser des weiblichen Läufers
    Das Trinken von regelmäßigen Flüssigkeiten sollte ein wichtiger Teil Ihres Trainingsregimes sein.

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit: vor, während und nach dem Training oder spielen, um Hitzekrankheit zu vermeiden; leichte Kleidung trägt auch dazu bei. Trainer und Trainer sollten Praktiken oder Wettkämpfe reduzieren oder einstellen, wenn die Hitze oder Luftfeuchtigkeit hoch ist.
  • Bauen Sie Muskelkraft auf: Machen Sie Ihre Konditionsübungen vor Spielen und während des Trainings, um die Muskeln zu stärken, die Sie während des Spiels benutzen.
  • Erhöhen Sie die Flexibilität: durch Dehnen vor und nach Spielen und Üben.
  • Verwenden Sie die richtige Technik: Trainer und Trainer sollten dies während der Spielzeit verstärken.
  • Auf Nummer sicher gehen: Trainer und Anführer sollten strenge Regeln gegen Kopfüberrutschen (z. B. im Baseball), Speerwerfen (Fußball) und Körperkontrolle (Eishockey) durchsetzen und die Aktivität stoppen, wenn es Schmerzen gibt.

Sie beraten Trainer und Eltern darüber, welchen emotionalen Stress der Druck, den ein junger Athlet ausübt, zu gewinnen, und empfiehlt, diese Prinzipien zu übernehmen:

"Junge Athleten sollten nach Leistung, Sportlichkeit und harter Arbeit beurteilt werden. Sie sollten dafür belohnt werden, dass sie sich anstrengen und ihre Fähigkeiten verbessern, statt bestraft oder dafür kritisiert zu werden, ein Spiel oder eine Konkurrenz zu verlieren. Das Hauptziel sollte sein, Spaß zu haben und lebenslange körperliche Aktivität zu lernen Kompetenzen."

Hört hört.

Geschrieben von Catharine Paddock

Like this post? Please share to your friends: